Jeder Anfang ist schwer - A german Romione-Lovestory

GeschichteRomanze, Familie / P18
Hermine Granger Ronald "Ron" Weasley
10.06.2019
01.09.2019
81
162051
4
Alle Kapitel
7 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
Ron saß noch immer am Boden des St. Mungo-Hospital, als ein Heiler auf ihn zukam. Ron sprang vom Boden auf, als er den Heiler sah und sein Herz raste so schnell, dass er es gegen seine Brust hämmern spürte.

*Heiler*
Mr. Weasley?
*Ron*
Ja...

Der Heiler schüttelte Rons Hand und lächelte dabei freundlich und aufmunternd.

*Heiler*
Ich bin Heiler Jess und kümmere mich um Ihre Frau. Folgen Sie mir doch bitte.
*Ron*
Wie geht es ihr?
*Heiler Jess*
Sie dürfen jetzt zu ihr.

Ron wunderte sich etwas über diese abweisende Antwort und fürchtete, dass es ein schlechtes Zeichen war. Rons Magen zog sich unheilvoll zusammen und er hatte das Bedürfnis auf der Stelle zu schreien, dennoch hielt Ron inne und folgte dem Heiler. Sie liefen einen langen Gang entlang und er war völlig leer und verlassen. Nur ab und zu kam ihnen ein anderer Heiler entgegen. Heiler Jess blieb nun vor einer Tür stehen und klopfte kurz an. Er öffnete diese und trat mit Ron ein. Es war ein kleiner Raum, gemütlich eingerichtet mit Vorhängen an den Fenstern und einer Couch und einem Bett. Als Rons Blick auf das Bett fiel, sah er Hermine darin liegen, die rotunterlaufene und verweinte Augen hatte. Sie war blass und Ron sah noch immer die Tränen in ihren Augen. Sie war außerdem an ein kleines Gerät angeschlossen, wovon ein kleiner Schlauch abging und in ihrem Arm steckte. Ron hatte sowas zuvr noch nicht gesehen und fragte sich, ob es irgendeine Muggeltechnik war. Sein Herz rutschte ihm bis in die Hose, als er sie so liegen sah und es erinnerte ihn wieder einmal an die schrecklichen Ereignisse von damals, als Hermine im Malfoy-Anwesen gefoltert wurde und einige Tage im Bett in Shell Cottage verbrachte. Er ging schnellen Schrittes auf Hermine zu.

*Ron flüsternd*
Hermine...

Er hauchte ihren Namen kaum wahrzunehmen und umschlang ihre Hand mit seiner. Hermine schenkte ihm trotz allem ein kleines Lächeln. Ron beugte sich zu ihr hinunter und gab ihr einen zärtlichen Kuss auf die Stirn. Heiler Jess trat nun näher an das Bett.

*Heiler Jess*
Mrs. Weasley hatte einige Kontraktionen, die wir aber wieder stoppen konnten. Außerdem hatten wir Blut abgenommen und festgestellt, dass Sie einen sehr fortgeschrittenen Eisenmangel haben, Mrs. Weasley und auch ihre Magnesiumwerte waren nicht in Ordnung. Deshalb haben wir Ihnen einen Tropf gelegt, der sollte den Mangel schnell beheben. Muggelmedizin kann auch bei uns manchmal von Vorteil sein.

Der Heiler lächelte beide an und Ron saß jetzt an Hermines Seite auf der Bettkante und hielt sie fürsorglich im Arm.

*Ron*
Was ist... Was ist mit unserem Baby?
*Heiler Jess*
Ihm geht's wundervoll. Ihre Frau ist nun in der 15. Schwangerschaftswoche, also im vierten Monat.

Ron sah man seine Erleichterung ins Gesicht geschrieben. Er atmete erleichtert auf, als er diese Nachricht hörte und drückte Hermine kurz fester an sich. Hermine spürte Rons Wärme gegen sich und schloss ihre Augen. Sie fühlte sich sicher und geboren in seinen Armen und war froh, dass er bei ihr war, trotz ihres Streits den sie noch vor zwei Stunden über Malfoy kurzzeitig hatten. Dies war jetzt einfach egal. Hermine war glücklich ihn bei sich zu haben und dass dieser Tag eher mit einem Schrecken endete und nicht mit einem jehen Ende.

*Heiler Jess*
Ich würde Ihren Familien Bescheid geben, dass Sie wohlauf sind und alles in Ordnung ist. Ihre Frau, Mr. Weasley, müsste noch eine Nacht zur Beobachtung hier bleiben. Wenn Sie möchten, können Sie gerne hier bei Ihrer Frau bleiben.
*Ron*
Ja, vielen Dank.
*Heiler Jess*
Kein Problem... Was kann ich denn noch für Sie tun, Mrs. und Mr. Weasley? Möchten Sie etwas essen oder trinken?

Ron sah seine Frau an, die in seinen Armen erschöpft eingeschlafen war. Er sah wieder zu dem Heiler und schüttelte mit dem Kopf.

*Ron*
Nein, vielen Dank für alles. Ich werde mich melden, falls etwas ist...
*Heiler Jess*
Okay, kein Problem. Schlafen Sie schön.

Der Heiler verließ nun das Zimmer und Ron ließ das Bett kurz magisch vergrößern, wodurch er nun auch Platz hatte. Ron trat seine Schuhe von den Füßen, die unbeachtet zu Boden fielen und er legte sich nun vollständig auf das Bett. Hermine bewegte sich kurz und Ron versuchte sich langsam und bedacht auf Hermine weiter auf das Bett zu legen. Als er es geschafft hatte ohne Hermine zu wecken, nahm er sie wieder vorsichtig in seinen Arm und schloss seine Augen, doch als er ihr gemeinsames, ungeborenes Baby dachte, schlug er seine Augen wieder auf und musste daran denken, was der Heiler vorhin gesagt hatte... "Ihm geht's wundervoll... IHM? Woher wusste er, dass es ein Junge ist? Oder hatte er sich nur versprochen? Ein Junge... Es wäre perfekt.", dachte Ron nun nach und lächelte dann leicht, als er die Gedanken hatte. Dann dachte er, dass er das morgen, wenn es Hermine besser geht, unbedingt mit ihr besprechen wollte, ob sie selbst schon mehr als er selbst wusste. Und dann dachte er an diesen, in Anbetracht der jetzigen Situation, sinnlosen Streit über "diesen Malfoy" von heute mit Hermine. Es brachte ihm trotzdem immer noch ein ungutes Gefühl in seiner Magengegend und er gab sich wieder einmal selbst die Schuld für das Ganze und wusste, dass er sich dringend bei Hermine entschuldigen musste. Er hörte ein leichtes Seufzen neben sich und blickte zu seiner Frau, die friedlich in seinem Arm gegen seine Schulter schlief. Ron lächelte bei ihrem Anblick und er fand sie wieder einmal so wunderschön, wie ihre Locken wild auf dem Kissen ausgebreitet waren und ihr Mund leicht zuckte. Ron gab ihr einen zärtlichen und vorsichtigen Kuss auf die Stirn, der ganz belanglos für jemand Außenstehenden schien, aber Rons ganze Fürsorge und unendliche Liebe zu Hermine ausdrückte. Hermine lächelte nun im Schlaf und Ron fragte sich kurz, ob das dieser kleine Kuss ausgelöst hatte. Er lächelte ebenfalls und schloss nun seine Augen. Es dauerte nicht lange und auch er schlief beruhigt ein.

Am nächsten Tag durfte Hermine wieder nach Hause und Ron war die ganze Zeit besorgt und bedacht um ihren Gesundheitszustand.

*Ron*
Liebling, bist du dir wirklich sicher? Ich meine... Die Heiler haben dir angeboten noch eine Nacht hier zu bleiben... Nur zur Sicherheit.

Hermine seufzte nun und nahm Rons Hand.

*Hermine*
Ron... Zum hundersten Mal... Ja, ich bin mir sicher und mir geht es wirklich wieder gut.
*Ron*
Und du hast keine Schmerzen mehr?
*Hermine*
Nein...
*Ron*
Wirklich nicht?
*Hermine*
Wirklich nicht, Ron.

Sie lächelte nun und gab ihm einen Kuss. Beide verließen das Hospital und flohten in den Fuchsbau, wo sie sofort von einer fröhlichen Molly begrüßt wurden.

*Molly*
Oh Merlin sei Dank! Hermine, geht es dir wieder besser?
*Hermine*
Ja Molly, mir geht es bestens.
*Molly*
Du hast uns vielleicht einen Schrecken eingejagt, Liebes. Schön, dass es euch gut geht!

Molly nahm Hermine in eine liebevolle Umarmung und eine strahlende Rose kam an der Hand ihres Großvaters ins Wohnzimmer gelaufen.

*Rose grinsend*
Mumy! Dada!!!

Sie ließ die Hand ihres Großvaters los und lief zwar wackelig, aber so schnell sie konnte zu ihren Eltern, die Rose sofort freudig begrüßten. Ron nahm sie nun hoch und gab seiner Tochter einen Kuss auf die Wange.

*Ron*
Hey mein Spatz, wie wars bei Grandmum?
*Rose*
Ganny Ganny

Sie zeigte mit dem Finger zu Molly und strahlte. Arthur stand neben seiner Frau und strahlte ebenfalls.

*Rose grinsend*
Ja, deine Granny, mein Spatz.
*Molly*
Sie ist so eine Süße!
*Hermine*
Tut mir leid, dass ihr sie über Nacht nehmen musstet und wir euch einige Umstände bereitet haben...

Molly winkte mit ihrer Hand ab.

*Molly*
Ach Liebes, das macht uns doch keine Umstände. Rosie ist so ein liebes Mädchen.
*Hermine*
Ihr seid wirklich Engel, Molly!

Molly bekam Tränen in den Augen und wischte sich kurz über die Augen bei Hermines Kompliment. Nach einiger Zeit gingen sie in die Küche und tranken dort einen Tee und sprachen über Hermines Gesundheitszustand und dem Baby, sowie auch über Rose, dass sie ohne ihren "Schnuffi", den sie von Geburt an bei sich hatte und ein Geschenk von Ron war, nicht schlafen konnte und Molly ihr ein "Gute-Nacht-Lied" singen musste, was sie auch Ron immer vorsang bevor er als Kind schliefen ging. Hermine lächelte Ron bei der Erinnerung an und griff liebevoll nach seiner Hand unter dem Küchentisch.

*Ron*
Das ist zu Rose' und meiner Routine mittlerweile abends vor dem Zubettgehen geworden. Ich muss ihr immer das Lied vorsingen, wobei ich wirklich miserabel singe. Das mache ich seit sie 3 Monate ist. Sie konnte an dem einen Abend nicht schlafen und schrie so sehr. Auch Hermine konnte sie nicht beruhigen und war erschöpft. Ich habe ihr dann dieses Lied vorgesungen und sie schlief tatsächlich ein und seitdem singe ich ihr das jeden Abend vor.
*Molly lächelte*
Das ist so wundervoll, mein Sohn!
*Hermine*
Es ist bezaubernd.

Hermine sah zu ihrem Mann, der neben ihr saß und eine kuschelnde Rose auf seinem Schoß hatte. Ron sah zu Hermine hinüber und lächelte sie an. Nach einiger Zeit flohten dann auch Ron und Hermine mit Rose zu sich nach Hause. Als es dann schon Abend wurde, wurde Rose im Bad gebadet und bettfertig gemacht. Hermine hockte vor der Badewanne und spielte mit ihr. Ron saß daneben und sah den beiden zu. Ihr kleines Mädchen mit den identisch gleichen Weasley-Haaren wie Ron, aber den gleichen Locken wie Hermine und den entzückenden azurblauen Kulleraugen saß in der Wanne und spritzte mit dem Badewasser quietschvergnügt herum und Hermine war froh, dass sie Zauberei verwenden konnten, um nach dem Baden wieder alles zu trocknen. Ron sah auf den kleinen Bauch von seiner Frau und es fiel ihm wieder ein...

*Ron*
Mine?
*Hermine*
Mh?
*Ron*
Weisst du warum der Heiler "Ihm" zu unserem Baby sagte?

Hermine blickte von Rose zu Ron und fing an zu strahlen.

*Hermine grinsend*
Sie haben das Geschlecht erkannt, als ich untersucht wurde...

Ron machte große Augen.

*Ron*
Wirklich?
*Hermine grinsend*
Ja... Es wird tatsächlich ein Junge, Liebling.
*Ron*
Ist das dein ernst?

Hermine nickte und Ron stieß einen kurzen Freudenschrei aus, wodurch Rose ihr Spielen unterbrach und Ron ansah. Hermine musste kichern und gab Ron einen Kuss.

*Ron grinsend*
Das ist perfekt! Rosie, du bekommst einen kleinen Bruder ist das nicht wundervoll?

Ron hob Rose aus der Badewanne und ließ sie in ein schwebendes Handtuch einhüllen. Hermine strahlte über beide Ohren und war offensichtlich sehr glücklich über seine Reaktion. Dann zogen sie Rose an und brachten sie in ihr Kinderzimmer. Dort setzte Ron Rose auf die Wickelkommode und fing an vorsichtig ihre süßen Locken zu kämmen.

*Ron grinsend*
Wir bekommen einen Sohn, Hermine. Wow... Kaum zu glauben oder?
*Hermine grinsend*
Ja, es ist wundervoll, Liebling.

Ron nahm Rose wieder zu sich auf den Arm und gab ihr ihr Schnuffi, was sie sofort entgegen nahm und sich damit an Ron kuschelte. Er fing an mit seiner doch ziemlich tiefen Stimme Rose' ihr Gute-Nacht-Lied vorzusingen. Dabei wiegte er das einjährige Kleinkind ganz vorsichtig in seinen Armen. Rose' Augen fielen immer wieder zu bis sie gänzlich aufgab und ihre Augen geschlossen blieben. Hermine beobachtete die Szene vor sich und war wieder einmal gerührt von Rons so liebevollen Art und Weise. Hermine streichelte über ihren kleinen Babybauch, während sie gegen den Türrahmen lehnte und weiterhin Rom beobachtete. Sie lächelte leicht vor sich hin und schloss kurzzeitig ihre Augen. Ron legte seine Tochter nun vorsichtig in ihr Bett. Rose rollte sich sofort zusammen und zutschte an dem einen Ohr ihres Schnuffis, während sie weiterhin schlief und nun ihr Schlafposition gefunden hatte. Rons Gute-Nacht-Lied und -Ritual war beendet und er lächelte über das kleine zufriedene Ding. Er bückte sich kurz zu ihr hinunter und gab ihr einen zärtlichen Kuss auf die Stirn.

*Ron flüsterte*
Gute Nacht, Rosie... Daddy liebt dich!

Hermine lächelte und ging nun an die Seite ihres Mannes. Sie bückte sich ebenfalls zu ihrer Tochter hinunter und gab auch ihr einen Kuss auf die Stirn. Rose kümmerte es gar nicht und schlief friedlich weiter.

*Hermine flüstert*
Gute Nacht, kleine Rosie. Mumy liebt dich auch!

Ron lächelte und legte einen Arm um sie. Hermine lehnte mit ihrem Kopf nun gegen Rons Schulter und beide beobachteten ihre Tochter noch kurz beim Schlafen. Ron streichelte nun zärtlich über Hermines Bauch und sie sah zu ihrem Mann. Sie lächelten sich nun an und gaben sich einen Kuss in dem Wissen, dass gerade alles so perfekt war und sie unendlich glücklich sind. Ihr Streit von vor einem Tag war völlig nebensächlich geworden, sowie auch "Malfoy". Jetzt freuten sie sich einfach nur noch auf ihr zweites Baby und Hermine spürte so sehr Rons Liebe und war so glücklich mit ihm, dass sie sich manchmal selbst fragte, ob sie nicht doch träumte und alles nur ein wunderschöner Traum war. Doch sie roch seinen wundervollen Duft und spürte seinen Atem gegen ihren und wusste, dass sie nicht träumen konnte, sondern sie wirklich Rons Frau war, die zum zweiten Mal schwanger von ihm war und sie einfach nur unglaublich glücklich war, dass sie damals beide den Mut aufgebracht hatten und sich endlich küssten. Sie lächelte vor sich hin bei dieser Erinnerung und umarmte Ron nur noch stärker, während sie nun im Schlafzimmer gelandet waren und sich an diesem Abend leidenschaftlich liebten. Bevor sie einschliefen, hielt Ron Hermine im Arm und küsste ihren Kopf. Beide hatten ihre Augen schon geschlossen.

*Ron flüstert*
Gute Nacht, Mine.
*Hermine flüstert*
Gute Nacht, Liebling.

Kurz trat eine Pause ein bevor Ron wieder mit geschlossenen Augen sprach.

*Ron flüstert*
Ich liebe euch, mein Schatz.

Hermine lächelte und kuschelte sich näher an Ron.

*Hermine flüstert*
Wir lieben dich auch, Liebling... Sehr sogar!

Ron lächelte und nach kurzer Zeit schliefen beide ein.
Review schreiben