Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Stolpersteine

GeschichteAllgemein / P18 / MaleSlash
09.06.2019
23.08.2019
28
46.251
30
Alle Kapitel
275 Reviews
Dieses Kapitel
16 Reviews
 
01.08.2019 1.255
 
Ich danke euch allen vielmals, für die herzlichen Reviews, das Lesen und Sternchen verteilen! Es war mir ein Riesenspaß, ich habe viel gelernt, tatsächlich, und ich werde euch und diese Story vermissen. Das folgende ist ein besonderes Dankeschön meinerseits. Mein Herz blutet, aber ich kann gar nicht mehr ohne, also, bis auf bald, sobald mich die Muse küsst...

***************************************************************



Es ist Freitag Abend, 19 Uhr, der Herbstwind weht die ersten vertrockneten Blätter über den Fußweg, Tobias zieht den Kragen seiner Jacke ein wenig höher und geht die letzten Meter durch die Dunkelheit seinem heutigen Ziel entgegen. Dort angekommen, öffnet er die schwere Holztür, betritt das Lokal und schaut sich um. Er kann kein bekanntes Gesicht entdecken, fast alle Tische sind besetzt, es ist laut und trotz des allgemeinen Rauchverbotes irgendwie stickig, die Luft scheint verbraucht. Tobias geht auf einen der letzten leeren Barhocker zu, lehnt seine Krücke an den Tresen, setzt sich, zieht seine Jacke aus und legt sie über den Stuhl neben sich. " Hey, lange nicht gesehen! Wie geht's dir, wieder solo unterwegs? Was darf's sein? " Der junge Mann hinter der Theke begrüßt Tobias sichtlich erfreut. Er trägt ein weißes Hemd zur blauen Jeans, bei dem nur die unteren Knöpfe geschlossen sind, mit freiem Blick auf seine rasierte Brust, welche ein neues, noch unbekanntes Tattoo schmückt, die Silberkette fehlt, vielleicht das Geschenk eines verflossenen Liebhabers! " Ich nehm ein Bier. Ganz schön viel los hier. " Tobias schaut sich ein weiteres Mal um, viele Pärchen, der ältere Herr, der augenscheinlich hier seinen Stammplatz hat und ein Mann mittleren Alters, der, zwei Plätze weiter, ihm mit einem Cocktail zu prostet. " Ja, aber derzeit kaum einsame Seelen unterwegs! Keine Ahnung, was los ist. Mit einem Mal meinen alle, sie müssten sich in feste Beziehungen stürzen. Wenn man sich da nicht reindrängen will, haste kaum noch Chancen auf nen netten Feierabendfick. " Tobias muss grinsen, über diese direkte Ansage und die Tatsache, das er es bisher nie bewußt darauf angelegt hatte, gleich am ersten Abend mit jemandem in die Kiste zu springen. Der unbekannte Mann erhebt erneut sein Glas in seine Richtung und Tobias wendet sein Gesicht ab, um ihn nicht zu weiteren Taten zu ermuntern, nicht sein Typ, zu alt und dunkelhaarig! " Und du? Auf der Suche? " Jascha stellt ein frisch gezapftes Bier vor ihm ab und zwinkert ihm zu. " Nicht direkt, aber immer allein zuhause, ist jetzt auch nicht abendfüllend! " Die Musik, die aus den Lautsprechern tönt, ist der Kategorie "seichter Pop" zuzuordnen, nicht Tobias' Geschmack, der es gern etwas härter mag. Neben ihm lehnt sich ein noch sehr junger Mann über den Tresen, um dem Barkeeper seinen Wunsch nach Bezahlung entgegen zu brüllen, während er an der Hand einen ebenso jugendlichen Burschen mit sich führt, der leicht verschämt in die Runde schaut, wahrscheinlich ihr erster Besuch hier. Er legt einen Zwanziger auf den Tresen, Jascha hebt zustimmend die Hand und beide verschwinden in die Dunkelheit, vermutlich werden sie nicht sehr weit kommen.

Ein kühler Luftzug verrät, das sich die Eingangstür öffnet. Tobias leert sein Glas und deutet Jascha an, das er Nachschub wünscht. " Sorry, ist hier noch frei? " Tobias schaut ein wenig erschrocken zur Seite, als würde er nicht damit rechnen, das ihn jemand ansprechen könnte. " Ja, klar. Warte ... " Er nimmt seine Jacke vom Barhocker und lässt sie neben seiner Krücke zu Boden gleiten. Ein gutaussehender Mann, ungefähr in seinem Alter, schlank, muskulöser Oberkörper, in Shirt, Jeans und Lederjacke, setzt sich und lächelt Tobias verschmitzt an. " Na, auch nichts vor heute, oder wartest du auf jemanden?? " Okay, das hier scheint interessant zu werden, er sieht sympathisch aus, mit diesem umwerfenden Lächeln und einem ganz besonderen Funkeln in den Augen! " Nein, ich bin allein hier! Und zuhause wartet auch niemand auf mich, falls du das wissen wolltest. " Jascha kommt zu ihnen herüber, stellt das bestellte Bier ab und wendet sich mit fragendem Blick an den neuen Gast. " Was darf ich dir bringen? Warst du schon mal hier, meine, dich gesehen zu haben? " Tobias nimmt einen Schluck und ist auf die Antwort gespannt, sollte dieser tolle Typ ihm bisher entgangen sein, nur weil er sich nicht aufraffen konnte, mal wieder vor die Tür zu gehen, etwas zu erleben. " Das kann nicht sein, war auf Geschäftsreise in Hamburg und fliege morgen wieder nach Hause! Ich nehme übrigens eine Weinschorle. " Schade, er ist nicht von hier, aber was soll's, vielleicht ist es an der Zeit, die eigenen Vorsätze über Bord zu werfen.

" Und, ... noch was konkretes vor heute Abend? " Kaum ausgesprochen, würde Tobias sich am liebsten auf die Zunge beissen, kommt dieser plumpe Spruch doch der Frage " ...zu dir oder zu mir? " gleich! Eindeutiger geht nicht, nicht hier, in einer Bar für Schwule, der Kontaktbörse für One Night Stands schlechthin. " Nein, eigentlich nicht! Ich bin da ganz offen! " Tobias nimmt einen Schluck aus seinem Glas und gleich noch einen hinterher, hat er das jetzt wirklich gesagt, dieser attraktive Typ, dem augenscheinlich ebenfalls warm geworden ist, da er seine Lederjacke auszieht und diese quer über seine Beine legt, was für ein Oberkörper, sportlich, durchtrainiert, und dazu das charmante Lächeln, eine tödliche Kombination. Tobias versucht, sich auf etwas Unverfängliches zu konzentrieren, sieht ihm zu, wie er sein Weinglas an diese herrlichen Lippen ansetzt, und entdeckt ...  einen Ring an seiner rechten Hand! " Es wartet jemand auf dich, zuhause?? " Eigentlich ja völlig unbedeutend, da dies hier, wenn überhaupt, eh nur ein einmaliges Abenteuer werden könnte, aber vielleicht würde genau dieser Ring sich als Hinderungsgrund erweisen. " Ja, kann man so sagen. Ich bin verheiratet, seit fast zwei Jahren! Aber wir führen eine offene Beziehung! " Jep, das war jetzt mehr als eindeutig und Tobias wagt den nächsten Schritt, gilt es doch, jetzt keine Zeit mehr zu verlieren. " Okay und auf welchen Typ Mann stehst du, ich meine ... ? " Noch vor der Antwort auf diese direkte Frage spürt Tobias eine Hand auf seinem Bein. " Na, rate mal. Warum glaubst du, habe ich mir diesen Platz ausgesucht? " Ein Kribbeln durchfährt Tobias' Körper, die Aussicht auf ein erotisches Intermezzo mit diesem Sahneschnittchen, das sich ausgerechnet für ihn interessiert, lässt ihn ungeduldig aufstehen und den Barkeeper heran winken. " Na ihr zwei, sagt bloss, ihr seid euch schon einig geworden? Das nenne ich mal nen Schnellschuss! " Tobias kann sich ein triumphierendes Grinsen nicht verkneifen, während der Typ neben ihm wortlos seine Geldbörse zückt und ihre Getränke zahlt. Beide ziehen sich ihre Jacken über, Tobias greift zu seiner Krücke und sie verlassen gemeinsam das Lokal.

Draußen ist es ein wenig zu kalt für diese Jahreszeit, der Wind ist stürmischer geworden und Tobias beginnt, zu frösteln. " Hey, ist dir kalt? Warte, das hier wärmt dich ... " Dieser gutaussehende Mann, der zu alledem auch noch phantastisch riecht, kommt auf ihn zu, legt seine Hand auf Tobias' Hinterkopf und küsst ihn, lustvoll und fordernd, mit einer klaren Botschaft, jetzt schnellst möglich einen intimeren Ort aufzusuchen, um das fortzuführen, was sich hier zwischen ihnen ankündigt. " Da vorne steht mein Auto, fahren wir zu dir? " Tobias legt seinen Arm um dessen Hüfte und zieht ihn zu sich heran. " Nein, mein Schatz, wir fahren zu uns und das ist gut so! " Boris zwinkert ihm amüsiert zu und sie machen sich auf den Weg in ihre gemeinsame Wohnung, ein Abend, der besser nicht hätte enden können.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast