Wenn ich fliegen könnte...

von Sasunox
GeschichteDrama, Familie / P18 Slash
Deidara Itachi Uchiha Naruto Uzumaki Sasuke Uchiha
05.06.2019
13.11.2019
16
55064
5
Alle Kapitel
21 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
Hey, Leute ^^

Nachdem ich jetzt sehr viele AU fanfics gelesen habe, hat es mich auch gepackt XD eigentlich war ich nie so der Fan davon und bin lieber In World geblieben. Aber die Idee zu dieser Story kam mir dann einfach irgendwie und musste auch einer anderen weichen, die später dann kommen wird.

Es ist Reallife, spielt also in der Gegenwart und das Hauptaugenmerk, liegt natürlich auf Sasuke und Itachi. XD Ich erfinde auch nicht das Rad neu, die Uchiha´s sind halt diese typische reiche Soap Family. Sonstige Ähnlichkeiten mit anderen Geschichten sind absolut keine Absicht. Ich kenn sicher, weiß Gott nicht alle die es gibt XD

Also darum wird’s auch gehen. Wie die sich da halt so durchschlagen und tatsächlich auch drunter leiden. Zudem thematisiere ich auch, wie die alle ein wenig zu sich finden und ihren Träumen hinterherjagen, ohne unbedingt die beste Grundlage dafür zu haben.



Und Natürlich gibt es Pairings, aber Hallo. ^^ Darf ja wohl nicht fehlen.

Hauptsächlich: Itadei und Narusasu



Was an neben Pairings kommt, überleg ich mir noch. Da müsst ihr euch überraschen lassen.

Regelmäßig werde ich an der Story nicht schreiben können, aber ich gebe mir Mühe, dass die Abstände nicht zu krass werden XD



(Ach ja, zum Titel. XD Ich hab beim schreiben einfach sooo mega oft dieses "Blue Bird" Opening gehört, das dieser Satz in mir aufkam und er hängen blieb, bis ich dachte, das passt total.)



So, jetzt aber viel Spaß beim lesen ^^



____________________________________________________





1. Familien-Bande (Ketten)





Den Namen Uchiha, kannte man einfach. Jeder in der Stadt, wusste um deren Einfluss in Politik und Wirtschaft, sowie in der Justiz. Niemand wäre je auf die Idee gekommen, dass mindestens zwei Mitglieder dieser Familie, nur wenig für ihre angesehene Verwandtschaft übrighatten.

Itachi Uchiha zum Beispiel, hatte es in vielerlei Hinsicht, nicht leicht. Als Sohn aus gutem Hause, wurde von Ihm stets verlangt, sich dem entsprechend zu Verhalten.

Sein Vater, Fugaku war ein hochgeschätzter Kriminalbeamter. Das Ansehen der Familie hatte hohe Priorität für Ihn. Somit war er auch ziemlich ernst und streng.  Seine Mutter, Mikoto dagegen besaß eine eher sanftmütige Art, dennoch war es stets unklug Sie zu verärgern, in dem Fall sollte man Sie nämlich nicht unterschätzen. Sie arbeitete als Psychologin in einer Einrichtung für psychisch kranke Menschen, die von Itachi´s Onkel, Izuna geleitet wurde. Während Madara, der älteste der drei Brüder, seinen eigenen Pharmakonzern managte. Nicht zu vergessen dessen Sohn Obito, der sich eifrig in der Politik engagierte.

Bei all diesen hohen Positionen wunderte es wohl niemanden, das Itachi im Begriff war, bald ein juristisches Studium zu beginnen.

Auf anraten seines Vaters natürlich. Was Itachi wirklich wollte oder Ihn interessierte, kümmerte das Familienoberhaupt nicht wirklich. Und da seine Mutter zumeist nur bemüht war, etwaige Wogen zu glätten und ihre Gedanken meist für sich behielt, konnte er auch mit Ihr, nicht wirklich reden.

Die einzige Person, mit der Itachi wirklich zurechtkam, war sein jüngerer Bruder, Sasuke. Dieser hatte schließlich das gleiche Los, wie er. Nur war der jüngere, rebellisch und unbedacht genug, um einfach oft seinen Kopf durchzusetzen. Ungeachtet aller Konsequenzen.

Jedes Mal, wenn Mikoto Uchiha versuchte Ihrem jüngsten, zumindest Standesgemäße Kleidung zu besorgen, ruinierte er diese. Weiße Hemden, behielt Sasuke schonmal aus Prinzip nicht, nur schwarze und dunkle. Aber auch diese, behielten niemals ihre Ursprungsform. Er zog Lederjacken darüber, er verzierte jegliche Hemden mit Nieten oder veränderte deren Schnitt und er nähte mit Vorliebe, Patches auf diverse Taschen. Ganz zum Missfallen seines Vaters, trug er zudem einen auffälligen Schlangen-Ohrring.

Egal, wie oft Itachi Ihn ermahnte etwas umsichtiger zu sein, Sasuke ließ sich nicht bändigen. Der jüngere war sogar schon von Zuhause abgehauen und erst nach Tagen, zurückgekommen. Und das auch nur, weil Itachi sich wahnsinnige Sorgen gemacht und Ihm etliche Nachrichten geschrieben hatte.

Im Gegensatz zu seinem Bruder, hatte Itachi das rebellieren schon lange aufgegeben. Er trug stets feine Hemden und edles Schuhwerk. Lediglich bei den Krawatten, streikte er. Die trug er, nur zu Familienfeiern und dergleichen.

Früher war Itachi durchaus mehrfach mit seinen Eltern aneinandergeraten und er hatte sich in vielen Punkten geweigert, ihnen nachzukommen. Nur wurde er von seinem Vater daraufhin, gleich in ein Internat gesteckt, um wieder auf Kurs zu kommen. Das war eine harte Zeit für den älteren gewesen und deshalb gab er es, um des lieben Friedens willen, doch irgendwann auf.

Es wunderte Itachi zwar ein wenig, das Sasuke das noch nicht blühte, aber er vermutete, dass er als der ältere, einfach alle Erwartungen abbekam. Da sein Vater es bei Sasuke wohl irgendwann aufgegeben hatte, sich viel zu erhoffen. Insgeheim war Itachi recht froh darüber, er wollte nicht das Sasuke dasselbe mitmachen musste.

Denn über das Verhalten ihrer Familie, kamen die Brüder nie in Streit, im Gegenteil, die beiden teilten ein sehr verbundenes Verhältnis.

Während Itachi grade sein letztes Schuljahr an einer renommierten Privatschule bestritt. War Sasuke, dort vor zwei Jahren, wegen schlechtem betragen rausgeflogen und musste auf eine öffentliche Schule wechseln.

Dieser Skandal hatte in der Familie schnell die Runde gemacht und der jüngere konnte sich einiges dazu anhören. Er wurde immer an Itachi gemessen. Und auch wenn Sasuke das hasste, machte er niemals seinen Bruder dafür verantwortlich.

Nach Itachi´s Meinung, hatte Sasuke ohnehin nichts Besseres passieren können, als rauszufliegen. Er blühte an der anderen Schule, richtig auf.

An der Privatschule war Sasuke immer sehr still gewesen und hatte auch keine Freunde, bis Ihm dort letztlich der Kragen geplatzt war. Nun sah man den jüngeren Uchiha kaum noch Zuhause, weil er ständig mit Freunden rumhing.

Itachi konnte allerdings auch nicht behaupten, viele seiner Mitschüler zu mögen. Eigentlich war er zumeist mit Shisui unterwegs. Dieser war ein älterer Cousin von Ihm und Sasuke, mütterlicherseits.

Shisui war sehr vernünftig und freundlich. Er strebte ein Medizinstudium an, ohne das seine Eltern Ihn je dazu gedrängt hatten. Er war auch die einzige Person, außer Sasuke, der Itachi sich anvertrauen konnte.

Nur die beiden wussten, das Itachi in seiner wenigen Freizeit nichts lieber tat, als Geschichten zu schreiben. Er konnte Stunden am PC verbringen, wenn die Zeit es zuließ und die Worte flogen einfach so, in seinen Kopf. Auch unterwegs machte er sich ständig Notizen, wenn es Ihn überkam. Es war irgendwie seine eigene Art geworden, aus diesem tristen Alltag zu fliehen. Er hatte sogar ein paar Kurzgeschichten auf einer Internetseite für junge Hobby Autoren hochgeladen und bisher nur positives Feedback bekommen.

Dabei hatte er im Übrigen auch “Ihn“ kennengelernt.  ´Artbang91´



Das war zumindest der Nickname der Person, die Itachi seit einer Weile immer mehr faszinierte. Dieser Autor schrieb weniger, als das er seine Storys malerisch darstellte. Seine hochgeladenen Bilddateien, stellten im Zusammenhang, eine Geschichte dar und das mit nur wenigen Textpassagen darin. Er verwendete im Grunde eine Art Comic Stil. Laut dem jungen Künstler, war es eine japanische Zeichenart die unter den Begriff “Manga“ fiel. Itachi fand seine Zeichnungen sehr eindrucksvoll. Dem anderen hingegen, imponierte Itachi´s Tiefgang in seinen Geschichten und dessen Schreibstil.

Unter seinem Pseudonym ´Crowpride´ , hatte der Uchiha schon einige Male mit dem jungen Künstler gechattet.

Zumeist ging es dabei um Literatur und Künstler, sowie Autoren. Auch wenn Itachi von Kunst keine Ahnung hatte, er hörte dem anderen einfach unheimlich gerne zu. Die beiden schienen eine ähnliche Wellenlänge zu haben, zumindest ihre Hobbys betreffend.

Auch heute konnte Itachi ein wenig Zeit erübrigen, um mit dem anderen zu schreiben. Aber die letzte Nachricht, musste Itachi mehrfach lesen und dennoch, wusste er immer noch nicht, was er antworten sollte.

>Vielleicht treffen wir uns einfach mal, in real ^^ <

Mal davon abgesehen das der Uchiha, ziemlich beschäftigt war, wusste er im Grunde einfach gar nichts über den anderen. Die einzigen Info´s die er besaß waren, dass sie in derselben Stadt lebten und etwa im gleichen Alter waren.

Da Itachi völlig in Gedanken war, bemerkte er nicht das sein kleiner Bruder soeben in sein Zimmer kam und Ihm neugierig über die Schulter schaute.

,,Mach´s doch. Ihr versteht euch, schließlich.“



Itachi schreckte auf und wandte sich mit zusammengezogenen Brauen zu Sasuke. ,,Du sollst doch klopfen.“

Sasuke lächelte unschuldig. ,,Hab ich, aber du hast es nicht gehört.“

Itachi seufzte. ,,Ich weiß einfach nicht…“

,,Seit wann bist du denn so feige?“ zog Sasuke den älteren auf.

,,Vernünftig zu sein, hat nichts mit Angst zu tun.“ stellte Itachi klar. ,,Das könnte dir im Übrigen auch mal nicht schaden.“

Sasuke schnaubte. ,,Ja, ja…“

Itachi musterte den anderen nachdenklich. ,,Vater hat mich letztens wieder darauf angesprochen, ob ich wüsste, was du dir für deine Zukunft vorstellst…“

Sasuke verdrehte die Augen. ,,Kann er sich da nicht einfach raushalten…das ist meine Sache.“

,,Ich würde dir ja zustimmen, aber das läuft bei unserer Familie leider nun mal nicht so. Vater will das du eine angemessene Ausbildung absolvierst.“ erklärte Itachi, dem jüngeren.

,,Tzz, dann werde ich ja genau das, schonmal nicht tun.“ entgegnete Sasuke trotzig.

Itachi seufzte. ,,Ehrlich gesagt…ich mach mir auch Gedanken darum. Gibt es denn gar nichts, das dich interessiert?“

Sasuke stutzte. Er schien mit sich zu hadern, aber schwieg letzten Endes doch.

Der ältere merkte das natürlich, aber er würde wohl nichts aus dem anderen rauskriegen, wenn er Ihn bedrängte.

,,Nun gut, jedenfalls…du kannst immer und über alles mit mir reden, das weißt du.“ sagte Itachi schließlich.

Sasuke nickte. ,,…und triffst du dich jetzt mit diesem Typ?“ der jüngere schaute bedeutungsvoll zu dem Bildschirm, auf dem nach wie vor, das Chatfenster geöffnet war.

,,Nein, ich denke nicht.“ Itachi fuhr sich mit einer Hand durch´s Haar und klappte dann den Laptop zu. ,,Was wolltest du eigentlich hier?“

,,Na, dir sagen das, dass Essen fertig ist.“ lachte Sasuke und deutete auf eine Uhr an der Wand, deren Zeiger 19 Uhr verkündeten.

,,Ich hab völlig die Zeit vergessen…“ Itachi fasste sich an die Stirn.

,,Ungewöhnlich für dich.“ Sasuke sah seinen Bruder musternd an.



,,Ja, ich weiß….Ach ja, morgen sollte sowas, im Übrigen keinem von uns passieren. Wir kriegen Besuch. Also sei bitte, auch zeitig Zuhause.“ Itachi sah Ihn ernst an.

Sasuke verdrehte wieder die Augen. ,,Ja, ja. Familienversammlung. Geht klar.“



,,Ist Vater heute eigentlich da?“ fragte Itachi abschätzend nach.



Sasuke schüttelte den Kopf. ,,Nein, der muss Überstunden machen.“ Ein fieses lächeln legte sich auf die Züge des jüngeren. ,,Mutter sagt, er arbeitet wohl grade an nem heiklen Fall und dabei sind Ihm ein paar klein Kriminelle in die Quere gekommen.“

Itachi schaute den jüngeren, beunruhigt an.

Sasuke hob schnell beschwichtigend die Hände. ,,Es ist nicht der Rede wert…nur so´n paar halbstarke die Graffitys sprayen und es Kunst nennen. Die sind da in der Gegend schon ziemlich bekannt. Ist halt Ghetto.“

Itachi hob eine Augenbraue. ,,Wo?“

,,Am Nagoya Park.“

,,Hängst du da nicht selbst oft rum? Kennst du die Typen?“ fragte Itachi nachdenklich.

,,Die Akasuna Brüder?.. flüchtig…“ Sasuke schien darauf, nicht weiter eingehen zu wollen. ,,…und ja, ich bin öfter dort. Ich seh´s nur nicht als Brennpunkt Gegend, so wie ihr.“

Itachi runzelte die Stirn.

,,Kannst du bitte aufhören, davon auszugehen, dass ich Vater´s Meinung vertrete.“ forderte der ältere missgelaunt, während er sich erhob, wobei sich sein Zopf plötzlich löste.

Sasuke lachte leicht und sammelte das Haarband vom Boden auf.

,,Du weißt das ich dich damit nur aufziehe.“ der jüngere näherte sich Itachi, drehte diesen mit dem Rücken zu sich und band seinem Bruder, kurzerhand einen neuen Zopf.

,,Und du weißt, wie ich all das hasse…“ wisperte der ältere.

Sasuke hielt inne, als er fertig war und ließ Itachi´s Haar durch seine Finger gleiten. ,,Warum willst du nich-“

,,Lass gut sein. Gehen wir essen.“ unterbrach Itachi seinen Bruder rasch und begab sich hinunter zum Esszimmer.

Sasuke folgte Ihm seufzend.

Itachi wich Ihm immer aus, wenn er mit diesem Thema anfing. Dabei fand der jüngere seine Idee, nach wie vor gut. Sasuke war nämlich vor ner Weile erst richtig Bewusst geworden, das Itachi mittlerweile achtzehn war und somit, volljährig. Daraufhin hatte er seinem Bruder ziemlich enthusiastisch erklärt, das er ausziehen und das Sorgerecht für Ihn beantragen könnte.

Aber bis auf den Kommentar, das Sasuke sich nicht mit seiner eigenen Familie anlegen sollte, äußerte Itachi sich dazu kaum. Und das ärgerte den jüngeren.

Kurz vor dem Esszimmer, packte Sasuke seinen Bruder am Handgelenk und zog diesen mit sich, in das Badezimmer das sie passierten.

Sasuke schloss die Tür und stellte sich mit verschränkten Armen davor, während Itachi seinen Bruder argwöhnisch musterte.

,,Was soll das Sasuke?“

,,Gute Frage…“ gab der jüngere zurück. ,,Warum gibst du mir nicht mal ne richtige Antwort oder sagst etwas dazu?!“

Itachi stockte, als er Begriff worum es ging. Er war gedanklich, bereits schon längst woanders gewesen.

,,Sasuke…“ er bedachte den anderen mit einem strengen Blick. ,,Du stellst dir das alles, viel zu einfach vor…sicher kann ich hier ausziehen. Aber du denkst doch nicht im Ernst, das Vater zulässt das ich dich mitnehme?“

,,Deshalb, sage ich ja-“

,,Sasuke, selbst wenn ich das Sorgerecht für dich beantrage, es gibt keinen triftigen Grund, um damit durchzukommen. Du befindest dich in einer intakten Familie, bist versorgt und wirst weder missbraucht, noch misshandelt.“

Sasuke zog skeptisch eine Augenbraue hoch. ,,Naja…Ansichtssache…“

Itachi verengte die Augen und schlug mit der flachen Hand, an Sasuke´s Kopf vorbei, gegen die Türe. ,,Sasuke! Komm nicht auf die Idee unseren Eltern was anzuhängen!“

Er konnte Sasuke durchaus zutrauen, mit solchen Gedanken zu spielen. Sein kleiner Bruder, besaß nämlich eine etwas andere Vorstellung von moralischen Werten.

Itachi verlor selten seine Beherrschung, das brauchte bei seiner Geduldsamen Art, eigentlich immer ausreichend Grund. Aber sein kleiner Bruder, brachte das häufiger zustande als Itachi lieb war. Sasuke war der einzige, der Ihm hier offenkundig die Meinung sagte und einfach nichts von Ihm forderte. Keine Beherrschung, keinen Respekt…Sasuke befreite Itachi immer wieder, ungewollt aus dessen antrainierter Maskerade, die sein Vater so schätzte. Und während Sasuke es mochte, seinen “echten“ Bruder zu sehen, machte Itachi sich oft selbst Angst. Wenn er die Kontrolle verlor, war er einfach kaum noch sicher, welche Art, denn nun eigentlich seine eigene war.

Sasuke lächelte leicht, er hatte nicht wirklich vor, wegen der Sache soweit zu gehen. ,,DU…könntest trotzdem hier rauskommen…“ Er betonte es mit Absicht, weil er Itachi vermitteln wollte, dass er keine Rücksicht auf Ihn nehmen sollte.

Itachi musterte den anderen traurig. ,,Du weißt das ich dich auf keinen Fall hier zurück lasse…“ der ältere näherte sich Sasuke und legte seine Stirn an die des jüngeren. ,,Ich würde wahnsinnig vor Sorge werden, wenn du mit dieser Bagage alleine wärst…ich finde irgendwann einen Weg.“

Sasuke nickte ergeben. Er wusste das Itachi Ihn nur beschützen wollte, aber das beruhte nun mal auf Gegenseitigkeit, auch wenn dem älteren das nicht passte.

,,Du willst nicht im Ernst, Jura studieren ?!...Seh doch zu, das du selber hier raus kommst…ich pack das schon.“ probierte Sasuke es noch einmal.

,,Kommt nicht in Frage!“ sagte Itachi bestimmend. ,,Jetzt komm endlich, Mutter wird sicher schon ungeduldig.“  Er würde das jetzt nicht weiter ausdiskutieren.

Der jüngere seufzte und gab den Weg frei.

Itachi war klar, dass sein Bruder es nur gut meinte und sicher, wollte er keineswegs das Leben führen, das sein Vater für Ihn vorsah. Aber er wusste auch, das Sasuke alles abbekommen würde, wenn er nicht hier wäre. Dann würde sein Vater sicher nicht mehr davor zurückschrecken, den jüngeren mit allen Mitteln gefügig zu machen. Ihm irgendwie seinen Willen aufzuzwingen und Sasuke´s eigenen, zu brechen.

Fugaku ließ sich nämlich schnell dazu hinreißen, alles zu tun, wenn es um sein Ansehen ging. Zudem stand er immer unter dem Druck, mit seinen Brüdern insgeheim zu konkurrieren. Grade vor Madara, wollte er nie sein Gesicht verlieren. Da der älteste ebenfalls, sehr viel Wert und Anspruch, auf Etikette und Ansehen legte.

Izuna war dagegen, eigentlich ziemlich entspannt. Er zeigte es zwar nie offen, wenn seine Brüder dabei waren, aber er rollte auch schonmal mit den Augen über deren Verhalten. Insbesondere, wenn Fugaku, an Sasuke herummäkelte oder Itachi zurechtwies. Einmal hatten die beiden es sogar deutlich gesehen und als es Izuna aufgefallen war, hatte er seinen Neffen, nur leicht zugezwinkert.

Seitdem waren Itachi und Sasuke sich ziemlich sicher, dass zumindest Izuna, ihre Gedanken zu teilen schien. Was Ihn prompt, zu ihrem Lieblingsonkel machte.

Aber dennoch, natürlich sprach man in dieser Familie nicht offen, alles wurde totgeschwiegen und hingenommen, wenn es nicht dem Idealwert zugehörte.

Und genau aus diesem Grund, konnte Itachi seinen Bruder keinesfalls alleine hierlassen. Wer wusste schon, was ihr Vater dann alles anstellen würde….



Das wollte Itachi keinesfalls zulassen. Insgeheim beneidete er Sasuke um dessen Eigensinnigkeit und oft so sorglose Art. Er ertrug es kaum sich auszumalen, wie sein Bruder plötzlich resignieren und geistig gebrochen sein würde.

Dennoch konnte er nicht ewig hierbleiben, um Ihn zu schützen. Früher oder später musste Itachi irgendetwas unternehmen.…



________________________________________________

So, das war schonmal das erste ^^ Ich hoffe es ist schonmal ein guter Anfang. Noch nicht viel, aber ich bin dran. Ich habe wirklich grade so die leidenschaft für diese Story, dass ich Sasuke und Itachi auch mal so gecosplayt habe, wie ich sie mir vorstelle. XD Habs auch auf Instagram gepostet, wenn ihr intresse habt, link ist in meinem Profil. :-)