Ein Brief an Kellan Lutz

von felina17
GeschichteAllgemein / P16 Slash
04.06.2019
04.06.2019
2
901
 
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
Tanja's Sicht

Ich saß seit Stunden vor meinem Laptop und wusste nicht was ich schreiben sollte. Denn ich hatte eine Internet Seite gefunden auf der man eine E-Mail an Kellan Lutz schicken konnte. Obwohl ich wusste das die E-Mail nur an eine Fanpostagentur geschickt wurde und Kellan die E-Mail nie lesen würde wollte ich denn noch eine E-Mail schreiben. Doch ich wollte nicht wie ein verrückter Fan klingen der in Ohnmacht fällt wenn sie ihn vielleicht (nie im Leben) in echt sehen würde und nicht nur in Filmen oder auf Postern. Und ich hatte immer noch ein kleines Problemchen denn ich konnte kein Englisch. Ich hab zwar in der Schule Englisch, doch in jedem Zeugnis hatte ich in Englisch eine vier. Deswegen beschloss ich einfach auf Deutsch eine E-Mail zu schreiben, da er sie so wieso nie lesen würde macht das keinen unterschied.

Lieber Kellan

ich weiß du wirst diese E-Mail nie lesen da sie an eine Fanpostagentur geschickt wird aber denn noch schick ich dir diese E-Mail. Ich wünsche dir in deinem Leben noch weiter hin viel Erfolg. Ich wollte dir einfach bloß schreiben das ich ein großer Fan von dir bin, aber kein durchgeknallter Fan. Obwohl ich nicht weiß, wie meine Reaktion wäre wenn ich dich wirklich mal (nie im Leben) zu Gesicht bekommen würde. Aber ich bezweifle es stark das ich in Ohnmacht fallen würde. naja das war es auch schon wieder. Also noch viel Glück und extra viel Spaß in deinem Leben.

ganz liebe Grüße
von Tanja Müller aus Deutschland/Bayern/Schwabach

Sollte ich diese E-Mail wirklich abschicken? Naja er würde sie so wieso nie zu Gesicht bekommen. Also klickte ich auf Senden.
Ich hatte es wirklich getan, naja was war den schon groß dabei, ich war echt voll der Angsthase.


Kellan's Sicht

Ich joggte mit meinem Hund Kola durch den Park als mir eine Idee kam. Ich bekam immer so viele Fanpost doch ich las nie auch nur eine einzige E-Mail. Wie wäre es wenn ich eine einzige E-Mail lesen würde, und dessen Absender von 1.Januar bis zum 7.Januar zu mir nach Hollywood einlade. Ja das würde ich  machen. Ich war ganz in der nähe von der Fanpostagentur da konnte ich ja schnell mit Kola ihn joggen. Als ich an kam lief ich rein und suchte den Chef Mr. Mels. >>Ja was kann ich für sie tun Mr. Lutz ?<< >>Könnten sie mir meine ganzen Fan E-Mails zeigen?<< >>Aber natürlich, kommen sie doch bitte mit<< Er führte mich in sein Büro machte kurz etwas an seinem Computer, und rief mich dann zu sich. >>Mr.Lutz das hier ist ihr Fan E-Mail Ordner hier sind all die E-Mails die sie heute bekommen haben<< >>und wie viele sind es ungefähr?<< >>Im Moment sind es 70 738 E-Mails<< >>WAS?? so viele gleich?<< >>Ja das ist aber noch gar nichts sie werden über 200 000 E-Mails am ende des Tages haben<< >>Okay danke Mr. Mels<< >>Mr.Lutz würde es ihnen was aus machen wenn ich sie für zehn Minuten alleine lassen würde? ich hab noch etwas zu erledigen<< >>Das ist überhaupt kein Problem Mr. Mels ich komme alleine zurecht<< >>Gut also in zehn Minuten spätestens werde ich zurück sein Mr. Lutz<< sagte er nur noch und verschwand aus der Tür. Hmmm...... Ich schloss einfach die Augen scrollte runter und klickte dann mit immer noch verschlossenen Augen einfach eine an. Als ich die Augen wieder öffnete hoffte ich nur das die E-Mail nicht von einem total durchgeknallten Fan kam. Die E-Mail kam von einer Tanja Müller aus Schwabach, sie schreib mir einfach nur so zum Spaß, sie glaubte nicht daran das ich die E-Mail lesen würde, denn sie wusste das die E-Mail an eine Fanpostagentur geschickt wurde. Und sie bezweifelte es das sie in Ohnmacht fallen würde wenn sie mich in echt sehen würde. Tja jetzt konnte sie es heraus finden ob sie es würde oder nicht weil ich sie jetzt sieben Tage nach Hollywood einlade. Sie kam mir richtig sympathisch vor, nicht so wie ein durchgeknallter Fan der mir gleich an die Wäsche wollte.
Also schrieb ich ihr zurück