kleine Intimitäten

OneshotRomanze, Freundschaft / P16 Slash
Derek Morgan Dr. Spencer Reid
04.06.2019
28.07.2019
21
10480
5
Alle Kapitel
56 Reviews
Dieses Kapitel
3 Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
Jetzt gibt es die Beiden mal nicht in der ersten Reihe *lach*

*****

Part 5 – kuschelnd in einer Kissenhöhle


„Sei leise, Dad“, vorwurfsvoll schaut Jack zu, wie sein Vater den Einkauf durch die Tür bringt und dabei hin und wieder an Möbeln oder Türrahmen aneckt. „Du weckst sie sonst noch auf.“
„Wieso ´sie´, Großer?“ Verständnislos schaut der Chef der BAU über den Rand der Riesenpapiertüte in seinen Armen. „Spencer wollte dir bei deinem Projekt helfen, seid ihr da fertig geworden? Und was ist mit dem Referat für Geschichte? Wo steckt Spencer überhaupt?“
„Ja, sind wir.
Das Referat wird langsam und warte, ich zeige es dir.“ Wie ein Honigkuchenpferd grinsend zieht er seinen Vater mit sich, kaum das der Einkauf auf dem Tisch zwischengelagert wurde.

Das Ziel ist Jack sein Zimmer, was aber nicht mehr so wirklich aussieht wie ein Zimmer und Hotch bekommt schon leichte Schnappatmung.
„Was zum …?“ Jack knufft ihn in die Seite und legt sich einen Finger auf die Lippen.
„Du musst leise sein, Dad. Wie oft denn noch?“ Weiter von einem Ohr zum anderen grinsend schleicht sich Jack weiter in sein Reich und lüftet eine Decke. Die über einer Leine, gespannt zwischen Türrahmen und Fenster, hängt und ein leises Quietschen entkommt ihm dann doch.

Hotch blickt in eine Höhle, gebaut aus allerlei Decken, Tüchern und Schals, stabilisiert durch alles, was die Jungs gefunden haben. Besenstiele, hier und da ein künstlich erhöhter Stuhl oder eben Leinen. Und mitten drin, unter einem wie auch immer befestigten Sternenhimmel, liegt die Hausaufgabenhilfe seines Sohnes und schläft den Schlaf der Gerechten.
Ein echt süßes Bild, aber die zusätzlichen Arme und Beine, die da leicht um das Genie geschlungen sind, sind schon etwas seltsam. Und vor allem von einer anderen Hautfarbe.
„Jack, wer schläft da noch?
„Also wirklich, Dad, manchmal frage ich mich schon, ob du nicht mal zum Optiker solltest.“ Augenrollend lässt Jack die Decke wieder an ihren Platz rutschen und zieht seinen Vater am Arm wieder aus dem Zimmer. „Derek ist vor gut zwei Stunden gekommen und hat uns Pizza gebracht. Er meinte nur, dass wäre auf jeden Fall gesünder als das, was Spencer uns zum Abendbrot machen wollte und da ist er dann geblieben. Wir haben die Höhle zusammengebaut, ist richtig cool geworden, oder?“
„Ja, das ist sie, Großer.“ Derek also. Aaron braucht noch einen Moment, um die Erkenntnis sacken zu lassen, sieht man ja auch nicht aller Tage.
„Herrgott, Dad, die Zwei sind schon groß und werden wissen, was sie machen.“ Mit verdrehenden Augen macht sich Jack dran, den Einkauf an die geplanten Stellen zu verteilen und grinsend beobachtet er seinen Vater dabei, wie er das Gesehene zu verarbeiten versucht. Manchmal ist eben auch ein Superheld ein wenig schwer von Begriff …


*****

Keinen Schimmer … ich denke mal, Jack ist so 11 oder so … da wo es anfängt uncool zu werden, aber man es eben doch noch genießt *lach*
Review schreiben