Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

120 Grubs -  Outtakes, One-Shots & Alternate Scenes (120er Projekt)

von Ravaari
SammlungFantasy, Sci-Fi / P16 / Div
Cassie Jake Marco OC (Own Character) Rachel Tobias
02.06.2019
15.04.2021
69
116.682
5
Alle Kapitel
57 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
14.01.2020 1.055
 
zw. Bd. 36 u. 37, Marco x OC, AU

Hold my hand: engl. Halt meine Hand
***

Meine Hände zitterten immer weniger, je länger ich die kleine silbrige Waffe hielt.
Ziel anvisieren, konzentrieren. Waffe entsichern, feuern.
Seit zwei Wochen nahm Issrin mich regelmäßig mit raus in die Wälder, um dort mit dem Draconstrahler zu trainieren.
Erstens, weil ich  einfach ein bisschen Ablenkung brauchte nach unserem letzten Horror-Unterwassertrip mitten ins Gruselkabinett von diesen durchgeknallten Nartek und zweitens, weil ich es lernen wollte.
Viel zu oft war ich von den Dingern fast schon gegrillt worden und es könnte wirklich irgendwann mal nützlich sein zu wissen wie man damit schießt.
Sicher hätte Ax auch Ahnung davon gehabt oder Erek, wenn ich einen von den Beiden gefragt hätte, aber mal ehrlich, wer sollte es einem schon besser beibringen können als ein Yirk höchstpersönlich, noch dazu, wenn es ein Yirk war, den man irgendwie... na ja, mochte,denn genauso war es.
Ich mochte Issrin und verbrachte gern Zeit mit ihr, auch dann, wenn sie wieder mal den strengsten Oberlehrer raushängen ließ, den ich bis jetzt irgendwann mal gehabt hatte und  ungeduldig war sie noch dazu.

Vor vier Tagen hatte ich mir zum Beispiel fast meinen linken Fuß atomisiert und Issrin hatte völlig frustriert den Kram zusammengepackt und gesagt, sie würde mit mir nie wieder hier rauskommen, solange ich mich dagegen sträubte, "vernünftig" zu sein und es "richtig" zu lernen.
Unter "richtig lernen" verstand sie natürlich eine "Kolligation". Ùbertragung von Wissen Mind to Mind sozusagen, coole Sache eigentlich, aber leider ohne jedes Bisschen Privatsphäre, so als hätte man einen Yirk direkt in seinem Kopf und nicht nur an seinem Morph.
Weder das eine noch das andere war etwas, worüber ich gerne nachdachte, also blieb nur die menschliche Methode: Zuschauen, nachmachen und aus den Fehlern die man eben dabei macht, lernen.

Etwas Schritt für Schritt mit einem Schüler immer wieder durchzukauen bis der es auch irgendwann verstand- mein Weg, der für mich einzig akzeptable und möglichst-weit-weg-von- meinem-Gehirn-Weg, war für sie aber einfach nur umständlich und absolute Zeitverschwendung.
Ich hatte sie trotzdem immer irgendwie dazu überreden können mir noch eine Chance zu geben, danach dann noch eine und noch eine, hatte mich dabei bis jetzt noch nicht umgebracht und so langsam, gaaaanz langsam hatte ich auch wirklich den Bogen raus.

Ich wusste  inzwischen, wenn ich mich einfach nur gut genug konzentrierte, mich daran erinnerte, wo ich meine Finger hintun sollte und meine Hände auch noch ruhig waren, dann...
Wapp!
Eine Hand war  plötzlich an meiner Schulter,  wie aus dem nichts.
Sie hatte mich einfach geschubst!

Jetzt lachte der dämliche Baum mich aus und der Strahl verpuffte ins Leere.
"Argh! so ein Mist! Hey, kannst du mir mal sagen, was der Blödsinn soll Issrin?! Ich hatte es doch fast!"

"Deine Treffferquote ist mangelhaft, Du zögerst und deine Tarierung ist unzureichend."
"Moment mal was?! Ey, du erfindest doch jedes Mal irgendwas Neues nur damit ich einfach nur blöd dastehe, oder?"
"Nein. Ein rebellierender Wirtsverstand ist etwas, dass die meisten Yirks immer miteinbeziehen müssen. Auch wenn sie keine Kontrolle erzwingen können, können sie uns doch stören. Zielsicher schießen zu können, trotz grober Irritationen hat deshalb für uns oberste Priorität."

Issrins Hand lag immer noch auf meiner Schulter und auch wenn sie in ihrem Menschenmorph für jeden anderen grade noch weniger Mimik gehabt hätte als ein Borg aus Star Trek,  sah zumindest ich  als ich mich nach ihr umdrehte, dieses Lachen in ihren Augen.
"Du verarschst mich doch grade einfach nur, oder?"
"Teilweise. Ein solches Training kann auch für ein Einzelwesen von Vorteil sein."
Das verräterische Lachen breitete sich über ihr ganzes Gesicht aus und wurde zu einem richtigen Lächeln.
Zu einem ganz vorsichtigen, aber immerhin etwas.

Langsam wanderten ihre Hände runter zu meinen. Schoben auf dem Weg dorthin meine Arme nach oben, positionierten meine ziemlich verkrampften Finger neu.
Ich spürte, wie ihr Brustkorb sich an meinem Rücken hob und senkte, während sie hinter mir stand.
"So mußt du die Waffe halten. Hältst du sie falsch, dauert es zu lange sie zu entsichern. Deine eigenen Finger sind dir im Weg, das bedeutet mehr Zeit für deinen Feind, um dich zu töten. Ich habe es schon mehrmals demonstriert."
"Mehrmals? Ungefähr zwei- oder dreimal! Allerhöchstens dreimal, mit jetzt, das ist doch...-"
"Zu oft!"

Noch ehe ich recht verstand was sie tat, führte Issrin die Waffe die immer noch in meinen Händen lag zurück zum Ziel, entsicherte, levelte runter und drückte ab
TSSIUPP!
Ein winziger Brandfleck wurde von dem roten Strahl in den Stamm gefräst, genau dort wo auch ich hingezielt hatte.
"Yeah! Siehst du? Ich hätte getroffen"
"Nicht nur."
Issrin seufzte. "Auf der vorherigen Stufe hättest du den Baum vaporisiert."
"Und wenn schon, ist doch nur ein Baum, also warum...-"
"Es geht nicht um den Baum, Marco. Das ist eine Waffe, kein Spiel!"
"Na gut, ich werde nächstes Mal besser aufpassen, okay?"
"Das hast du auch letztes Mal gesagt."
Vorsichtig ließ Issrin mich los, nahm mir den Dracon ab und steckte ihn wieder in den Bund ihres Morphingdresses.
"Oh, schade. Könntest du das nicht nochmal tun? Nur noch ein einziges Mal, bevor wir gehen?"
"Nein. Ich denke wir beenden das Training... Für heute. Es strapaziert meine Geduld und wir sind schon zu lange fort."

Ihre Stimme klang eindeutig frustriert, der Gesichtsausdruck switchte aber innerhalb weniger Sekunden zu verwirrt, als ich nur lachend den Kopf schüttelte.
"Nein nicht das, sondern das andere: Meine Hände halten und dich so von hinten an mich kuscheln. Das ist... Na ja, irgendwie nett. Sollten wir viel öfter machen finde ich."
"Du hast gesagt, es geht dir um Schusstraining, nicht um Paarbindung."
"Keine Ahnung vielleicht geht es ja um Beides... Ein ganz kleines Bisschen."
Issrin antwortete nicht.
Vor meinem inneren Auge konnte ich regelrecht sehen, wie sie die Stirn runzelte, aber ich wusste  auch,  dass sie wahrscheinlich wieder lächelte, als sie mich nochmal von hinten umarmte und meine Hände mit ihren hielt.

Ein ganz kleines Bisschen nur, aber immerhin.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast