Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

120 Grubs -  Outtakes, One-Shots & Alternate Scenes (120er Projekt)

von Ravaari
SammlungFantasy, Sci-Fi / P16 / Div
Cassie Jake Marco OC (Own Character) Rachel Tobias
02.06.2019
15.04.2021
69
116.682
5
Alle Kapitel
57 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
06.07.2019 793
 
zw. Bd. 35 u. 36, Jake, AU


provocation noun, engl.: Provokation
***

"Hi, Tom. Ähm, du erinnerst dich doch noch an meinen Freund Tobias und... Phillip"
"Nein. Kenn keinen Phillip."
"Hallo-Lo. Mein Name ist Phillip. Viel. Lieb, wie Philipp Eduard Anton von Lenard."
"Wie Phillip Eduard-Wer?"
Mein Bruder oder besser gesagt die Yirkschnecke im Kopf meines Bruders zog die Augenbrauen hoch und sah Ax an, als sei er nicht ganz dicht, was sobald er im Menschenmorph unterwegs war, leider meistens auch stimmte.
"Philipp Eduard Anton von Lenard, deutscher Physiker. Für seine Arbeiten über Kathodenstrahlen und die Entwicklung der Elektronentheorie wurde ihm 1905 der Nobelpreis für Physik verliehen. Phillip ist ein sehr gewöhnlicher Name."
"Aha, total gewöhnlich wirklich und was bist du, Phillip-Eduard-Irgendwas-Von-Ganz-Gewöhnlich?"
"Ein Mensch. Ich bin ein Mensch. Men-öööschhh."
"Ha ha. Sehr komisch. Phillip, du bist wieder mal so witzig heute!"
Ich lachte nervös und fühlte, wie sich winzig kleine Schweißperlen auf meiner Stirn bildeten.
Winzig kleine.
Cassie tat noch etwas mehr und versetzte "Phillip" einen leichten Stoß in die Rippen.
"Nein, Tom meint, als was du gehst. Deine Verkleidung zu Halloween... Entschuldigung, seine Familie kommt aus...Aus Europa!"
Ihre Stimme klang dumpf unter der Wolfsmaske, aber es war nicht schwer zu erraten, wie nervös sie war.
"Ah."
Freudig lächelte Ax, was aber viel mehr wie ein Zähnefletschen aussah und befühlte seine angeklebten Spitzohren.
"Ich trage die Verkleidung eines fiktiven außerirdischen Wesens namens Vulkanier. Marco meinte, das wäre sehr passend. Sssend."
"Verstehe. Cassie-Werwolf, Rachel, die Katze, Jake, der Tiger-Boy, Marco als King-Kong, irgend so ein komischer Papagei und Mister Spock. Ja, passt alles zusammen, wie die Faust aufs Auge."
"Hey, kein Papagei, sondern ein Phönix!"
Verteidigte Tobias sofort sein Köstüm und breitete demonstrativ die rot und gelb schillernden Arm-Flügel aus.
"Warum glauben heute die ganze Zeit alle, ich bin nur ein blöder Papagei?!"
"Ja, was auch immer."

Gelangweilt sah Nemesh/Tom zwischen mir und meinen Freunden hin und her und blieb schließlich bei Lou-Isa hängen, während er immer wieder an seiner Cola nippte.
Wie immer, wenn sie unter die Leute gingen, befanden sie sich gerade in Lous Tarnungsmorph und : Sie waren die  Einzigen von uns allen die kein Kostüm trugen.  
"Und was stellst du da?"
"Ich bin eine ausserirdische Lebensform und der Körper dieses Menschen ist mein Kostüm."
Was?!
Panisch starrten wir Issrin an.
Ich wagte kaum zu atmen, denn damit hatte niemand gerechnet.
Nicht hier, ausgerechnet vor ihm.
Aber Issrin verzog keine Miene.
Ihre Stimme klang kühl und ohne jede Emotion während sie lässig hinzufügte:
" Diese Rolle zu spielen ist anstrengend und Maskerade genug, wie du weißt."
Nemesh/Tom starrte sie ebenfalls an, als wäre sie ein Einhorn.
Er war eindeutig überrumpelt von ihrer Antwort und seine Augen seit aufgerissen,, bevor er von einem zum nächsten Moment plötzlich einfach nur losprustete und die Cola auf seinem Schuhen verteilte.
Nemesh/Tom verschluckte sich ganz fürchterlich und brauchte eine gefühlte Ewigkeit, bevor er wieder aufhören konnte zu husten und Luft bekam, aber dann sagte er:
"Ha! Das glaub ich dir aufs Wort. Menschen sind wirklich wahnsinnig nervig. Besonders manche von Jakies Freunden.." Dieser Seitenhieb galt eindeutig "Philipp"

Wie beiläufig pulte Nemesh/ Tom eine Handvoll Dollarscheine aus der Hosentasche und drückte sie Lou-Isa in die Hand, während er mir ins Ohr raunte:
"Also ganz ehrlich Brüderchen, deine Freunde werden echt immer freakiger, aber das grade war die bislang coolste Ansage heute! Die absolut obercoolste Ausrede dafür, kein Kostüm zu haben, die ich jemals gehört habe. Du solltest wirklich mal mit uns in den Klub kommen, ich meine, wer weiß, vielleicht färbt dann ein bisschen was von ihrer Coolness auf dich ab."
Hm, vielleicht.
Ich wollte es sagen.
Wirklich, bemühte mich, aber alles, was ich zustande brachte, war ein Nicken und den Anderen ging es nicht viel besser.

Erst als sich die Tür wieder schloss und wir weit genug von meinem Elternhaus weg waren, als wir aufatmen konnten, platzte zumindest Marco der Kragen:
"Was war das denn grade?! Ich hab mir fast in die Hose gemacht! Ich meine, ich wollte das nicht! Ich wollte ja nicht mal zu Jakes Haus gehen, aber nein!"
Seine flüsternde Stimme war nichts weiter als ein wütendes Zischen.
Doch Issrin blieb nach wie vor vollkommen ruhig, nur um ihre Lippen spielte ein Lächeln, während sie stehen blieb und das Geld unter uns aufteilte.
"Harmlose Provokation, nichts weiter. Abgesehen davon haben nicht nur Menschen Sinn für Humor."
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast