MSTing: Gott vergib ihr, denn sie wusste nicht, was sie tat

GeschichteHumor, Parodie / P16
L Light Yagami OC (Own Character)
01.06.2019
08.08.2019
7
14512
6
Alle Kapitel
13 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 Datenschutzinfo
 
4. Kapitel: Zufälliges Wiedersehen / Tina, wat kosten die Kondome?



Klappe die Zweite!

Doch eine Person zog sie noch rechtzeitig von der Kreuzung.Überrascht machte Rena die Augen auf und schaute direkt in die Augen von Light.
,,Mensch Rena bist du vollkommen durchgeknallt?”,fragte er mit bösen Unterton.


“I bims 1 Light.“

Rena schaute zu Boden.
,,Warum hast du mich gerettet Light?”,wollte sie wissen.
,,Ich stell dir ´ne bessere Frage:Wieso wolltest du unbedingt sterben?”.


Sach ma, ist das nicht klar? Sie hat gerade ihren acht Jahre älteren besten Freund wiedergefunden, schreckliche Bilder ihrer tragischen Kindheit gesehen und muss sich wegen einem Stück Seife vielleicht in Südkorea einer Schönheits-OP unterziehen! Wenn das keine Gründe sind zu sterben weiß ich auch nicht weiter! Unser Light ist wohl trotz seines Namens nicht die hellste Kerze auf dem Kuchen… #achtungderkamflach

Rena sagte nichts.Auch nach 5 Minuten schwieg sie wie ein Grab.

Natürlich verharren beide erst mal fünf Minuten auf der Straße, ohne, dass irgendwas passiert. Wie wir ja wissen ist in Tokyo abends nichts mehr los.

Schließlich hielt Light ihr seine Hand hin.,,Komm steh auf,sonst unterkühlst du dich”.Zögernd ergriff Rena seine Hand und stand auf.,,Danke für deine Hilfe Light aber ich gehe jetzt mal lieber”,sagte Rena und wollte gehen,doch Light packte sie am Handgelenk.,,Nichts da du kommst erstmal mit zu mir,sonst begehst du vielleicht wirklich noch Selbstmord”.

Besser ist das. Irgendeiner muss den Babysitter der Sue ja spielen.

Rena sagte nichts weiter,sondern ließ sich von Light mitziehen.Er ließ sie nicht ein einziges mal los,da es ja sein konnte das sie dann wegrannte.

Mit dem ganzen getrockneten Blut in der Fresse wär ich mir da nicht so sicher. Die läuft höchstens gegen die nächste Laterne und nennt sie in ihrer Benommenheit Linda. (Zu Linda geht's hier lang und erscheint etwa ab 1:23 min.)

Erst als sie am Haus angekommen waren,ließ Light sie los.Er kramte seinen Schlüssel aus einen seiner Hosentaschen und machte die Tür auf.Zusammen mit Rena ging er rein.Eine Frau kam aus der Küche.,,Oh Light schön das du wieder da bist”,sagte sie und schaute dann zu Rena.,,Wer ist das?”,fragte sie dann verwundert.,,Eine Freundin”,meinte Light.

Was ist denn bei Lights Mutter schief? Sie kennt DIE Rena-Sue Mirasaku nicht?! Obwohl, wenn ich es mir recht überlege brauchten die Studenten in der Uni ja auch erst einen Namen.

Plötzlich stürmte ein 14-Jähriges Mädchen aus dem Wohnzimmer.,,Was mein Bruder hat ´ne Freundin?”,fragte sie neugierig.,,EINE Freundin nicht MEINE Freundin,du musst mal besser hinhören Sayu”,sagte Light genervt.

Echt ey, Sayu. Wenn Misa das hört hast du reingeschissen.

Dann schaute er zu Rena.,,Komm wir gehen in mein Zimmer”.Rena nickte nur und folgte ihm.Light´s Zimmer befand sich im 1.Stock.Dort angekommen machte dann Light die Tür auf.,,Tut mir leid,hätt ich gewusst das du kommst hätte ich vorher aufgeräumt”,sagte Light entschuldigend.

Ja, die Chipstüte auf dem Schreibtisch hätte er ruhig mal wegräumen können! Und Hellsehen sollte er besser auch, dann hätte er dieses Schlamassel jetzt nicht.

,,Ach schon gut,bei mir ist es auch nicht ordentlicher”,erwiderte Rena.

Na ditt glaub ick aber. Nicht mal zum Saubermachen ist Lei gut… was kann dieser Todesgott eigentlich?

,,Ich komme gleich wieder,nebenan ist das Badezimmer.Im Schrank sind Handtücher,nehm dir eins und trockne dich ab”.Mit diesen Worten verschwand Light aus seinem Zimmer.Rena blickte sich im Zimmer um.Ihr Blick fiel auf ein Foto was sich in einem Bilderrahmen befand.Der Bilderrahmen stand auf Light´s Nachtschrank.Rena ging hin und betrachtete das Bild.

So, erst mal volle kanne Kiras Privatsphäre durchstöbern. Rena-Sue darf das.

Auf dem Bild war Light mit einem Blondhaarigen Mädchen zu sehen.Sie schaute es noch einige Zeit an.Dann machte sie die Tür auf und rannte direkt in Light rein,der ein Tablett mit zwei Tassen trug.

Schon wieder das Gleiche wie bei der Uni neulich… Light kann echt nicht aufpassen, ne?! Er hätte doch spüren müssen, dass die Sue sich direkt hinter der Tür befindet.

Rena konnte sie noch aufangen,und auch der Tee war noch drin.

* kramt aus einer meterdicken Staubschicht das Physikbuch hervor * Ach shit… hier drin steht, dass physikalische Kräfte bei Sues nicht gelten.

“Hoppla,Tut mir leid”,entschuldigte sich Rena.Light lachte.,,Schon gut,ist ja nichts passiert”.Light ging ins Zimmer und stellte das Tablett auf seinen Schreibtisch ab.Rena stellte die Tassen ebenfalls auf den Schreibtisch ab.

Warum einfach, wenns auch umständlich geht?

,,Ich will dich ja nicht rumkommandieren aber hol dir mal lieber ein Handtuch,sonst Erkältest du dich noch”,sagte Light und sah sie an.,,Ohja richtig,hab ich vergessen,Entschuldige”.Mit diesen Worten ging Rena aus Light´s Zimmer.

Pass lieber auf, Rena. Nachher denkt Light, du hast ein Gedächtnis wie ein Sieb. Aber keine Sorge, ich verrate ihm nicht, dass du sein Zimmer durchwühlt hast.  * flüster *

Nach 5 Min.kam sie wieder mit einem Handtuch auf dem Kopf.
Wieder schaute sie zu dem Bild.,,Sag mal Light,wer ist denn das Mädchen da?”,fragte sie.Light schaute zu Rena und dann auf das Bild.,,Kennst du sie nicht?Das ist Misa Amane,das Model.”


Also das kann jetzt entweder super gut oder super scheiße ausgehen… * schluck * Sues mögen es gar nicht, wenn sie Konkurrenz bekommen…

,,Hmm…der Name kommt mir irgendwie bekannt vor”.Rena schaute immer noch zum Bild.,,Ist sie deine Freundin?”.Light wusste nicht was er sagen sollte,also tat er so als hätte er die Frage nicht gehört.Rena grinste.

Hand aufs Herz: Am Anfang konnte ich Light absolut verstehen, dass er sie nervig fand. Aber nach dem Zeitsprung tat Misa mir leid, dass sie mit so einem Choleriker zusammen war.^^

,,Verstehe…Du willst es nicht sagen…naja nicht schlimm”.Jetzt wanderte Rena´s Blick zu Light´s Cd Ständer.Sie ging hin und nahm jede Cd einzelnd raus.
Er hatte alle möglichen Cd´s.Von J-Rock,bis Metal oder von Deutsch Folk-Rock bis Pop.Selbst von Rena hatte er alle Alben die sie je veröffentlicht hatte.,,Wow…Guten Musikgeschmack hast du das muss man dir lassen”,sagte Rena und staunte nicht schlecht.


Klopf dir ruhig auf die Schulter, Rena. Das lässt dich überhaupt nicht unsympathisch und eingebildet wirken. Immer weiter so!

,,Danke”,sagte Light,der den Fernseher angemacht hatte und nun die Nachrichten durchcheckte.
Rena´s Blick wanderte weiter durchs Zimmer.Ihr Blick blieb an einem dünnen,schwarzen Buch hängen.Sie lächelte und ging hin.Auf dem Buch stand”Death Note”.Rena nahm es und schlug es auf.,,Man du hast aber schon viele reingeschrieben.”,staunte Rena.


Woran liegt das bloß? Und wisst ihr, was ich mich frage? Was macht unser Gott einer neuen Welt in Spe, wenn das Death Note vollgeschrieben ist? Bekommt er dann einfach ein Neues? (Edit: mir wurde freundlicherweise gesagt, dass das Death Note wohl gar nicht vollgeschrieben werden kann... weil Shinigami Magie.)

Plötzlich wurde ihr klar,dass sie sein Death Note angefasst hatte und sie jetzt sein Shinigami sehen konnte.Sie blickte zu Light.Neben ihm stand sein Shinigami.

“I bims 1 Ryuk.” Ok, ich hör ja schon auf.

Rena kramte ihr Death Note aus der Tasche und ging zu Light.

Ach ja, die nicht zugezippte Tasche. Ein Wunder, dass das Death Note beim Sturz nicht rausgefallen ist. Aber mittlerweile wissen wir ja, dass physikalische Kräfte bei Sues nicht gelten.

,,Hier…Ich kann deinen Shinigami sehen und jetzt darfst du natürlich auch meinen sehen”.Etwas verwundert berührte Light ihr Death Note und erblickte ihren Shinigami.,,Wow…Der sieht Rem ja zum verwechseln ähnlich”,murmelte Light.Rena schaute ihn fragend an.,,Wer ist Rem?”,,Ähm…Nunja…”,stotterte Light.

Die Sue bringt LIGHT YAGAMI höchstpersönlich zum stottern?! Die muss ein Messias sein!

Rena wartete nicht länger auf seine Antwort.,,Naja ist ja auch egal”,sagte sie.

Ihr ist alles egal, sobald es sich mal nicht um sie dreht.

Dann schaute sie zur Uhr.,,Ich glaube ich sollte mal gehen,es ist schon fast dunkel”.Sie ging zu Light´s Schreibtisch,trank ihre Tasse Tee in einem Zug aus und ging zur Tür.

Hoffentlich hat sie sich ordentlich ihr Maul verbrannt. Oder sind Sues gegen Temperaturen von 80°C aufwärts auch immun?!

,,Aufwiedersehen Light,bis Morgen”.Mit diesen Worten ging Rena die Treppe runter.Bevor sie das Haus verließ verabschiedete sie sich noch von Light´s Mutter und gab seiner Schwester ein Autogramm,nachdem sie rausgefunden hatte das Rena die berühmte Sängerin Rena Mirasaku war.

Woah! O_O Sayu ist scheinbar die Erste, die Rena-Sue allein durch ihr Aussehen erkannt hat! Sie musste zwar ihren Namen googeln, aber immerhin!

Dann verließ sie das Haus.Draußen auf der Straße leuchteten einige Lampen.Trotz der Beleuchtung war es Rena etwas unheimlich so alleine zu sein.Aber Lei war ja noch bei ihr.

Die hilft ihr auch nicht weiter. Die zieht sie ja noch nicht mal von einer Kreuzung…

Sie ging die Straße entlang bis sie bei einer Gasse ankam.Durch diese Gasse und dann noch über eine Kreuzung dann bin ich da,dachte sie.
Sie atmete noch ein mal tief ein und ging durch die Gasse.Wenigstens war sie etwas beleuchtet.
Sie hatte schon die Hälfte geschafft,als sie plötzlich von hinten an der Brust begrabscht wurde.Rena schrie auf und schlug wild um sich.Als sie hinter sich schaute,lag ein bewusstloser Mann auf dem Boden.


XD Ja moin. Die ist doch Hulk, warum hat sie eigentlich solche Angst?

Rena hatte ihn bewusstlos geschlagen als sie sich gewehrt hatte.

Ich sag ja, die ist Hulk.

Plötzlich wurde sie von 4 anderen Männern umzingelt.Sie grinsten sie pervers an.,,Was wollt ihr von mir?”,fragte Rena mit ängstlichen Unterton.Die Männer machten einen engeren Kreis um sie.Dann packte einer der Männer sie und hielt sie fest.Ein anderer zerriss ihr Top.Sie schrie,doch sie hatte keine Chance.

Oh… da haben sie die Hulk Kräfte auch schon wieder verlassen…

Jetzt wurde auch ihr Rock zerrissen.Zum Glück hatte sie noch eine Hotpan drunter.

Na, welch ein Glück! Hotpans wirken wie Keuschheitsgürtel. Einmal erblickt schrecken sie jeden Kerl ab, der versucht dich zu vergewaltigen.

Sie gab dem Mann hinter ihr eine Kopfnuss und rannte weg.

Typ 1: “Ahh, die Schlampe hat mir das Nasenbein ins Gehirn gerammt!”
Typ 2: “Haha, jetzt musst du wohl sterben :D”
Coldmirror ab 27:58 lässt grüßen.^^

So schnell sie konnte  rannte sie zum Hotel wo  sie L finden konnte.

Tolle Idee. Wenn L rausfindet, dass diese Ottos SEINE Sue begrabscht haben schlägts Dreizehn!

Erschöpft kam sie am Zimmer an und klopfte.Matsuda öffnete die Tür und erschrak als er Rena nur in BH und Hotpan sah.

Hat der etwa noch nie Frauen in Unterwäsche gesehen? Komm schon Matsuda, auch du hast mal Pornoheftchen gesammelt…

,,Mein Gott was ist mit dir passiert?”,fragte er sofort besorgt und legte sein Jackett um sie.,,Erzähl ich Ihnen später”,sagte sie außer Atem.L und ein älterer Herr wunderten sich das Matsuda noch mal zu ihnen kam,da er eigentlich gehen wollte.,,Was ist los Matsuda?Haben Sie etwas vergessen?”,fragte L ihn.,,Nein das nicht,aber wir haben ein Problem Ryuzaki.”,,Welches Problem denn?”,wollte L wissen.Dann kam Rena ins Zimmer wo sich die drei befanden.

Rena-Sue wird als Problem angesehen. Die haben auch schon genug von der… * weglacht *

Ein paar Tränen liefen ihr die Wangen runter.Auch L war erschrocken als er sie sah.,,Was…was ist denn mit dir passiert?”,fragte er schockiert.

Das wird sie dir doch noch erklären, man! Für einen Detektiven ist der ganz schön ungeduldig.

Rena antwortete nicht.Matsuda ging zur Tür.,,Ich gehe mal ich bin echt müde”,sagte er und wollte gehen.Rena hielt ihm sein Jackett hin. ,,Haben sie vielen Dank Herr Matsuda”,sagte sie.Zögernd nahm er das Jackett und schloss hinter sich die Tür.

Matsuda der Schlingel weiß ganz genau, welche Hormone in L freigesetzt werden, wenn er eine halbnackte Rena länger als fünf Minuten angafft.

,,Kann ich mich setzen?”,fragte Rena nach einiger Zeit.
,,Ja sicher setz dich”,antwortete L.
Rena setze sich in einen der Sessel.Ca.10 Minuten lang sagte keiner was.,,Was ist eigentlich passiert Rena?”,wollte L schließlich wissen.


Wie er ihr eiskalt keine Decke anbietet… ein Gentleman wie er leibt und lebt.

Dann begann Rena zu erzählen:,,Also es war so:Ich war auf dem Nachhauseweg von nem Freund.Ich musste durch eine Gasse laufen und nachhause zu kommen.Dann plötzlich begrabschte mich jemand von hinten an der Brust.Ich schlug wild um mich und schaute hinter mir.Ein Mann lag dort bewusstlos.Auf einmal wurde ich von vier anderen Männern umzingelt.Der eine hielt mich fest,während der andere mein Top und mein Rock zerriss.
Ich konnte dann dem der mich festhielt eine Kopfnuss verpassen und konnte abhauen…”,,…und dann bist du hier her gekommen”,unterbrach L sie.


Ach Iwo, die war nur rein zufällig in der Gegend.

,,Ja genau”,,Verstehe”.Jetzt wandte sich L zu dem älteren Mann der neben ihm stand.,,Watari holen Sie ihr bitte eine Decke”,,Natürlich Ryuzaki”.Mit diesen Worten ging der Mann weg.

Jetzt plötzlich doch? Und dann muss das auch noch der arme Watari machen… aber wozu hat Super-L denn sonst seinen hauseigenen Sklaven?

Nach ca.5 Minuten kam er wieder.Er hielt Rena eine Wolldecke hin.,,Haben Sie vielen Dank”,sagte Rena und nahm sie an.Dann schlang sie die Decke um sich.
Jetzt drehte sich L wieder zu den Mann names Watari.
,,Sie können gehen,schließlich müssen Sie sich auch mal ausruhen”.


Hä? Wie, wo, was? L erlaubt seinem Sklaven, sich auszuruhen? o.O

Watari nickte nur und ging aus dem Zimmer.
Jetzt waren Rena und L alleine.,,Wenn du willst kannst du heute hier übernachten”,bot L ihr an.


Ich weiß auch schon ganz genau, warum er ihr das anbietet… wir haben einen neuen König der Schlingel.

Nickend nahm Rena das Angebot an.,,Danke”,sagte sie dann noch und lächelte.
Sie unterhielten sich noch einige Stunden über ihre gemeinsamen Tagen in der Kindheit.Manche Tage waren damals so lustig gewesen das sie darüber lachen mussten.


Weil es absolut zum Wegschmeißen ist, wenn ein 14-jähriger und eine Sechsjährige zusammen spielen… Herr, lass Hirn vom Himmel regnen.* sich für das 15-jährige Ich weiterhin schämen geht *

Rena schaute auf die Uhr die an der Wand hing.,,Man schon Mitternacht,wie schnell wie die Zeit vergeht”,murmelte sie.
Sie quatschten noch eine Stunde lang,doch dann beschlossen sie schlafen zu gehen.
L begab sich in sein Schlafzimmer,während sich Rena auf das kuschelige Sofa legte.Sie deckte sich mit der Wolldecke zu und schlief ein.


Keine Angst, L wird seinem Schlingel Ruf schon noch gerecht.

Mitten in der Nacht schrie Rena auf.
Kerzengerade saß sie auf dem Sofa und zitterte.L kam sofort zu ihr.,,Was ist passiert?”,wollte er wissen.,,Schlimmer…Alptraum”,sagte Rena etwas Psychisch.


Dass L seine Augenringe nicht umsonst hat wissen wir ja. Wahrscheinlich hat er seine Sue alle zwei Minuten beim Pennen gestalked. Aber wie geht dieses 'psychisch sagen'? Das muss Rena mir noch mal erklären.

L setze sich neben Rena.,,Ganz ruhig.Was war es denn für ein Alptraum?”.Jetzt war Rena wieder etwas klarer im Kopf.,,Naja also das war so:Ich und meine Eltern gingen durch Stadt und ein paar Sachen einkaufen zu gehen.        
Plötzlich kam jemand von hinten und hat meinen Vater erstochen.
Dann vergewaltigte er meine Mutter und brachte auch sie um.Es waren so viele Menschen unterwegs und niemand hat geholfen…Es war…einfach furchtbar”.


Warum sollte jemand helfen, wenn die Tochter mit den Hulk Kräften dabei ist? Check ich nicht ganz.

Rena fing an zu weinen.

Die heult mir zu viel. Das ist anstrengend.

L nahm Rena in seine Arme und drückte sie an sich wie ein Spielzeug.Er streichelte ihren Kopf.Rena wehrte sich nicht dagegen.Er hatte das früher auch oft gemacht wenn sie traurig war.Rena war froh das sie ihn hatte.Nach dem Tod ihrer Eltern war er der einzige dem sie noch Vertraut hatte.

Ähm… soweit ich rauslesen konnte, hatte sie den Unfall mit ihren Eltern zusammen. Und L ging wegen den Idioten im Krankenhaus davon aus, dass Rena tot sei… wie konnten sie danach immer noch Kontakt haben? Und wie ist der überhaupt abgebrochen? Das ergibt alles hinten und vorne keinen Sinn. ö.ö

Auch jetzt war sie froh das sie ihn hatte.,,L…”,begann Rena zu reden.,,Ja was?”,fragte er.

* lmfao * Seine Stumpfheit ist nach wie vor klasse.XD

,,Danke…”,,Danke?Wofür?”.Jetzt schaute Rena ihn an.,,…Für alles,dafür das du immer für mich da bist und mich tröstest wenn ich traurig bin.In der Zeit wo wir uns nicht gesehen haben,ging es mir echt schlecht,auch wegen dem Tod von meinen Eltern…Und jetzt hab ich dich wieder.Darüber bin ich so glücklich”.L war zwar ein wenig über die Worte verblüfft aber dann lächelte er.

So emotional kennt L die Sue wohl gar nicht. Über den sinnfreien Rest wurde ja schon weiter oben philosophiert.

Einige Zeit schauten sie sich nur an,als dann plötzlich ihre Gesichter näher kamen und sich dann ihre Lippen berührten.

Meine sehr verehrten Damen und Herren, zu Ihrer Rechten befinden sich die Kotztüten. Bitte nutzen Sie diese so schnell wie möglich, der unausweichliche Brechreiz steht kurz bevor.

Beide schienen wie in Trance zu sein und L´s Hand berührte Rena´s Brust.
Erst nach einiger Zeit nahmen die beiden wahr was sie machten.Sie lösten den Kuss gleichzeitig und L nahm sofort seine Hand von Rena´s Brust.Dann sahen sie sich an.


Da! Der König der Schlingel hat zugeschlagen! Endlich kann ich es sagen: TINA, WAT KOSTEN DIE KONDOME?! (Link)

,,Tut…Tut mir leid”,sagte L.,,Ach ähm…schon okay”,erwiderte Rena.L stand auf und ging in sein Zimmer ohne Rena noch mal anzugucken.

Kein Problem, L. Sie wurde zwar vorhin fast vergewaltigt, aber du darfst an ihr rumfummeln so oft du willst! Die Sue hat wohl auch 'n Trauma fürs Leben.

Rena wachte am Morgen früh auf.Die Sonne ging gerade auf.
Sie streckte sich kurz,stand auf und schaute aus dem Fenster.Auf den Straßen war es nicht mehr ganz so nass.


Glück gehabt! Dann kann Matsuda mit seiner Seife nichts Blödes anstellen.

Rena schlich sich aus dem Zimmer und machte leise die Tür hinter sich zu.Sie ging runter in die Lobby und marschierte aus dem Hotel.

Türlich, hinterlass bloß keine Nachricht. Dein One Night Stand wird schon wissen, wo du dich rumtreibst.

____________

Tjaja, liebe Freunde… unsere Rena-Sue erlebt Höhen und Tiefen am laufenden Band. Aber das ist ja auch ihr Job in dieser Geschichte. Feuchtfröhlich (übrigens Matsudas Lieblingswort) geht es im nächsten Kapitel weiter.
Und an dieser Stelle einmal ganz viel Liebe für meine tollen Review Schreiber
Review schreiben