Coffee-to-go

von Natsuki
GeschichteRomanze, Schmerz/Trost / P16 Slash
Izaya Orihara OC (Own Character) Shizuo Heiwajima Tom Tanaka Vorona
01.06.2019
01.06.2019
1
552
2
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
 
Der Barista des kleinen Cafès wartete bereits geduldig hinter der Theke. Darauf das sein stets gefürchteter Gast durch die Tür kommen würde. Es war Mittag und somit wusste er genau, dass es nicht mehr lange dauern wird.
Ein Umschlag lag versteckt unter der Kasse, darin zusammengekratztes Geld -alles was der Barista zur Verfügung hatte- das dem Gast sicherlich nicht zufrieden stellen wird.
Besser als garnichts war der Gedanke des jungen Mannes jedes Mal, wenn sein Blick auf den Umschlag fiel. Nervös zupfte er an seiner Arbeitsschürze herum, immer wenn jemand an seinem Cafè vorbeiging.

"Entspann dich, Lys, ganz ruhig.", flüsterte sich der Barista zu und atmete tief ein und aus. Plötzlich klingelte sein Handy und sofort lief er in den Nebenraum und schaute wer ihn um diese Zeit erreichen wollte.
"Eine unterdrückte Nummer..." Diese konnte nur zwei Dinge heißen: Sein Schuldner rufte ihn persönlich an oder aber

"Hallo?", sagte Lys vorsichtig und die Stimme, die ihm antwortete gehörte Tom Tanaka, der Schuldner, der heute noch vorbeikommen sollte.
"Mr. Mizuno, ist gerade viel los bei Ihnen?"
Schon fast amüsiert bei dieser Frage legte Lys seinen Kopf schief und blickte hinüber zu seinem einzigen Gast, einen tauben älteren Herren, der seit zwei Stunden an seinem Kaffee schlürfte.
"Was denken Sie, Tanaka?"
"Gut, dann reservieren Sie uns einen Tisch. In gut einer Stunde kommen wir vorbei."
Perplex brachte der Barista nur "Wir? Wer kommt denn noch?"
Auf der anderen Seite konnte er Tanaka auflachen hören. "Keine Sorge, ich bringe zwei Begleiter mit. Es ändert sich allerdings nichts, nur dass ich das kleine Café weiterempfehle."
Dann war es still. Tanaka hatte aufgelegt und Lys stand da, sein Handy immernoch an sein Ohr gepresst. Mit Tanaka alleine ist er gut zurechtgekommen -in diesen Umständen zählend-, aber warum nun Begleiter mitkamen konnte und wollte sich der junge Mann nicht zusammenreimen.

Eine Stunde später


Der ältere Herr saß noch immer in seiner gewohnten Ecke. In der Zwischenzeit hatte er sich bereits seine zweite Tasse bestellt.
Der Barista empfand etwas Mitleid mit ihm und doch auch konnte er sich gut in dessen Lage hineinversetzen; allein in einem Café, das in einer immerzu menschenleere Gasse stand; darauf wartend das der Tag vergehen würde.

Lys hatte sich einen Tisch am Fenster für seine 'Gäste' ausgesucht, diesen mit drei Tellern und darauf sorgfälltig gefaltende Servietten, einer kleinen Blumenvase und einer Menükarte gedeckt. Sobald er der Meinung war, dass alles in Ordnung war, wollte er sein Outfit erneut richten.
Gerade als er dabei war seinen Haarschopf nach hinten zu kämmen, läutete das kleine Glöcken der Eingangstür. Mehrere Leute betraten das Café und unterhielten sich leise.
Lys holte tief Luft, schob eine Krawatte zurecht und lächelte sein Spiegelbild zu. Mit diesem Lächlen trat er an die Front. Der erste Blick auf Tanaka, der ihm gelassen entegen kam, der zweite Blick auf die vermeindlichen Begleiter.
"-...kommen."
Beide starrten ihn merkwürdig an und Tanaka räusperte sich hinter dem Barista.
"Ähm... Will-willkommen!"
》Was war denn das? Reiß dich zusammen!《

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~