All the world is still

von sunrise82
GeschichteDrama, Romanze / P18
OC (Own Character) Riku Rajamaa
27.05.2019
19.07.2019
54
36593
11
Alle Kapitel
99 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 Datenschutzinfo
 
Sie halten sich streichelnd fest. Nicht nur Kira hat es genossen, auch Riku. Sie so berühren zu dürfen, war fantastisch. Er spürt zarte Finger, an seiner Brust. Kira wandert mit ihrer Hand, immer weiter nach unten. Folgt dem feinen Streifen Härchen am Bauch, welcher in Rikus Shorts verschwindet. Ein lauter Seufzer entfährt ihm, als sie ihre Hand um seine Männlichkeit legt und anfängt sich zu bewegen.

Kira sieht in sein Gesicht. Riku hat die Augen geniesserisch geschlossen. Ein lustvoller Ausdruck, liegt auf seinen Lippen. Ein wenig unsicher ist sie, denn seit sie ihr Gehör verloren hat, hat sie keinen Mann mehr verwöhnt. Und sich dabei nur auf die Augen zu verlassen, ist schwierig. Doch Rikus Gesichtsausdruck, sagt ihr mehr, als tausend Worte. Kira wird etwas mutiger. Lässt ihre Lippen über seine Brust wandern, während sich ihre Hand, stetig auf und ab bewegt. Sanft knabbert sie an seinem Hals und bahnt sich küssend einen Weg zu Rikus Mund.

Dieser ist leicht geöffnet. Ihre Lippen treffen sich, ihre Zungen beginnen einen lustvollen Tanz miteinander. Gott, was stellt diese Frau nur mit ihm an. Er versucht das Unvermeidliche hinauszuzögern, zu sehr geniesst er ihre Berührungen, die jetzt intensiver werden. Zu viel für Riku, er kommt laut stöhnend. Das bekommt auch Kira mit, selbst wenn sie es nicht hören kann. Völlig ausser Atem, schlingt er seine Arme um sie. Fest kann sie seinen Herzschlag spüren. Streichelnd gewährt sie Riku die Zeit, welche er braucht, um wieder ganz ins Hier und Jetzt zurückzukommen. Das war fantastisch, für beide und Worte brauchen sie dafür keine.

Merken auch so, dass es dem anderen, mehr als gefallen hat. Und Riku weiss ihr Vertrauen, sehr zu schätzen, dass Kira sich bei ihm so hat fallen lassen können. Eine Weile halten sie sich einfach nur streichelnd fest. Dann löst sich Riku leicht von ihr, sodass er sie ansehen kann „Zu gerne würde ich noch länger mit dir kuscheln, aber wie wäre es mit einer Dusche. Ich musss zugeben, dass sich meine Shorts so langsam, unangenehm anfühlen.“ Sie grinst ihn an „Dann gehen wir duschen. Wo…“ Riku sieht ihr an, was sie überlegt „Ich denke wir huschen rasch zu mir rüber. Mein Bad ist etwas grösser als deines und dann kann ich mir gleich frische Shorts anziehen.“

Kira nickt zustimmend. Gemeinsam stehen sie auf, ihre Beine fühlen sich an wie Wackelpudding. Aber das nehmen sie nur zu gerne hin und grinsen. Sie verschwindet kurz ins Schlafzimmer und kommt mit frischen Kleidern auf dem Arm zurück. Riku öffnet die Tür uns linst ins Treppenhaus, dreht sich dann zu ihr um „Wir können rüber, es ist niemand hier.“ Kichernd läuft sie zu seiner Wohnung, die Fliesen unter ihren nackten Füssen, fühlen sich kalt an. Und sie fühlt sich gerade wie ein Teenie, der sich heimlich, in die Wohnung des Freundes schleicht.

Im Bad entledigen sie sich, dem restlichen Stoff. So ganz nackt voreinander zu stehen, ist ein weiterer Schritt. Kira, wie auch Riku gefällt was sie sehen. Küssend taumeln sie in die begehbare Dusche. Sie quickt leicht auf, als er das Wasser einstellt. Das zum Glück schnell von kalt auf warm wechselt. Kira spürt Rikus Grinsen an ihren Lippen.

Es ist einfach herrlich, ihre Körper so zu fühlen. Sie seifen sich gegenseitig ein. Das Duschmittel hat sie leider vergessen, da muss halt seines herhalten. Kira lacht „Und jetzt laufen mir dann die Frauen nach, wenn ich so fein nach dir dufte Riku?“ Er schüttelt nur den Kopf „Nein, ich bin der Einzige, der dir nachlaufen darf.“ Ihr Lächeln wird breiter. Sie fühlt sich glücklich und gelöst. Diesen weiteren Schritt gegangen zu sein, hat ein befreiendes Gefühl. In Rikus Gegenwart fühlt sie sich einfach nur wohl. Er gibt ihr Geborgenheit und bei ihm kann sie sich fallen lassen. Die Dusche dauert sehr lange, sie kosten beide die Nähe aus.

Danach trocknen sie sich ab und schlüpfen in bequeme Kleider. Lassen Kiras Geburtstag gemütlich auf dem Sofa ausklingen.
Review schreiben