Into The Fire

von Tweila
GeschichteMystery, Romanze / P16
Eren Jäger Levi Ackermann / Rivaille
23.05.2019
27.08.2019
24
50395
3
Alle Kapitel
20 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
Kapitel 14: Das Geheimnis meines Vaters





Eren PoV:

Ich starrte aus meinen Fenster und blickte in den hellblauen Himmel. Der Himmel scheint mir unerreichbar, wie gerne wollte ich als Kind fliegen. Über den Wolken, einfach die Freiheit spüren...
Die Vogel haben es gut!
Sie müssen nicht in diesen System rein. Man lebt als Kind & ehe du dich versiehst, musst du gute Noten und dich zu tode Arbeiten. Denn das ist der einzige Selbstmord, den die Menschenheit akzeptiert: Sich zu tode arbeiten.
Nur so wird man hier wertgeschätzt, oder nicht? Reich und erfolgreich? Ja, das sollte man alles sein. Aber das will ich nicht und das werde ich auch nicht!
Obwohl meine Mutter mich darum gebeten hat, dass ich in der Schule mich anstrengen soll, habe ich das bis jetzt immer ignoriert. Aber warum? Kann ich denn nicht wertgeschätzt & nützlich sein, obwohl ich keine guten Noten habe? Obwohl ich in Deutschland nur den Hauptschulabschluss habe?
Bin ich deswegen sofort dumm?
Oder weniger Wert? Tch, was ist denn das für eine kranke Welt. Entschuldige, das man als Kind sowas nicht als wichtig erachtet! Selbst wenn man gut Noten hat, muss man sich doch eh abarbeiten bis man alt und gebrechlich ist! Warum dann der ganze Aufwand?! Was ist das für ein Leben?

Wieso kann ich nicht fliegen, am besten weit weg, von all dem hier...
Ich weiß, eigentlich geht es mir ja gut. Ich habe Mikasa, Armin und Hanji als Freunde, die mir immer helfen. Wieso? Wieso bin ich trotzdem nicht glücklich?
Ich wollte Polizist werden, ich wollte diesesmal ein Streber sein, ich wollte viele Freunde finden und vielleicht die Erste Liebe. Doch seit einer Woche stell ich meine ganze Wunschvorstellung in Frage.

Dieser Polizist, der vor meinen Augen starb, der verletzte Mr. Augenbraue, der verletzt, neben mir lag und diese Geheimnisvolle Person, die mich schützte...
Hatten die für einen winzigen Augenblick das Gefühl, dass sich alles gelohnt hat? Das ihr ganzes Leben einen Sinn gemacht hat? Das es sich gelohnt hatte, bis hier her zu überleben?
Diese Personen hatten für einen kurzen Moment, dass Gefühl das sie jetzt Sterben werden? Was dachten diese drei Personen?
Okay, der Polizist war ja definitiv tot.
Mr. Smith geht es auch wieder besser und diese geheime Person? Die musste auch Leben, sonst hätten die doch eine Leiche finden müsse oder?
Aber ich denke, dass jeder Mensch auf dieser Welt, eine Aufgabe bzw. einen Grund hat, warum man lebt! Das es einen Grund gibt warum wir leben, lachen und leiden. Ich hoffe es einfach! Ich hoffe das mein Schicksal mir den Grund zeigt, warum es gut war bisher hier auf Erden zu sein!
Auch wenn es Wissenschaftlich idiotisch ist was ich hier denke, aber ich will einfach Glauben, dass es eine größere Macht über den Menschen und der Erden herrscht. Das Schicksal!
Und was war mein Schicksal?
Wenn man stirbt, hat man automatisch dann sein Schicksal erfüllt?

Bin ich dann Frei?

Und wa....

"Hey, willst du nicht langsam aufstehen Eren?" fragte Armin mich plötzlich, der mich so erschreckte, dass ich fast vom Stuhl fiel.

"Man Armin! Erschreck mich doch nicht so!" schauzte ich meinen blonden Freund an, den das nicht mal die Bohne interessierte. Er packte stattdessen seine Schulsachen und lief zur Mensa.

Aber nun war ich ja wieder hier, in der Schule. Nach einer Woche ist wieder hier der Alltag eingekehrt, obwohl man laut der Zeitung weiß, warum die Schule angegriffen wurde, geht man davon aus, dass man Mr. Smith umbringen wollte. Jedenfalls wurden die Aufräumarbeiten, die die Explosionen verursacht haben schonmal begonnen. Unser Direktor Mr. Reiss war natürlich total aus den Häuschen, dass seine "geliebte" Schule angegriffen wurde. Aber jeder blinde mit geh Stock konnte sehen, dass es ihn nur ums Geld ging. Ihn juckte der Angriff gar nicht, nicht mal einbisschen Angst hatte der Affe!
Ach, egal was soll's...

Ich seufzte, ehe ich endlich Aufstand und aus den Klassenzimmer ging. Durch meine verletzten Arm, konnte ich nur bedingt den Unterricht mitmachen. Sport und Schwimmen fielen schonmal raus, obwohl das Fächer waren die ich echt gerne mochte. Schreiben konnte ich auch nicht viel, weshalb Armin und Mikasa so freundlich waren und mir die Schulsachen kopierten. Ansonsten hatte ich nur noch einpaar leichte Kratzer und sonst war alles verheilt. Worüber ich sehr dankbar war, nach 3 Tagen Krankenhaus hatte ich mich selbst entlassen, naja eher Hannes, der auch der Meinung war das Krankenhäuser gruselig sind. Nur Mikasa macht Druck und hätte mich noch die ganze Woche reingedrückt. Tss, aber mir geht es doch gut!

Gedankenversunken schlenderte ich zur Mensa, ich belendete alles um mich herum aus. Ich habe weder Lust von jemanden Fremden angesprochen zu werden noch, dumm angemacht zu werden. Obwohl das fast nie passiert kann man nie Wissen, überall könnte Kaito mit seine Spinnern hocken. Ha! Den Typen habe ich auch nicht mehr gesehen, was auch sehr gut war! Ich will es ja auch nicht drauf ankommen lassen.

Kaum betrat ich die Mensa, suchten meine Augen meine zwei Freunde, die mit unseren Klassenkameraden an einen Tisch saßen. Mikasa die mich sofort bemerkte kam auf mich zu und zog mich quasi zu den anderen. Ich nahm neben Armin platz, der mir schon ein Sandwich geholt hat. Obwohl ich die beiden liebe, müssen die mich doch nicht behandeln wie ein Mensch ohne Beine! Aber was soll's!
Zu einen Sandwich sag ich nie nein. Jedoch blickte ich zwischdurch um unseren Tisch umher. Jean, der manchmal rüber zu mir linste, unterhielt sich mit Connie. Annie, Bertholt und Reiner blickten ebenfalls zu mir. Als wäre ich ein Zombie?! Tss, bisher hatte ich leider immer noch keine Chance weitere Freunde zu finden. Es passierte einfach immer etwas, dass die anderen einfach bestimmt denken, ich wäre voll der Freak.

Nach einen weiteren bissen, tippte jemand (zu meiner Überraschung) Vorsichtig auf meine Schulter. Mit vollen Mund drehte ich mich zu der Person um und sah sofort das blonde Mädchen aus meiner Klasse mit den blauen Glubschaugen, die mich nervös anlächelte.
Hatte ich einen Popel im Gesicht oder warum kuckt die so seltsam?
Armin und Mikasa drehten sich auch ebensfalls überrascht um, sagten aber natürlich nichts.

"Hi Eren, ich wollte Fragen ob ich mal mit dir Reden kann?" fragte das Mädchen schüchtern und blickte immer wieder hinter sich wo Ymir saßs. Was heckten die beiden aus? Ymir ist nicht gerade für ihre freundliche Art bekannt, was will also das Mädchen von mir? Ich hoffe sie sagt mir ihren Namen, sonst wird das peinlich. Obwohl wir in der selben Klasse waren, kannte ich nichtmal ihren Namen. Sie meldete sich auch nie, selbst Mrs. Hanji rief sie nie auf. Sodass ich ihren Namen nie mitbekam.

"Ja, ähm klar! Erzähl..?!" antworte ich ungeduldig, was ich etwas harscher gesagt hatte, als ich eigentlich wollte.

"Ich.. meine unter vier Augen..." flüsterte Sie fast kaum Hörbar und blickte zu Mikasa und Armin, die sich automatisch wegdrehten. Mikasa war natürlich skeptisch, ehe sie mir einen besorgten Blick hinterher schenkte, als ich mit Historia die Mensa verließ.

Sie wird mir nicht den Kopf abreißen, also warum macht sie sich Sorgen. Außerdem kann ich mich wehren! Okay, ich hatte zwar nur einen gesunden Arm, aber trotzdem! Außerdem bin ich ziemlich Paranoid geworden....
Oder?

Wir stellten uns in einer Ecke hin, wo uns wahrscheinlich keiner aus der Mensa noch belasuchen könnte. Nur wenn einer in die Mensa rein will, müssten wir etwas leiser sein. Die Schule war zwar groß, aber hatte überall Ohren!
Ich hoffe einfach nur das es kein Liebesgeständnis war, sie war zwar hübsch und süß, aber kein Interesse.

"Eren, ich bin froh dich endlich richtig kennenzulernen! Ich bin Historia, Historia Reiss." fing das blonde Mädchen an schüchtern zu erzählen, während sie unsicher sich immer die Kleidung zurecht zupfte.

Sofort gingen bei mir die Alarmglocken an!

Wat?
Ich fiel gefühlt aus allen Wolken...
Das, äh, Sie ist auch eine Reiss? Ist sie also auch gefährlich oder so?!
Ist Kaito dann ihr Bruder?
Fragen über Fragen.

"Ich weiß was du jetzt denkst, aber keine Angst, ich bin nicht so wie mein Bruder!" versuchte Historia sich zu erklären, da mein Blick wohl Bände sprechen musste. Alleine der Name Reiss, ließ mich schon zusammenzucken. Nicht wegen Rod, sondern wegen diesen Kaito. Und das die Yakuza und so....

"Äh, das hoffe ich doch! Weißt du eigentlich wie Krank dein verrückter Bruder ist?!" fuhr ich Historia gereizt an, wobei ich dabei mit den Händen in der Luft umfuchtelte. Wie ein verrückter...

Historia blickte traurig zur Seite. Hab ich was falsches gesagt?
"Ich weiß wie er ist. Deswegen wollte ich mit dir Reden!" flüsterte Historia nun etwas ernster. Sie war offensichtlich nervös, hatte sie Angst, dass uns jemand hören konnte?

"Nun, Kaito, er ist gefährlich!" fing Historia wieder an.

Ich musste aber lachen.
"HA! Was du nicht sagst!" lachte ich spöttisch, was sie aber gekonnt ignorierte.

"Er hat es auf dich abgesehen, Eren. Und wenn Kaito etwas will nimmt er es sich auch! Wahrscheinlich hat er überall schon Spione unter den Schülern verzapft, die dich beobachten sollen!" Sie verschrenkte dabei die Arme und blickte zu Boden.

Warum erzählt sie mir das? Müsste sie nicht zu ihren Bruder halten?

"Aber was will Kaito von mir? Ich habe wieder viel Geld noch etwas besonderes? Was will dein Bruder?" fragte ich ziemlich nervöser, da mir so langsam auch klar wurde, dass es ernst wird.

Immerhin war der Typ nicht mehr ganz dicht!

"Eren will nichts Materielles von dir! Du musst wissen, mein Bruder ist psychisch Krank. Er liebt es andere zu quälen, er ist eiskalt. Er interessiert sich nicht für die Gefühle anderer, sondern ihn interessiert nur sein Spaß. Seine Unterhaltung. So wie er es immer nennt. Wahrscheinlich will er das du sein neues "Spielzeug" wirst..." flüsterte mir Historia ins Ohr so leise, dass ich selbst Mühe hatte sie zu verstehen. Ihre Worte ließen mich jedoch nicht kalt und verpassten mir ungewollt eine Gänsehaut.

Ich wusste ja das der Typ Krank war, aber so?


"W...was meinst du mit Spielzeug?" fragte ich vorsichtig nach, in der Hoffnung das es nicht das ist, was ich denke.

"Er wird dir weh tun Eren! Nicht nur körperlich sondern auch seelisch. Und er wird alles tun um dich leiden zu lassen. Außerdem ist er... Ähm..." sie musste sich kurz räuspern und blickte mich verzweifelt an.

"Er ist Homosexuell."

__________________________________________


Historia PoV:

*Eine Woche zuvor*


Nachdem wir den Unterricht beendet hatten, ging ich etwas unsicher zu meinen Zimmer im "Exklusiv" Stockwerk der Schule. Jeder in der Familie Reiss hatte hier in den Stockwerk eine Suite. Was ziemlich blöd war, ich wäre gerne mit Ymir in ein Zimmer gegangen, immerhin war sie meine beste Freundin. Alles nur wegen meinen bescheuerten Nachnamen!
Mein Unsicherheit verwandelte sich in Wut um, so wie immer.

Jeden Tag. Immer das gleiche.
Ich war ziemlich schüchtern und unsicher, ich hatte einfach Angst! Wegen meinen Namen ausgegrenzt zu werden.

So wie damals...

Aber dies war eine andere Geschichte.

Ich stampfte in mein Zimmer, wo sich überraschenderweise mein Bruder befand, der in meinen Sessel saßs und wieder mal mit seinen Taschenmesser spielt. Wie er mich ankotzt. Ich habe ein ziemlich schwieriges Verhältnis zu ihn. Ich hasse es, wie er ist und was er tut. Doch ich weiß das es diese Krankheit ist die ihn das antut. Ich kannte ihn immerhin schon bevor, er psychisch Krank wurde. Deshalb ging mein Hass eher auf meinen Vater, der dafür verantwortlich war, dass Kaito so ist, wie er jetzt ist. Alles nur wegen ihn!

"Hallo, Schwesterchen. Na, wie war die Schule?" fragte er mit diesen ekelhaften aufgesetzten Lächeln.

"Erstmal legst du das blöde Teil da Weg! Du weißt schon, dass dein Taschenmesser in der Schule verboten ist?!" schreite ich ihn wütend an, ich wusste das es ihn egal war, ob ich schreie oder normal rede. Also lasse ich meine Wut raus.

Ich musste Schmunzeln.
"Ach, wer soll mich denn Bestrafen? Der Direktor? Hahahaha!" lachte er und sprang endlich aus meinen Sessel.

Er kam einpaar Schritte auf mich zu ehe er vor mir stehen blieb. Ich wurde nervös. Ich wusste das er mich nicht töten würde. Oder das er mich verletzten würde, jedoch hatte ich trotzdem Angst. Er war einfach unberechenbar! Man konnte sich nie sicher bei ihn sein.

"Schwesterchen, weißt du etwas über deinen Mitschülern Eren Jäger?" fragte er mich plötzlich total unerwartet, was mich erst ungläubig kucken ließ.

Ich meine, was will er von den neuen?

"Ich kenne ihn kaum, ich habe auch nie mit ihn geredet, oder so. Er ist nur ziemlich oft in der Krankenstation, da er sich wohl im Sportunterricht öfters verletzt. Aber mehr weiß ich nicht über ihn. Er ist doch erst ziemlich Neu hier! Was willst du also von ihn?" Die Neugier hatte mich gepackt, weshalb ich ihn die Gegenfrage stellte.

Er seufzte enttäuscht.
"Ach, das weiß ich doch alles schon! Naja, ein Versuch war es Wert, oder?" kaum beendete er den Satz verabschiedete er sich aus meinen Zimmer.

Ohne auch nur auf meine Frage einzugehen, wie ich das hasse! Aber das machte mich einfach noch neugieriger. Wer ist dieser Eren Jäger, dass mein Bruder sich so sehr für interessierte?

__________________________________________

Am Abend ging ich mit Ymir aus meinen Zimmer nachdem, wir Biologie zuende gelernt hatten. Auf den Weg zur Mensa gingen wir an den Zimmer meines Bruder vorbei, wo die Tür leicht abgelehnt war.
Ich hörte meinen Bruder lautstark mit jemanden Reden, wodurch ich Ymir ein Zeichen gab, dass ich lauschen möchte.
Ich war einfach viel zu neugierig! Natürlich hatte ich Ymir alles erzählt, was mein Bruder gefragt hatte. Sie konnte sich auch kein Reim machen, was ihn so auf Eren aufmerksam machte.

"Ich habe meinen Kontakt Mann bei der Polizei angerufen, er hat mir natürlich alle Infos zu ihn gegeben. Es war ziemlich einfach. Haha" lachte mein Bruder laut.

"Und was hast du herausgefunden?" fragte eine mir Fremde Stimme, die ich nicht zuordnen konnte.

"Das wirst du mir eh nicht glauben, dieser Junge...! Je mehr ich über ihn herausfinde, desto mehr will ich ihn! Haha mit ihn könnte ich herzlichst spielen! Dazu kommt noch, dass er etwas hat was meinen Vater, den FIB und mir Interessieren könnte." erzählte Kaito begeistert.

"Wow, was soll das sein?" fragte der unbekannte.

"Das was sein Vater ihn hinterlassen hat! Sein Eltern wurden ja ermordet, jedoch hatte sein Vater ihn vorher was hinterlassen. Und das war genau das, was die Mörder von seinen Eltern wollten!
Jedoch, gab Eren vor der Polizei in Deutschland und den USA an, dass er nichts von seinen Vater bekommen hätte.
Das bedeutet, ich könnte ihn dazu bringen mir sein so süßes Geheimnis preiszugeben, dass er unter allen Umständen geheim halten will. Stell dir vor, wie er vor mir auf den Boden, gedemütigt und heulend da liegt...! Komplett zerstört! Das er mir alles Verraten würde, was ich will. Das er alles macht was ich will!" erzählte Kaito weiter, war mich ziemlich zusammenzucken ließ.

Das klingt gar nicht gut! Ich muss den Jungen warnen! Aber dieses Geheimnis... Was hatte es damit auf sich? War das denn so bedeutungsvoll? Jedenfalls werde ich nicht zulassen, wie mein Bruder jemanden mit seinen Kranken Phantasien zerstören wird! Es reicht schon was er bis jetzt alles tut, aber jetzt ist schluss!

"Dieser Eren, ich möchte ihn auch als Liebhaber haben. Er gefällt mir. Ich denke ich werde viel Spaß mit ihn haben. Allein sein Blut, seine Angst und seine Blicke lassen mich wahnsinnig werden! Haha" lachte er noch weiter, ehe es plötzlich still im Raum wurde.


Niemals. Ich muss ihn warnen!


"Er wird mir gehören..."




__________________________________________




So das war Kapitel 14! ❤️ʕっ•ᴥ•ʔっ


Ich hoffe euch hat es gefallen! ❤️

Auch wenn diesesmal Historia und Kaito im Mittelpunkt des Kapitels standen.
ಡ ͜ ʖ ಡ

Aber keine Angst, Levi und Eren sind natürlich die wichtigsten der Geschichte!
Es wird noch spannend!


Lg, Tweila❤️