Into The Fire

von Tweila
GeschichteMystery, Romanze / P16
Eren Jäger Levi Ackermann / Rivaille
23.05.2019
27.08.2019
24
50395
3
Alle Kapitel
20 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
Kapitel 12: Es geht los...!




Erwin PoV:

Ich saß immernoch wie angekettet auf den Boden dieser verfluchten Schule. Mein Herz schlägt immernoch furchtbar schnell. Ich kann es einfach nicht realisieren! Das war eindeutig eine Explosion, aber wieso hier im Gang einer Schule, wo niemand besonders (außer mir) war?
Waren es wirklich die 自由 ? Aber wieso sollten die denn gerade hier Random eine Bombe Zünden?
War es überhaupt eine Bombe? Oder eher nur eine...

Ich stoppte meine Gedanken als ich panische Schüler hinter mir von der Sporthalle aus sah.
Was zur Hölle?
Die Schüler rannten wie Wild an mir vorbei und würdigten mir keines Blickes.
Bin zwar verletzt, aber gut...
Natürlich mussten die Schüler sofort evakuiert werden, aber doch nicht so unkontrolliert! Einige Schüler könnten in den Gang vor mir hineingeraten, es herrscht ja jetzt Einbruchgefahr! Und wenn da einpaar Kids hineinrennen...
Dann, Prost Mahlzeit!

Quälend versuchte ich aufzustehen, mit meinen Händen konnte ich mich wenigstens an der Wand abstützen, jedoch fühlten es sich an als hätte ich Tinnitus. Aber ich hoffte einfach das es kein Knalltrauma oder ein Gehörschaden geben würde. Sowas kann ich gerade nicht gebrauchen.
"Mr. Augenbraue! Ist bei ihnen alles okay?" Ich blinzelte leicht, als ich die Stimme von Eren vernahm, in seinen Gesicht konnte ich zwar Sorge erkennen...

Aber Gott sei dank ist ihn nichts passiert!


__________________________________________


Eren PoV:


Als wir alle einen lauten Knall außerhalb der Sporthalle vernahmen, hatte Levi uns befohlen NICHT die Sporthalle zu verlassen, solange er kein "go" gibt.
Danach begab sich Levi nach draußen, außerhalb der Sporthalle um die Lage zu analysieren.

Alle Schüler stand die Angst und Panik ins Gesicht geschrieben, auch mir...
Ich hatte aber eher Angst um ihn.
Levi.
Wenn jetzt nicht was Explodieren würde, oder wenn er sich verletzt.
Mein Herz hämmerte dieses mal nicht vor Liebe, sondern vor lauter Angst um ihn.
Ich biss mir auf die Lippe, eh ich vor lauter Sorge nicht aufwimmern muss.
Kalter Schweiß rang meinen Rücken & meiner Schläfe entlang.

Und nun stand ich hier, wie angewurzelt, nutzlos. Wie damals als meine Eltern ermordet wurden, wie damals stand ich einfach nur da...

Wie erbärmlich bin ich eigentlich.

Ich ballte meine Fäuste, ich musste mich ziemlich zusammenreißen nicht wie ein gestörter Levi hinterherzulaufen. Jedoch wollte ich nicht meine Vernunft gewinnen lassen, diesesmal nicht! Diesesmal werde ich nicht tatenlos dumm rum stehen!

Ehe ich schon losrannte, hörte ich Armins, Jean und Stimmen meiner Klassenkameraden hinter mir, dir ich jedoch komplett ignorierte! Ich musste einfach wissen was los ist und ob es Mikasa und Levi gut geht! Ich hoffte einfach das die Mädchen heute ein Unterrichtsfach hatten, was hier nicht im der Nähe war!

Gerade wo ich es geschafft hatte die Turnhalle herrauszustürmen, kamen mir schon eine panische Masse an Schülern entgegen, die mich weiter durch den Gang drückten. Ich hatte einfach keine Wahl, also ließ ich mich von der Masse leiten.
Bis ich jemanden auf den Boden sah, der kein anderer war als Erwin! Verdammt!

"Lasst mich durch!" schrie ich so laut wie ich konnte und versuchte mich panisch durch die Massen durchzudrängen.

Kaum hatte ich es herraus geschafft, rannte ich auch schon zu Erwin, der sich bereits an der Wand abstütze um aufzustehen. "Mr. Augenbraue, ist bei ihnen alles in Ordnung?" war das erste was ich voller Sorge herausbrachte, als mir der verletzte Hüne zu mir blickte.

Er wirkte irgendwie anwesend, beinahe apathisch. Ich versuchte mir erstmal einen Überblick über seine Wunden zu machen!
Ich hoffe die Schule hatte einfach schonmal einen Krankenwagen prophisorisch herbestellen lassen.
Sofort fiel mir seine starke Platzwunde am Kopf auf, die furchtbar blutete.
Abgesehen von seinen Schnittwunden, wo einige Glassplitter drinnen steckten, konnte ich keine weiteren Verletzungen ausmachen, jedoch ich das ziemlich wage beurteilen. Er hatte ja immernoch seine Klamotten an, aber das überlasse ich jedoch den Profis.
"Erwin, bitte setz dich erstmal wieder hin!" flehte ich den blonden an, der immer noch versuchte sich an der Wand hochzuziehen.
Nach einiger Zeit nickte Erwin einfach nur geschwächt und ließ sich wieder auf den Boden nieder.
Ich kniete mich ebenfalls neben ihn auf den Boden und versuchte irgendwie ihn zu helfen. Aber ich hab nicht womit ich ihn helfen könnte, verdammt!

Wir werden hier sterben...!
Hilfe!

"Keine Sorge Erwin, alles wird gut." sprach ich ruhig vor mich hin, versuchte aber dabei den Hüne zu beruhigen, oder eher mich.

Okay, Eren! Alles gut! Er ist nicht Lebensgefährlich verletzt! (Hoffe ich)
Solange er das nicht ist, besteht kein Grund zur Panik!
Ich muss aber trotzdem Hilfe holen, alleine schaffen wir das nicht raus! Er kann kaum laufen und ich Fliegengewicht kann ihn ja bestimmt nicht tragen!
Tss...
Ich musste mir was einfallen lassen, alleine kann ich ihn ja auch nicht lassen.

Kaum hatte ich dies gedacht stürmte ein Mann mit Polizeiuniform auf uns zu, ich musste erleichtert Lächeln.
Gott sei dank!
Wir sind gerettet!


Aber dann... gab es einen weiteren Knall.

__________________________________________



Mein Lächeln starb in den Moment als der Polizist vor meinen Augen zerfetzt wurde.

Was zum...

Schützend hob ich meine Arme vor mein Gesicht, ehe ich begriff was es überhaupt war, packte mich jemand am Arm und zog mich mit einen ruck, in eine beschützende Umarmung. Ich krallte mich voller Panik an die Person, ohne darauf zu achten wer derjenige überhaupt war.
Ich schrie einfach nur wie am Spieß, als ich einpaar Gestein und Glassplitter auf uns zufliegen sah.


Nach einiger Zeit öffnete ich wieder die Augen, ich war immer noch in den armen der Person, die mich wahrscheinlich rettete.

Für den Polizisten kam es aber nie soweit.
Vor meinen Augen flimmerten immernoch die Sekundenbruchteile, wo sein ganzer Körper von der Explosion zersprengt wurde.
Mir wurde übel. Sehr übel.
Ich versuchte den würge reiz zu unterdrücken, was mir aber schwer gelingte.
Als ich kurz dann nochmal die Augen schloss, spürte ich zwei Hände an meinen Wangen. Ein weiteres mal öffnete ich die Augen um sah Levi, der ziemlich undefinierbaren Eindruck machte.

War er es der mich gerettet hatte?

Ob er wütend ist?

Bestimmt. Ich habe mich ja in Gefahr gebracht...
Tss..

Plötzlich traf es mich wie ein Blitz, als ich meinen Kopf nach rechts drehte, wo Erwin noch vorhin neben mir saß, zu meinen erleichtert waren bereits Sanitäter schon bei ihn.
Ob es ihn gut ging?

"Eren?" hörte ich Levi sanft in mein Ohr flüstern.
Ich blickte ihn schweigend an.
"Komm ich bring dich hier raus." flüsterte Levi mit einen sanften Lächeln, bevor her mich hochhob und auf den Weg zum Ausgang herraustrug.

Ich atmete seinen wundervollen Duft ein, der mich noch benebelter machte als ohne hin schon. Vorallem das wunderschöne Lächeln was er mir schenkte, brachte mir furchtbar in verlegenheit, weshalb ich meinen Kopf in seiner Halsgrube reindrückte. Ich war bestimmt Rot wie eine Tomate...

Natürlich, mein Leher (Schwarm) trägt mich gerade nach draußen und schenkt mir vorher sein bezauberndes Lächeln?!

"Mr. Ackermann, Eren!" hörte ich meine Klassenkameraden zurufen, die aber hinter der Absperrung des Schulgebäudes nicht zu uns durften. Kaum hatten wir es raus geschafft, kamen auch schon uns Sanitäter entgegen, die eine Liege schon bereit hatten. Wiederwillig löste ich mich von Levi, der mich sanft auf die Liege ablegte. Kaum lag ich da, spürte uch plötzlich die Schmerzen, die vor den Adrenalinschock wahrscheinlich nicht gespürt hatte.
Die Sanitäter zögerten nicht und bringten mich sofort in den RTW.
Ich blickte noch zu Levi...

Der Unversehrt war...
Gott sei dank.

Aber...
Wer hatte mir dann bei der Sprengung beschützt?


__________________________________________


Sooo, das war Kapitel 12❤️

Ich hoffe euch hat das Kapitel gefallen!

Denn ab jetzt geht es erst richtig los, hehe.

Lg, Tweila❤️