Into The Fire

von Tweila
GeschichteMystery, Romanze / P16
Eren Jäger Levi Ackermann / Rivaille
23.05.2019
27.08.2019
24
50395
3
Alle Kapitel
20 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
 
V͟o͟r͟w͟o͟r͟t͟:

Tagchen ihr lieben, ich wollte nur kurz etwas zu meiner FF mitteilen.

Wie ihr wahrscheinlich merken werdet, ist das meine erste Fanfiktion.
Deswegen seid mir nicht böse, wenn der lesefluss störend ist.❤(*^▽^*)

Rechtschreibfehler dürft ihr behalten. ❤(°∀°)b



                           Kapitel 1:



ᴱᴿᴱᴺ

Endlich. Endlich, nach so langer Zeit hab ich nun endlich die Chance auf ein neues Leben. Ein Leben in dem ICH alles verändern kann & wo ich endlich mit allen abschließen kann!

Ein neues Kapitel...

Mein Adoptivater Hannes hat ein Job Angebot in den USA bekommen. Hannes war erst skeptisch, ob er wirklich mit mir & meiner Adoptivschwester Mikasa nach Amerika ziehen sollte. Aber wir wollten wirklich das Hannes die Chance ergreift. Klar, lebt die Polizei in Amerika gefährlicher, aber Hannes sein Traum war es doch schon immer! Für die Gerechtigkeit einstehen und die Bürger zu beschützen!
Ok, Mikasa hat ihn an seinen Traum erinnert.
Ich war eher eigensinnig, ich wollte einfach raus aus Deutschland und neu Anfangen!
Ich hatte eh keine Freunde in Deutschland. Ich wurde immer nur gehänselt, bedroht, verprügelt und so weiter...

ABER

In Amerika kann das alles anders werden! Keiner kennt mich dort! Keine Vorurteile! Ja, es wird anders werden....

Aber wie, wusste ich nicht...

__________________________________________


"Eren! Nicht bummeln!" rief Hannes mir gernervt zu, als ich mir den New Yorker Flughafen ansah. Natürlich ließ ich meine Familie nicht warten, da der Flug eh bald startete. Aufgeregt setzten wir uns in den Flieger und beobachten erstaunt wie die Maschine abhob. Das war mein erster Flug, war der letzte Gedanke bevor ich die Augen schloss...

__________________________________________


Der Flug an sich war eigentlich ganz angenehm, aber mein Arsch tat trotzdem furchtbar weh. Hannes hatte Kopfweh & Mikasa ging es natürlich gut.
Der alte blonde  bestellte uns ein Taxi, dass uns in unser "neues" Zuhause brachte. Ich war so nervös. Wie wird der Unterschied sich sein? Ich lebte bisher nur auf den Lande in Deutschland & jetzt lebe ich in der Großstadt New York! Es war verrückt. Ich blieb eine gefühlte Ewigkeit vor den Gebäude stehen, wo unsere Wohnung ist.

Ein neues Zuhause....

Jetzt kann ich alles vergessen was war.

Ich schloss die Augen und dachte an meine Mutter, mein Vater die beide in Deutschland ermordet wurden. Ich sah den Mörder an, der mit seiner Pistole näher auf mich zu kam. Ich blickte ihn an, dann als er jedoch mich an die Wand drückte und mir die Pistole an den Kopf hielt...
Hatte ich aufgehört zu kämpfen. Mein Gesichtsausdruck war völlig gleichgültig. Es war mir sowas von egal, alles war mir egal. Ich wusste Augenblicklich das es vorbei ist. Selbst meine Hände, die sich gerade noch gegen diese maskierte Person wehrten, ließ ich langsam sinken. Ich blickte auf ihm herauf, in den lauf seiner Knarre. Das war es wohl...

Aber das war es nicht...

"Eren!" rief Hannes wieder genervt, der schon dabei war die Koffer, in die Wohnung zu bringen. "Jetzt hilf uns mal, Tagträumen kannst du später!" rief der alte mir nur noch hinterher. Ich seufzte, ich sollte das alles komplett löschen. Es gab nun kein zurück mehr, sondern eine neue Chance, meine Chance!
Ich half meiner Schwester noch bei den restlichen Gepäck und blickte zu Hannes der währenddessen ein paar Kartons auspackte. Mikasa und ich wählten unsere Zimmer aus, meins war mittelgroß mit einer Dachschräge. Im Sommer würde ich zwar dran verrecken, aber das war mir egal. Als unsere restlichen Möbel dann nun endlich mit einen Transporter kamen, schleppten Hannes und ich den Rest erstmal hoch in die Wohnung. Unsere Wohnung war echt mega. Ein Neubau in New York: 4-Zimmer Wohnung, top Lage, top Preis, alles stimmte!
Der Laminat Boden war mein persönliches Highlight, alles war einfach besser als ein doofer Teppichboden! Am Abend, als wir endlich fertig waren & das nötigste schon stand, bestellten wir Pizza. Meine erste Amerikanische Pizza! Ich freute mich so sehr! Mikasa lächelte. Später kam die schwarzhaarige zu mir ins Wohnzimmer und gesellte sich zu mir. Ich lächelte in mich hinein. Wir wussten beide, dass wir nun endlich frei sind! Die dunkele Vergangenheit ist Vergangenheit. Leider konnten wir jedoch nicht lange in unseren Zimmer Verweilen, allein schon Morgen müssten wir wieder mit unseren Koffern ins Schul Internat einziehen. Ja, das wird Morgen total spannend! Das Schuljahr hatte in der Rose-Violet Akademie schon vor 3 Wochen begonnen. Mikasa und ich müssten bestimmt alles noch nachholen. Alle kannten sich in den Klassen, wir kannten keinen. Da Mikasa & ich eh fließend Englisch sprechen konnten, war die Sprache eh kein Problem. Dennoch konnte ich mir gut vorstellen, dass wir bestimmt wegen unseren Herkunftsland ausgefragt werden....
Allein die Fragen wie:

- Sind alle deutschen Rassisten?

- Esst ihr wirklich nur Kartoffeln?

- Tragen alle bei euch Dirndl oder Lederhosen?

Die klassischen Klischees halt.

Mikasa und ich räumten alles nochmal auf  und ich ging in mein Zimmer, spang auf mein Bett, kuschelte mich ein & schlief...


__________________________________________

"Eren! Schnell!" rief meine Schwester zu mir die mich am Arm packe & durch den halben Stadteil zog.

Ja, wir beide mussten mit unseren Rollkoffern "trollis" zur Schule laufen, da wir den Bus verpasst hatten & Hannes der alte schon früh zur Arbeit musste.

Verdammt! Wenn wir wirklich schon am ersten Tag zu spät kommen, können wir uns den ersten Eindruck schenken! Wieso musste ich auch nur so lange im Bad herumstehen! Mikasa hätte den Bus sogar noch erreicht, aber meinte, dass sie mich nicht alleine laufen lässt. Tss Typisch. Mikasa und ihr Beschützerinstinkt...
Es nervte natürlich, aber gerade, wenn man neu im Lande ist, sollte man nicht alleine laufen. Ich zum Beispiel hätte Mikasa auch nicht alleine laufen lassen!
Nach einer Weile hatten wir es geschafft, wir waren sogar noch pünktlich denn...
"WIESO KOMMT DER F*CKING BUS GERADE ERST JETZT AN DER SCHULE AN?!" schrie ich entsetzt. Da laufen wir uns zu Tode, damit wie nicht zu spät kommen & der Busfahrer, dachte sich: "Jebaited"
Jetzt war ich komplett durchgeschwitzt und aus der Puste, na danke.

Ruhig bleiben Eren, wir haben gesagt das dies ein Neuanfang ist, also darf ich nicht schon wieder der selbstmörderische Idiot  sein!
Nein nie wieder!

Ich atmete nochmal tief durch, nickte zu Mikasa & dann betraten wir mit unseren Koffern das Schulgebäude. Das Gelände der Schule sah aus wie ein Schloss...
Wie Nymphenburg in München. Der Rasen war komplett ohne Unkraut, die Wege um das Gebäude waren sauber, kein Müll, nichtmal Zigarettenstummeln.

Quasi wie ein englischer Garten.

Doch von ihnen klappte mir wirklich die Kinnlade herunter. So Clean und Modern...
Von Außen wie ein Palast und von innen wie das Modernste Gebäude der Welt. Ich blickte zu Mikasa die mich amüsiert ansah, sie hatte mich wohl beobachtet wie ich fassungslos reinblickte. Gerade als ich zu ihr was sagen wollte, kam ein älterer Herr auf uns zu. "Guten Morgen, kann ich ihnen irgendwie behilflich sein?" fragte ein ältere Herr mit ner Glatze & ne'n Schnauzer freundlich. "J..ja!" fing ich stotternd an. "Wir sind die neuen Schüler aus Deutschland!" erklärte ich ihm etwas nervös. Der ältere her blickte uns beide noch mal an & lächelte dann wieder sofort. "Oh! Welch Freude! Da treff ich als erstes die neuen Schüler! Haha." lachte der ältere Herr & gab uns ein Zeichen, dass wie ihn Folgen sollten. Natürlich folgten wir ihn bedingungslos. Wir betraten ein Büro, wo wohl der Schulleiter drin hauste? "Sir, äh..wie heißen Sie denn?" fragte ich freundlich nach. Der ältere Herr schenkte mir ein lächeln "Ich bin Dot Pixis! Stellvertretender Schulleiter!" stellte der alte Herr vor.
"Ich bin Eren, Eren Jäger & das ist meine Schwester Mikasa Ackermann!" Pixis schaut uns beide verdutzt an. "Ackermann? Ihr beide seid laut Papier Adoptivgeschwister, dass erklärt die Unterschiedlichen Nachnamen. Zufällig, haben wir sogar einen Lehrer hier, der auch Ackermann heißt. lachte Pixis amüsiert. Mikasa ihr Miene blieb weiterhin ausdruckslos. "Ich habe keine Verwandten, falls sie das Fragen." meinte Mikasa fast monoton. "Nein, nein. Natürlich gibt es manchmal mehre Familien mit den selben Nachnamen." beteuerte Pixis, der am Schreibtisch Platz nahm und an seinen Schnauzer zupfte.
Ich setzte mich dreist einfach auf Stuhl der vor dem Schreibtisch.

Der war doch eh leer!

Ein blick zu Mikasa reichte jedoch, die schwarzhaarige sah mich drohend an.
Sich einfach unaufgefordert auf einen Stuhl setzen ist unhöflich, sagte sie mir immer.
Aber mir taten die beine so furchtbar weh vom rennen. Das machte mich immernoch einwenig wütend. Das der Bus überpünktlich los fuhr, aber mit Verspätung ankam. Blöder Bus...

"Also ihr beiden, unterschreibt bitte diese Papiere noch & dann kann ich sie zu ihren Zimmer bringen. Ich bin sicher, dass Sie beide sehr aufgeregt sind." sagte Pixis gelassen und gab uns die Papiere. "Aber keine Sorge, unser Personal, sowie die Schüler sind total begeistert, dass zwei Schüler aus Deutschland zu uns kommen." erzählte der Glatzkopf weiter, während wir die nötigen Papiere unterschrieben.

*Hiermit verkaufe ich meine Seele!* Haha
Und ich dachte nur in Deutschland gibt es eine Bürokratie...

Wir folgten den älteren Glatzkopf durch die riesige Schule. Pixis führte uns beide zu unseren Zimmer, dazu mussten wir gefühlt tausende Treppen besteigen ehe wir zu den Wohnanlagen der Schüler kamen. "So das hier ist der Gemeinschaftsraum der Schüler, die Mädchen Wohnanlage ist rechts & die der Jungs links. Da ich mich nicht zerteilen kann, begleite ich Frau Ackermann zu ihren Zimmer. Herr Jäger kann bestimmt solange hier die Füße still halten." beschloss Pixis lächelnd, aber Mikasa blickte mich unglücklich an.
Sie hatte wohl gehofft das wir trotzdem zusammen in einen Zimmer kommen, ich meine, wir sind beide quasi "neu" im lande.
Aber mir war das recht. Dann hatte ich wenigstens meine Ruhe.

Und Naja, Regeln sind regeln und gegen den Vizedirektor zu handeln, war am ersten Tag nicht ratsam. Vorallem weil ich mich ändern wollte! Ich will nie wieder so sein wie in Deutschland!
Ich lehnte mich mit meinen Gepäck an die Wand des Schulgebäudes. Zu meinen bedauern betraten einige Schüler den Gemeinschaftsraum...
Und da waren sie die blicke der Schüler...
Unbezahlbar...

Ich versuchte die Schüler nicht zu beachten, was mir wirklich schwer fiel, da die anscheinend nichts besseres zu tun hatten, als über mich zu traschen.

Vorallem so auffällig...
Uff... Wie gerne hätte ich die blöd angeschnauzt.....
Aber ruhig Blut! Ich darf nicht negativ auffallen. Zumindest jetzt nicht sofort.

"Ist das dieser deutsche, der in unsere Schule aufgenommen wurde?"

"Ja, ich frage mich ob er sich reingekauft hat. Sonst würde ein deutscher niemals in eine Amerikanische Elite Schule kommen."

"Pssst, er kann uns hören!"

"Ne, der kann bestimmt kein Englisch."

"Aber hübsch ist er!"

"Stimmt die Türkisen Augen leuchten wahnsinnig! Krass ..."

"Hä? Die sind doch grün?! Oder blau?"



Alter diese Schüler nervten mich jetzt schon. Gelangweilt tippte ich auf mein Handy rum, um nicht aufzufallen. Der älteste Trick um unangenehme Situationen zu vermeiden! lachte ich gedanklich.
Ist ja nicht so als hätte ich alles verstanden was die geplaudert haben...
Bin ja eben nur ein dummer Junge...
Pah! Das denken die!

"Hey, du bist doch dieser neue Schüler aus dem Ausland?!" fragte ein junge mit roten Haaren mich, der auf mich zu kam.

Er war wohl älter als ich? so 1-2 Jahre... Und größer war er auch nur 10cm als ich.

"Ja, der bin ich." antworte ich gelangweilt. Doch innerlich wollte ich sofort flüchten! Der Typ hatte einr unangeneme Ausstrahlung!

Bloß keine Panik! Wo bleibt denn Pixis verdammt...

"Hm.." der Rothaarige trat mit einen Lächeln auf mich zu. Zu nah, wie ich fand. Ich wollte schon mein Kopf abwenden, da wir uns quasi direkt in die Augen sahen...

Die Schüler um uns waren alle Mucksmäuschen Still. Ich konnte die Anspannung in den Raum fast schon riechen. Wer war der? Er benimmt sich als wäre er hier der Chef im Laden.

"Wie heißt du neuer?" fragte er grinsend und blickte mich dabei neugierig an.
"Äh..Eren" antwortete ich nervös.

Dieser Typ war seltsam. Wer ist dieser Seelenlose mit den braun-gelben Augen...?

"Eren also, interessant. Also, da du hier neu bist, erkläre ich dir mal hier die Regeln! Ich bin der Boss hier, ich habe die ganze Schule im Blick. Wenn mir was nicht passt, wird es passend gemacht. Und ich nehme mir was ich will, verstanden?" blickte der rothaarige mich drohend an.

WTF, hat der Dude mich gerade bedroht?  

Ich wusste es! Ein Arroganter Schnösel, der such wie der King fühlt, aber da hat er wohl nicht mit Eren Jäger gerechnet!

"Ist mir relativ egal, lass mich in Ruhe." dabei versuchte ich seinen drohenden Blciken auszuweichen.

Ich blickte schnell zu den anderen Schülern im Raum, die nun alle Angst in ihren Augen spiegelten. Was ist mit denen denn los? Die lassen sich aber ganz schön von den Seelenlosen einschüchtern.

"Haha, wie niedlich...." lachte der Rothaarige ehe sein Blick sich umwandelte.
"Du wirst schon sehen, wie der Hase hier läuft, mein lieber" dabei drehte er sich um und ging Richtung Tür.
"Bis dann, Eren." grinste er mich noch verstohlen an, was mich erschaudern ließ.

Der Typ spinnt doch! Was zum Teufel...

______________________________________

"Entschuldigen Sie für's warten Herr Jäger." bat Pixis mit einem Lächeln.

"Kein Problem, Sir!" antwortete ich harsch.

Eigentlich war ich mega sauer. Warum? Dieser Junge mit den roten haaren, machte mich so wütend! Wie konnte man so arrogant sein! Pixis hatte natürlich keine Schuld daran, aber dieser Auftritt des rothaarigen, machte meine Stimmung komplett nieder.
Völlig in Gedanken versunken folgte ich den Glatzkopf, bis er plötzlich vor einer Tür stehen blieb.

"So Herr Jäger! Das hier ist ihre Zimmer Nummer.." Pixis lächelte mich an und gab mir einen Schlüssel mit der Nummer..
"10" murmelte ich.
Ich zögerte nicht und schloss die Tür sofort auf, jedoch blieb ich wie angewurzelt stillgestanden am Holztürrahmen.

"Oh, gibt es ein Problem Herr Jäger?" fragte Pixis mit leicht besorgter Miene

Ob es ein Problem gab? Ja! Dieses Zimmer ist der komplette Wahnsinn. Es war so geräumig! Der Raum war aufgeteilt, auf der linken Seite wohnte wohl mein Mitbewohner. Die Betten sahen so gemütlich aus, die Schreibtische waren edel und bieteten soviel Platz. In der Mitte des Raumes war ein riesiger Roter Teppich, der Perfekt zu den hellen Laminat passte! Neben den Betten standen jeweils 1 Kleiderschrank & natürlich ein Nachtschrank. Das war echter Luxus.

"Das sieht so gut aus!" grinsend stürmte ich mit meinen Koffer den Raum & musste mich jedoch zurückhalten nicht sofort das Bett einzuweihen, da Pixis mir dicht gefolgt war. "Freut mich, das es ihnen gefällt! In ihren Nachtschrank befinden sich alle Infounterlagen, des bisherigen Lernstoffes. Auf den Schreibtisch lagen die dazugehörigen Schulbücher, ihr Uniform ist in ihren Kleiderschrank, natürlich haben Sie eine Wechseluniform." Ich konnte Pixis aber kaum vor Freude zuhören, denn ich öffnete schon die Tür zum Bad. Ein eigenes Bad, ich müsste dieses Bad nur mit meinen Mitbewohner teilen...
Egal! Dieses Bad bietete eine Dusche, die wahnsinnig geräumig war, genauso wie die Badewanne, die war so groß, da passten sogar zwei Leute rein...

Jäger! Was sind denn das für Gedanken! Ich bin heute erst hier und schon dachte ich an ein romantisches Bad mit jemanden. Ok, ich war Jungfrau und hatte noch nie einen Kuss.
Ja, lacht mich ruhig aus. Eren Jäger 16 Jahre alt ist Jungfrau und hatte keinen Ersten Kuss, Na und! Damit kann ich leben, jedoch stellte ich mir schon oft vor, jemanden zu haben, der einen bedingungslos liebt, der einen in den Armen hielt, der mich küsste und....

"Herr Jäger?" hörte ich eine bekannte Stimme rufen.
Ich drehte mich sofort um. Pixis...
Dieser alte hatte mich so erschreckt. Mein Herz.

"Ich hoffe Sie werden sich mit ihren Mitbewohner verstehen, jedenfalls ruhen Sie sich noch aus, um 11:00 Uhr nehmen Sie dann ganz normal am Unterricht geschehen teil." teilte Pixis mir noch mit und verließ das Zimmer.
Kaum war er draußen, sprang ich auf mein Bett und kuschelte mich hinein. Das Bett roch nach Waschmittel, was aber besser war als ein ekelhafter Eigengeruch...
Ich kann es immer noch kaum glauben.
Ich bin hier! Ich werde es allen beweisen! Ich werde mein Leben nun endlich in die Hand nehmen!

Das schwöre ich!

_________________________________________

                     Abschlussworte:


Sooo, das war Kapitel 1. (◍•ᴗ•◍)❤
Ich hoffe es hat euch gefallen, obwohl ich nicht so gut bin in FF schreiben...

Aber Übung macht bekanntlich den Meister! 8-)

Nochmal zur Info: Natürlich besteht die Schule nicht nur aus bekannten AoT Charakteren, sondern auch aus einpaar OC's von mir.
Keine Sorge es werden nicht so viele OC geben. xD