Die Weltkonferenz 2020

von Yumestar
SongficParodie, Schmerz/Trost / P16
Amerika China Deutschland England Frankreich Italien
20.05.2019
26.05.2019
3
7186
2
Alle Kapitel
1 Review
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
Song: Nothing ever changes


Interpret: Nico Collins


Übersetzung: Yumestar


Link zum Lied: https://youtu.be/8He9lj45JP0


Anmerkung: Bitte als Parodie auffassen, danke! ;D



Die Weltkonferenz 2020

Das 155-meterhohe UN-Gebäude ragte in einen stark bewölkten Himmel und die bunten Flaggen, die parallel der Betonmauer folgten, wehten in der staubigen Luft. Der United Nations Plaza in Manhattan war wie leer gefegt, was kein Wunder mehr war, da die USA mit Dürre zu kämpfen hatte. Um die Mittagszeit war es viel zu heiß, als dass Menschen sich hinaustrauten. Und dies, obwohl der Himmel so bewölkt war und die Sonne nur auf wenige Stellen schien.
Was war nur geschehen?
Heute versammelten sich die Nationen aus aller Welt, um dieser Frage nachzugehen.

I woke up in a modern world and there’s nothing I can do

Ich erwache in einer moderne Welt, in der ich nichts tun kann


Mit einem langen Gähnen öffnete China die Augen, hob den Kopf von der Tischplatte und blickte sich um. Noch immer hörte er die zum Einschlafen langweilige Debatte, die seit knappen Stunden von den jüngeren Nationen geführt wurde. Anhand der Gesprächsfetzen, die er der hitzigen Diskussion entnehmen konnte, wusste er, dass die einzelnen Länder noch nicht zu einer Einigung gekommen waren. So ließ er das Gespräch in seinem Hinterkopf weiterlaufen, während er sich lieber einmal umschaute. Er war so früh eingeschlafen, dass er nicht einmal mitbekommen hatte, wer sich überhaupt an der diesjährigen Weltkonferenz beteiligt hatte.
China saß ganz hinten am langen, runden Konferenztisch und so konnte er vom hintersten Platz alle anderen Nationen sehen. Neben einigen Ländern, mit welchen er nur flüchtige Bekanntschaften pflegte, stieß er auch auf bekannte Gesichter, auf welche er sich mehr fokussierte als auf jene, die ihm unbekannt waren. Der Erste, der ihm auffiel, war natürlich Japan, der ganz vorne auf dem zweiten Platz saß und sich eher passiv verhielt. Genau genommen nickte er nur und ließ nur wenige Worte aus seinem Mund kommen. Neben ihm saß Taiwan, die mehr fokussiert auf ein niedliches Katzenstofftier war, als an der Diskussion, die hauptsächlich von den stärkeren Nationen geführt wurde. So sah China, dass sich Amerika und England lautstark unterhielten. Spanien, Süditalien und Polen mischten ebenfalls mitten, während Österreich nur wenige Male einen Kommentar abgab.
Und Italien saß neben seinem großen Bruder, aber lächelte unbeschwert. Sein abwesender, verträumter Blick ließ nur vermuten, dass er an Pasta dachte.
Ganz hinten, sodass China es aus der Distanz kaum erkennen konnte, stand eine große, digitale Tafel, die für Präsentationen aufgestellt worden war. Dahinter ein Banner, auf welchem in Großbuchstaben WELTKONFERENZ 2020 stand.
Eigentlich scheint in dieser Konferenz doch alles normal zu sein, kam China zum Entschluss und stützte den Kopf seufzend in die Hände, Aber mich betrifft es auch nicht.
Seine Wirtschaft lief im Moment noch gut. Die Ernten reichten aus, um das Land zu versorgen. Doch alles lag auf der Betonung von noch. Denn wenn es so weiterginge wie bisher, dann würde auch bald bei ihm eine Hungersnot ausbrechen. Er gab sich selbst noch zwei, drei Jahre. Höchstens.

Plötzlich schaute er auf, als er noch ein anderes Land am Konferenztisch sitzen sah. Neben Frankreich saß Deutschland so still und nachdenklich, dass seine Präsenz gar nicht wahrgenommen wurde. Mit der Brille auf der Nase und einem ernsten Blick las er intensiv die Zeitung, die er in den Händen hielt.

While I read the latest, from the breaking story on the news

Während ich das Neuste von den bahnbrechenden Geschichten in den Nachrichten lese


China beugte sich nun interessiert über den Tisch um die große Schlagzeile der Titelseite besser lesen zu können. Dort stand in Großbuchstaben: NATIONEN IN AUFRUHR! DER KLIMAWANDEL SCHREITET VORAN!
Darunter in kleinerer Schrift: ‚Kann dieser noch aufgehalten werden oder kommt das Ende der Welt?‘
Mit einem langen Seufzen ließ China sich zurück in seinen Sitz plumpsen, Vor 4000 Jahren hatten wir diese Probleme noch nicht!
Dann kreuzte er die Arme vor die Brust und blies die Wangen auf, Daran ist nur die industrielle Revolution schuld!
Er pustete die Luft aus seinen Wangen aus, Aber vielleicht sind meine Reisfelder auch nicht ganz unschuldig daran.

„Klimawandel.“ Deutschland musste nur dieses eine Wort sagen, um den ganzen Konferenzsaal zum Stillschweigen zu bringen. Mit einem Mal schauten alle Länder zu demjenigen hinüber, der heute sein erstes Wort gesagt hatte und so ein Heftiges… Es wirkte nämlich wie eine Mordandrohung und ließ alle Gesichter ausdrucklos werden. Dabei lag das nicht einmal an Deutschlands strengen Ton, sondern vielmehr an der Tatsache, dass dieses eine Wort die Welt in nur zwei Jahren verändert hatte. Ohne, dass sie es wirklich gemerkt hatten oder etwas dagegen ausrichten konnten.

„Pfft.“ Amerika erhob sich und winkte das erschreckende Wort mit einer lässigen Handbewegung ab, „Den gibt es doch gar nicht!“

People swear, they say it’s fake and look up to our leader

Leute schwören, dass es fake ist und schauen zu unserem Anführer


Nun sahen alle von Deutschland zu Amerika, der mit gemächlichen Schritten zur Präsentationstafel schritt. In seinen Händen baumelte die Fernbedienung, mit welcher er die bisher schwarz gebliebene Tafel zum Leuchten brachte.

As he speaks from a mind so bleak, he preys on his believers

Als er solch einem blinden Verstand sprach, betete er zu seinen Anhängern


„Aber wenn ihr daran glaubt, dann könnt ihr ruhig dagegen etwas tun“, sagte er weiter und startete die vorbereitete PowerPoint, „Aber wenn ihr mich ganz nett bietet und viel zahlt, dann werde ich euch Superhelden vorbeischicken, die das Problem auf Seite schieben!“
Er lachte einmal vergnügt und die anderen Ländern bewunderten ihn dafür, wie er das Schrecklichste aller Probleme einfach weglachen konnte. Und manche wünschten sich, dass sie es genauso tun könnten. Vor allem Belgiens Gesicht wurde kurz ganz düster vor Traurigkeit. Ihre Fröhlichkeit war nämlich wie ihr Bruder Holland weggeflutet worden von den steigenden Wassermassen, verursacht durch den scheinbar nicht existierenden Klimawandel. Sie seufzte tief, während sie ihrer Trauer Ausdruck verlieh und eine Träne ihre Wange runterlief. Nicht einmal die Waffel, an welcher sie so lustlos geknabbert hatte, konnte sie mehr trösten.
Die Stimmung war trotz Amerikas allbekannten, fröhlichen Lächeln angespannt, ja, geradezu erdrückend. Als würde ein Schleier, größer als jener der Treibhausgase über sie liegen. Vielleicht, weil wirklich so ein dicker, grässlicher Schleier über der Welt lag.
Und sogar angesichts dieser Situation waren einige noch zu blind um zu sehen, dass der Klimawandel die Welt längst verändert hatte…

„Du spinnst wohl, Idiot!!“ Eine laute Stimme erhob sich und sie alle schauten erschrocken zu demjenigen, der mit britischen Akzent gesprochen hatte.

Fortsetzung folgt…

Diese Fanfiktion kam mir in den Sinn, als ich das Lied „Nothing ever changes“ hörte. Ich denke, dass das Lied auf sehr deutlicher Weise zeigt, was in unserer Welt geschieht. Da ich auch heute eine Präsentation über den Klimawandel gehalten habe, war ich entschlossen, diese Songfic anzufangen und vielleicht wird es die Bedeutsamste, die ich je geschrieben habe.
Denn letztendlich wird es hier um das gehen, was in Zukunft auf uns zukommen könnte.
Zwar sollt ihr diese Geschichte ernst nehmen, aber bitte bedenkt, dass dies eine Parodie ist und an manchen Stellen extrem übertrieben wird… Oder vielleicht ist es wirklich die extreme Zukunft, die uns in ein paar Jahren erreichen wird. Wer weiß ;D
Review schreiben