Jump!

von Neviorio
GeschichteMystery, Freundschaft / P18
Eijiro Kirishima Izuku Midoriya Katsuki Bakugo OC (Own Charakter) Shoto Todoroki
18.05.2019
23.08.2019
14
35.542
18
Alle Kapitel
4 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 Datenschutzinfo
02.08.2019 1.727
 
Yuma~



Mein Körper brannte als würde er in Flammen stehen aber trotzdem zwang ich meinen Augen auf zu machen. Ich lag in meinem Raum aber ich hörte ein Schnaufen. Mein Kopf fühlte sich an wie mit Watte gefühlt trotzdem drehte ich ihn zu Seite. Meine Lavalampe erhellte das Gesicht von schlafenden Katsuki. Sein Gesicht hatte schrammen abbekommen. Ich unterdrückte ein schmerzhaftes Stöhnen als ich mich aufsetzte aber das hatte ihn wohl geweckt. Schlagartig setzte er sich gerade in den Stuhl. „Bee“ „Hey Katsu“ Er rieb sich über die Augen. „Jetzt kann ich ja gehen, du bist wach....“ „Blödmann“ Ich ließ mich wieder hinfallen. Mein Körper war an vielen Stellen einfach Taub. Das war glaube ich nicht gut. „Ich hab es geschafft?“ Mit tiefen Atemzügen kämpfte ich gegen die Taubheit. „Was genau? Deine Arme zu brechen? Dein Leben zu riskieren? Such es dir aus“ Deswegen also die Verbände. „Ich hab dir das Leben gerettet..“ Katsuki sah mich wütend an bevor er sich auf meine Bettkante setzte. „Du machst mich fertig“ Jetzt sah ich sein Gesicht richtig. Seine Augen waren so leer. Irgendwas muss passiert sein. „Was ist passiert Katsu...“ Noch einmal setzte ich mich auf und strich ihm über die Wange.
„Nichts...also...was soll passiert sein abgesehen davon das ich wegen dir graue Haare bekomm? Außerdem wie hast du das gemacht...also das ich auch dort lande wo du bist“ Er wich meinem Blick aus und nahm auch meine Hand von seiner Wange. „Das Band von dir und Eijiro. Ich brauchte Zeit diesen Raum zu erschaffen....es hat sehr viel Kraft gebracht noch dazu hat dann wohl auch mein Körper dadurch gelitten“ „Nicht nur gelitten....Du musst dich ausruhen damit du wieder stärker wirst...“ Seine Augen waren auf meine Finger gerichtet und ich schlang sie leicht um seine. „Katsu...“ Seine Finger schlagen sich ganz um meine Hand. „Du wärst fast gestorben...ohne das wir etwas tun konnten...ohne das ich etwas tun konnte“ Ein Zittern erfasste meine Hand und ich merkte das Katsuki am ganzen Körper anfing zu zittern. Der große Katsuki Bakugo hatte also Angst um mein Leben. Ohne auf meinen Schmerz und Taubheit zu achten löste ich meine Hand von ihm und legte meine bandagierten Arme um ihn. Sachte strich ich ihm über den Kopf. „Ich heul nicht...“ „Noch nicht...noch nicht mein Lieber“ Seine Arme fuhren mir um die Taille und zogen mich an sich. „Auch danach nicht“ Nuschelte er an meinen Hals. Ich kicherte und strich ihm durch die Haare. „Du hast mir einen verdammten Schrecken eingejagt. Hättest du mir das Armband nicht gegeben wäre das Ganze nicht passiert...dann würdest du jetzt keine Schmerzen haben“ Sein Griff wurde stärker. Wieder schoss Schmerz durch mich aber ich ignorierte ihn. Ich wollte ihn nicht loslassen. „Du hast die Kraft mehr gebraucht als ich....“ Ich spürte sein Schnauben an meinem Hals. „Erzählst du mir dann jetzt mal was noch alles passiert ist?“
Sein Körper wurde starr bevor er seine Lippen kurz auf meinen Hals drückte. „Nichts, hab ich schon gesagt“ Er löste sich von mir aber ich packte sein Gesicht. „Sag es mir“ Langsam wurden seine Augen wieder lebendiger, denn Sturheit blitze in ihnen auf. „Ich kann es dir nicht sagen....du würdest mitkommen wollen“ Ich runzelte die Stirn. Langsam zog ich seine Wangen auseinander aber er packte meine Hände. „Bitte Katsuki, wenn es etwas mit meinem Onkel zutun hat dann...dann hab ich das Recht es zu erfahren“ Er löste meine Hände von seinem Gesicht. Missmutig sah er mich an bevor er seufzte. „Ich weiß nicht ob es mit deinem Onkel zutun hat aber nicht nur mein Spiegelbild ist hier aufgetaucht, sondern auch das von Shoto und Deku“ Scharf einatmend legte ich eine Hand auf den Mund. Verdammt. „Mein Onkel hat euch alle hier her geholt...das ist gar nicht gut“ Sachte spielte er mit meiner freien Hand. „Das ist noch nicht alles...Sie haben uns eine Botschaft zukommen lassen. Sie wollen dich mit dem Armband oder nur das Armband...“ Er hob seine linke Hand und das Armband funkelte im Licht. „Habt ihr es den anderen Helden gesagt?“ Langsam sah er an mich vorbei und ich schlug ihm gegen die Brust. „Ihr wollt das alleine machen?!“ Fluchend drückte ich meinen Arm an mich. Fuck tat das weh! Unbeeindruckt sah er mich an. „Die anderen Helden kennen nur zur Hälfte die Situation. Sie wissen das da jemand hinter dir her ist aber nicht das es uns doppelt gibt und das sie Menschen umbringen“ Entsetzt riss ich die Augen auf und packte seine Hände. „Was...“ „Sie werden so lange jemanden umbringen bis sie das Armband haben...“ Meine Augen brannten. Es sterben immer noch Menschen. „Bee“ Er ließ meine Hände los und fuhr mir in die Haare.
„Es ist nicht deine Schuld...du trägst daran keine Schuld. Niemand außer deinem Onkel hat Schuld daran“ Katsuki drückte seine Stirn gegen meine. „Hörst du? Niemand außer deinem Onkel“ Ich schloss die Augen und nickte leicht. „Wir haben einen Plan und wir wollten waren bist du wieder wach bist“ Ich runzelte die Stirn. Sie hatten also einen Plan? „Ich bitte Yuma...ruh dich aus und überlass es uns, wir haben es Unterkontrolle“ Noch einmal seufzte ich und löste mich von Katsuki. „Egal was jetzt sage oder tu, es wird nichts daran ändern“ Er drehte sich von mir weg und stützte seinen Kopf auf den Knien ab. „Nein, wird es nichts, Wir haben uns schon entschieden als das Video vorbei war“ Dachte ich mir. Mein Blick fiel auf das Armband an seinem Handgelenk. Er trug es also immer noch. Katsuki hatte wohl meinen Blick bemerkt, denn er löste es sofort ab. „Das wollte ich dir zurückgeben“ Aber ich schüttelte den Kopf. „Behalte es...dort wo du hingehst brauchst du es mehr als ich hier“
Entschlossen legte ich es ihm erneut an. „Er hält deinen Explosionen stand also kannst du ihn nicht kaputt machen dafür aber alles andere“ Er nickte langsam und nahm meine Hand wieder zwischen seine. „Kann ich mich darauf verlassen, dass du keinen Unsinn machst während wir es beenden?“ „Das kann und will ich dir nicht versprechen“ Leicht drückte ich seine Finger. „Geh...du hast selbst gesagt, ihr werdet es beenden“ Seine Finger ließen meine los als er aufstand. „Wenigstes eins“ Fragend blickte ich zu ihm hoch aber in dem Augenblick beugte er sich zu mir herunter und küsste mich. „Ruh dich aus bevor du mir hinterher rennst“ Meine Pupillen weiteten sich als er einfach sich von mir zurückzog und zur Tür ging. „Gib mir Vorsprung, du bist mit deinem Jump schneller“ Leicht strich ich mir über die Lippen. „Gut...“ Dieser Idiot. Er machte mich wirklich fertig....aber das schlimmste war.....

Eine Träne rann mir über die Wange.

Ich hab mich in diesen Idioten wirklich verliebt.



Deku~


Katsuki kam entschlossen Blickes auf uns zu. Das Schultor würde sich bald für die Nacht schließen und wir müssen uns beeilen. „Gehen wir...“ Ohne auf uns zu achten ging er einfach an uns vorbei. „Ihr kennt den Plan?“ Victoria packte Katsuki am Arm und sah ihn direkt an. „Keine Alleingänge, sollte ich merken dass jemand von euch Sterben sollte...werde ich die Helden im Umkreis rufen um das zu Beenden. Bee würde daran zerbrechen“ Kacchan sah Victoria Stumm an bevor er sich losriss. „Dann stirb nicht“ Sie lachte nur. „Bee hat guten Geschmack...“

Wir folgten Katchan zu den Dogs. Es war Still. Niemand sagte ein Wort. Die Stimmung war bedrückt. Ich blieb stehen als wir vor einem großen verrosten Tor ankamen. „Auch wenn ich alles durchsucht hatte...ich versteck mich, bitte tut nichts unüberlegtes ihr Küken“ Victoria drückte Shotos Schulter und verwand in der Dunkelheit. „Wir bleiben zusammen, niemand macht alleine etwas...damit meine ich dich Katsuki“ Kacchan verdrehte auf Shotos Worte die Augen und riss das Tor auf. „Heyo!“ Mein eigenes Gesicht kam zum Vorschein und wir wichen zurück. Er kicherte und winkte uns herein. „Kommt schon kommt schon!!“ Summend drehte mein Spiegelbild sich um und ging hinein. Hinein in die Dunkelheit. Wir wechselten einen Blick und folgten ihm dann. Das konnte nur eine Falle sein.



Bakugo~


Deku regte mich ja schon im Normalzustand auf aber dieser Deku strahlte eine Bosheit aus, dass mir ein kalter Schauer über den Rückenlief. Langsam sah ich mich um. Ein Schiff lag halb zerstört in der Halle und begrenzte sie so. „Habt ihr es?“ Ich hob meinen Blick und sah mich selbst auf der Schiffskante stehen. Seine Hände in den Hosentaschen vergraben blickte er auf uns herab. „Selbst, wenn wir es euch geben...ihr würdet nie mit dem Töten aufhören“ Villian-Deku drehte sich seufzend zu uns herum. „Wiiir versprechen es euch??“ Er legte seine Hände aneinander aber ich traute ihm nur soweit ich ihn werfen konnte.
„Deku...“ Mein Spiegelbild hob eine Hand und Deku verstummte. „Wir dürfen mit euch machen was wir wollen also müssen wir euch keine Versprechen geben...“ Er schippte mit den Fingern und meine Welt wurde wieder verzerrt. Scheiß was ist das?! Es fühlte sich an wie ein Sprung mit Yuma. „Kacchan!!“ Die Welt wurde immer verzerrter. „Nicht nur ihr habt einen Jumper auf eurer Seite...“ Ein Arm schlang sich um meinen Hals und ich hörte ein Kichern an meinem Ohr. „Er sieht wirklich genauso aus wie du Baby“ Entsetzt sah ich die Frau im Augenwinkel an. Ihre grünen Augen starrten mich amüsiert an. „Yui..bring mir das Armband“ Finger legten sich um mein Handgelenk. „Vergiss es“ Ich explodierte. Kreischend verschwand sie, ohne das Armband entfernt zu haben. „Was soll das?!“ Ich hörte mein anderes Ich lachen. „Da hat wohl jemand doch gar nicht lieb Yui“ Sie sah Yuma so ähnlich. War sie ihr Gegenstück?!Diese Yui tauchte neben ihm auf und schniefte. „Er hat mich verbrannt...“
Sachte hob er ihren Arm hoch und zuckte dann mit den Schultern. „Heilt wieder.....tötet ihn“ Villainn-Deku verschwand aber unser Deku hielt seinem Angriff auf bevor er mich erreichen konnte. „Du bist so berechenbar!“ Villain-Deku schlug immer wieder auf Deku ein aber unserer holte aus und schlug ihn weg. Sein Blick fand meinen. Dieser Deku war genau wie unserer....er hatte die gleiche Kraft. Der Kampf hatte gerade erst begonnen und ich wusste eins. Er konnte uns am gefährlichsten werden. „Mal sehn was ich euch als erstes breche....“ Villain-Deku landete auf seinen Füßen und kicherte. „Ich fang glaub ich mit den Beinen an...“ Ja er war der Gefährlichste von allen.
Review schreiben