Jump!

von Neviorio
GeschichteMystery, Freundschaft / P18
Eijiro Kirishima Izuku Midoriya Katsuki Bakugo OC (Own Charakter) Shoto Todoroki
18.05.2019
23.08.2019
14
35969
12
Alle Kapitel
4 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
Yuma~


Summend ging ich neben Deku und den anderen her. Die Prüfungen waren durch und endlich durften wir wieder in die Stadt. Auch wenn es heute vielleicht ein Fehler war. Denn die Stadt war voller Menschen und auch vor dem Kino standen viele an. „Da hatten wohl mehr die Idee den neuen Film später anzusehen“ Mina sank seufzend auf die Knie. „Wir kommen da nie rein!“ Es juckte mich ja schon in den Fingern einfach meinen Quirk einzusetzen. Langsam streckte meine Hand zur Seite weg aber jemand schlug sie mit seiner eignen Hand nieder. „Wage es hier zu klauen Bee“ Katsukis Griff um meine Hand war nicht fest aber bestimmend. „Vielleicht wollte ich mich nur streckten?“ Unschuldig klimperte ich ihn an aber er sah mich stur an. Wieder dieser Spielverderber. „Jaja....“ Mein Blick fiel auf seine Hand. Sie lag immer noch um meine Hand.
Aber ich sagte dazu nichts sondern schlang meine Finger um seine. Er zuckte nicht mal mit den Wimpern. Wie es aussieht störte es ihm wirklich nicht mehr das alle sahen, was zwischen uns war. Mein Herz stolperte. Jup ich war verliebt. „Also was machen wir jetzt? Da kommen wir sicherlich nicht mehr rein“ Wir stellten uns etwas abseits in einen Kreis. „In der Mall gibt es noch ein kleines Kino...oder...“ Ein merkwürdiges Gefühl machte sich in meinem Magen breit. Mein Blick schweifte durch die Gegend. Irgendjemand beobachtete mich. „Was ist los...“ Im Augenwinkel blickte ich zu Bakugo. „Nichts...was sollte denn sein?“
„Deine Hand zittert und dieses Scheißteil an deinem Handgelenk leuchtet“ Verwundert sah ich nach unten und tatsächlich, es leuchtet. Mein Quirk versucht sich zu verselbstständigen. Energie baute sich auf. Das war nicht normal....

„Yummy“ Ich blickte wieder auf und sah Eijiro an der zwar mit mir redete aber in eine andere Richtung sah. „Da starrt dich jemand an...und wieso auch immer, der sieht aus wie Katsuki....nur älter irgendwie...“ Verwirrt blickte ich mich um und Eijiro hatte recht. Auf der anderen Seite des Platzes stand ein Mann der Katsuki verdammt ähnlich sah nur das dieser vollkommen schwarz gekleidet und eine Sonnenbrille trug. „Was zum Teufel...“ Auch Katsuki hatte ihn entdeckt. In meinem Kopf rastete etwas ein und meine Augen weiteten sich vor entsetzten. Die Geschichte von meinem Onkel.
Stimmte es etwa? Wenn das wirklich wahr wäre dann......

„Lauft.....“ Langsam machte ich einen Schritt zurück. Verwirrt sahen mich nun alle an. „Was?“ Ich drehte mich um, ließ Katsukis Hand los und rannte. „LAUFT“ Im Augenwinkel sah ich noch das auch der andere Katsuki sich in Bewegung gesetzt hatte und mir nachjagte. Fluchend schubste er Leute aus dem Weg. „Wer ist das Yuma?!“ Deku holte mich mit Katsuki und Eijiro als erstes ein. „Das ist schwer zu erklären aber ich kann euch jetzt schon sagen, ihr denkt Katsuki hat schlechte Laune als Held...Der hat verdammt gute Laune als Schurke!“ Schreie wurde laut als hinter uns die erste Explosion hochging. „Was hast du da gesagt? Der Kerl bin ich, nur böse?“ Ein Schuss verfehlte Deku nur knapp. Als er aber eine Wand damit traf explodierte sie auf der Stelle. „Wieso jagt er uns eh...dich“ Meine Lunge brannte. Wie konnten die bitte gleichzeitig Reden und Laufen?!
„Weil auch ein Schurke Aufträge annimmt für Geld!“ Deku sah mich von der Seite her an bevor er einem weiteren Schuss mit Explosion auswich. „Ok, er ist hinter Yuma her. Wir teilen uns auf damit der Schaden kleingehalten wird. Kacchan, Eijiro, Shoto und ich begleiten Yuma. Ochaco, du wirst mit den anderen die Helden informieren und die Verletzten bergen“ Wieso griff er ausgerechnet in der Stadt an? Wieso verletzten sich so viele wegen mir... Um hier wegzukommen musste ich etwas tun was gefährlich war., scheiße drauf. „Ein Sprung...wir müssen springen“
„Was meinst du mit wir müssen springen?!“ Die anderen sahen mich verwirrt an und wichen immer wieder Angriffen aus, nur Katsuki wusste was ich meinte. „Sie will jumpen. Sie will einen Jump mit uns alles vorbereiten...Bee wie lange braucht du dafür?“ „5..5 Minuten wenn ich euch alle mitnehme...oder..oder eine Brücke. Mit genug Geschwindigkeit baut sich die Kraft von alleine schneller auf“ Stolpernd blieb ich stehen und atmete durch. „Ich kann das aber nicht im Rennen!“ Fluchend schubste Deku mich aus dem Weg als eine Explosion genau auf mich gezielt einschlug. Das war doch Wahnsinn! Grinsend wurde auch der Villain-Bakugo langsamer. „Ich hasse Fangenspielen, also lassen wir es doch bitte“ Ein Knacken war zu hören. „Gleichfalls...“ Katsuki stellte sich vor uns.  „Deku, du wirst Yuma tragen, sie muss sich konzentrieren und das kann sie beim Rennen nicht. Ich kann am besten mit meinen eigenen Angriffen umgehen“ Kurz scheute ich zurück aber es musste sein Schnell streifte mir das Armband ab und machte es an Katsukis Hand fest. „Benutze es....du brauchst es...“ Im Tausch dafür nahm ich eins seiner Lederarmbänder die er am Handgelenk trug. Rote Augen sahen mich fragend an bevor er wieder zu seinem Spiegelbild blickte.
„Ich erkläre es dir später“ Widerwillig nickte er. „Los jetzt...“ „Klar“ Ohne lange weiter darüber zu nachzudenken packte Deku mich und nahm mich auf seine Arme. „Halt dich fest“ Und dann rannte er wirklich los. Katsuki blieb zurück. Bitte bleib am Leben! Hinter uns wurden Explosionen laut. „Yuma, du hast gesagt du brauchst eine Brücke oder?“ Die Augen zukneifend sah ich zu Shoto. Er hatte uns endlich eingeholt aber wo war Eijiro?!  „Ich bau uns eine. Eijiro sorgt mit Katsuki das wir Zeit haben. Izuku du kannst uns mit seiner Kraft vom Boden abstoßen. Katsuki und Eijiro werden die Verteidigung übernehmen“ „Nein, ich brauch etwas von Eijiro! Sonst klappt es nicht“ Mit einem leichten Lächeln schob er mir Eijiros Stirnband hin.
„Er dachte schon das du etwas brauchst....nur für was ist die Frage“ „Das seht ihr gleich aber jetzt brauch ich die Brücke“  Seine rechte Gesichtshälfte wurde langsam von Eis überzogen. „Aye!“ „Ihr müsst mich beim Sprung berühren sonst werdet ihr ins Nichts fallen“ Shoto packte Izuku am Rücken. „Verstanden“ Ein Ruck ging durch Ihn als Shoto anfing uns mit seinem Eis schneller fortzubewegen. Mein Quirk schnürte mir die Luft ab so stark war der Druck auf meiner Brust. „Gleich....“

„Festhalten, ich springe jetzt. Macht euch bereit!“ Noch ein Ruck. Ich spürte genau wann Deku sein Quirk einsetzte. „10%....“ Nuschelte Deku. Was 10%?! Seine Kraft entfesselte sich und wir schoss wie eine Kugel in die Luft. Die Luft zischte um uns. Ich packte Shoto an einer Hand „JUMP!“

Mein Körper fühlte sich als würde er zerreißen. Mit so vielen bin ich noch nie gleichzeitig gesprungen. Noch dazu waren nicht alle da. Es war gefährlich, nicht nur für mich sondern auch für sie. Sie wussten nicht genau was ich vorhatte. Hoffentlich brachte es mich nicht um.

Ich bekam noch mit wie jemand vor Schmerzen schrie. War ich es? Aber ich konnte es nicht zuordnen. Meine Sicht wurde trüb und meine Welt wurde schwarz.



Bakugo~

Mein Spiegelbild nahm seine Sonnenbrille ab und warf sie weg. „Eigentlich wollte ich die Kleine gerne haben aber da sie dir das Armband gegeben hat, würde sich das wohl nach hinten verschieben“ Er glich mir wirklich bis aufs Haar. Nur das er Älter aussah. „Bro, ich wollte dich schon immer zuschlagen“ Grinsend ging Eijiro neben mir in Kampfstellung. „Stell dich hinten an“ Der Wichser sah uns beide mit seinen kalten Roten Augen an. Was hatte er wohl schon alles getan damit sie so kalt wurden. „Ihr seid Kinder...mit euch wisch ich den Boden auf“ sagte er bevor er verschwand. Was zum Fick?! Der Schlag kam von rechts und gerade so konnte ich ausweichen. „Verreck!“
Eine gewaltige Explosion traf ihn direkt und schleuderte ihn von uns weg. Verwundert sah ich meine Hand an. Der Anhänger von dem Armband das mir Bee gegeben hatte leuchtete leicht. „Alter...“ Eijiro sah mich auch verwundert an blickte aber dann zu dem Steinhaufen der sich bewegte. „Das kann das Ding also...“ Der Villain richtete sich auf und stieg aus dem Wand. Er kam direkt wieder auf uns zu. „Das Teil könnte ich auch gebrauchen aber mal schauen ob du damit auch klar kommst“ Eine kleine Energiekugel bildete sich vor ihm bevor er sie auf mich zu schnippte. „Scheiße nicht noch so eins!“ Ich schubste Eijiro aus dem Weg und fing die Kugel direkt auf. Hoffentlich war das kein Fehler. Als wäre der Knoten gerissen explodierte die Kugel in meiner Hand aber etwas stimmte nicht. Die Welt um mich herum verzog sich und wurde schief. „
Nein...NEIN! Scheiße! Yui du Schlampe! Wie kannst du das jetzt machen!“ Mein Spiegelbild sprang noch auf mich zu aber er verschwand. Wer war Yui? Ein Gefühl am Kragen gepackt zu werden überkam mich. Ein Schrei war hören, als jemand mich durch Raum und Zeit zog. Einen Schrei den ich kannte. Yuma! Ich riss die Augen auf und sah nur noch Himmel.

Und wir fielen

Wir fielen!

Wir fielen und das Tief. Wo zur Hölle waren wir?! Und wie kamen wir hier her?! Verwirrt sah ich mich um und sah die anderen. Eijiro hatte das Bewusstsein verloren und fiel unkontrolliert aber die anderen waren bei Bewusst sein. Deku klammerte er sich an Yuma und Shoto sah aus als würde er auch gleich das Bewusstsein verlieren. Der Nerd hatte mich endlich entdeckt. „Kacchan!“ Der panische Unterton von Deku war nicht zu überhören. Ich musterte ihn direkt und sah das Yuma auch bewusstlos war und diese ihm langsam aus dem Griff leitet „Lass los! Hol die anderen runter! Ich kümmere mich um sie“ Mit einer kleinen Explosion flog ich direkt auf sie zu. „Jetzt!“ Er ließ los als ich genau bei ihnen war und packte Yuma am Arm.
Mit ihr zusammen fiel ich wie ein Stein. Um den Sturz zu Bremsen feuerte ich immer wieder kleiner Explosionen ab aber gefühlt wurden wir nicht langsamer.  „Komm schon…Komm schon….“

„ci..“

Der Luftzug schnitt Yuma das Wort ab. „Ci?...?!“ Fledermaus! „VICTORIA!!!!“ Noch einmal schoss ich eine Explosion ab aber der Boden des Daches kam trotzdem auf uns zu. Ich drückte Yuma an mich und schirmte sie mit meinem Körper ab. Das war’s. „Batfang!“ Etwas schloss sich um uns und ich hörte ein Kreischen. „Fuck“ Meine Augen weiteten sich als ich die riesen Fledermaus über uns sah wo auch jetzt die anderen drin landeten. „Ich höre ihren Herzschlag nicht!“ Kreischte das Monster und ich wusste sie meinte Yuma. Ich versuchte an ihren Hals ranzukommen und schaffte es gerade so im Griff zwei Finger an ihren Hals zu legen. Es schlug wirklich nicht mehr. Vorsichtig landete das Monster und legte mich mit ihr ab bevor sie sich zurückverwandelte. „Sie hat es benutzt, nicht wahr?“ Victoria ließ sich neben sie fallen und fing sofort an Yuma wiederzubeleben.
„Was benutzt?“ „Das Armband!“ Das vermeintliche Armband glühte immer noch, nur das es an meinem Arm hing und nicht an ihrem. Jetzt sah ich auch ihre Arme. Sie waren komplett gebrochen und wurden langsam blau. In der einen Hand hielt sie auch mein Armband und das Stirnband von Eijiro. „Nein! Sie hatte es nicht. Es war bei mir!“ Entsetzt sah mich die Fledermaus an. „Lauf und Hol Recorvy Girl! LOS! Ihr Körper verbrennt innerlich“ Kurz zögerte ich.
„Na los!“ Ihre Stimme klang genauso so schrill wie in ihrer anderen Form und ich rannte los. Hoffentlich war es noch nicht zu spät.


An diesem Tag wurden mehrere Menschen schwer verletzt und ein Mancher fand den Tod. In der Zeitung stand: Mysteriöser Bombenmann attackierte mehrere Schüler der Yuuei und Zivilisten.

Die Innenstadt war das reinste Schlachtfeld und mein anderes Ich war, nach dem Yuma uns dort weggeholt hatte, auch verschwunden. Die anderen aus der Klasse die den Zivilisten geholfen hatten, sagten aus das er von jetzt auf gleich weg war. Mr. Green hatte sich ihn geholt.





Meine Laune war explodierend. Jeder Atemzug von irgendjemanden regte mich auf. Sogar Eijiro, der jede meine Launen weglachte, schlich um mich herum. Nach dem ich dann wohl auch Deku wahrlich wirklich ohne Grund aus dem Fenster geworfen hatte, hat sogar er endlich aufgehört mir näher zu kommen. Und nun stand ich schon zum fünften Mal an diesem Tag vor der Krankenstation und starrte die Oma vor mir an. Sie blockierte den Eingang ohne die Miene zu verziehen.

„Du kannst nicht zu ihr“

„Wieso“

„Weil ich das sage“

So liefen immer die Gespräche zwischen uns beiden ab. Ich konnte verstehen wieso ich nicht zu ihr durfte. Tiefdurchatmend drehte ich mich um. „Sie war vorhin wach“ Und erstarrte. Langsam dreht mich zurück.
„Sie hat auf die Tests gut reagiert. Wir verlegen sie morgen ins Wohnheim“ Jetzt lächelte mich die Oma an und schloss die Tür wieder. Morgen also.


„Und?“ Eijiro saß auf der Treppe vor dem Wohnheim und sah mir entgegen. „Und was?“ Er starrte mich nur und ich starrte zurück. „Morgen“ Er seufzte erleichtert.
Wir waren alle mit einem Schrecken davongekommen. Ein paar blaue Flecke, Kratzer oder Prellungen aber Yuma… Yumas Quirk hat uns zwar den Arschgerettet aber hat sie fast das Leben gekostet. Sie hatte Eijiro und mich aus einen anderen Raum gerissen und damit mehr Energie gebraucht. Ihr Körper hatte genau diese mehr Energie aufgebracht und hatte aber einfach darauf abgeschaltet. Zu viel Energie bei zu wenig Platz. Eijiro stand auf als ich an ihm vorbei reinging und folgte mir. Das Wohnheim war still. Jeder hatte sich in sein Zimmer zurückgezogen, bis auf Deku und Shoto.
Beide saßen sie auf dem Sofa von dem Deku jetzt aufstand. „Es geht euch nichts an“ Diesen Satz sagte ich nicht zum ersten Mal zu den Zwei. Beide haben immer wieder versucht Eijiro oder mir etwas zu entlocken. „Dann solltest du dir das hier anschauen…“ Er griff nach der Fernbedienung und schaltete den Fernseher an. Ein Video wurde abgespielt.



Klopf Klopf!! Hört ihr mich? Hören die mich? Ist das an? Hallo??“ Meine Augen weiteten sich als ich den leicht irre lächelnden Deku im Fernseher sah. „Sie hören uns“ Er wurde von jemanden weggezogen der
Shoto ähnlich sah. „Dann ist ja gut“ Er winkte nun in die Kamera. „Also Ich bin Izuku Midoriya Alias Deku. Das hier ist mein Lieber Freund Shoto Alias…eh..Shoto“ Der Shoto im Fernsehen hatte nicht wie unserer weißrote sondern schwarzrote Haare. „Kacchan kennt ihr ja schon“ Deku trat einen Schritt zu Seite und mein naja böses Ego trat in das Bild. „Ich find es ja recht Lustig gegen mich selbst zu Kämpfen erst Recht, weil ich weiß was du kannst du so…aber Spaß zu Seite.“ Sein Lachen erlosch auf der Stelle. „Ihr habt da ein Mädchen…das habt ihr gut Beschützt keine Frage, aber wir wollen sie….ihr fragt euch sicherlich wie ist das Video bei euch gelandet oder? Es ist ganz einfach“ Kommentarlos zog Shoto einen jungen Mann ins Bild.
Er wurde wohl zusammengeschlagen, denn sein Gesicht leuchtete in allen Farben. „Der Freund von diesem jungen tollen Mann, hat das Video bei euch abgeliefert…und er hier wird es sogar mit Produzieren!“ Deku schnippte und Bakugo packte den Kopf des Mannes und er schrie. Unser Deku machte den Ton leiser aber es war immer noch zuhören. Der Kopf des Mannes platze wie ein rohes Ei und mein Alter Ego ließ einfach seine blutige Hand fallen. „Ihr alle kennt die verlassenen Dogs am Hafen. Bringt sie dorthin. Mit jedem Tag der nach der Videoübergabe vergeht, wird ein Mensch sterben. Ihr kennt euch…ihr kennt uns…wir scherzen nicht.“ Ein Lächeln breitet sich auf seinem Gesicht aus. „Bitte, lasst euch Zeit



Das Video stoppte und der Bildschirm wird schwarz. „Es geht uns was an…“ Immer noch Entsetzt starrte ich den schwarzen Fernseher an. „Seit wann habt ihr das Video?“ „Seit 2 Stunden…“ Ich riss mich von dem Fernseher los und sah zu Deku. „Habt ihr es jemanden anderen gezeigt?“ Er schüttelte den Kopf. „Sollten wir aber und das weißt du“ Ja das wusste ich! Wütend trat ich gegen die Tür. „Du weißt um was es hier geht…Also Katsuki“ Deku nannte mich schon seit klein auf Kacchan, meinen vollen Namen aus seinem Mund zuhören ließ mich aufhorchen. Er meinte es wirklich ernst aber trotzdem verschwieg ich verbissen. „Bro, wer ist hinter Yuma her…“ Schweigend sah ich Eijiro an.
Yuma hatte mich gewarnt, sie wollte niemanden mit reinziehen und jetzt haben wir den Salat. Nicht nur mich gibt es jetzt hier, sondern auch noch die anderen. Verdammt, sie solln doch alle verrecken. „Ich weiß nicht wie er das macht aber er ist ein Jumper wie Yuma, er hat ihre Eltern ermordet und ist auch hinter Yuma her, weil sie ihm das hier geklaut hatte“ Aufgebend zog ich das Armband aus meiner Hosentasche. „Victoria hatte es mir erklärt. Er will eigentlich nur das Band zurück, hoffte sie auf jeden Fall“ „Was genau macht dieses Band? Sie trägt es immer“ Deku war mit Shoto nähergekommen und sah neugierig das Armband an. Ich drückte es ihm einfach in die Hand. „Es verstärkt deinen Quirk. Hätte sie mir damals das Band nicht gegeben wäre sie nicht in diesem Zustand. Sie ist ohne es gesprungen. Ihr Körper war zu klein für diese Kraft an Energie“
Fasziniert nickte Deku und gab es mir zurück. „Es wäre immer noch Klüger das Video unseren Lehrern zu zeigen bevor wir uns in Gefahr begeben“ Nachdenklich sah Shoto zurück zum Fernseher. „Morgen wird noch einer Sterben…“ „Gehen wir es mal durch…was würde passieren, wenn wir es den Helden zeigen wurden“ Ich holte mit dem Fuß aus um nochmal gegen die Tür zu treten aber Eijiro zog mich davon zum Sofa. „Sie würden uns höchstwahrscheinlich einsperren und wie kleine Kinder behandeln“ Wütend ließ ich mich auf das Sofa fallen und verschränkte die Arme. „Würden aber dadurch Leben retten…“
Ja Leben. „Und wenn wir es auf eigene Faust machen?“ Deku setzte sich auf den Boden vor den Tisch und holte aus einer Tasche dort ein Heft raus. „Die Frage wäre dann erstmal wo fangen wir an zu suchen. Im Video war alles schwarz also konnte man nicht erkennen wo wir..eh sie waren“ Schritt für Schritt schrieb er Punkte auf. Am liebsten hätte ich ihm das Heft um die Ohren gepfeffert aber er wollte nur helfen, so wie immer. „Wir sollen sie zu den verlassenen Dogs bringen….dort müssen sie sein..“ „Da war ich schon“ Ein Schreck durchfuhr uns alle als sich Victoria neben mich fallen ließ.
„Heilige Scheiße!“ Keiner von uns hatte sie gehört. Unschuldig sah sie uns an. „Ihr wollt eure Helden nicht um unterstützen bitte aber ich bin ein Walker…mir steht es frei überall zuarbeiten und muss mich an kaum Regeln halten…mit mir lauft ihr am besten“ Deku erholte sich von seinem Schreck und nickte. „Sie haben Recht. Obwohl ich dagegen bin“ „Das ist mir scheiß egal“ Das ließ Deku verstummen. „Sie wird uns helfen und wenn sie wir als Köder benutzen müssen“ Amüsiert legte Victoria mir einen Arm um den Hals und grinste mich an. „Ja, dich mag mich aber“ Sie wurde wieder ernst als sich in der Gruppe umsah. „Das sterben können wir so oder so nicht verhindern, denn wir brauchen leider Zeit....“ Das haben wir von Anfang an befürchtet.



Villain-Bakugo~

Amüsiert sah ich Deku vom Balken her zu. Dem Jungen machte das ganze viel zu viel Spaß. „Der Arme...er wird nicht mehr lange durchhalten“ Schlanke Arme schlangen sich um meinen Hals und ich nickte. Das Blut klatschte auf dem Boden und Deku lachte leicht aber mein Blick lag auf der Frau die um meinen Hals hing. Ihre grünen leeren Augen lagen immer noch auf Deku. Langsam hob ich meine Hand und packte ihr Kinn. „Du siehst Deku viel zu oft an“ Ein Grinsen breitete sich ihrem Gesicht aus und ich drückte fester zu. Schmerz durchzuckte ihre Augen und Lust folgte ihm.
„Katsuki..“ Nun grinste ich selbst und zog ihr Gesicht an meins. Ihre im Zopf gebunden silbernen Haaren fielen über ihre Schulter und ich packte sie. „Das wird lustig....wenn ich dein anderes Leben auch noch breche Yui....“ Sie kicherte und küsste mich. Ja das wird lustig, wenn ich beide Besitze.
Review schreiben