[Chester Bennington OS] Und vielleicht ist Vermissen sowas wie Dankbarkeit...

GeschichteSchmerz/Trost / P12
Chester Bennington
15.05.2019
15.05.2019
1
604
 
Alle Kapitel
2 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
 
Mein Versuch mich würdig von einem meiner Lieblingssänger zu verabschieden:



Heute ist der 15.05.2019. Und in 5 Tagen und 2 Monaten ist dein zweiter Todestag. Sogar in meinem Hausaufgabenheft ist er verzeichnet. Und ich bringe es erst jetzt über mich, mich von dir zu verabschieden.



Direkt nach deinem Tod, am 24.07, also einen Tag nach einem Ereignis, dass ich später erwähnen werde, erreichte mich in Hannover im Urlaub mit meiner Familie in der Arbeitswohnung meines Vaters, dass du tot warst. Ich wurde in einen Wirbel von Gefühlen gezogen und ich konnte ihnen keinen freien Lauf lassen. In der Zeit habe ich es erkannt, wie es ist jemanden, der einem ans Herz gewachsen ist, zu verlieren. In der Zeit habe ich es erkannt, wie schwer es sein kann, wahre Gefühle, die sich aufstauten, zu unterdrücken, und eine Maske aus Fröhlichkeit aufzusetzen. Also was du auch oft tatst. Wieder zurück zu Hause, in der Umgebung von Aachen, habe ich geweint. Um dich, für Talinda. Ich weiß nicht wie viele Videos und Fanfictions ich mir reingezogen habe, wie oft ich deine Musik gehört habe. 2017. Das verhasste und dazu auch noch teils geliebte Jahr, weil ich endlich meine besten Freunde gefunden habe. Gut, der einen habe ich eine Bulette ans Ohr gequatscht, mich diese Woche dafür noch entschuldigt und die andere feiert dich und die Band jetzt auch.



2018. Ich kann mich kaum an dieses Jahr erinnern, nur dass der Sommer scheiße warm war und ich am 20. Juli immer in Gedanken bei dir war. Es ist so viel passiert. Ich weiß nur, dass ich in ein Loch gefallen bin, eine Zeit lang einen Eispanzer gebildet habe, nur mit einer Internetfreundin geschrieben habe. Meine Besten Internetfreunde wissen wenig über mich glaube ich. Aber ich lernte sie kennen und konnte wieder lachen. Wir ziehen mal davon ab, dass ich mich einmal ziemlich in die Bredouille gebracht habe. Konnte auch sein, dass ich 2018 etwas abwertend über einen meiner jetzigen Lieblingskünstler geredet habe. 2018. Das Jahr wo eine Freundin jetzt mein kleines Hühnchen, meine geistige Schwester ist, so gefühlt. Und wo ich wieder heftig Angst vorm Schwimmen bekam *hust*



Dann 2019. Januar. Die Wincent Weiss Phase begann und ich fand ein Video, dass am 23.07.2017 aufgenommen wurde in Reutlingen. Er hatte sich gebührend mit Numb von dir verabschiedet. Linkin Park gehört nämlich zu dem, was Wincent Weiss gerne hört. Februar. Zeugnisse und eine  in Deutsch. Und ich vergaß dich für eine Weile. Obwohl ich zu der Numb Aufnahme oft weinte. Oder zu One More Light. Jetzt gerade höre ich den Hallelujah Tribute für dich, als du eigentlich auftreten solltest und nicht One Republic. März. Der 20. März. Ich schämte und tue es immer noch, dass ich nicht daran gedacht habe. Dass ich nicht an den Geburtstag meines Lieblingssängers gedacht habe. Dass ich dich vergaß.



Chester. Verdammt wieso hast du dir nicht helfen lassen? Warum hast du jeden. Verdammten. Tag. Eine. Maske. Aufgesetzt?!



Ich… Es… Ich vermisste dich Chester. Ich kümmere mich um diesen Stern der erlischt. Ich hoffe du ruhst dort oben in Frieden.



LM
Review schreiben