Dem Tod kann man nicht entfliehen

OneshotAllgemein / P12
15.05.2019
15.05.2019
1
331
 
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
 
 
„Eines Nachts sah ein König im Traum einen schwarzen Schatten vor ihm stehen. Mit zitternden Händen und klopfendem Herzen fragte er: „Wer bist du?“

Der erschreckende Traum
Der Schatten sagte: „Das spielt keine Rolle. Ich muss dich darüber informieren, dass du morgen Abend, wenn die Sonne untergeht, sterben wirst.“

Der Schatten verschwand. Der König schwitzte und wachte auf. Mitten in der Nacht holte er alle seine Berater, die Astrologen, die Handleser und Propheten, um seinen Traum zu deuten: Was er wohl bedeutete?

Sie suchten in vielen Schriften nach einem ähnlichen Vorfall, doch das war nirgends vorher vorgekommen.

Der Tod informiert niemanden, wann er kommt. Er kommt einfach und klopft vorher noch nicht einmal an die Tür.

Der Tipp des schlauen Dieners: Renne davon!
Die Sonne ging auf. Ein alter Diener, der fast wie ein Vater für ihn war, kam zu dem König und sagte ihm:

„Ich bin kein Gelehrter, auch kein Astrologe und kenne mich nicht mit Alchimie aus. Ich weiß überhaupt nichts von diesen Dingen. Eines aber weiß ich: Du solltest nicht im Palast bleiben. Nimm‘ unser bestes Pferd und reite so weit wie möglich weg von der Hauptstadt. Wenn möglich in ein anderes Königreich.“

Das leuchtete dem König ein und er nahm sein bestes arabisches Pferd und ritt los. Das Pferd galoppierte in vollster Geschwindigkeit, ohne auch nur einen kleinen Moment zum Trinken oder Fressen anzuhalten.

Kurz bevor die Sonne unterging, erreichten sie ein anderes Königreich. Dort gab es einen Mango-Hain. Die Sonne ging langsam unter und der König dankte seinem treuen Pferd für seine Rettung.

Da fühlte er eine Hand auf seiner Schulter. Er drehte sich um und sah den gleichen schwarzen Schatten wie im Traum.

Dieser sagte zum Pferd:
„Ich möchte dir ebenfalls danken. Ich machte mir schon Sorgen, ob du diese große Entfernung schaffen würdest, weil es das Schicksal des Königs ist, in diesem Mango-Hain zu sterben. Genauso wie dir der König dankbar ist, so bin ich es auch.“
Review schreiben
 
 
'