Der Wahrheit auf der Spur

GeschichteAllgemein / P12
14.05.2019
16.05.2019
2
2384
 
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
A/N Was mir noch eingefallen ist, ist das es in meiner Geschichte viele Gemüse-und Getreide Arten gibt, und das die Beeren die Früchte ersetzten.
Dann gibt es noch unbefruchtete Pokémon Eier, die sind nur weiß und werden von allen Pokémon zurück gelassen, sodass Menschen auch Eier essen und zum kochen/backen verwenden können.

Prolog
16 Jahre in der Vergangenheit, Schloss Schwalbenwies

Der König von Schwalbenwies stand gebeugt über eine große Kinderwiege und schaute stolz auf seine zwei jüngsten Kinder hinab.
Es waren Zwillinge, erst vor drei Tagen auf die Welt gekommen, ein Junge und ein Mädchen.
Der König kitzelte den Jungen unter dem Kinn, was diesen zum zappeln brachte, also hörte er auf. Der Junge Prinz kam Gesund und kräftig auf die Welt. Man konnte schon leicht erkennen das seine Haare ein dunkelblond waren.
Als sein Blick zu seiner jüngsten Tochter wanderte, durchzog Trauer und Angst seine Augen. Die Kleine war kleiner als ihr Bruder und nach der Geburt war sie sehr schwach und wurde von den Heilern für zwei Tage fest im Blick behalten. Erst vor einer Stunde kam das Heiteira des Ersten Heilers mit seiner Tochter im Arm zu dem Schlafgemach des Königspaares. Seine Gemahlin und er waren überglücklich ihre jüngste Tochter bei sich zu haben.
Das Mädchen lag ruhig da und schlief, man hätte denken können sie wäre zu Stein erstarrt, wäre da nicht ihre Atmung. Sie hatte leichtes und helles Haar. Die Zwillinge waren beide in heller Kleidung gekleidet, so wie es Tradition war, und waren in kleine Decken eingewickelt. Der Junge in einer blauen und das Mädchen in eine Pinke Decke, jede Familie hatte diese farbigen Decken für Ihre Neugeborenen.
Als die Tür des Schlafgemachs, leise und vorsichtig geöffnet wurde, schaute der König kurz auf und lächelte seine Gemahlin an, diese lächelte zurück.
„Nero, wie geht es Ihnen?“ fragte Königin Thesa und ging zur Wiege und schaute ebenfalls hinein. Nero legte seinen linken Arm um Thesa und zog sie näher zu sich.
„Wie du sehen kannst geht es Ihnen soweit gut, und ein Heiler ist immer in der Nähe, für den Fall der Fälle.“ meinte er und Thesa nickte, blickte aber immer noch besorgt auf ihre Kinder.
„Ich weiß das doch Nero, aber ich mache mir sorgen wegen dieser Legende. Was ist wenn sie wahr ist? Was passiert dann mit ihnen?“ flüsterte die Königin und Nero zog sie noch näher an sich ran und gab ihr halt.
„Ich werde mir schon etwas einfallen lassen. Bevor einer unseren Kindern etwas zuleide möchte, muss er erst an mir vorbei.“ versprach er feierlich. Thesa fing an, wieder zu lächeln.
Geräusche auf den Gang ließen ihn Richtung Tür schauen und kurz darauf wurde an die Tür geklopft. Nach einem kurzen „Herein“ wurde diese auch schön aufgemacht und offenbarte Leon, einer der engsten, und mit seinen 16 Jahren einer der jüngsten Vertrauten der Königsfamilie, und sein Partner Pokémon „Stone“, ein Wolwerock in seiner Zwielichtform. Beide verbeugten sich nachdem sie eingetreten sind, Leon schaute enttäuscht drein, nachdem er kurz den Raum untersucht hatte. Das Paar schaute sich lächelnd an, denn sie wussten das er die älteste Prinzessin suchte da die beiden gut miteinander auskamen. Nero räusperte sich und schaute Leon an. „Nun Leon, warum bist du hier?“ fragte er den Jungen, schaute aber in Richtung des Pokémon, da dieses der Wiege entgegen lief.
„Stone, komm her.“ rief Leon zu seinem Partner und Stone befolgte seinen Worten und setzte sich neben Leon, schaute aber in Richtung der Wiege.
„Also, ich bin hier da einige Berater wissen möchten was ihr mit dem Mädchen und der Legende anfangen wollt.“ erklärte Leon und schaute Nero in die Augen. Dieser versteifte sich und schaute an die Wand hinter Leon.
„Du kennst die Worte oder?“ fragte der König und fuhr fort als Leon nickte.
„Ein Königspaar, mit einem Kind, ein zweites Kind gewünscht sich wird, doch dann zwei erscheinen, dann wird das Mädchen eine große Kraft besitzen, die Pokémon beeinflussen kann.“ erzählte Nero und schaute auf seine Tochter. „Wir werden deswegen nichts machen. Es ist eine alte Legende und vermutlich frei erfunden.“ sagte er mit fester Stimme und Leon verbeugte sich kurz, räusperte sich aber wieder.
„Verzeiht wenn ich noch etwas frage, mein König, meine Königin, aber dieses Mal ist meine Frage persönlicher Natur.“ er schaute die beiden Älteren erwartungsvoll an, als Nero mit der Hand ihn aufforderte weiterzusprechen, redete er weiter.
„Ich wollte wissen ob ihr geklärt hättet was ihr mit dem Pokémon-Ei macht, das plötzlich in der Wiege auftauchte.“ Leon nickte in Richtung der Wiege, denn neben dieser stand ein kleiner Tisch, und darauf lag ein weiches Kissen mit einem Pokémon-Ei drauf. Dieses Ei lag gestern einfach in der Wiege der Zwillinge, genauer gesagt direkt über dem Kopf des Mädchens, und keiner wusste woher es kam oder von welchem Pokémon es stammt. Seitdem lag es auf dem Tisch.
Der König schüttelte nur den Kopf, „Ich dachte es wäre toll ein Pokémon in der Königlichen Familie zu haben. Es müsste doch um einiges Einfacher sein, ein Pokémon zu befreunden wenn es von Anfang an mit Menschen zu tun hat.“ meinte Nero und sah seine Gemahlin an, diese nickte und schaute wieder zu Leon und zu Stone. „Deshalb wollten wir dich fragen ob du uns helfen möchtest, wenn das Pokémon geschlüpft ist. Du bist jung aber erfahren, deshalb wollen wir deine Hilfe.“ erzählte Thesa dem Jungen. Dieser schaute mit großen Augen zurück, und war sprachlos. Er wollte gerade antworten als Stone anfing zu Knurren anfing und zum Fenster lief und es anknurrte. Verwirrt rannten die beiden Männer liefen zu dem Gesteins Pokémon und schauten ebenfalls hinaus. Die Aussicht schockierte beide zu Tiefs und Nero wendete sich vom Fenster ab und sah Thesa. „Nimm die Kinder und Versuch so viele Bedienstete zu finden wie es geht und flieht.“ befahl er ihr, dann schaute er zu den Wachen die gerade ins Zimmer gestürmt kamen, „ihr helft der Königin und den Kindern zu fliehen, gibt das Wort weiter das ein Trupp von 7 alle Evakuieren soll die sie finden und Hilfe brauchen. In dem Trupp soll ein Tamer dabei sein, zur Sicherheit. Der Rest soll sich draußen in der Eingangshalle versammeln.“ befahl er den Wachen, während Thesas persönliche Bedienstete ihr mit den Zwillingen half, und seine älteste Tochter klammerte sich an den Rock ihrer Mutter. Dann ging er zu seinem Kleiderschrank, öffnete den Notfallschrank, und holte seinen Speer raus und zog die Rüstung an. Diese sah fast identisch aus wie die der Soldaten, war nur etwas heller.
Dann eilte er zurück zu Thesa, die den Jungen auf dem Arm hatte, und sie trug noch das Ei in einer Tasche bei sich. „Ich komme nach, ich verspreche es.“ gelobte er ihr und legte seine Freiheit Hand auf ihre rechte Schulter und schaute ihr in die Augen. „Unsere Kinder gehen vor.“ und Thesa nickte nur. Der Junge, durch das Chaos wach geworden, schaute ihn mit großen runden Augen an. Das Mädchen öffnete leicht die Augen, noch zu schwach um sich zu regen, dachte sich Nero.
Als die Wand hinter ihnen mit einem lauten Krachen in sich zusammenfiel, zuckten alle zusammen und die verbliebenen Wachen schoben sich vor die Königsfamilie. Nero konnte ein Brutalanda in der Luft vor ihnen erkennen, das gerade eine Attacke auflud.
„Vorsicht!!!“ konnte er noch rufen, bevor er sich vor seine Familie warf und sie so noch rechtzeitig zur Seite schubsen bevor ein heißer Feuerstrahl durch den Raum geschossen wurde und Soldaten verbrannte.
Nero konnte den Geruch von verbrannten Fleisch riechen, schob seine Familie vor sich her, „Helft allen die es brauchen und folgt mir dann!“ war das letzte was er sagte bevor er in dem Flur verschwand, seine Familie vor sich und Leon und Stone direkt hinter sich. Die restlichen Wachen halfen anderen oder befanden sich ebenfalls hinter ihnen.
Aus dem Augenwinkel sah er etwas bei Thesa leuchten, wurde aber von einer Erschütterung ins Schwanken gebracht und musste halt suchen. Thesa hatte nicht so viel Glück und fiel nach hinten, dabei verlor sie das Ei. „Rennt weiter! Leon, bewach sie so gut es geht.“ rief er noch bevor er hinter dem Ei herlief das den Gang entlang rollte und dabei leuchtete.
Als er das Ei endlich einholte, lag es in einer Spalte und hing dort über dem Boden. Ohne nachzudenken rannte Nero zu dem Ei, aber als er es packen wollte, brach der Boden und sie fielen, Nero packte das Ei und schützte es so vor dem bevorstehenden Aufprall, als Nero auf dem Boden aufschlug, raubte es ihn den Atem und ihm wurde kurzzeitig schwarz.
Als er langsam die Augen öffnete, schaute er in das grinsende Gesicht eines Gengars und schreckte erschrocken nach hinten. Er stand an der Westseite des Geländes, vieles war dich Pokémon zerstört wurden und schockiert musste er feststellen das einige ihr Leben opfern mussten, Mensch wie Pokémon. Davon abgelenkt wurde von einem Spukball getroffen und nach hinten geschleudert. Nicht mehr die Kraft aufzustehen, beugte er sich über das Ei und schützte es so vor allen weiteren Angriffen des Gengars.
Kurz bevor er komplett Ohnmächtig wurde, konnte er noch fühlen, wie sich etwas unter ihm bewegte. Dann wurde alles schwarz und Nero fühlte nur noch Schmerz, bis dieses ebenfalls verging und eine leere einzog, das letzte was er hörte war wie jemand an ihn herantrat. „Sieh einer mal an, der König. Ihr und eure Familie wird es...“ dann hörte er nichts mehr und schlief ein.
Review schreiben
 
'