Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Neuanfang mit Hindernissen

von dianilein
Kurzbeschreibung
GeschichteFreundschaft, Liebesgeschichte / P12 / Gen
Maya Matlin Miles Hollingsworth Zig Novak Zoe Rivas
13.05.2019
24.11.2022
11
28.993
 
Alle Kapitel
1 Review
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
24.11.2022 1.344
 
Unsanft wurde ich von meinem Wecker  aus meinem schon unruhigem Schlaf gerissen. Mit zusammen gekniffenen Augen versuchte ich die Uhrzeit auf meinem Handy zu sehen 7:10 Uhr. Plötzlich tauchte eine Nachricht von Zig auf: "Na bereit für den heutigen Tag?" .
War ich bereit? Es würde definitiv komisch werden, die Sache mit mir und Miles, die Sache mit Zig und Maya, die Blauen Flecke in meinem Gesicht, aber ich muss dadurch. "So bereit man eben in der Situation sein kann", antwortete ich.
"Recht hast du. Soll ich euch wirklich nicht mitnehmen?", kam es promt zurück. Ich musste lächeln.
"Nein, aber danke fürs Angebot", tippte ich meine Nachricht an ihn.
"Wer nicht will der hat schon", kam zurück.
Ich antwortete nur mit einem Lachenden smiley. Es war total lieb von ihm, aber ich hab schon genug Aufmerksamkeit bekommen die ich nicht wollte, ich bräuchte davon  nicht noch mehr.
"Spence dank dir komm ich jetzt auch noch zu spät", ploppte eine weitere Nachricht von Zig auf.
"Warum denn das?", schrieb ich zurück.
"Weil ich immernoch in meinem Bett liege und Nachrichten von dir beantworte, anstatt mich fertig zu machen", schrieb er und schickte noch einen Lachenden smiley nach.
"Dann mal los, wenn du Glück hast warte ich vielleicht auf dich", antwortete ich.
"Na dann, bis gleich, Spence".
Jetzt sah auch ich auf die Uhr es war schon 7:28  in 15 Minuten würde meine Mum los fahren. "Spence bist du wach?", rief meine Mutter von unten. "Ja, komme gleich",schrie ich zurück. Schnell sprang ich aus dem Bett, was ich sofort mit einem stechenden Schmerz durchs Schlüsselbein bereute. Ich kramte eine meiner tausend schwarzen Leggins raus, und schlüpfte hinein. Ich nahm mir einen braunen Wollpulli der ein bisschen weiter war  und zog ihn über mein Kopf. Ich begutachtete mich im Spiegel, und sah das die Blutergüsse ihre Farbe wechselten ein dunkles violett prangte mir jetzt auf meinem Augenlied, Wange und Schlüsselbein entgegen, ich überlegte kurz es mit Concealer abzudecken, aber verwarf den Gedanken wieder. Jeder wusste was passiert war, und ich würde es sowieso nicht vollständig abdecken können. Ich kämmte meine Haare durch und beschloss sie einfach offen zu lassen. Ich hatte sie gestern geklättet, und erst jetzt viel mir auf wie lang sie geworden sind, sie gingen mir bis unter die Brust. An das schwarz meiner Haare musste ich mich erst gewöhnen, aber es gefiel mir. Ich putzte rasch meine Zähne, schnappte meine Schultasche, schlüpfte in meine Boots und lief zum Auto in dem meine Mum und mein Bruder schon warteten.

Als wir an der Schule ankamen suchte ich hecktisch nach Zig, aber er war noch nicht da. Bryan verabschiedete sich von mir und lief zu Lola und, ich beobachtete wie sie sich schüchtern einen Kuss gaben und zusammen ins Schulgebäude gingen. Ich freute mich für meinen kleinen Bruder. Ich entdeckte Grace, Maya und Jonah vor dem Eingang stehen, ich traute mich nicht zu ihnen hinzugehen, also nahm ich mein Handy raus und scrollte durch Instagram um irgendwie beschäftigt zu wirken. Es klingelte und alle Schüler strömten in das Gebäude. Zig war immernoch nicht da, und eine Nachricht wollte ich ihm nicht schreiben. Sollte ich auf ihn warten? Aber das würde zu sehr auffallen, also setzte ich mich langsam richtung Eingang in Bewegung. Als ich durch die schon sehr leeren Flure zu meinem Klassenraum gehe, hörte ich schnelle Schritte hinter mir. "Ok, du hättest schon ein paar Minuten länger warten können", hörte ich Zigs Stimme neben mir. "Ich will kein aufsehen erregen, was denkst du sagen die wenn wir zusammen ankommen?", ich schaute ihn im  Augenwinkel an. Er nickte resignierend und zusammen liefen wir zu unserem Klassenraum. Alle schauten uns an, ich versuchte dem wenig beachtung zu schenken. Miles und Winston saßen schon auf ihren Plätzen, mein Platz zwischen ihnen war frei, vorsichtig ging ich zu meinem Platz, und setzte mich. "Hey", flüsterte Miles und versuchte zu lächeln was ihm nicht sonderlich gelungen war. "Hey", gab ich leise zurück. "Ist es ok das ich hier sitze?", ich sah ihn fragend an. "Klar", gab er knapp zurück. Ich drehte mich um und wollte unauffällig zu Zig schauen, der mich als sich unsere Blicke trafen aufrichtig anlächelte. Augenblicklich musste ich auch lächeln, als Maya in meinem Blickfeld auftauchte, erstarrte ich. "Hat er was zu dir gesagt? Naja wegen mir?", sie sah mich flehend an. "Nein, sorry Maya, wir haben nicht gesprochen", gab ich zurück, ich konnte ihr aber nicht in die Augen schauen. Sie nickte und setzte sich auf ihren Platz neben Zig. Mein Handy vibrierte, ich zog es aus meiner Tasche und sah das es eine Nachricht von Zig war: "Was wollte sie?".
"Nichts wichtiges", schrieb ich zurück.
"Spence!", ich konnte förmlich hören wie er es zu mir sagte.
"Sie wollte nur wissen ob du was über sie gesagt hast", antwortete ich.
"Und?", hackte er nach.
"Ich hab gesagt wir reden nicht", ich schickte die Nachricht ab und steckte mein Handy weg. Vorsichtig drehte ich mich zu Zig um, der mich fragend ansah. Der Schultag ging langsam vorbei, ohne spektakuläre Ereignisse. Miles sprach nicht wirklich mit mir, und ich nicht wirklich mit Zig. Die Pause verbrachten wir in unserer Clique draußen auf der Wiese, da viel es zum Glück nicht auf das zwischen uns dreien Spannung herrschte. Maya versuchte die ganze zeit in Zig's nähe zu sein, doch er beachtete sie kaum. Ich lehnte an einem Baum, scrollte in meinem Handy als ich lautstark einen Streit zwischen Maya und Zig mitbekam. Alle starrten sie an. "Was ist dein Problem Zig?", schrie Maya während sie wild gestikulierte. Zig versuchte ruhig zu bleiben, weshalb man ihn nicht so gut verstehen konnte. "Es ist aus Maya, bitte versteh das doch", hörte ich ihn leise sagen. "Warum? Warum jetzt aufeinmal?", sie wurde hysterisch. "Aufeinmal? Maya es hat schon einmal nicht geklappt, wir haben es noch einmal versucht, aber es funktioniert doch einfach nicht", er wurde lauter. "Oder vielleicht willst du auch einfach eine andere Freundin", mischte sich Miles ein. Ich fing seinen Blick auf und sah nur Wut oder enttäuschung, ich sah ihn nur fassungslos an. "Wie meinst du das?", fragte Maya an Miles gewand. Ich sah ihn flehend an, doch es schien ihn nicht zu interessieren. "Zig war die letzten zwei  Tage jeden Abend bei ihr", Miles zeigte auf mich. Ich spürte wie ich rot wurde und meine Wangen sich heiß anfühlten. "Du hast gesagt da ist nichts", Maya kam auf mich zu gerannt. "Maya bitte...", setzte ich an, wurde aber von Zig unterbrochen, "Die Entscheidung hat nichts mit Spencer zu tun, da war nichts, und ist nichts. Sie hat einen Freund gebraucht, und ich eine Freundin das wars". Miles lachte verächtlich und ging ins Schulgebäude. Alle starrten uns an, und mir war zum heulen zu mute. "Und ich will nicht das irgendjemand meint seine Meinung äußern zu müssen, oder das wir uns schuldig fühlen müssen befreundet zu sein", Zig versuchte mich aufmunternd an zu lächeln, vorsichtig erwiderte ich es. Im Klassenraum angekommen saß Winston auf meinen Platz, von Miles war nichts zu sehen. "Ich dachte ein bisschen Abstand tut euch gut", Winston lächelte mich aufrichtig an. "Danke. Ich weiß das du sein  bester Freund bist...", Winston unterbrach mich,"Miles kann schwierig sein, es wird schon wieder", er strich mir tröstend über den Arm. Die letztens zwei Stunden vergingen sehr langsam, Miles blieb dem Unterricht fern. Als die Schulklingel das Ende des heutigen Tages Ankündigte,  packte ich meine Sachen und verschwand als erste aus dem Gebäude. Ich wartete auf dem Parkplatz bis Bryan und meine Mum kommen würden.
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast