Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Kehrt Gabriela Dawson zurück?

von CDF CDF
GeschichteAllgemein / P16
Gabriela Dawson Matthew Casey
11.05.2019
18.12.2019
19
29.043
 
Alle Kapitel
26 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
07.07.2019 1.760
 
Gabby brauchte ziemlich lange die benutzen Töpfe vom Mittagessen sauber zumachen. Sie wurde abgelenkt.
Hermann und Otis wollten noch mehr über ihr Leben und ihre Arbeit in Puerto Rico wissen.

Als der Alarm vorhin für den Herzinfarkt ging, bat Sylvie sie mitzufahren, aber Gabby merkte das Emily so ihre Probleme mit ihrem auftauchen auf der Wache 51 hatte und da die Küche immer noch verwüstet aussah, wollte sie diese erst mal wieder in Ordnung bringen.

Hermann und Otis konnte es immer noch nicht fassen, das Gabby wieder in Chicago war.

Natürlich ließ es sich Hermann nicht entgehen und versuchte Gabby über die gemeinsame Nacht mit Matt auszuhorchen.
Gabby blieb dabei, sie und Matt hätten letzte Nacht nur geredet!


Kelly wunderte sich, dass in Matts Büro die Jalousien herunter gezogen waren. Gabby hatte er im Aufenthaltsraum bei Sylvie, Emily und Stella sitzen gesehen, bevor der Alarm für den Rettungswagen reinkam. Später stand Gabby in der Küche und war von Hermann und Otis umzingelt. Sie konnte also nicht in seinem Büro sein.
Ganz vorsichtig öffnete er die Tür und fand Matt schlafenden vor. Auf dem Schreibtisch stand sein offener Laptop und Kelly konnte erkennen, das Matt wohl vorher mit Heather Darden telefoniert hatte. Der Kontakt war noch offen. Die Verbindung aber getrennt.


Auch Gabby suchte später Matt in seinem Büro auf, da er sich, seit dem letzten Einsatz von ihr ferngehalten hatte.
Da er immer noch tief und fest schlief, verlies auch Gabby schnell wieder sein Büro.
Auf seinen Laptop achtet sie nicht.


Prompt ging der Alarm:
#Rüstgruppe 3, Drehleiter 81, Rettungswagen 61 - Mann sitzt auf Dach fest!#

Matt öffnete schwungvoll seine Bürotür und wäre beinahe vor der Tür mit Gabby zusammen gestoßen.
Verwirrt sah er Gabby an. Bis diese ihm erklärte, das sie gerade noch in seinem Büro gewesen wäre.


Der Einsatz war nicht so spektakulär wie der Einsatz von heute Morgen.
Matt übernahm die Einsatzleitung und teilte alle Kräfte ein.
Sie mussten sich beeilen. Langsam dämmerte es in Chicago. Die Straßenlaternen spendeten geradeso ausreichend Licht.

Otis brachte die Drehleiter in Stellung, Kelly und Cruz liefen während die Drehleiter ausgefahren wurde schon die Leiter hoch. Auf dem Boden bereiteten Kidd und Mouch für die Rettung alles vor.
Alles ging ganz schnell. Routine.

Emily und Sylvie schauten besorgt bei der Rettung zu.

Über Gabby hatten Emily und Sylvie nicht mehr gesprochen. Emily war ein Gespräch zwischen Boden und Casey nicht entgangen. Gabby hatte gute Arbeit bei dem Einsatz im Hotel geleistet, jetzt fürchtete Emily um ihren Platz auf dem Rettungswagen 61 und auf der Wache 51. Gabby war halt immer noch Familie und Emily fühlte sich mal wieder mehr als weniger fehl am Platz!


Kelly befestigte ein Sicherungsseil um die zu rettende Person. Während Capp ihn auf der Drehleiter festhielt.
Der Mann hatte Angst. Kelly verwickelte ihn in ein Gespräch. Schnell bemerkte er, dass der Mann Drogen genommen hatte, das erklärte auch, weshalb der Mann nur eine Boxershorts anhatte.
Kurze Zeit später gab Kelly über Funk Bescheid, das Kidd und Mouch mit dem Ablassen beginnen konnten. Toni unterstütze die beiden.

Emily führte ein kurzer Check durch, konnte keine äußeren Verletzungen feststellen. Dennoch fuhr der Rettungswagen ihren halbnackten Patienten ins Chicago Med.

Matt gratulierte Kelly zum geglückten Einsatz. Kelly nahm das Lob an, schaute aber Matt irritiert an.
Matt schien glücklich zu sein, das Gabby wieder in der Stadt war.
Aber die Aussage, sie hätten nur geredet, das nahm ihm Kelly immer noch nicht ab.
Es wurde langsam Zeit für ein Gespräch unter beste Kumpels.

Rückgruppe und Drehleiter räumten noch auf und fuhren dann zur Wache zurück.


Auf dem Rückweg vibrierte Matts Handy. Er griff in seine Jackentasche nach seinen Handy und holte es raus. Gabby hatte ihm eine Textnachricht geschickt.
*Hi Matt, ich bin nach Hause. Herrmann hat mich gut ausgequetscht. Ich bin hundemüde. Hast du nach der Schicht schon was vor? Wir könnten gemeinsam frühstücken und weiter reden.*

Matt antwortete sofort:
*Sorry. Nach der Schicht werde ich mich erst mal hinlegen. Ich bin fix und alle. Am Nachmittag treffe ich mich mit meiner Schwester. Christi hat einen neuen Freund und den soll ich am späten Abend beim Abendessen kennenlernen. Wir können uns übermorgen treffen. Sag einfach wann und wo!*

Als der Truck in die Fahrzeughalle abbog, hatte Gabby noch nicht geantwortet.


Wenig später schrieb Gabby:
*Sollen wir Essen gehen oder soll ich uns was kochen?*

Da Matt schon wieder im Einsatz war, konnte er nicht direkt antworten.
*Lass uns Essen gehen. Ich kann dich abholen kommen.*, antwortete Matt, als der Truck auf dem Rückweg war.
Dabei musste er an das erste Date mit Gabby denken, wobei ein Date war es nicht. Er hatte in ihrer Wohnung ein neues Fenster eingebaut und Gabby wollte sich mit einem Abendessen revanchieren. Es wäre beinahe zum ersten Kuss gekommen.

Gabbys Antwort holte ihn ins hier und jetzt zurück:
*Perfekt. Wünsche dir eine ruhige Restschicht und gute Nacht.*

Die Restliche Schicht verlief bis in den Morgenstunden ruhig. Um 05:03 Uhr ging wieder der Alarm. Die Feuerwehrfrauen und -männer, sowie die Rettungsmannschaft sehnten sich nach Schichtende.


Matt flog zuhause todmüde ins Bett. Er wurde erst um Mittag wach. Gerade noch Zeit genug, sich fertig zu machen.
Er trug ein unifarbenes Hemd in dunkelrot, die ersten zwei Knöpfe davon geöffnet und dazu wieder eine Jeanshose.

Kelly sah’s in Joggingkleidung in der Küche. Er war gerade vom Laufen zurück gekommen. Trank eine Flasche Wasser.
„Hast du ein Date mit Dawson?“

„Dawson? Nein. Ein Date mit Christi!“ zwinkerte Matt und schon verwand er durch die Haustür.


28 Stunden später...
Kelly sah’s in der Küche. Wieder in Sportkleidung, diesmal auf dem Sprung zum Laufen.

Matt war sich wieder am fertig machen.
„Hast du heute ein Date mit Dawson?“, fragte Kelly.

Matt hatte fast dieselbe Kleidung an wie am Vortag. Diesmal ein Hemd in dunkellila.

„Nein!“

„Hat Dawson sich gemeldet?“

„Weshalb?

„Wie es mit euch weitergeht, Matt! Du bist mir immer noch ein ausführliches Gespräch schuldig!“

„Kelly, Gabby und ich haben die ganze Nacht geredet, mehr war da nicht!“ Matt sah auf seine Uhr:
„Ok. Mh. Ich muss mich beeilen, wir treffen uns gleich.“

Kelly sah Matt fragend an: „Und weshalb sagt du dann eben noch ‘nein, wir haben kein Date´?

„Weil es kein Date ist. Wir treffen uns zum reden, Kelly.“ Kelly sah Matt immer noch fragend an. Von Matts Unterhaltung mit Boden hatte er von Otis erfahren. Also entschied er sich vorerst Matt in Ruhe zulassen.

„Wenn ihr zwei mit dem Reden fertig seid, könnt ihr ja ins Mollys kommen?“

Matt überlegte kurz und schüttelte den Kopf: „Nein!“
Dann nahm er seine Schlüssel vom Sideboard, direkt neben der Haustür und verschwand.


Gabby wartete schon vor ihrem Apartment. Sie hatte sich für eine weiße Bluse und blaue Jeanshose entschieden. In der Hand hielt sie eine blaue Jeansjacke. Falls es etwas abkühlen sollte.
Nach einer kurzen Umarmung gingen sie nebeneinander Richtung Stadtmitte. Bei einem Chinesen, bei dem sie früher schon mal waren, suchten sie sich einen Tisch für zwei.

Gabby erzählte Matt von ihren letzten beiden Tagen. Sie hatte gestern ein Vorstellungsgespräch und heute hatte sich der zukünftige Chef nochmals gemeldet. Sie solle morgen mal Probearbeiten. Wo und was, wollte Gabby aber nicht sagen.

Matt überlegte, ob er Gabby von dem zweiten Rettungswagen erzählen sollte.

„Was ist Matt?“

„Du hast einen guten Job, beim Einsatz im Hotel gemacht!“

„Danke.“

„Wie fix ist der neue Job?“

„Weshalb fragst du?“

„Hast du dich mit Sylvie unterhalten?“

Gabby sah Matt irritiert an. Bisher hatten Sie und Sylvie sich noch nicht unterhalten. Nicht das sie sich aus dem Weg gegangen wären, auf der Wache. Aber es hatte sich noch keine Möglichkeit zum ungestörten reden gegeben. Entweder kam ein Einsatz dazwischen oder Emily war in Reichweite und Gabby merkte, das Emily nicht begeistert von ihrer Anwesenheit war.

„Nein bisher noch nicht“, beantwortete Gabby Matts frage, stellte dann aber eine Gegenfrage: „Was hat das mit meinem neuen Job zu tun?“

Gabby griff über den Tischrand. Sie und Matt saßen sich gegenüber. Sie fasste nach seiner Hand.
„Matt ich glaube es ist keine gute Idee, zur Wache 51 zurück zukommen. Ich möchte Emily nicht verdrängen. Es kam mir eh schon so vor, als würde sie genau das von mir denken!“

Matt sah Gabby irritiert an. Sie hatte nach seiner Hand gegriffen und er hatte sie nicht zurückgezogen.

„Ich kann deine Bedenken verstehen, Gabby. Aber es geht nicht darum, Emily zu verdrängen. Emily macht einen verdammt guten Job.“ Gabby nickte.

Matt legte eine kurze Pause ein und streichelte Ihre Hände.
„Wir bekommen einen zweiten Rettungswagen auf die Wache. Boden hat Druck gemacht. Sylvie und Emily sind fast nur noch im Einsatz, haben kaum noch Ruhephasen. Du könntest wieder als Rettungsdienstverantwortliche zur Wache zurück kommen.“


Boden hatte Matt kurz vor Schichtende informiert, dass der zweite Rettungswagen von Chief Hatcher genehmigt wurde und dass Boden Dawson gerne wieder auf der Wache 51 im Rettungswagen sitzen sehen möchte!


„Das Angebot ist verlockend Matt…“

Bisher hatte noch keiner die Hände des anderen losgelassen.

„Was?“
Matt wusste, dass da noch ein ‘aber‘ kommen wird. Dafür kannte er Gabby zugut!

„Sind wir… also wir beide… dann wieder in derselben Schicht? Wie früher?“

Matt sah Gabby an. Ihre Augen waren verunsichert, vor der Antwort, die jetzt kommen sollte.
„Ja!“

Jetzt leuchteten Gabbys Augen.
Gabby atmete tief ein. „Okay, ich schaue mir morgen mal den neuen Job an. Dann kann ich danach zu euch auf die Wache kommen.“

„Das ist eine gute Idee!“

Gabby ließ Matts Hand los. Trank einen Schluck Rotwein und legte sich entspannt zurück.


Gabby und Matt vergaßen schon wieder die Zeit. Auch diesmal bezahlte Matt die Rechnung.
„Du kannst uns nach meiner Schicht zum Frühstück einladen!“


Der Weg zurück, zu Gabbys Apartment war nicht weit. Beide gingen stillschweigen nebeneinander.
Als Gabby vor dem Apartment stand, betrat sie eine Treppenstufe, somit war sie auf Augenhöhe mit Matt.
Beide blickten einander in die Augen.


Alte Erinnerungen kamen bei Matt hoch. Er begleitete Gabby zur Weihnachtsfeier ihrer Cousine.
Damals standen sie auch versetzt. Gabby auf einer Holztreppe, Matt davor - mit einem Sektglas in der Hand und Gabby hatte Matt gefragt, ob sie als Freunde hier wären oder ob es sich um ein Date handeln würde…
Sie blickten sich tief in die Augen und Gabby erwartete einen Kuss auf den Mund. Aber stattdessen gab ihr Matt einen auf die Wange und fügte hinzu, dass es nicht der richtige Zeitpunkt sein.


„Das ist nicht der richtige Zeitpunkt“, sagte Matt, zog Gabby aber in seine Arme, schloss seine Augen und küsste sie auf den Mund. Der Kuss wurde immer leidenschaftlicher.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast