Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Kehrt Gabriela Dawson zurück?

von CDF CDF
GeschichteAllgemein / P16
Gabriela Dawson Matthew Casey
11.05.2019
18.12.2019
19
29.043
 
Alle Kapitel
26 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
19.07.2019 1.579
 
„Was machst du denn hier?“, fragte Kelly überrascht, beinahe hätte er sich verschluckt. Er stellte sein Wasserglas ab und sah an sich herunter, überprüfte seine Kleidung. - Vielmehr, was er überhaupt anhatte und sah auf die Uhr.

„Ich wohne hier?“, antwortete Matt trocken und starrte Kelly an.

Kelly sah’s in der Küche, so wie Matt ihn vor Stunden verlassen hatte, aber statt Sportkleidung trug er nur eine schwarze Boxershorts.

Jetzt starrte Kelly Matt an und stellte amüsiert fest:
„Du hast Lippenstift am Mund!“

Matt faste sich an den Mund und tatsächlich war da Farbe von Gabbys Lippenstift.


„Ihr habt miteina...“

„NEIN!“, schnitt Matt Kelly energisch das Wort ab.

Kelly hob beide Arme und fragte vorsichtig: „Aber ihr habt euch geküsst!“

„Ja!“
Matt legte seinen Schlüssel auf den Küchentressen. Streifte sich mit beiden Händen durch die Haare und ging an den Kühlschrank und holte für sich ein Bier heraus. Durch eine Geste auf seine Bierflasche, fragte er Kelly ober er auch eins möchte. Als Kelly nickte, holte er noch ein Bier heraus.


„Wer hat gekniffen?“, wollte Kelly wissen.

Matt sah Kelly an. Er wusste was Kelly meinte:
„Ich!“

„Weshalb?“

„Liegt das nicht auf der Hand? Sie hat mich vor einem Jahr verlassen. Ich kann nicht da weitermachen, wo wir aufgehört haben…“
Mh, dachte Matt, genau da hatten wir aber aufgehört…

Kelly nickte. Er wusste womit Matt und Gabby ausgehört hatten.

„Sie hat mir gesagt, dass es keinen anderen Mann gab. Weder in der Zeit vor unserer Ehe, wo wir zwei Mal getrennt waren noch in Puerto Rico. Sie hätte die ganze Zeit an mich gedacht!“

„Vor oder nach dem Kuss?“

„Ist das wichtig?

Kelly holte tief Luft.
„Und du fühlst dich jetzt schuldig, wegen Naomi?“

„Was?“
Matt sah Kelly irritiert an und schüttelte energisch seinen Kopf
„Nein.“

Kelly sah ihn weiter fragend an.

Matt dachte einen kurzen Moment an Naomi Graham. Sie hatten sich bei einem Einsatz kennengelernt. Naomi war Journalistin und wollte eine Vertuschung aufdecken. Dass der Brand eines Trailers kein Unfall war. Matt hatte ihr dabei geholfen. Dabei waren sie sich näher gekommen. Erst wollte Matt nicht, weil die Trennung von Gabby noch nicht solange her war und er immer noch gehofft hatte, sie würde zurück kommen. Schließlich gab er nach und die beiden verbrachten eine Nacht in seinem Apartment. In jener Nacht fiel sein Apartment einem Brandanschlag zu Opfer. Er und Naomi konnten sich in letzter Minute retten. Kurze Zeit später gingen er und Naomi getrennte Wege.

„Nein“, wiederholte Matt seine Antwort.

Noch vor wenigen Tagen, war die Antwort anders ausgefallen...

Matt kratze sich am Kinn.

Als er Gabby vor wenigen Tagen das erste Mal wieder gesehen hatte

Jetzt wusste Gabby Bescheid, vielleicht bereute er die Nacht deshalb nicht mehr?
Er war Gabby nicht fremdgegangen! Sie waren geschieden! Es gab andere Nächte, die er bereute, obwohl er auch da Gabby nicht fremdgegangen war, da sie getrennt waren…

Jeder nahm einen Schluck aus seiner Bierflasche.


Kelly wechselte das Thema. Vielleicht war Matt hier gesprächiger.
„Weiß sie schon vom zweiten Rettungswagen?“

Kelly hatte mitbekommen, das Matt kurz vor Schichtende in Bodens Büro geordert wurde. Natürlich wollte er von Matt wissen was los war.
Matt informiert ihn und Kelly war skeptisch, ob Dawsons Rückkehr auf die Wache gut wäre.
Matt erinnerte Kelly daran, das Gabby auch seine Freundin mal gewesen wäre und er auch nicht immer das richtige getan hätte und tun wird.

Matt atmete tief durch, erfreut, das Kelly das Thema wechselte, antwortet ihm jedoch nur einsilbig
„Ja!“

„Und?“
Kelly seufzte. Musste er jetzt hier auch jedes Wort aus ihm herausziehen?

„Hast du mal auf die Uhr geschaut. Wir haben morgen Schicht und ich hab jetzt 6 Stunden lang ein intensives Gespräch mit Gabriela Dawson hinter mir. Ich hab kein Interesse an weiteren 6 Stunden mit Kelly Severide!“

Kelly lachte, trank mit einem Schluck sein Bier aus und sagte zu Matt:
„Mach dass du zu Gabby kommst. Ich komm dich morgen früh dort abholen! Gib mir nur ihre Adresse.“

Matt schüttelte den Kopf. Das wäre doch nicht richtig. Sie hatte ihn verlassen. Er hatte gelitten und jetzt ist sie wieder da und er soll so tun, als wäre sie nicht ein ganzes Jahr weggewesen? Ein ganzes Jahr!

„Jetzt mach schon, Matt!“

„Das geht doch nicht!“

„Ja, ihr solltet dort nicht weitermachen, wo ihr aufgehört habt. Aber warum nicht? Du hast eben selber gesagt, es gibt keinen anderen Mann und sofern ich weiß, gibt es im Augenblick auch keine andere Frau! Also wieso nicht? Du bekommst Gabby eh nicht aus dem Kopf!

Matt nickte.
Kelly kannte als einziger die ganze Geschichte, was zwischen ihm und Gabby vorgefallen war. Er liebte diese Frau! Er wollte diese Frau! Er hatte schon mal den Fehler gemacht und gesagt es wäre nicht der richtige Zeitpunkt.

Matt überlegte das hatte er eben nicht schon wieder zu Gabby gesagt?
Am liebsten würde er sich jetzt selbst ohrfeigen Diesen Fehler hatte er doch schon mal gemacht…

„Matt, es ist besser, wenn ihr beide eure Wut auslasst, die sich an gestaucht hat. Stella und ich arbeiten auch daran.“


Wie aufs Stichwort! - In diesem Moment kam Stella aus Kellys Schlafzimmer. Machte aber kehrt, da sie nur ein knappes weißes T-Shirt und darunter einen roten Slip an hatte. Ihr Captain sollte sie so nicht sehen!


Matt hatte Stella aber gesehen! Sah jetzt zu Kelly. Trank ebenfalls sein Bier aus und grinste ihn an. Kelly grinste zurück.

„Du sagst zu mir, ich soll zu Gabby fahren…“ Matt stoppte einen Augenblick. Zeigte dann auf Kellys Schlafzimmer: „Deshalb? Du bist mir ein Freund!“
Beide mussten lachen.


„Männergespräche, um 2 Uhr morgens?“, fragte Stella als sie die Küche betrat.

„Ja!“, antworteten beide Männer gleichzeitig.

Stella hatte sich eines von Kellys Feuerwehrtshirts angezogen, seine konnte sie als Kleid an ziehen. Sie holte sich aus dem Kühlschrank eine Flasche Wasser und während sie direkt aus der Flasche trank, sahen sich Matt und Kelly stillschweigend an.

Kelly nickte zu Matt. Matt nickte zu Kelly zurück.

„Okay!“, sagte Matt, raufte sich mit der rechten Hand durch die Haare, griff nach seinem Schlüssel und schrieb Kelly Gabbys Adresse auf!

Als Matt die Wohnung verließ, schaute Stella Kelly fragend an. Dieser zuckte allerdings nur mit der Schulter und schob Stella in sein Schlafzimmer.


Vor Gabbys Apartment blieb Matt stehen und schüttelte den Kopf. Bestimmt schon zum 100. Mal diese Woche. Warum musste er in letzter Zeit sooft an die Vergangenheit denken?

Diese Szene gab es schon mal! So war er in den Genuss ihrer ersten gemeinsamen Nacht gekommen. Bis heute hatte er das nicht bereut. Er sehnte sich nach ihr. Seit er sie wiedergesehen hatte, war sein Verlagen ins unermessliche gestiegen.
Damals war er überrascht, als die Haustür aufging, er hatte nicht geklingelt. Gabby hatte ein schwarzes enges Cocktail-Kleid an, daran konnte er sich noch sehr gut erinnern.

Heute musste er klingeln! Es dauert aber nicht lange und eine tränenüberströmte Gabby öffnete ihm die Haustür. Als sie Matt sah, fiel sie ihm direkt in die Arme.

Was Gabby diesmal an hatte, darauf achtete Matt nicht....


Küssend bewegten sie sich Richtung Bett. Zogen sich leidenschaftlich Hemd, T-Shirt, Schuhe, Strümpfe, Jeans, Hotpants, BH, Slip und Boxershorts nacheinander aus.


Wieder eine Nacht ohne Schlaf....
Matt grinste am frühen Morgen. Erschöpft aber glücklich lagen sie nebeneinander im Bett.

„Verrätst du mir jetzt, wo du heute Probearbeiten gehst?“

„Bist du deshalb letzte Nacht zurück gekommen?“, fragte Gabby entsetzt!

„Nein! Natürlich nicht.“, sagte Matt lächelnd und gab ihr einen Kuss auf den Mund.

„Okay. Das behältst du für dich!“, sagte Gabby, Matt nickte. „Ich weiß es selbst noch nicht ob es etwas für mich ist!“

Diesmal nickte Matt bewundernd als er erfuhr, wo Gabby ihren Probearbeitstag haben sollte.


„Ich muss unter die Dusche. Kelly kommt gleich vorbei und holt mich ab.“
Matt sprang aus dem Bett.
Am Bett vorbei suchte er nach seiner Boxershorts.

„Kelly weiß dass du hier bist?“, fragte Gabby verwundert und setzte sich im Bett, in einem weißen Lacken eingehüllt, aufrecht. Sie war etwas sauer.
Es war ihr nicht recht, das überhaupt jemand wusste, dass sie und Matt die Nacht zusammen verbracht hatten. Sie hatte gemerkt, dass die 51 sie vermisst hatte aber sie hatte auch etwas Distanz von Hermann, Otis, Sylvie, Stella und Kelly gespürt. Sie wusste ja nicht was Matt ihnen über ihren Weggang gesagt hatte.

Matt suchte immer noch seine Boxershorts und so groß war Gabbys Appartement nicht.
Gabby sah amüsiert zu Matt.

„Lachst du mich etwa aus, weil ich meine Boxershorts suche?“ Matt lief Splitterfaser nackt in Gabbys kleinem Apartment herum!

„Du hast meine Frage nicht beantwortet!“

„Ja, Kelly weiß Bescheid! Wenn ich ihn gestern Abend, als ich nach Haus kam nicht getroffen hätte, wäre ich jetzt nicht hier!“ Dass Stella wohlmöglich auch Bescheid wusste, behielt er vorsichtshalber mal für sich.

Gabby sah ihn fragend an. Matt antwortet aber nicht. Er verschwand ins Bad und gab Gabby somit etwas Zeit, über diesen Satz nach zudenken.
Er war sich nicht sicher, ob das hier ein One-Night-Stand war oder ob es Hoffnung auf einen Wiederbeginn gab… Was dann Versuch Nr. 4 wäre!


Im Augenblick war sich Matt selbst nicht sicher, ob er mehr wollte…


Als das heiße Wasser auf seiner Haut abperlte, kam Gabby ins Bad.

„Hier ist deine Boxershorts!“
Sie zeigte sie in die Höhe. Ließ dabei das Bettlacken fallen und  folgte ihm unter die Dusche.

Matt schloss seine Augen. Er wollte mehr. Aber langsam…
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast