Beautiful Nails

KurzgeschichteMystery, Horror / P12 Slash
OC (Own Character)
11.05.2019
11.05.2019
1
370
1
Alle Kapitel
3 Reviews
Dieses Kapitel
3 Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
 
Als ich im Klassenzimmer an meinem Tisch saß bemerkte Ich meine Freundin und trottete zu ihrem Platz rüber. ,,Du musst mal deine Nägel schneiden, die sind ziemlich lang geworden." sagte Ich stutzig zu meiner Freundin, als Ich ihre langen Fingernägel begutachtete. ,,hm, keine lust." erwiderte Sie nur trocken. Am nächsten Tag kam ich wieder an ihren Platz um sie zu begrüßen. Wieder starrte Ich auf ihre Figernägel, die im Vergleich zu gestern echt gewachsen waren. Ich ignorierte ihre Fingernägel jedoch und sprach mit meiner Freundin über normales Zeug. Am nächsten morgen, als Ich das Klassenzimmer betrat, sah ich meine Freundin, wie Sie regungslos auf ihrem Platz saß. Ich trottete also wieder leicht gelangweilt zu ihr hin und bemerkte ihre wieder länger gewordenen Fingernägel. Langsam bekam ich ein ungutes Gefühl bei dieser Fingernägel Sache, da die Fingernägel für gewöhnlich viel zu schnell wuchsen. ,,Deine Fingernägel wachsen echt verdammt schnell." sagte Ich besorgt und starrte Sie an. ,,Ich mag die länge meiner Fingernägel und möchte sie noch mehr wachsen lassen." sagte Sie und begutachtete dabei glücklich ihre langen Fingernägel. Ich seufzte und setzte mich ruhig an meinen Platz. Am nächsten Morgen kam meine Freundin nicht zur Schule, was ich sehr merkwürdig fand, weil sie sonst immer da war. Bestimmt nur eine kleine Erkältung, dachte Ich. Als Sie jedoch nun schon eine Woche fehlte, machte Ich mir Sorgen um Sie und beschloss Sie zu besuchen. Ich klingelte an ihrer Haustür und wartete bis jemand aufmacht. Ihre Mutter trat an die Tür und begrüßte mich. ,,Hallo, Ich bin hier, um meine Freundin zu besuchen." sagte Ich mit besorgter Stimme. Ihre Mutter reagierte mit einem komischen Blick, nickte und ließ mich eintreten. ,,Wir wissen nicht, was los ist, aber die Ärzte können ihr nicht helfen." sagte ihre Mutter trocken. Was meint Sie damit, dass die Ärzte ihr nicht helfen können? dachte Ich. Ich ging hoch, um in ihr Zimmer zu gelangen. Mein Atem stockte und mein Herz fing an schneller zu schlagen, als Ich die Tür ihres Zimmers langsam öffnete. Der ganze Raum war bedeckt von etwas. Zuerst konnte Ich nicht erkennen wovon er bedeckt war, bemerkte dann jedoch, dass es von den Händen meiner Freundin ausging. Es waren ihre Fingernägel, die immer weiter wuchsen und niemals aufhörten.