Zwei Hundebesitzer und die  große Liebe?!

von Snake25
GeschichteRomanze, Freundschaft / P12
Florian David Fitz OC (Own Character)
09.05.2019
05.06.2019
2
2.627
 
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
09.05.2019 458
 
Vor zwei Jahren zog ich von Köln zurück in meine Heimat München. Wenn man mich heute fragt warum ich damals verließ, ist die Antwort eigentlich einfach wegen der Liebe. Zwar liebte ich den Mann wegen dem ich München verließ, doch Köln liebte ich nie so wie ich München liebe.
Doch darüber wollte ich ja gar nicht schreiben, ich wollte euch erzählen, wenn ich kurz nachdem ich wieder hier war kennenlernte und in wenn ich mich eineinhalb Jahre später verliebte.

Es war ein Samstag im Mai ich spazierte wie jeden Morgen mit meiner Hundedame durch den Olympia Park. Ich war eigentlich immer gerne alleine mit meinem Hund unterwegs. Doch an diesen Morgen änderte sich das Grundlegend. Als wir gerade unsere Runde starteten kam uns ein kleiner weißer Hund mit einem braunen Ohr entgegen. Da mein Hund aus Prinzip immer auf die anderen Hunde wartete bleib mir nichts anderes übrig als zu warten bis der oder die Besitzer des Hundes kamen. Das dauerte jedoch nicht lange, da hörte ich schon eine Stimme die rief: „ELMO, Junge komm her, lass die Damen in Ruhe.“ Elmo so wie der Hund anscheinend hieß interessierte sich recht wenig dafür , was sein Herrchen rief, er spielte weiter hin ausgelassen mit meinem Hund. Ich jedoch drehte mich zu der Stimme um und sah einen jungen Mann auf mich zu laufen. „ELMO!“, sagte der Mann streng drehte sich danach zu mir um und meinte: „ tut mir leid, aber manchmal denkt er das er der Chef ist.“

Ich winkte nur ab und sagte: „ Alles gut ist ja nichts passiert, außer dass die zwei miteinander spielen. Was für meinen Hund ja eher selten ist.“ Der Fremde nickte nur nahm seinen Hund an die Leine, verabschiedete sich mit einem „Entschuldige nochmals, vielleicht sieht man sich mal wieder“ und ging.  Als ich sah in welche Richtung der Fremde ging nahm ich meinen Hund und lief ihm rufend nach: „Warte. Wollen wir vielleicht zusammen ein Stück gehen?“ Der Fremde blieb stehen und sah mich skeptisch an: „Warum?“, war seine einfache und doch mittlerweile so offensichtliche Frage.
„Warum? Warum nicht unsere Hunde seinen sich zu mögen und ich würde gerne mal wieder in Begleitung spazieren gehen. Ich zog erst vor kurzen wieder nach München und immer nur mit einem Hund reden wird so einseitig. Ich heiße übrigens Elisabet und du?“ fragte ich den Fremden der tolle grüne Augen hat und eine Narbe auf der Nase. „Du weißt nicht wer ich bin?“, wurde ich skeptisch gefragt. Mittlerweile weiß ich wer der Fremde war doch damals, konnte ich nur den Kopf schütteln. Mein Kopfschütteln brachte mir ein schmunzelndes „Florian, freut mich Elisabet.“ ein. Ich glaube das war der Moment, wo ich anfing mich in Florian zu verlieben.

Doch davon im nächsten Kapitel mehr.
Review schreiben