Zeit für Veränderungen

GeschichteRomanze / P12
07.05.2019
21.05.2019
12
9556
2
Alle Kapitel
1 Review
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
Dabi's Sicht:

,,Das ist doch zum kotzen!" motzte ich vor mich hin.
Tomura beauftragte mich Sayoko auf Schritt und Tritt zu beschatten.
Eine falsche Gestik und ich solle ihr das Handwerk legen- so lautete der Auftrag.
Ich bekam mit, wie sich sich nach Schulende mit ein paar Mädels unterhielt und ich war gespannt darauf, ob sie ihnen folgen würde.
Zum Glück tat sie es nicht denn ich wollte nicht dazwischen greifen.
Still und heimlich folgte ich ihr bis sie plötzlich stehen blieb.

Leise entschuldigte sie sich bereits jetzt schon in den Himmel ...
Ich ging ein paar Schritte auf sie zu und scheinbar schien sie mich nicht im geringsten zu bemerken, so sehr war sie in ihre Gedanken versunken.
,,Wofür entschuldigst du dich?" fragte ich sie und sie drehte sich erschrocken zu mir um.
,,D-Dabi...! E-Es tut mir leid das ich auf dem nach Hauseweg getrödelt habe! Ich gehe sofort zum Hauptquartier los!"
Als sie mich ansah waren ihre Augen weit aufgerissen und man konnte genau den Schock und die Angst darin erkennen.
Eigentlich hatte ich vor mit ihr in Ruhe zu reden doch dafür blieb keine Zeit mehr denn ehe ich mich versah, rannte sie schnell los.
Kaum zu glauben das wir es geschafft hatten innerhalb von wenigen Tagen sie so zu verängstigen.
Etwas verlegen kratzte ich mir am Hinterkopf da mir bewusst wurde das ich wahrscheinlich niemals eine normale Unterhaltung mit ihr führen könne, zu groß war ihre Angst.
Ich ließ Sayoko einen kleinen Vorsprung und machte mich nach wenigen Minuten ebenfalls zurück in unser Versteck.

Dort angekommen musste ich zu meinem Unglück feststellen das dort das reinste Chaos Heerschte.
Kurogiri war scheinbar mit Tomura unterwegs weshalb nur noch Toga anwesend war und dass das nicht gut enden würde war ja wohl mehr als klar.
In unserem Versammlungraum lag alles durcheinander.
Die Stühle auf dem Boden , der Tisch war verschoben und mich blickte eine entsetze Sayoko und eine tollwütige Toga an.
,,Dabiii- los hilf mir Sayoko einzufangen! Ich will mir nur etwas Blut von ihr ausleihen!"
,,Hast du vollkommen den Verstand verloren Toga?!"
,,Aber Dabi! Das wäre die Gelegenheit unser Vorhaben schneller umzusetzen! Wenn ich ihre Gestalt annehmen könnte, kann ich in der U.A. schneller Amok laufen und euch zudem Zutritt verschaffen!"
Toga wendete ihren Blick wieder zu Sayoko welche Stillschweigend in einer der Ecken des Raumes jede noch so kleinste Bewegung beobachtete.
,,Schließlich wissen wir, wie wir unsere Fähigkeiten kontrollieren können- nicht war Sayoko-Chan?"
Man konnte anhand Sayoko's Mimik erkennen das sie dieser Satz etwas traf.
,,Ich..." fing unser Neuzugang an.
,,Ich...."
Toga kicherte gehässig und wir warteten auf Sayoko's restlichen Satz.
,,Du? Du was? Was willst du uns mitteilen Sayoko?"
Nicht gut! Dachte ich für mich denn inzwischen schienen Kurogiri und Tomura wieder zurück zusein und warteten ebenfalls gebannt auf Sayoko's Aussage.
,,Sayoko beruhige dich!" zischte Kurogiri und irgendetwas verriet mir das man sie nicht aufwühlen sollte.
,,Ich hasse euch!" brüllte sie so laut sie konnte und das gefiel Toga am wenigsten von uns allen.
,,Das finde ich aber schade! Und dass das ausgerechnet meine Beste Freundin zu mir sagt macht mich nicht nur traurig sondern unheimlich wütend!"
Blitzartig bewegte sich Toga auf Sayoko zu und ich war sichtlich erstaunt darüber was für ein Tempo Toga an den Tag legen konnte - doch noch überraschter war ich darüber das Sayoko so schnell ausweichen konnte und sich plötzlich in der anderen Ecke des Raumes befand.
,,Hat sie gerade etwa.." fing ich unglaubwürdig an zu sprechen.
,,Ja." antwortete mir Kurogiri. ,,Nur ganz kurz, aber sie hat es getan."
So ist das also...

Die Luft in dem Raum war zum schneiden und selbst ich war etwas unbeholfen.
Ich hätte gerne eingegriffen da ich meine Ruhe haben wollte doch ich wollte noch mehr sehen.
Mehr von Sayoko- viel mehr!
Auch Toga schien langsam zu realisieren was gerade passiert war und forderte Sayoko zunehmender heraus.
,,Das ist ja interessant.. aber es hilft dir leider nichts mehr!" rief der blonde Teufel und preschte erneut auf sie zu, doch statt ihr auszuweichen blieb Sayoko einfach stehen und schaute Toga mit einem finsteren Blick an.
Das sie solch ein Gesicht aufsetzen konnte verblüffte mich und irgendwie ... fande ich das extrem anziehend.
,,Dabi- geh zur Seite!"
Kurogiris stimme schrillte hinter mir wie eine Trillerpfeife und ehe ich mich versah zog er mich nach hinten.
,,Ich habe die Schnauze voll von dir!" raunte Sayoko und plötzlich herrschte Stille.
,,W-Was?!" stammelte Toga.
,,W-Was soll das! Hör sofort auf damit hast du gehört! Das ist nicht mehr lustig!"
Scheinbar geriet Toga in Panik.
,,Nicht mehr lustig? Ich fand das ganze hier noch nie lustig."

Und Zack.
Stürmisch rannte Sayoko aus dem Raum hinaus und wir konnten alle hören wie sie schnell die Treppen hinauf rannte und die Zimmertür zuknallen ließ.
Toga schaute entsetzt in unsere Richtung und auch wir brauchten einige Sekunden um in das hier und jetzt zurückzukehren.
,,Wieso zeigt deine kleine Schwester erst jetzt ihr könne, Kurogiri?"
,,Tut mir leid Dabi, ich weiß es nicht."
Tomura bewegte sich nun in unsere Mitte und kratzte sich wie gewohnt am Hals.
,,Das gefiel mir und für den Anfang war das gar nicht mal so schlecht. Aber eins muss ich sagen: Frauen können wirklich unheimlich werden wenn sie schlecht drauf sind..."

Ich musste etwas schmunzeln und blickte zu der Türe hinter welcher Sayoko hinausstürmte...
Interessant...
Und das war der Abend, an dem Sayoko uns das erste mal ihre Fähigkeit vorstellte...


_____


Hallo meine Lieben Leser/innen
Ich hoffe bis jetzt gefällt euch meine Story :)
Es tut mir leid, falls es etwas langatmig sein sollte doch ich möchte das ihr eine tolle Story zum lesen habt in der sich nicht gleich alles und jeder ineinander verliebt und alle sind glücklich :'D
Ich würde mich freuen wenn ihr mir ein kleines Feedback geben würdet wie ihr die Story bis jetzt findet :)
Bis zum nächsten Kapitel ! :)

Luna
Review schreiben
'