Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Zeit für Veränderungen

GeschichteLiebesgeschichte / P12 / Gen
Himiko Toga OC (Own Charakter) Shoto Todoroki Tenko Shimura / Tomura Shigaraki Toshinori Yagi / All Might Touya Todoroki / Dabi
07.05.2019
22.07.2021
62
75.537
23
Alle Kapitel
92 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
22.07.2021 1.396
 
Sayoko's Sicht:

Wir kamen nun an meinem Trainingsplatz an. Mein Puls raste wie verrückt und die Tatsache das Dabi verletzt war machte die ganze Situation nur noch unerträglicher.
,,Streng dich jetzt ja an." befahl mir Dabi schon förmlich.
,,Ich will nicht dass das Training zu Ende geht." grummelt ich leicht.
Verdutzt sah er zu mir runter und wartete auf eine Erklärung meiner Aussage.
,,Du sagtest wenn das Training vorbei ist würde ich einen neuen Namen von dir bekommen, dass nervt mich!" er grinste leicht und sprach: ,,Überleb du erst mal das Training, dann sehen wir weiter."

Alle waren nun auf ihrer Position. Ich stand ganz alleine da. Und mir zog es den Magen immer mehr zusammen. Ich setzte mich auf eine Treppe und spielte verwegen mit meiner Eulenmaske. Wir befanden uns im Yoyogi Park denn wenn wir den Informationen glauben schenken konnte, durchquerte Bubble Girl diesen Park täglich wenn sie auf die Arbeit ging oder eben wie in diesem Falle - auf dem Heimweg war. Am Tage war dieser Park hier überfüllt mit Menschen doch sobald es dunkel wurde, war dieser Park wie eine Art Lost Place.
Ich versank immer mehr in meine Gedanken bis mich leise Schritte wieder zu meiner Situation zurückbrachten. Die Eulenmaske versteckte ich unter meinem Schwarzen Mantel damit man mich nicht sofort erkannte. Mein Gesicht ließ ich nach unten hängen aber dennoch konnte ich aus dem Augenwinkel nun die Person erkennen welche an mir vorbeilief.
*Das ist sie!* schoss es mir durch den Kopf.
Sie schien tatsächlich erschöpft und übermüdet zusein. Gerade als sie an mir vorbeiging, blieb sie abrupt stehen und drehte sich zu mir um.
,,Hey kleines! Ist alles okay mit dir? Um diese Uhrzeit solltest du hier nicht einfach so auf einer Steintreppe sitzen. Es ist nicht nur kalt sondern auch gefährlich, hier könnte jederzeit ein Schurke auftauchen."
Das war ja mal wieder typisch für Helden... mischen sich in Angelegenheiten an die sie nichts angingen.
,,Hey! Hörst du mir überhaupt zu!? Hier gibt es Schurken kleines!" sprach sie nun mit etwas mehr Nachdruck in ihrer Stimme.
Ich erhob mich und zog nun meine Eulenmaske an und entgegnete ihr mir ruhiger Stimme und einen gehässigen Grinsen: ,,Ja. Das weiss ich doch."
Ihre Augen weiteten sich vor Schreck. ,,Du! Du bist doch die Nachteule! Was ist dein Ziel?!"
,,Spaß haben." antworte ich ihr gespielt freundlich und sofort setzte sie nach meinen Worten zum Angriff an.
,,Tut mir leid aber heute bin ich absolut nicht in der Stimmung um Spaß zu haben!"
Sie Schoß einige Blasen auf mich und versuchte mich damit einzufangen. Mir drehte es den Magen um als die Blasen auf dem Boden zerplatzen. Eine roch widerlicher als die andere. Ich hätte mir vorher definitiv was in die Nase stecken sollen um den Geruch nicht abzubekommen.
,,Versuchst du etwa einen Ausdauerkampf zu bestreiten? Da muss ich dich enttäuschen- den würdest du verlieren kleines denn ich bin viel zu schnell für dich!"
,,Du bist aber leider nur so schnell solange die Zeit für dich normal weiterläuft." entgegnete ich ihr und brachte sie mit dieser Aussage leicht aus dem Konzept was dazu führte das sie ins straucheln kam. Sofort setzte ich sie mit meiner Quirk ,Timeless' fest und verpasste ihr einige Tritte sowie ein paar leichte Stichverletzungen. Ich wollte sie nicht sofort töten beziehungsweise durfte es nicht da ich eine neue Technik ausprobieren wollte, koste es was es wolle. Ich ließ kurz von ihr ab und stellte mich überlegen vor sie: ,,Siehst du? Das hast du nun davon wenn du dich an Angelegenheiten mischst die dich nichts anzugehen haben. Scheint wohl ne Art Krankheit unter euch Helden zusein." Ich fuchtelte ein wenig mit meinem Messer vor ihrer Nase und erklärte ihr mein weiters Vorhaben. Doch plötzlich durchdrang ein stechender Schmerz meinen Kopf.
*Was?! Jetzt schon!!??* wunderte ich mich innerlich doch äußerlich ließ ich mir vorerst nichts anmerken. Das meine Macke jetzt schon rebelliert gefiel mir nicht doch ich musste mich weiter stark konzentrieren denn sonst würde ich Bubble Girl ungewollt freilassen.
Gerade als ich mich ihr wieder mit einem starken Angriff widmen wollte, schrie jemand laut meinen Namen.

Dabi's Sicht:

,, Gut gemacht Dabi. Das sie ihren Gegner unnötig volltextet hat sie wohl von dir gelernt."
Tomura's Aussage schenkte ich keinerlei Beachtung doch innerlich schimpfte ich Sayoko jetzt schon aus. Was fiel dieser hohlen Nuss nur ein ihre Gegnerin so lange zappeln zu lassen!? Sie wollte heute ausprobieren ob sie ihre Fähigkeit nicht nur auf Personen sondern auch auf Attacken wirksam einsetzen kann. Das sie ihre Gegnerin zu Tode zutexten wollte, stand allerdings nicht zur Debatte. Gerade als ich den beiden wieder zusah durchfuhr mich der Schmerz meiner Wunde extrem und ich hatte zu kämpfen nicht aufzuschreien. Das es keine normale Wunde war stand außer Frage. Offensichtlich konnte er mit seiner Fähigkeit kleine Stahlspäne absondern die durch meinen Feuerangriff sich ziemlich tief in meinen Körper vordrangen.
Gerade als ich zu meiner Wunde hinab sah, konnte ich in meinem rechten Augenwinkel etwas merkwürdiges erkennen. Eine seltsame Gestalt schien sich unbemerkt und blitzartig zu Sayoko und Bubble Girl geschlichen zu haben.
,,Momentmal das ist doch-„"
Sofort drehte ich mich wieder in Sayokos Richtung und brüllte ihren Namen so laut ich nur konnte: ,,Sayoko!! Hinter dir!"
Sofort drehte sie sich um und und vergas offensichtlich ihre konzentration auf Bubble Girl zu halten denn diese konnte sich wieder bewegen und ging augenblicklich in Sayoko's Richtung.
Während Bubble Girl von Sayoko's rechten Seite angreifen wollte, kamen zwei lange Arme auf Sayoko von der linken Seite auf sie zu. Sofort verließen wir unsere Deckung und eilten zu Sayoko.
Während ich mich um die rechte Seite kümmerte, wurde Sayoko links von Kurogiri und seinem Warpgate geschützt.
,,Verdammt ist das heiß!" schimpfte nun der ungebetene Gast und es stellte sich heraus das es Centipede war.
,,War ja klar das du nicht alleine hier handelst." schimpfte Bubble Girl welche nun von Twice bewegungsunfähig gemacht wurde.
So schnell wie Centipede da war, verschwand er plötzlich.
,,Hey, Sayoko. Kannst du versuchen dieses lästige Insekt mit deiner Fähigkeit zum stehen zubringen?"
Erschrocken sah sie mich an und nickte hastig.
Meine Aufmerksamkeit galt nun Twice welcher sich riesig darüber freute auch etwas beigetragen zu haben.
,,Seht ihr! Seht ihr! Sehr ihr! Auch ich kann was, ihr lästigen Amateure!"
,,Du kannst gar nichts! Du kannst ja noch nicht einmal ein Seil festgenug zuknoten!" kam es nun von Bubble Girl welche sich befreite.
,,Ihr seid zu unaufmerksam!" sprach sie und ehe wir uns versahen, kam eine gewaltige Blase auf uns zu welche sie scheinbar bei ihren Angriffen am Anfang geschickt verstecken konnte. Die Blase explodierte und der Geruch von Fäulnis gemischt mit dem Geruch einer Kläranlage stieß uns allen in die Nase.
,,Oh Gott ist das widerlich!" schimpfte Himiko und auch ich musste mir Nase und Mund zuhalten um durch den Gestank nicht meinen Mageninhalt zu verlieren.
,,Jetzt Centipede!" rief Bubble Girl und mich durchfuhr ein noch schlimmerer Schmerz als ich bei meinem ersten Gegner hatte.
,, Du scheinst da eine üble Verletzung zu haben? Muss sicherlich schmerzhaft sein." sprach der Menschliche Tausendfüßler und zog einen seiner Arme wieder aus meiner Wunde raus.
Mir wurde plötzlich extrem schwindelig und ich spürte wie ich meine Umgebung nur noch als dunkle Umrisse wahrnehmen konnte.
Meine Füße wurden immer schwächer und waren nicht mehr fähig mich aufrecht zutragen.
Erschöpft sackte ich zu Boden und hatte damit zu kämpfen meine Augen offen zu halten.
Ich konnte Sayoko's schwarze Stiefel erkennen welche scheinbar immer näher kamen.
,,Dabi!!!" schien sie zu schreien doch ihre Stimme wurde immer leiser und dumpfer.
Sie kniete sich zu mir runter und verschwommen konnte ich die Umrisse ihres Gesichtes erkennen. Ich spürte ganz leicht wie mein Gesicht feucht wurde. Offensichtlich war Sayoko am weinen. Doch ich konnte es weder richtig erkennen, noch spüren. Mein Körper wurde von Sekunde zu Sekunde immer schwerere und ich hatte das Gefühl ich war von den Zehen bis zu den Haarspitzen komplett betäubt.
,,Lauf, Sayoko. Lauf weg und lass mich einfach hier."
Das hätte ich am liebsten zu ihr gesagt.
Doch dazu kam es nicht mehr denn ich hatte das Bewusstsein nun komplett verloren.
Schade denn... ich hätte ihr so gerne noch einen Namen gegeben.
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast