Time - You and I

GeschichteAllgemein / P16 Slash
Captain America / Steven "Steve" Grant Rogers Iron Man / Anthony Edward "Tony" Stark Spider-Man / Peter Parker
05.05.2019
11.09.2019
9
11162
6
Alle Kapitel
13 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 Datenschutzinfo
 
 
Hey!

Es geht weiter, das nächste wird wieder länger qwq

Viel Spaß trotzdem :)


Etwas angewidert lief Clint durch die Gassen, der verdreckten Straßen von Moskau. Es war ihm ein Rätsel das der Junge hier leben konnte. Zumindest sollte er hier sein. Mit einem seufzen blieb er stehen und schaute sich suchend um, bis sein Blick an einer alten Bar hängen blieb und er nach einmal umsehen in diese ging. Irgendwo musste er schließlich anfangen, denn diese Stadt war nicht klein. Im Inneren der Bar kam ihm schon der übliche Geruch von Rauch und in den Möbeln eingesickerter Kotze entgegen. Er zwang sich innerlich nicht sein Gesicht zu verziehen, denn die Männer die zu ihm schauten als er eintrat, sahen nicht freundlich aus und auf einen Streit konnte er verzichten. So lief er geradewegs zum Barkeeper und öffnete schon den Mund als er eine Stimme hörte, die ihm recht bekannt vorkam. Er drehte sich in die Richtung und konnte lediglich einen Fuß aus einer Sitzecke erkennen. Den Barkeeper abwinkend lief er zu dem Besitzer des Fußes und sah Pietro betrunken in seinem erbrochenen liegen.

„Hey~“ lallte der Jüngere als er ihn sah und versuchte sich umständlich aufzusetzen. Clint hat ein unangenehmes Gefühl in der Magegengegend als er dieses Bild sah, wie schlecht es dem Mann ging, den er liebte.

„Woh- Stop! Stop!“ meinte er schnell als Pietro ihm mit den Händen zu nahe an seiner Körpermitte kam und er einen Schritt zurück wich. Das empfand der Jüngere wohl als weniger gut, denn er verzog sein Gesicht und machte eine Abwehrende Geste.

„Dann hau ab, du zerstörst mein Geschäfft!“ brummte Pietro. Zwei Männer die vorbei gingen schauten zu ihm und liefen weiter als Clint sie drohend ansah.

„Was soll das den?“ zickte der Junge am Boden und versuchte wieder irgendwie sich an der Sitzbank hochzuhiefen, scheiterte jedoch kläglich und landete wieder auf seinem Hintern.

„Sag mir nicht du schaffst hier an?“ verlangte Clint mit diesem widerlichen Konten im Magen zu wissen. Pietro schielte zu ihm auf und schnaubte, was Clint als Antwort reichte.

„Wenn du hier weiter bleibst dann nicht!“ maulte Pietro betrunken und Clint bekam Mitleid. Dieser Pietro war ihm zwar völlig fremd, aber sogar bei diesem konnte er erkennen das er trank, nur um nichts von dem mitzubekommen was mit ihm gemacht wurde. Er sah zu den Männern die immer noch zu Pietro starrten und würde diese am liebsten verprügeln. Jedoch besann er sich eines besseren und wandte sich wieder dem Jüngeren zu.

„Selbst wenn ich gehe, keiner will einen vollgekotzen Bengel vögeln!“ meinte Clint und musste sich selbst eingestehen, das er sogar dann mit Pietro schlafen würde. Und für diesen Gedanken schämte er sich, denn es machte ihn nicht besser als die Typen, die immer noch glotzen.

„Sei dir nicht so sicher“ murmelte Pietro und schielte zu den beiden Männern. Clint folgte seinen Blick und schnappte sich den Jüngeren am Kragen, der zu erschrocken und betrunken war um sich zu wehren. Als die beiden es aus der Bar geschafft hatten, konnte Clint den Jüngeren auch bei Licht mustern. Es war ein jämmerlicher Anblick.

„Wo wohnst du?“ verlangte Clint zu wissen, worauf Pietro sich von ihn stieß.

„Das werd ich dir nicht sagen!“ entgegnete der Jüngere nur und wollte wieder reingehen. Clint schnappte sich den Kragen des Jüngeren und atmete tief durch, nachdem dieser sich zu ihm gedreht hatte.

„Fünfzig Mäuse wenn du mitkommst ohne Fragen zu stellen!“ er hob die Augenbrauen auffordernd und sah wie Pietro nachzudenken schien.
„Glaub mir, ich werde dich nicht anrühren und ich verspreche dir du wirst nicht wieder weg wollen“ nun zog Pietro die Augen zu kleinen schlitzen und schien darüber nachzudenken wegzulaufen, aber was hatte er schon zu verlieren. Seine Schwester war Tod und eine Bleibe hatte er seid dem auch nicht mehr. Er wusste nicht einmal mehr wie sich ein Bett anfühlte, geschweige denn wie es war in einem Raum zusein wo es nicht nach Rauch,Alkohol oder Kotze roch. Oder wo jeder Typ ihm an die Wäsche wollte, auch wenn er sich anbieten musste um überhaupt zu überleben. Was konnte also bei diesem Typ schlimmeres passieren, als das was er bereits erlebt hatte?

„Wo ist der Haken?“ wollte Pietro wissen und war gleich nüchterner. Vielleicht aber auch das er kaum bekleidet war und es draußen Minusgrade herrschten. Clint zuckte mit den Schultern und deutete mit dem Kopf auf die Bar hinter Pietro, der seinem Wink folgte.

„Wenn ich dir das sage, wirst du mir das nicht glauben und ich denke das alles besser ist als das was du jetzt hast?“ meinte Clint und schaute an ihn herab, da er bemerkte wie Pietro anfing zu zittern. Dieser legte seine Arme um sich und schaute sich nachdenklich um.

„Versuchs“ forderte Pietro dann, da er doch zu viel wusste was passieren konnte. Clint hatte die Hände in seine Hosentaschen gesteckt und nickte verstehend.

„Ich komme aus einem anderen Universum in dem wir beide uns geliebt haben, nachdem wir versucht haben eine Stadt zuretten, hast du dich für mich geopfert und bist gestorben. Jetzt habe ich die Möglichkeit dich zurück zuholen und du scheinst hier auch nicht sonderlich glücklich zu sein habe ich recht?“ Pietro starrte Clint eine gefühlte Ewigkeit an und blinzelte dann, ehe er anfing zu lachen.

„Ja klar!“ winkte er ab und so nickte Clint wieder.

„Ich sagte doch du glaubst mir nicht“ Pietro schnaubte und nickte eifrig.

„Natürlich glaube ich dir nicht. Das klingt völlig Psycho!“ entgegnete Pietro schnippisch.

„So Psycho wie sich zu betrinken um seinen Ekel und Scharm zu betäuben, weil irgendwelche Typen Dinge mit dir machen, die du dir in deinen schlimmsten Träumen nicht ausdenken würdest und dabei noch vollgekotzt auf dem Barboden zusitzen?“ Clint sprach das ganze so gelassen und emotionslos aus, das Pietro eine Gänsehaut bekam. Beschämt senkte er den Blick und hörte wie Clint näher kam.

„Kommst du nun mit?“ wollte Clint wissen und so hob Pietro wieder seinen Kopf. Ein freunliches Lächeln brachte der Ältere ihm entgegen und so nickte er zögerlich, denn Clint schien sich nicht vor ihm zu ekeln oder ähnliches. Und schlimmer konnte es nun wirklich nicht mehr werden.
Review schreiben