Time - You and I

GeschichteAllgemein / P16 Slash
Captain America / Steven "Steve" Grant Rogers Iron Man / Anthony Edward "Tony" Stark Spider-Man / Peter Parker
05.05.2019
13.10.2019
10
12399
6
Alle Kapitel
13 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 Datenschutzinfo
 
 
Hey!

Hier kommt was neues von mir, weil ich das Ende von Endgame nicht mochte Dx

Hier wird extrem gespoilert, also wer den Film noch nicht gesehen hat und kein Vorwissen möchte, sollte erst den Film schauen!

Also hier hat Steve noch sein normales Alter! Die Steine sind wieder da wo sie sein sollten, aber ohne das Steve gealtert ist.

Natürlich weiche ich wie immer von der echten Story ab, sonst macht das ja kein Sinn xD

Ich hoffe meine Idee gefällt euch und ich hoffe ich kann es so umsetzen wie ich es geplant hab owo xD

Viel Spaß!


Blinzelnd schauten blaue Augen auf die ihm fremde, ältere Frau, die ihm etwas beichtete, was nicht einmal der Betroffene selbst wusste. Wieso kam sie damit zu ihm? Nun wo Tony Tod war. Es wunderte ihn ohnehin das gerade so eine Person zu ihm kam, nachdem sie Thanos besiegt hatten und er sich weit außerhalb ein kleine Hütte gemietet hatte, um seine Ruhe zu haben. Um zu verkraften das sein bester Freund und seine Liebe gestorben war. Zuerst hatte er Peggy verloren und nun Tony. Er dachte eine weitere Person könne er nicht mehr verkraften zu verlieren. So der Grund mit der Hütte tief im Wald und so weit abgelegen, das nicht einmal Bucky Lust verspürte ihn aufzusuchen. Auch wenn dieser anfangs täglich vor seiner Tür stand, wusste er das er nicht viel gegen die Trauer von ihm tun konnte und so ließ er es irgendwann bleiben. Nicht einmal ein Handy hatte er, geschweige denn andere Geräte die ihn zur Außenwelt führten. Kein Fernseher, Telefon, Radio... er hatte nichts. Und es gefiel ihm so. Er war allein mit seinen Erinnerungen an Tony und die wollte er solange haben, wie er konnte.

„Seine Tante wusste das Sie ihn geliebt haben...“ begann sie wieder und so schaute er wieder in ihr Gesicht. Irgendwann hatte er wohl aus dem Fenster in den Wald gesehen.

„Wieso gehen sie nicht zu seiner Frau?“ wollte er dann wissen und versuchte den Knoten in seiner Brust loszuwerden. Tony hatte Pepper geheiratet, hatte eine Tochter und er war der Letzte, der Tony dieses Leben zerstören wollte. Als Tony im sterben lag und Pepper sich von ihm verabschiedete, beichtete er seine Liebe zu ihm. Pepper war nicht wütend. Sie stand lediglich auf und schaute ihn an, nur um ihm Platz zu machen, damit er zu Tony gehen konnte.

„Sie wissen warum ich nicht zu seiner Frau gehe“ meinte die ältere Dame schlicht und zeigte ein Gesicht des Mitgefühls. Er schaute zu Boden und knetete seine Hände seid die Frau bei ihm platz nahm und bemerkte nun wie rot diese geworden waren.

„Was soll ich jetzt tun?“ fragte er etwas verzweifelt. Er wollte allein sein und keinen Teenager bei sich haben, der Tony wohl genauso vermisste und liebte wie er. Doch wenn es wahr war was die Frau sagte, musste er den Jungen einfach aufnehmen. Egal wie es ihm dabei ging.

„Das kann ich ihnen nicht vorschreiben, Mr. Rogers“ begann sie und atmete leise durch als sie aufstand.
„Sie müssen entscheiden ob sie dem Jungen gerecht werden können oder nicht“ Steve stand auf und nahm ihre gebotene Hand, um diese zum Abschied zu schütteln. Die Frau ging und ließ ihn mit der Entscheidung allein.

Am Abend saß Steve mit einer Flasche Bier auf der Holzveranda und schaute auf den kleinen See, der direkt am Haus lag. Er dachte darüber nach was die Frau ihm erzählt hatte, das Peters Tante überfahren wurde und starb. Der Kleine war nun ganz allein und er war der einzige, der ihn sofort aufnehmen konnte. Jedoch war ein Kind eine große Verantwortung und ein Teenager schon mal eine Spur mehr. Mit einem verzweifelten Laut rieb er sich mit der Hand über das Gesicht und seufzte als sich ein Auto seiner Hütte näherte. Er konnte sich denken wer das war, aber verhindern konnte er den Besuch nicht. Autotüren öffneten und schlossen sich als der Wagen stehen blieb. Schritte näherten sich ihm und blieben neben ihm stehen.

„Hey~“ hörte er Sam neben sich, während einer seiner Stühle neben ihn gezogen wurde und Bucky sich auf diesen fallen ließ. Er schaute keinen der beiden an und führte das Bier in seiner Hand zu seinen Lippen um einen großen Schluck daraus zu trinken.

„Lange nicht gesehen“ meinte Bucky nach einer Weile des Schweigens und deutete Sam an ihnen auch eine Flasche zu holen. Dieser nickte nur und ließ sich Zeit dabei, da er wusste das er bei den beiden nur störte.

„Das war der Sinn dahinter“ antwortete Steve nur als er bemerkte das Sam im Haus war und beachtete Bucky auch nur mit einem halben Ohr. Dieser schien es zu wissen und lehnte sich auf seine Knie, damit er zumindest in Steves Augenwinkel zusehen war.

„Es ist nicht gut was du machst, Steve“ versuchte sein bester Freund es erneut, doch ignorierte er es. Bucky verzweifelte langsam und schien fast aufgegeben zu haben, als Steve seinen Kopf zu ihm drehte.

„Peter ist der leibliche Sohn von Tony...“ kam es kratzig aus Steve, der mit dieser Auskunft völlig überfordert war. Bucky verzog sein Gesicht skeptisch und schüttelte den Kopf, wobei er mit seinem Stuhl näher an seinen besten Freund rutschte.

„Wie bitte?“ Steve nickte und drehte den Kopf wieder dem See zu. Bucky hantierte etwas ungenau mit seinen Armen und lenkte somit die Aufmerksamkeit von Steve wieder auf sich.

„Woher weißt du das?“ wollte er wissen und schielte zu Sam, dem er andeutete wieder reinzugehen, da er Steve gerade zum sprechen gebracht hatte. Sofort verschwand Sam und so schaute er wieder zu Steve.

„Eine Frau vom Jugendamt war heute bei mir... die Tante des Kleinen ist gestorben und diese hatte, nachdem Peters Eltern starben ein Testament gemacht, wo drin steht das Tony Stark der Vater des Kleinen sei...“ erklärte Steve, worauf nun auch Sam wieder zu ihnen trat und überrascht eine Augenbraue hob.

„Ist das sicher?“ fragte Sam und reichte Bucky die Flasche mit Bier. Dieser nahm sie ab und seufzte. Steve nickte wieder.

„Mit Urkunde und Test... Tony ist Peters leiblicher Vater“ antwortete Steve leise und trank wieder einen Schluck aus seiner Flasche. Bucky und Sam hingen so wie Steve eine Weile ihren Gedanken nach. Es sah fast so aus als grübelten alle drei darüber, was nun zu tun ist. Alle kamen auf das gleiche Ergebnis.


Am nächsten Morgen, war Steve nach New York gefahren und hatte dort nach einer Wohnung gesucht, bis er nach vergeblicher Suche in einem Burgerladen landete und etwas verzweifelt auf sein unberührtes Essen starrte. Wie sollte er den Jungen aufnehmen, wenn er nicht einmal eine Wohnung für sie beide fand? Im Wald am Arsch der Welt konnte er den Jungen nicht lassen, denn der musste weiter zur Schule. Er seufzte und rieb sich mit den Händen durch sein Gesicht. Etwas positives gab es an der ganzen Sache doch. Er dachte nicht mehr ununterbrochen an Tony. Zumindest bis jemand an seinem Ärmel zog und er direkt in die identischen Augen von Tony sah.

„Hallo~“ lächelte die kleine Morgan ihm entgegen und lies ihn auch lächeln. Gerade als er etwas sagen wollte, hörte er die Mutter.

„Morgan!“ rief sie und lief zu ihnen, als sie ihre Tochter von Steve wegzog, erkannte sie ihn.
„Hey“ grüßte sie ihn und sah genauso aus wie er sich fühlte. Sie wusste wie es ihm ging und er wusste wie es ihr ging. Er deutete ihr an, das sie sich setzen konnte. Sie schüttelte mit dem Kopf und hob Morgan auf ihre Arme.

„Setzt euch“ bat er ihr nun mit Worten an. Als sie nein sagen wollte, kam ihr ihre Tochter zuvor und nickte eifrig. Sie brauchte einen Moment, gab dann aber nach und setzte sich mit Morgen Steve gegenüber, der leicht lächelte auch wenn ihm genauso wenig danach war wie Pepper.


„Wie geht es dir?“ wollte sie wissen als sie gegessen hatten und Morgan nun in einer Spielecke spielte. Sie wollte nicht das ihre Tochter etwas mitbekam. Es war schlimm genug das sie so jung ihren Vater verloren hatte. Steve folgte ihren Blick zu der Kleinen, ehe er wieder zu ihr schaute.

„Vermutlich so wie dir, obwohl man das nicht vergleichen kann“ meinte er reumütig, sodass Pepper leicht amüsiert lächelte und ihre Hand auf seine legte. Überrascht schaute er sie an und sah in ihr ehrliches Lächeln.

„Ich bin nicht wütend, Steve“ meinte sie ehrlich. „Ich habe Tony geliebt... mehr als alles andere“ dabei schaute sie wieder zu Morgan.
„Aber er liebte mich nicht.. zumindest nicht so...“ traurig schluckte sie und er nahm ihre Hand in seine. Sie schaute wieder zu ihm, mit Tränen in den Augen und lächelte trotzdem.
„Ich habe Morgan dank ihm... ich hätte mir mehr von ihm für dich gewünscht“ er schaute sie eine Weile an und biss leicht die Zähne zusammen.

„Danke~“ meinte er leise und hasste sich nun etwas mehr, das Tony sie nicht so liebte wie sie es verdient hätte. Er atmete durch und schluckte den Kloß in seinem Hals runter.
„Pepper, ich muss dich um einen Gefallen bitten“ sprach er nun wieder etwas fester und so legte sie den Kopf etwas schief.
Review schreiben