Immortal Fire

GeschichteAllgemein / P18 Slash
02.05.2019
15.06.2019
15
27347
4
Alle Kapitel
2 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 Datenschutzinfo
 
Kurz vorab: ich hatte mich im letzten Kapitel etwas vertan, es ist keine positive Vision, der Fehler wurde nun behoben :)
-------

Die junge Frau stand wieder inmitten einer zerstörten Stadt, diese brannte überall.
Grayce sah sich um und erkannte einen Drachen der über die Stadt, die sie als Kings Landing erkannte, flog und wahlos alle Häuser sowie Bewohner verbrannte.
Sie erkannte an der Farbe das es Drogon war und sie sah ihn geschockt an.
Was war hier los? Niemals würde Daenerys wahlos Menschen, Kinder, umbringen.

Drogon flog über die Gebäude und der Boden bebte als die Häuser explodierten und überall die Brocken auf den Boden prallten und dort weiter zerbrachen.
Die junge Frau lief durch die Straßen und sah überall nur Leichen.
Die Luft wurde von schreien bedeckt und überall rannten die Menschen um ihr Leben.
Mauern brachen in sich zusammen als die Flammen mit diesen zusammen prallten.

Grayce wurde es mulmig als sie die Zerstörung sah und sie hielt sich kurz die Hand vor ihren Mund.
Wie konnte sie das zu lassen? Unschuldige Menschen.
Drogon flog seine Runden über Kings Landing und riss mit seinen krallen ein Gebäude auseinander.
Grayce lief die Straßen weiter und ihr Atem war schnell.
Doch plötzlich traf sie ein Windstoß und laute Flügelschläge waren zu hören.

Ein lautes brüllen hallte durch die Stadt und die Blicke der Menschen lagen nun dem Himmel zugewandt.
Ein pesch schwarzer Drache flog mit hoher geschwindigkeit auf Drogon zu, hohlte tief luft und blockte die Flammen des kleineren durch seine eigenen so das die Menschen verschont wurden.

Die Braunhaarige stand wie angewurzelt dort und beobachtete das Geschehen wie die beiden Drachen sich gegenseitig anbrüllten und um sich herum flogen und den anderen immer wieder attackierten.
Die Menschen waren ebenso wie sie, erstarrt.
"Seht nur!" "versucht er uns zu schützen?" "Das ist Immortal!" rief ein Kind, diese schien von Grayces Drachen zu wissen.

Plötzlich erkannte Grayce, Daario in dem ganzen getümmel, dieser sah zu den Kämpfenden Drachen.
Neben ihm befand sich Tyrion, dessen Blick lag ebenso auf Immortal.
"Sie hat ihn also doch auf Drogon los geschickt..." meinte Tyrion dann.
"Ja... Sie hatte keine andere Wahl, wir müssen zu Daenerys... Grayce wird mit Rhaegal auftauchen... Ich hoffe nur das sie sich unsere Rede anhören wird..." meinte Daario und man erkannte Sorge in seinem Gesicht.

Die beiden bannten sich einen Weg durch das getümmel und liefen richtung Thronsaal.
Sofort folgte Grayce ihnen, doch plötzlich war es wie, als würde sie etwas an den Füßen festhalten.
Sie durfte diesen Abschnitt noch nicht sehen.

Sie entdeckte eine große Gestalt im Himmel, es war Rhaegal. Von weitem konnte sie schon seine grünen Schuppen erkannt und Erleichterung überkam sie.
Doch dann wechselte ihre Umgebung und sie stand direkt vor einem großen Baum, dieser hatte eine rote Baumkrone.
Um sie herum lag Schnee und sie konnte ihren eigenen Atem sehen.

"Du willst diese Zukunft ändern habe ich recht? Verhindern das Daenerys zudem Monster wird... Was du gesehen hast" ertönte dann eine Stimme direkt neben ihr und sie erkannte einen Jungen der in einem Stuhl saß. Einem Rollstuhl.
"Wer bist du? Und was suchst du hier?" fragte sie misstrauich.
"Ich bin Bran... Ich weiß wer du bist und ich kenne deine Ziele...du willst Daenerys den Thron geben..." fing er plötzlich an und die junge Frau wich etwas von ihm weg.

"Selbst wenn...wüsste ich nicht wieso es in eurem Interesse liegen würde" "Weil ich es nicht zulassen werde... Es ist meine Aufgabe das alles so geschehen wird... Daran wird mich niemand hindern..." er sah zu der Frau und desso länger Grayce ihm in die Augen sah, desso mehr konnte sie darauf schwören das sie sich zu Eisblau verfärbten. Wie die des Nachtkönigs.

" Ihr macht mir keine Angst....ich werde Daenerys nicht zudem werden lassen was sie dort war...."
"Ich gebe dir zwei Auswahlmöglichkeiten... Entweder deine geliebten Drachen Söhne oder du hinderst mich an meinem Plan und alles was dir irgendwie am Herzen liegt... Wird sterben"

Ihr blieb für einen kurzen Moment der Atem stehen und sie sah ihn geschockt an. Doch wollte sie sich nicht davon beirren lassen.
"Ich werde meine Kinder und meine liebsten Beschützen, mit allem was ich habe... Nicht umsonst wurde ich dazu geboren Drachen zu besitzen... Ich werde euch versichern das diese Vision niemals auch nur annähernd geschehen wird..."

Die Sicht verschwamm und sie merkte langsam wie sie wieder in die reale Welt zurück kehrte, denn Bran hatte den Traum beendet.
Sie öffnete ihre Augen und lag immer noch neben Rhaegal, dieser schnaufte laut.
Er schien noch tief und fest zu schlafen, ebenso wie die anderen.

Immer noch etwas geschockt von den Bildern in ihrem Kopf lehnte sie sich gegen seine schuppige Haut um etwas zur Ruhe zu kommen.
Sie musste sich etwas einfallen lassen, nur was?
Sie konnte ihn nicht einschätzen und das war sein Vorteil.
Wieso machte er das?

"Ich will euch nicht verlieren..." murmelte sie verzweifelt. Wie sollte sie damit umgehen? Diese Drachen waren für sie mehr als Wesen... Mehr als Freunde... Es war ihre Familie die sie nie hatte.
Würde sie nochmal glücklich werden? Was wäre wenn sie auch noch Dany, Tyrion, Ser Jorah oder Daario verlieren würde? Es wäre unvorstellbar, doch befanden sie sich im Krieg.

"Ich muss hier weg..." murmelte sie.
Sie musste versuchen, alleine etwas zu erreichen.
Sie wollte versuchen somit vielleicht die Leben ihrer liebsten bewahren zu können.
Sie wollte versuchen eine Armee zusammen zu Trommeln um dann ihre Königin besser unterstützen zu können.
Desso mehr sie darüber nachdachte, desso mehr konnte sie daraus einen Plan formen.

Langsam stand die Braunhaarige auf um zurück in den Palast zu gehen.
Es schliefen alle noch, somit konnte sie in Ruhe das nötigste zusammen suchen und ihr Pferd nehmen.
In ihrem Zimmer suchte sie sich ein paar Klamotten, Bücher und Essen zusammen.
Sie fand ebenso noch eine warm haltende Decke und noch eine Karte.

Mit dem gesammelten lief sie zu den riesigen Wiesen wo schon ein schwarzer Hengst seinen Kopf hob als er ihre Schritte vernahm.
Ein wiehren entkam ihn und er trabte auf sie zu.
"Na mein großer...ich habe schon lange nichts mehr mit dir unternommen" meinte sie sanft lächelnd.

Sie sattelte ihr Pferd und band ihr Gepäck dort fest.
Sie würde sich gerne von ihren Drachen verabschieden, doch würden diese sie zum ersten nicht gehen lassen und zum zweiten würden ihr die Rufe das Herz zerbrechen.
Schnell stieg sie auf den Rücken des großen Pferdes bevor sie sich das letzte mal Umdrehte.
Es war eine für manche wohl verwirrende Idee, doch sie erhoffte sich somit noch mehr tun zu können und ebenso den anderen weniger eine Gefahr zu sein.

Sie kniff ihre Augen kurz zu und einige Tränen kullerten ihr die Wange hinunter.
Vielleicht wäre es besser so...

>>Daarios Sicht<<
"Wo ist sie?" fragte ich Tyrion, dieser konnte mir keine Antwort auf meine Frage geben.
"Sie muss doch irgendwo sein!" "Ihr Pferd ist ebenso weg habe ich gehört... Und auch ein paar Klamotten sowie Bücher fehlen..." erwiederte Tyrion daraufhin bedauernd.
Draußen waren laute schreie zu hören, eher verzweifelte rufe.

Es waren die Drachen.
"Sie würde niemals alle alleine lassen ohne eine Nachricht..." ich schüttelte den Kopf und sah wie die Khaleesi auf uns zu lief.
"Was ist mit den Drachen los? Sie schreien nun seit mehreren Minuten ununterbrochen und Drogon kann sie nur schwer davon abhalten gleich los zu fliegen..." Daenerys schien besorgt da sie uns vor Grayces Zimmer stehen sah.

"Ich kann euch sagen wieso... Grayce ist verschwunden" antwortete Tyrion und ihr entglitten die Gesichtszüge.
"Sie scheint jedoch nicht unfreiwillig gegangen zu sein... Den es fehlen Klamotten, Bücher und ihr Pferd" "Aber wieso sollte sie einfach gehen?"

Ich sah mich etwas um, ich ahnte wieso und sollte diese Ahnung stimmen, würde ich es bereuen ihr nicht noch mehr beistand geleistet zu haben. "Naja... Ich kann mir denken wieso" meldete ich mich dann nun zu Wort.
Die Blicke der beiden lagen auf mir und ich atmete kurz laut aus.

"Sie hat seit Tagen Visionen... Wie wir und die Drachen sterben... Es macht ihr zu schaffen und sie hat Angst um uns... Sie will niemanden auf diese Weise verlieren, deshalb hat sie mir schon oft angedeutet, Abstand halten zu wollen, sie denkt es sei so besser" erklärte ich und Daenerys kniff ihre Augen zu.

"Ich will das einer von euch versucht sie zu suchen... Sie kann nicht ganz alleine ohne Schutz dort Reiten... Sie wird Überfallen werden, man kennt sie überall" sagte die Khaleesi dann mit einem befehlerischen Ton.
"Ich kann gehen..." meldete ich mich dann, doch sie schüttelte den Kopf.
"Dich brauche ich bei dem Treffen... Ich habe mich umentschieden... Du wirst nicht hier bleiben denn ich brauche dich noch... Jemand anderes wird den Schutz übernehmen... Der Plan war ebenso das Grayce noch hier bleiben würde doch dies ist nun auch zum Scheitern verurteilt wie ich bemerke" sagte sie dann.

"Ich kann aber auf einen der Drachen reiten, sie hat es mir beigebracht" "Ser Jorah hat es ebenso von ihr gelernt... Er wird gehen" ich biss mir kurz auf die Zähne und nickte.
Sie wusste genau wieso sie nicht wollte das ich gehe.
"Na schön... Ich werde es Ser Jorah mitteilen.... Ihr solltet euch bereit machen..." erwiederte sie nur noch bevor sie sich umdrehte und ging.

"Ich verstehe es nicht" rief ich, als sie weit genug weg war. "Daario, ich verstehe eure Wut doch trotzdem müsst ihr sie auch verstehen... Zumal sie von euren Gefühlen weiß und sie nicht will das Grayce noch mehr mit euch in Kontakt kommt...nicht weil sie euch schaden will, sondern weil eure nähe Grayce noch verletzlicher macht"  mit diesen Worten ging dann auch Tyrion.

Wie war dies gemeint? Verletzlicher als bei den anderen? Ich lies mir dies durch den Kopf gehen bis ich langsam erkannte was er mit diesen Worten andeuten wollte...
Review schreiben