I'll do anything to be your everything

GeschichteRomanze, Freundschaft / P18
28.04.2019
16.05.2019
15
28.109
4
Alle Kapitel
17 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
30.04.2019 6.654
 
(Die Gespräche auf Englisch stehen in *…* auf Deutsch)
....
Eine Woche später war es soweit, der lang ersehnte Abiball stand an.
....
Shawn und Rikki haben täglich miteinander geschrieben.
Rikki hatte auch gleich am Tag nach dem Konzert mit dem Schulleiter gesprochen und der war von der Idee begeistert Shawn Mendes als Gast einzuladen.
Sie hatte es Shawn direkt danach mitgeteilt.
....

Einen Tag vor dem Abiball klingelte es Morgens um 6Uhr bei Rikki zu Hause und riss sie aus dem Schlaf.
Ihre Eltern waren beide schon außer Haus auf der Arbeit, deswegen fragte sie sich wer in aller Welt um die Uhrzeit bei ihr klingelte.

Sie sprang aus dem Bett, bändigte ihre Haare in einem unordentlichen Dutt und warf sich ihren grau-schwarz gestreiften Poncho über bevor sie die Treppe runtersprang und die Tür öffnete.
*Was machst du denn hier?* fragte sie überrascht als sie sah, dass er vor ihrer Haustür stand
Er trug ein dunkelgrün-schwarz kariertes Hemd darunter ein dunkelgraues Top, eine weiße enge Jeans mit Löchern an den Knie und schwarze Nikes.
*Guten Morgen erstmal* sagte er
*Guten Morgen Shawn*

*Und zu deiner Frage, ich wollte dich überraschen und habe dich offensichtlich geweckt* meinte Shawn und musterte sie von oben bis unten
Sie trug nur den Poncho und ein kurzes hellgraues Nachtkleid.
Rikki schlang den Poncho fester um ihren Körper als sie seinen Blick auf sich spürte.
*Das hast du wirklich, aber egal, komm erstmal rein, die Nachbarn sind manchmal zu neugierig*
*Danke*

Die beiden gingen in die Küche.
*Kann ich dir ein Glas Wasser anbieten?*
*Gern*
Shawn setzte sich an den Küchentisch während sie zwei Gläser aus dem Schrank holte und sie mit Wasser aus der Leitung füllte.
Sie stellte ein Glas vor ihm ab und setzte sich mit dem zweiten ihm gegenüber.
*Also was möchte Shawn Mendes von mir? Und wie hast du mich überhaupt gefunden?* fragte Rikki

*Dich zu finden war relativ leicht, du bist im Park 'Planten un Blomen' sehr bekannt und eine Gruppe Jungs beim Skatepark konnte mir sagen wo du wohnst“
*Du meinst sicherlich die Gang von Lukas*
*Ja genau die und die haben mir netterweise auch deine Adresse aufgeschrieben und mit Google Maps war dein Haus leicht gefunden… und was ich von dir möchte? Ich möchte dich mit einem kurzfristigen Shoppingtrip nach London überraschen* antwortete Shawn

*Wieso mich und wieso London?* fragte Rikki überrascht
*Ich mag dich und ich dachte mir für deinen Abiball spendiere ich dir zwei Outfits eins für dich und eins für 'Rima', da du dich mit mir nicht in der Öffentlichkeit zeigen willst um dein Privatleben zu schützen, was ich respektiere* erklärte er
*Das meinst du doch nicht ernst*

*Ich meine es ernst, also mach dich fertig als 'Rima' in-..*
Er schaute auf seine Armbanduhr *..-3 Stunden geht unser Flieger*
*Du bist vollkommen verrückt oder ich schlafe und träume noch, ja das muss ein Traum sein*
Shawn nahm die Haut an ihren Handrücken zwischen seine Daumen- und Zeigefingerspitze und kniff zu.
*Aua*
*Das ist kein Traum, also hop hop*
*Ok, ok, habe ich noch Zeit zum duschen?*
*Wenn du dich beeilst*

Sie ging nach oben ins Badezimmer, legte den Poncho ab und zog sich aus.
Rikki öffnete den Dutt bevor sie unter die Dusche sprang und schnell eiskalt, aber ausgiebig duschte.
Rikki stieg aus der Dusche, trocknete sich ab und rubbelte ihre Haare sacht trocken.

Sie wickelte das Handtuch um ihren Körper und ging in ihr Zimmer.
Rikki zog sich weiße Wäsche an und ging rüber in ihr Arbeitszimmer/Ankleidezimmer.
Es klopfte am Türrahmen.
Sie drehte sich leicht erschrocken um.
Shawn stand in der Tür, aber sein Blick war in den Flur gerichtet.
*Ich dachte mir schon, dass du Probleme mit deinem Outfit haben wirst, deswegen dachte ich an Hotpants, ein Top und Nikes, was du leicht an und ausziehen kannst und falls dir kalt werden sollte kannst du mein Hemd überziehen*

*Gute Idee* sagte sie
Sie ging an die Kleiderschränke und suchte sich Kleidung raus.
Eine schwarze Hotpants, ein weißes Croptop aus Spitze und weiße Nikes
Rikki zog sich an.

Sie ging ins Badezimmer und schminkte sich dezent mit einen dünnen schwarzen geschwungenen Lidstrich und glänzenden Lippenstift.
Sie tuschte ihre Wimpern noch zusätzlich schwarz.
Ihre Haare kämmte sie nur durch, die würde sie später hochstecken.

Sie suchte ihre grünen Kontaktlinsen, eine Perücke mit Beachwaves, Haarspangen und Zopfgummis zusammenund steckte alles in einen Beutel. Den Beutel packte sie in ihre große schwarze Handtasche.
Sie ging in ihr Zimmer, packte ihr Smartphone, Powerbank, Kopfhörer und ihr Portemonnaie in die Handtasche.

*Hast du alles?* fragte Shawn
*Die Perücke, die Kontaktlinsen, mein Smartphone, Powerbank, Kopfhörer und mein Portemonnaie... ich geh mal davon aus, dass ich alles habe*
*Dann lass uns los*
Sie schulterte ihre Handtasche und ging mit Shawn nach unten.

Sie ging nochmal in die Küche und hinterließ ihren Eltern eine Notiz am Kühlschrank.
《Macht euch keine Sorgen, ich bin mit Shawn in London》
Rikki nahm die Schlüssel vom Haken.
Die beiden gingen raus und sie schloss die Haustür ab.

Shawn holte sein Smartphone aus der Hosentasche und rief ein Taxi, welches 2 Minuten später da war.
Es fuhr die beiden zum Hamburger Flughafen.
....
Shawn gab ein großzügiges Trinkgeld.
Die beiden wurden vor dem Flughafen empfangen und wurden von dem Personal zur Sicherheitskontrolle für die 1. Klasse gebracht.
Die beiden waren die einzigen, deswegen ging es ungewöhnlich schnell mit dem einchecken und auch die Kontrolle verlief problemlos und schnell.
Shawn bekam seine Umhängetasche, die er dort gelassen hat während er Rikki abgeholt hat zurück.
Anschließend konnten sich die beiden noch in den Wartesaal der 1. Klasse setzen.

*Das ging ungewöhnlich schnell und stressfrei* sagte Rikki
*Das ist der Vorteil wenn man berühmt ist*
*Das stimmt, ich verwandle mich dann mal in 'Rima‘…*
*Ich bin schon gespannt* sagte Shawn erwartungsvoll
Rikki ging mit ihrer Handtasche auf die Toilette und verwandelte sich in 'Rima'.
Sie setzte die grünen Kontaktlinsen ein, steckte ihr hüftlanges hellbraunes Haar hoch mit den Haarspangen fest und setzte die Perücke auf.

Sie ging wieder zu Shawn.
Er musterte sie interessiert und als sie wieder neben ihm saß meinte er *Du siehst wunderschön aus. Damit meinte ich nicht, dass du es sonst nicht bist, aber die dunkelbraunen Haare unterstreichen deinen Teint und die grünen Kontaktlinsen stehen dir, auch wenn ich deine sturmgrauen Augen lieber habe*
*…Danke, für das Kompliment*

Die beiden bekamen noch ein Getränk, sie nahm einen heißen Kakao und er ebenfalls.

Kaum hatten die beiden ausgetrunken durften die beiden vor allen anderen einsteigen und setzten sich auf ihre Plätze in der 1. Klasse.
*Bist du schon mal geflogen?* fragte er
*Ja in den Urlaub nach Mallorca und Toronto wegen meinem Buch, aber nicht 1. Klasse*
....
Die beiden waren in London gelandet und wurden mit einem Auto zu einer der exklusivsten Boutiquen gefahren.
*Guten Morgen was kann ich für Sie tun?* wurden die beiden von einer Verkäuferin begrüßt
*Wir suchen zwei Outfits für ihren Abiball, der Preis spielt erstmal keine Rolle* sagte Shawn
*Es gibt nur einen Haken, ich brauche zwei verschiedene Outfits. Ein wunderschönes Kleid passend zu diesen dunkelbraunen Haare und den grünen Kontaktlinsen und dann nochmal einen Jumpsuit gerne aus Spitze passend zu meinen natürlichen hellbraunen Haare und grauen Augen*

*Ich denke, dass wir das Richtige für Sie da haben*
*Sie können mich ruhig duzen* meinte Rikki
*Ok, ich bin Vicky*
Die Verkäuferin musterte Rikki von oben bis unten ganz genau, wenn es Shawn wäre, der sie so mustern würde, wäre sie schon längst im Erdboden versunken.

Die Verkäuferin verschwand und kam 10 Minuten später mit einem dunkelgrünen Abendkleid und einem kurzen grünen Jumpsuit aus Spitze mit raffiniertem Rückenausschnitt
wieder.

*Was möchtest du zuerst anprobieren?* fragte die Verkäuferin
*Den Jumpsuit* sagte Rikki und nahm die Perücke ab und entfernte die Kontaktlinsen
Sie begleitete die Verkäuferin in eine der Umkleiden und zog sich aus.
*Du bist wirklich hübsch, zierlich aber dennoch weiblich*
*Danke*
Rikki ließ sich beim anziehen helfen.

Der grüne Jumpsuit aus Spitze passte wie angegossen.
Er hatte einen grünen Unterstoff mit Herzauschnitt und einen Spitzenstoff darüber, die 3/4 Ärmel waren aus Spitze, der Jumpsuit hatte einen großen runden Ausschnitt und endete knapp unter ihrem Hintern.
Der raffinierte Rückenausschnitt war ein großer V-Ausschnitt bis unter ihre Schulterblätter und ein kleinerer umgedrehter V-Ausschnitt verbunden mit einem Häkchenverschluss

*Ich hätte da noch ein passendes Paar High Heels, das könntest du noch anprobieren*
*Gerne*
Die Verkäuferin brachte ihr noch ein Paar schwarze High Heels mit 10cm Pfennigabsatz 2cm Plateau und schwarzen Nieten und Strass.

Sie schlüpfte in die High Heels, auch diese passten wie angegossen.
*Möchtest du dich deinem Freund zeigen?* fragte die Verkäuferin
*Shawn und ich... wir sind nicht zusammen*
*Du weißt aber schon, dass er auf dich steht oder?*

*Shawn könnte jede haben warum sollte er ausgerechnet auf mich stehen?* fragte Rikki
*Weil du ihn anders behandelst und etwas besonderes bist. Ihr passt zusammen, du wirst sehen, das wird schon. Wie auch immer, du solltest ihm das Outfit zeigen*
*Ok*

Rikki ging zu Shawn.
Er saß in einem Sessel und spielte mit seinem Smartphone.
Sie räusperte sich und er schaute auf.
Shawn musterte sie mit großen Augen von oben bis unten.
*Wow, der Jumpsuit steht dir wirklich super, du siehst sehr hübsch und süß aus* meinte er und fügte hinzu *aber auch verdammt sexy*
*…Danke für das Kompliment*
*Das Outfit nehmen wir schon mal* meinte Shawn

*Danke*
Sie ging zu ihm und gab ihm einen Kuss auf die Wange.
Rikki verwandelte sich wieder in 'Rima', Kontaktlinsen einsetzen konnte sie auch ohne Spiegel und ihre Haare waren auch schnell wieder unter der Perücke verschwunden.

Sie ging wieder in die Umkleide.
*Willst du das Kleid anprobieren?*
*Ja*
Die Verkäuferin half ihr beim ausziehen und dabei das Kleid anzuziehen.

Das dunkelgrüne Abendkleid passte auch wie angegossen.
Es hatte eine dunkelgrüne mit Zierkonien verzierte Korsage mit Herzausschnitt
und einen bodenlangen Tüllrock, der mit einzelnen Zierkonien verziert war.

*Du siehst wunderschön aus, ich hätte da noch passende High Heels und Schmuck, warte kurz*
Die Verkäuferin ging und kam 2 Minuten später wieder mit einem Paar silberne High Heels mit 16cm Pfennigabsatz und 6cm Plateau und einer Halskette mit Zierkonien und einem Silberarmband.

Sie zog die High Heels an und legte den Schmuck an.
*Kann ich mich so zeigen?* fragte sie unsicher
*Natürlich*

Sie ging zu Shawn und räusperte sich.
Er schaute auf und Kinnlade klappte runter.
Shawn musterte sie mit großen Augen von oben bis unten.
*… Wow, du siehst wunderschön aus, das Kleid steht dir wirklich super und betont deine Taille* meinte er und fügte hinzu *Irgendwie siehst du auch heiß aus*

Sie drehte sich einmal um sich selbst.
*…Danke für das erneute Kompliment*
*Das Outfit nehmen wir auch* meinte Shawn
*Danke*
Sie ging zu ihm und gab ihm einen weiteren Kuss auf die Wange.

Sie ging wieder in die Umkleide und die Verkäuferin half ihr beim ausziehen.
Sie zog sich wieder an.

Shawn kaufte den Jumpsuit, das Kleid, die beiden High Heels und den Schmuck.
Als sie den Preis hörte *Das macht dann 987£* musste sie schlucken, doch Shawn holte wortlos sein Portemonnaie aus der Umhängetasche und bezahlte mit seiner Kreditkarte.
Die Verkäuferin verstaute die High Heels in Kartons und den Schmuck in einer Schatulle, das Kleid und den Jumpsuit in jeweils einen Kleidersack und alles zusammen in einer großen Tüte.
Shawn nahm die Tüte entgegen
*Auf Wiedersehen* sagten die beiden
*Auf Wiedersehen, viel Spaß beim Abiball, das wird schon*

Die beiden gingen raus.
*Was hat die Verkäuferin mit 'das wird schon' gemeint?* fragte Shawn
*Wahrscheinlich hat sie damit gemeint, dass sich meine Aufregung vor dem Abiball legen wird* log sie, denn Rikki konnte schlecht sagen, dass das mit ihm und ihr als Paar schon werden wird
*Das wird schon* sagte auch Shawn
....
Die beiden waren noch Pizza essen gegangen und als Dessert gab es Eis.
*Wenn wir schon in London sind können wir noch ein paar Sehenswürdigkeiten besichtigen?* fragte sie
*Zeit haben wir noch genügend also ja können wir*
....
Die beiden haben noch den Big Ben, das Londoner Eye und die Tower Bridge besucht, da niemand wusste, dass Shawn in der Stadt war hatten die beiden ihre Ruhe…
Am Abend flogen die beiden zurück nach Hamburg.
Die beiden flogen wieder 1. Klasse deswegen klappte alles ohne Probleme.
Shawn meldete auch den Einkauf ordentlich beim Zoll an.
....

Als die beiden wieder in Hamburg waren rief Rikki ihren Schulleiter an, erreichte ihn tatsächlich ihren und verabredete sich mit ihm an der Schule.
Shawn begleitete sie.
Die beiden ließen Rima's Outfit mit der Perücke im Lehrerzimmer hinterlegen und verabschiedeten sich auf Morgen vom Schulleiter.
*Ich bringe dich noch nach Hause* meinte Shawn
*Das musst du nicht*
*Ich möchte aber*
*Ok, ok*

Shawn und Rikki liefen nebeneinander zu ihr nach Hause.
Dabei mussten die beiden einen Umweg gehen, weil noch zu viele Leute unterwegs waren und die beiden es vermeiden wollten, dass Shawn erkannt wird...

Er bemerkte ihr leichtes Zittern.
*Ist dir kalt?* fragte Shawn
*Ein wenig* antwortete sie
*Warte kurz*
Die beiden blieben stehen und er zog sein Hemd aus.
*Hier*
Shawn reichte ihr sein Hemd.
Rikki zog es über, es war ihr viel zu groß, es war so lang wie ihre Hotpants und sie musste die Ärmel 10 Mal umkrempeln damit sie ihre Hände benutzen konnte.
Aber es war kuschelig warm und roch nach Shawn.
*Danke*
*Keine Ursache*

Die beiden gingen weiter.
Rikki musterte Shawn von der Seite.
*Ist dir nicht kalt?* fragte sie dann doch nach schließlich trug sie sein warmes Hemd während sie ihn musterte

Er sah gut aus mit den schwarzen Nikes, der weißen engen Jeans mit den Löchern an den Knie und dem dunkelgrauen Top, es lag eng an, man konnte erahnen wie
durchtrainiert er war.
Er trug seine Umhängetasche überkreuzt und die Tüte aus London wie ein Sack vom Weihnachtsmann, dabei spannte sein Bizeps.

Shawn spürte ihren musternden Blick auf sich und ihm wurde augenblicklich wärmer.
*Nein mir ist nicht kalt* antwortete er und blieb mit ihr stehen
*Siehst du?*
Er nahm ihre Hand in seine.
Seine Hand war warm fast heiß und als er mit ihrer Hand über seinen Oberkörper strich, spürte sie die Wärme, die er ausstrahlte auch durch das Top.

*Stimmt, du bist heiß*
*Meinst du mich als Person oder die Wärme meiner Haut?* fragte er lächelnd
*Beides* erwiderte sie*
*Danke für das Kompliment* meinte er
Shawn führte ihre Hand zu seinen Lippen und hauchte einen Kuss auf ihren Handrücken.
Er ließ ihre Hand los.
Die beiden gingen weiter und mussten einen noch größeren Umweg gehen, weil ihnen eine Gruppe von Mädels entgegen kamen.
....

Shawn und Rikki kamen nach einer Ewigkeit bei ihr zu Hause an.
*Da wären wir wieder* sagte Shawn
*Danke, dass du mich noch nach Hause gebracht hast*
*Das ist doch selbstverständlich* meinte er

*Nochmal vielen Dank für die zwei Outfits, aber das wäre nicht nötig gewesen, ich mag dich auch so* sagte Rikki
*Ich mag dich auch deswegen habe ich es gerne getan* meinte Shawn und umarmte sie kurz zum Abschied *Bis Morgen Rikki*
*Bis Morgen Shawn, schlaf gut*
*Du auch*

Er gab ihr die Tüte.
Rikki holte die Schlüssel aus ihrer Handtasche und schloss die Haustür auf.
*Ich lasse dich abholen* meinte er noch
*Das musst du nicht*
*Lass mich einfach, es ist ein besonderer Tag, auch für mich* meinte Shawn
*Meinetwegen, aber bitte übertreibe es nicht*
*Wirst du morgen sehen*

Shawn wartete bis sie im Haus war, bevor er sich auf den Weg zu seinem Hotel machte.

„Rikki?" rief ihr Vater
„Ich bin wieder zu Hause" rief sie zurück
„Kommst du mal bitte in die Küche?"
Sie ging in die Küche dort saß ihr Vater mit einer Tasse Kaffee.
„Was soll diese Notiz? Warst du mit Shawn in London? Was ist in der Tüte und trägst du da sein Hemd?"
„Die Notiz war dazu da um euch bescheid zu sagen, ja ich war mit Shawn in London und in der Tüte sind die beiden Outfits, die er mir zum Abiball spendiert hat.
Und wegen des Hemdes... Shawn hat es mir geliehen da ich in Croptop und Hotpants gefroren habe"

„Er scheint ein echter Gentleman zu sein" meinte Alexander
„Ja, ich glaube ich fange an ihn wirklich zu mögen, aber verrate das bloß nicht Sophie, sie unterstellt mir schon, dass ich ihn für mich haben will"
„Von mir erfährt sie nichts"
„Danke Dad"

Rikki hing ihre Handtasche und die Tüte an eine Stuhllehne und setzte sich auf den Schoß ihres Vaters.

Sie nahm ihm seine Kaffeetasse weg und nahm einen Schluck aus der Tasse, ab und zu trank sie auch Kaffee.
„Meinst du es ist klug, jetzt noch Kaffee zu trinken? Du solltest Morgen ausgeschlafen sein"
„Hm, du hast recht"

Rikki wollte aufstehen, doch ihr Vater zog sie näher an sich.
„Mein kleines Mädchen wird erwachsen"
„Nur weil ich mein Abitur in der Tasche habe?"
„Nicht nur deswegen, aber ein guter Abschluss ist der Grundstein für das weitere Leben, das weißt du, schließlich habe ich es dir oft genug eingetrichtert. Du sollst nur wissen wie stolz deine Mutter und ich auf dich sind und wir dich weiter unterstützen werden egal wohin dich dein Weg führt"
„Danke"
Sie gab ihm einen Kuss auf die Wange.
„Ich sollte langsam mal ins Bett damit ich Morgen ausgeruht bin"
„Mach das"

Sie stand auf, stellte die Kaffeetasse auf den Tisch ab und nahm sowohl ihre Handtasche als auch die Tüte.
„Gute Nacht Rikki, schlaf gut und träum was schönes"
„Gute Nacht"

Rikki ging nach oben ins Dachgeschoss in ihr Arbeitszimmer
Sie stellte ihre Handtasche auf den Schreibtisch und packte den restlichen Inhalt der Tüte aus und hing den Jumpsuit ordentlich auf.
Rima's Outfit hatte sie in der Schule gelassen.

Danach nahm sie ihr Smartphone und ging in ihr Zimmer.
Sie zog sich ein kurzes weißes Nachtkleid an und legte sich ins Bett.
Rikki versuchte zu schlafen doch es klappte nicht, gefühlte Stunden lag sie wach…

Irgendwann seufzte sie frustriert auf.
Rikki stand auf, zog das Hemd von Shawn über, nahm ihr Smartphone, Kopfhörer und eine Wolldecke und ging auf die Dachterrasse.
Sie setzte sich auf einen der beiden Sitzsäcke und kuschelte sich in die Wolldecke.
Dann steckte die Kopfhörer ins Smartphone und die In-Ears in ihre Ohren.
Rikki schaute sich auf YouTube Videos von Shawn an.

Da bekam sie eine WhatsApp Nachricht von Shawn.
《*Kannst du nicht schlafen?*》fragte er
《*Ich habe es versucht, aber das hat nicht geklappt. Was ist mit dir?*》
《*Ich kann auch nicht schlafen*》meinte Shawn und fragte《*Was machst du?*》
《*Ich sitze auf meiner Dachterrasse und habe mir auf YouTube deine Musik angehört*》
《*Also magst du meine Musik nun doch*》
《*Ich habe nie das Gegenteil behauptet, ich bin nur die CD-Versionen dank Sophie leid, das Konzert war gut, aber ich mag immer noch die Acoustic Versionen deiner Songs am meisten*》antwortete sie ehrlich
《*Soll ich dir was vorspielen? Vielleicht kannst du dann schlafen*》
《*Ich will dich nicht vom Schlafen abhalten*》
《*Mach dir darum keine Sorgen, mich beruhigt das Gitarre spielen auch, also leg dich ins Bett*》

Rikki ging wieder in ihr Schlafzimmer, schloss die Tür der Dachterrasse und legte sich auf ihre Seite ins Bett.
《*Bin im Bett*》schrieb sie

Shawn rief sie an.
Sie nahm den Videoanruf an.
《*Hey lange nicht mehr gesehen Shorty*》
Shawn saß auf dem Bett im Hotelzimmer.
Er hatte irgendwo im Zimmer noch schwaches Licht an, deswegen konnte sie erkennen, dass er ein weißes T-Shirt und eine dunkle Joggingshose trug.

《*Hey little lamb*》begrüßte sie ihn
《*Trägst du da mein Hemd?*》
《*Ja, es ist kuschelig und bequem*》
《*Du kannst es behalten, ich habe noch mehrere davon*》
《*Danke*》
《*Dann schließe mal deine Augen und sperr die Lauscher auf*》

Shawn nahm seine Gitarre auf den Schoß und fing an zu spielen.
Rikki schloss ihre Augen und lauschte seiner Stimme und seinem Gitarrenspiel.
Er spielte 'Stitches', 'Mercy' und auch 'There's nothing holdin' me back'.
《*Rikki?*》fragte er
Sie öffnete verschlafen ihre Augen und stellte als Gegenfrage《*Was ist?*》
《*Soll ich dir noch einen Song vorspielen?*》
《*Wenn du noch 'Treat you better' spielen könntest, wärst du mein Held*》

Shawn spürte wie seine Wangen heiß wurden, er wollte liebend gerne ihr Held sein.
《*Klar gerne*》
Rikki schloss wieder ihre Augen um seiner Stimme und seinem Gitarrenspiel zu lauschen.
Er spielte und sang noch 'Treat you better'.
Sie konzentrierte sich auf seine Stimme und schlief ein...

Shawn stellte die Gitarre neben das Bett und nahm sein Smartphone in die Hand.
《*Rikki?*》
Es kam keine Antwort, er hörte sie nur regelmäßig atmen.
《*Schlaf gut und träum was schönes, Shorty*》sagte er leise und legte auf
Shawn packte sein Smartphone weg, legte sich ins Bett und schlief schnell ein.
....


Am nächsten Tag wachte Rikki sehr spät, gegen 15Uhr, auf.
„Verdammt, ich habe verschlafen" fluchte sie und sprang aus dem Bett.
Rikki ging nach unten in die Küche und schaute sich um.
Auf dem Herd stand eine Auflaufform mit süßen Nudelauflauf.
An der Form hing ein Notizzettel.
《Für unsere Süße, viel Spaß beim Abiball, Shawn begleitet dich ja gewissermaßen und wird auf dich aufpassen auch wenn du es nicht nötig hast》

Rikki überlegte sich ob sie den Auflauf nochmal aufwärmte oder nicht, da sie kaum Zeit hatte würde sie ihn so essen.
Also holte sie nur Besteck, einen Teller und Zucker raus.
Sie schnitt den Nudelauflauf in Stücke und packte diese auf einen Teller und zuckerte diese.
Sie setzte sich an den Tisch und aß den Auflauf, dabei ließ sie sich Zeit, schließlich war es ihr Lieblingsessen.

Als sie auf die Küchenuhr schaute war es schon 16Uhr.
„Jetzt muss ich mich aber beeilen"
Sie ging schnell nach oben ins Badezimmer, zog sich aus und duschte relativ schnell aber ausgiebig.
Sie stieg aus der Dusche, trocknete sich ab und rubbelte ihre Haare trocken.
Sie ging nackt nach oben, zog sich weiße Wäsche an, bevor sie ins andere Zimmer ging und den Jumpsuit anzog und in die High Heels schlüpfte.

Rikki ging wieder ins Badezimmer und überlegte was sie mit ihren Haaren anstellen sollte, da sie später noch ihre Perücke für 'Rima' aufsetzen muss, entschied sie sich für eine 'Rosen Flechtfrisur'...
„Und wie schminke ich mich jetzt?" murmelte sie
Sie schminkte sich nur dezent mit schwarzer Mascara, zog einen dünnen schwarzen Lidstrich mit dem Eyeliner und nutzte nudefarbenen Lippenstift.
Rikki betrachtete sich im Spiegel.
„Ok, das ist zu normal schließlich ist heute mein Abiball" murmelte sie
Sie benutzte noch silberglitzernden Lidschatten.
„Viel besser"

Sie packte die Schminke und Haarklammern in einen kleinen Kulturbeutel und ging damit hoch auf ihr Zimmer. Sie packte den Kulturbeutel in eine schwarze Handtasche und schaute auf ihr Smartphone.
18Uhr, wie schnell die Zeit vergeht.
Shawn rief sie per Whatsapp und Videoanruf an.
Eigentlich wollte sie ihn mit ihrem Aussehen überraschen aber was wenn es wichtig war?
Sie nahm den Anruf an.
《*Hey Shawn was gibt es?*》
《*Bist du das Rikki?*》
《*…Ja, gefällt dir was du siehst?*》fragte sie überraschend schüchtern

《*Ob es mir gefällt? Du überraschst mich mal wieder wie wunderschön du aussehen kannst! Auch wenn du immer wunderschön aussiehst, egal ob du ripped Jeans, mein Hemd über dein Nachtkleid oder meine umgeformte Boxershorts und den Rock aus meinem T-Shirt trägst. In dem Outfit welches du bei meinem Konzert getragen hast, sahst du bitchy, aber auch unerwartet heiß, aus, schließlich hätte ich das so nie von dir erwartet, doch auch jetzt siehst du überraschend gut aus*》meinte er
《*Danke, was trägst du eigentlich?*》fragte sie
《*Nichts, bis auf eine Boxershorts*》meinte er lässig
《*Willst du doch nicht kommen?*》fragte Rikki leicht enttäuscht
《*Natürlich komme ich, aber ich weiß nicht was ich anziehen soll…*》

《*Eigentlich haben nur Mädchen dieses Problem, bist du vielleicht ein Mädchen?*》
《*Das hast du jetzt nicht gerade wirklich gesagt oder?*》fragte er gespielt entsetzt
《*Ähm schon*》
《*Ok, wenn du das glaubst dann muss und werde ich dich halt vom Gegenteil überzeugen, wart's nur ab*》
Diese Ansage sorgte dafür, dass ihre Wange heiß wurden.
Sie stellte sich in Gedanken die Frage wie in aller Welt wollte er ihr zeigen, dass er kein Mädchen war?
《*Wie auch immer, kannst du mir helfen und sagen was ich anziehen soll?*》riss er sie aus ihren Gedanken
《*Was hast du denn zur Auswahl?*》fragte Rikki
Shawn drehte sein Smartphone um und zeigte was auf dem Hotelbett lag.
Da waren ripped Jeans, normale Jeans, verschiedene Hemden, ein dunkelgrauer und ein weißer Anzug.

《*Und?*》fragte Shawn
《*Ok, ich gebe zu, dass es eine schwierige Entscheidung ist. Wenn wir mehr Zeit hätten würde ich dich bitten alle Varianten durchzuprobieren, aber da uns die Zeit fehlt und ich an die anderen denken sollte…*》
Sie seufzte kurz.
《*Zieh den weißen Anzug an und wenn ich egoistisch sein darf, dazu das dunkelgrüne Hemd, damit du etwas zu mir passt*》meinte sie
《*Selbstverständlich darfst du egoistisch sein, schließlich gehe ich wegen dir hin*》
《*Danke*》

Shawn legte sein Smartphone beiseite und zog den weißen Anzug an.
Er nahm sein Smartphone, ging zum Spiegel und drehte das Handy so, dass sie ihn im Spiegel betrachten konnte.
《*Du siehst gut aus little lamb*》
《*Danke für das Kompliment, wir sehen uns auf deinem Abiball*》
《*Warte, wie stellst du dir das vor? Ich kann doch nicht die ganze Zeit bei dir sein*》
《*Doch kannst du, ich tauche nicht so früh auf und wenn ich da bin kann 'Rima' zu mir kommen*》
《*Ok bis später*》
《*Bis später Shorty*》
Er legte auf.

Rikki verstaute ihr Smartphone in der Handtasche.
Es klingelte an der Haustür.
Sie ging runter und öffnete die Haustür.
Davor stand ein Chauffeur in seiner Uniform.
„Rikki Lindner? Ich bin Ihr Chauffeur für heute Abend" sagte er mit englischen Akzent
„Ok, einen Moment noch"

Sie kontrollierte ob alle elektronischen Geräte ausgeschaltet waren und ob sie alles dabei hatte, bevor sie die Schlüssel vom Haken nahm und die Haustür zuzog und abschloss.

Rikki hakte sich beim Chauffeur unter und der führte sie zu einer schneeweißen Stretch-Limousine.
Sie hatte nicht viel Zeit um den Wagen zu mustern denn der Chauffeur hielt ihr die hintere Wagentür auf.
„Steigen Sie bitte ein"

Sie stieg ein und setzte sich auf die Lederbank an der Seite und schnallte sich an.
Im Innenraum der Limousine war mit sanften bunten Licht beleuchtet und mit einer kleinen Bar mit Minikühlschrank ausgestattet.

Rikki hatte Shawn doch gebeten es nicht zu übertreiben, aber er tat alles um den Abend perfekt zu machen.
Sie stellte sich vor, dass er mit ihr in der Limousine saß und mit ihr kuschelte.
Sie fing an zu träumen...
....

„Wir sind da" riss die Stimme des Chauffeurs sie aus ihren Träumereien
„Schon?“
„Ja schon“
Die Limousine parkte und der Chauffeur hielt ihr die Wagentür auf.
Rikki stieg galant aus so als ob sie das schon mehrfach gemacht hätte.
„Danke fürs herfahren"
„Das ist mein Job, ich wünsche Ihnen einen schönen Abend"

Da viele ihrer Mitschüler auch gerade ankamen und die Szene mit der Limousine mit angesehen haben wurde Rikki von allen Seiten angestarrt.
Es war ihr leicht unangenehm von allen Seiten angestarrt zu werden.
Doch sie schritt erhobenen Hauptes ein allerletztes Mal in die Schule.

Rikki ging den Weg durch die Schule zur Aula.
Die Gänge waren mit Kerzen in Laternen ausgeleuchtet.
Sie sog die Eindrücke ein letztes Mal in sich auf...

Auch in der Aula ließ sie auch die Eindrücke auf sich wirken.
Im Vorderen Bereich waren jeweils zwei Tischreihen aufgebaut und dazwischen ein breiter Mittelgang.
An einer Wand war ein Buffet aufgebaut.
Auf der Bühne standen die Instrumente und die bunten Scheinwerfer waren an den Seiten der Bühne an einem Gerüst angebracht.
Die riesige Discokugel hing in der Mitte der Aula unter der Decke.

Rikki war zuerst als Rikki auf dem Abiball und langweilte sich, denn sie hatte keine Begleitung zum unterhalten. Sie trank keinen Alkohol und Hunger hatte sie auch keinen, da sie vorhin erst gegessen hatte.

Sie stand abseits und beobachtete die Leute wie sie am Buffet standen, an den Tischen saßen etwas aßen und sich unterhielten. Rikki beobachtete auch die tanzende Menge vor der Bühne.

Nach einiger Zeit kam Sophie zu ihr.
„Hey Rikki..."
Angesprochene ignorierte ihre eigentlich beste Freundin.
Sophie aber gab nicht auf und flehte beinahe „Bitte Rikki, können wir reden?"
Rikki schwieg weiter.
„Bitte Rikki, du warst, bist, meine beste Freundin" flehte sie mit weinerlicher Stimme
„Sophie, was willst du?" fragte Rikki kalt
„Mich bei dir entschuldigen, es tut mir leid, wie ich bei Shawn's Konzert reagiert habe"

Rikki ignorierte sie, da es doch sehr verletzend war so etwas von der besten Freundin zu hören zudem war sie immer noch wütend...
„Was soll ich tun damit du nicht mehr wütend auf mich bist?" fragte Sophie
„Lass mich einfach in Frieden" zischte sie
„Das wirst du noch bereuen!“ fauchte Sophie und verschwand

Rikki wandte sich der Bühne zu denn der Schulleiter betrat gerade diese.
Er klopfte gegen das Mikrofon und sprach zu den Besuchern „Guten Abend, ich bin der Schulleiter, für diejenigen, die mich, in den ganzen Jahren noch nicht persönlich gesehen haben. Ich freue mich euch alle noch ein letztes Mal zu sehen bevor ihr eure Fesseln löst und in die Welt hinausfliegt...  Da wir keine Band haben und unser Amateur-DJ  zwar gute Arbeit macht, aber für den Abiball zu wenig ist...  möchte ich mit euch zusammen den Sänger Shawn Mendes in unserer bescheidenen Schule begrüßen..."

Unter starkem Applaus betrat Shawn die Aula.
Er ging den Mittelgang entlang und sprang mit einem Satz auf die Bühne.
Shawn gab dem Direktor die Hand und meinte *Ich freue mich sehr hier zu sein*
Die Mädchen kreischten begeistert.
Er ließ seinen Blick durch die Aula schweifen, aber er würdigte keines der Mädchen mit einem zweiten Blick.
Seine Augen suchten Rikki in der Halle.
Als er sie gefunden hatte wurden seine Augen größer und er musste automatisch lächeln.
Sie lächelte ihn auch an und verschwand dann in einer dunklen Ecke.
Shawn verstand dieses Verhalten.
Er erzählte wie toll er es in Deutschland und insbesondere in Hamburg fand und wickelte die Leute spielerisch um den kleinen Finger...

Rikki hatte sich in der Zwischenzeit auf den Weg zum Lehrerzimmer gemacht um sich in 'Rima' zu verwandeln und das Outfit zu wechseln.
Ihre alte Kunstlehrerin war zufällig im Lehrerzimmer.
„Ah Rikki, du kommst her um dein Outfit zu wechseln oder?"
„Ja, es wäre gut wenn Sie mir helfen könnten"
„Aber natürlich"
Rikki verwandelte mit Hilfe der alten Kunstlehrerin in 'Rima'.
Ihre dunkelbraunen Beachwaves wurden zum Teilmit Haarklammern hochgesteckt.
„Du siehst wirklich wunderschön aus Rikki vielmehr Rima oder?"
„Ja und danke"

Sie steckte ihr Smartphone in ihre Handtasche und ließ diese im Lehrerzimmer.
„Ich schließe das Lehrerzimmer wieder ab, also kannst du deine Sachen ruhig hier drin lassen"
„Danke"
Die beiden gingen aus dem Lehrerzimmer und die alte Kunstlehrerin schloss den Raum ab.
Rikki ging als 'Rima' wieder in die Aula.
....

Shawn performte ein kleines Konzert.
Er hatte gerade 'Mercy' beendet als Rima in die Aula kam.
Shawn spielte noch 'Treat you better'.
Beim nächsten Song wandte er sich an das Publikum wie beim Konzert.
*Hallo Abiturienten, es ist schön euch alle hier zu sehen... Der nächste Song ist sehr wichtig für mich und spiegelt meine Gefühle wieder 'In my blood',  eine besondere Person weiß, wie ich mich fühle und was diese Gefühle jemandem antun können... Rima komm zu mir*
Sie war total überrascht denn beim Konzert hatte er ihr den Song gewidmet ohne ihren Namen zu nennen doch nun...

„Na los Rima, geh zu ihm“ wurde sie angefeuert von den anderen
Rima ging zögernd zu der Bühne.
Auf den Weg dorthin rempelte Sophie sie von hinten an und schüttete ihr Rotwein auf den Rücken.
„Das tut mir aber leid, nicht“ meinte Sophie gehässig
Sie ließ sich davon aber nicht beirren, sondern ging mit stolzen Schritten weiter.
Zwei Jungs hoben sie auf die Bühne, Shawn nahm ihre Hand und half ihr sich auf die Bühne zu legen.
Er legte sich zu ihr und bettete seinen Kopf auf ihrem Bauch.
Shawn spielte auf der Gitarre und sang 'In my blood‘.
....
Er erntete großen Applaus.
Shawn half ihr hoch und führte sie von der Bühne.
Doch er hatte keine Zeit sich mit ihr zu befassen denn die Abiturientinnen forderten seine Aufmerksamkeit.
Er schrieb Autogramme und machte Fotos und Selfies während Rima sich zurück gezogen hat und ihn beobachtete.
....


Später am Abend sah Shawn erschöpft aus.
Er hatte eine Cola in der Hand und unterhielt sich mit ein paar Jungs.
Rima ging zu ihnen.
„Hey Jungs, Shawn hat noch nichts von der Schule gesehen“ meinte sie und wandte sich dann an Shawn *Soll ich dich ein wenig rumführen?*
*Ja gerne*
Sie hakte sich bei ihm ein und führte ihn aus der Aula.
*Du sahst ein wenig erschöpft aus*
*Ich bin glücklich dir helfen zu können, aber ja ein wenig anstrengend war es schon. Aber die Nummer, die Sophie abgezogen hat war unterstes Niveau*
*Sie tut sie mir einfach nur noch leid, so wie tief ihr Niveau gesunken ist war so eine Aktion doch zu erwarten. Aber ich lasse mir von ihr nicht den Abend verderben*
*Das ist die richtige Einstellung*

Sie führte ihn kurz durch die Schule, aber am Ende gingen die beiden zum alten gesperrten Treppenhaus in der Nähe der Aula.
Die Treppen waren zu alt und Einsturz gefährdet und der Weg in den Keller mit Bändern abgesperrt
Man konnte die Musik, die aus der Aula kam, dort gut hören.

*Darf ich um diesen Tanz bitten?* fragte er plötzlich und hielt ihr seine Hand hin
*Ich kann nicht gut tanzen* antwortete sie
*Das macht nichts, ich bringe es dir bei* meinte er
Shawn nahm ihre Hand in seine und legte seine andere auf ihren unteren Rücken, da er so lange Arme hatte während sie ihre andere Hand auf seinen Oberarm legte.

Shawn führte sie ein paar Schritte, sie stolperte ein paar Mal und trat ihm auch einmal auf seinen Fuß.
Doch Shawn ließ sie nicht los und fluchte nicht einmal, im Gegenteil, er bemühte sich stärker es ihr beizubringen.
Nach einiger Zeit lernte sie die Schritte und passte sich ihm an.
Shawn führte Rima sicher im dunklen Flur, sie schwebte im 7. Himmel...

Irgendwann veränderte sich die Musik zu einem ganz langsamen Song.
Er legte seine Hände an ihre Hüfte und zog sie eng an sich, nachdem sie ihre Hände auf seiner Brust platziert hatte.
Shawn wiegte sie sanft im Takt der Musik...

Nach dem Song hielt Shawn sie noch in der Position fest.
*Danke Shawn, der Abend war perfekt... Dein kleines Konzert war super, auch wenn ich den Großteil verpasst habe und der Tanz wunderschön*
*Es freut mich, dass es dir gefallen hat* meinte er
*Mein Smartphone liegt im Lehrerzimmer sonst hätte ich den Moment festgehalten* sagte sie leise
Shawn holte wortlos sein Smartphone aus der Hosentasche.

Er machte ein paar Fotos von ihr...
Shawn fotografierte sie stehend, auf der Treppe sitzend, sich um sich selbst drehend und mit Knicks.
Er machte auch ein paar Selfies mit ihr lächelnd, Grimassen schneidend und mit Kussmund.
Shawn umarmte sie von hinten und machte auch davon ein Selfie.
Er küsste sie auf die Wange und machte davon ebenfalls ein Selfie, so wie sie ihm auf die Wange küsste und er auch davon noch ein letztes Selfie machte.

*Wollen wir verschwinden?* fragte sie
*Du weißt wie zweideutig das auf einer Party klingt?* fragte Shawn
*Du bist derjenige, der zweideutig denkt* meinte sie
*Stimmt, aber einverstanden, es war sehr schön aber auch anstrengend*
*Ok, ich muss noch eben meine Sachen aus dem Lehrerzimmer holen* meinte sie
*Ich komm mit*

Die beiden gingen zum Lehrerzimmer.
*Hier ist kein Lehrer in der Nähe, wie willst du da reinkommen?* fragte Shawn
*Ganz einfach so*
Sie nahm zwei Haarnadeln aus ihrer Perücke und machte damit die Tür des Lehrerzimmers auf.

Sie nahm ihre Handtasche und Rikki's Sachen.
Shawn nahm ihr alles ab.
*Eine Lady sollte nicht so schwer schleppen*
*Danke Shawn*

Ihr Schulleiter kam vorbei.
„Du hast schon wieder das Türschloss geknackt"
Es war eine Feststellung, keine Frage.
„Ihr solltet euch wirklich bessere Schlösser aneignen" meinte sie
„Werden wir, auch wenn du im nächsten Schuljahr nicht mehr hier sein wirst" sagte der Schulleiter und fragte dann *Ihr wollt schon gehen?*
*Ja, es war sehr schön aber auch anstrengend* meinte Rima
*Es war mir eine Freude in eurer Schule beim Abiball ein kleines Konzert zu performen* sagte Shawn
*Es war eine Ehre Sie als Gast in unser Schule gehabt zu haben* sagte der Schulleiter

Die drei gingen aus dem Lehrerzimmer.
„Ich wünsche dir alles Gute für deine Zukunft" sagte der Schulleiter und gab ihr die Hand „Danke sehr“
*Und auch dir Shawn Mendes, wünsche ich alles Gute*
*Danke*
Der Schulleiter schloss das Lehrerzimmer ab.

Die beiden gingen nach draußen.
Er bemerkte ihr leichtes Zittern.
*Ist dir kalt?* fragte Shawn
*Ein wenig* antwortete sie
*Warte kurz*
Die beiden blieben stehen und er zog sein weißes Jacket aus.
*Hier*
Shawn half ihr in das Jackett rein, es war ihr viel zu groß, sie musste die Ärmel 10 Mal umkrempeln damit sie ihre Hände benutzen konnte.
Aber es war kuschelig warm und roch nach Shawn.
*Danke*
*Keine Ursache*

Shawn nahm sein Smartphone aus seiner Hosentasche und rief den Chauffeur an.
《*Guten Abend Mr. Mendes*》
《*Guten Abend können Sie uns an der Schule abholen*》
《*Selbstverständlich, ich bin in 15 Minuten da*》
Er legte auf.

*Unser persönliches Taxi kommt in 15 Minuten* meinte Shawn
*Lass uns rumlaufen*
Shawn und Rima gingen die Straße auf und ab.
Die weiße Stretch-Limousine parkte direkt vor der Schule.
Der Chauffeur stieg aus und öffnete die hintere Wagentür.
Shawn ließ sie zuerst einsteigen und nachdem sie sich gesetzt hatte, was mit dem Kleid schwieriger war als gedacht, folgte er ihr und setzte sich neben Rima.
*Wo soll es hingehen?* fragte der Chauffeur
*Zu ihr nach Hause* antwortete Shawn
*In Ordnung*

Der Chauffeur schloss die Wagentür von außen und setzte sich dann ans Steuer und fuhr zu ihr nach Hause...

Auf der Fahrt hatte Shawn einen Arm um sie gelegt.
*Du kannst dich ruhig an mich ankuscheln wenn du willst* meinte er
Sie nahm das Angebot gerne an und kuschelte sich so gut wie es in einer Limousine ging an ihm an.
....

Die Limousine parkte vor dem Haus von Rikki.
Der Chauffeur öffnete die Wagentür.
Shawn stieg als erstes aus und half ihr gentleman-like aus der Limousine.
Sie gab ihm sein Jackett wieder.
Er schmiss es in den Wagen und umarmte sie zum Abschied.
*Es war wirklich ein schöner Abend, ich schicke dir die Fotos sobald ich im Hotel bin* sagte er
*Danke, schöne Nacht noch*
*Die wünsche ich dir auch*
Shawn gab ihr ihre Sachen.
Sie ging zur Haustür und schloss auf.
Rima winkte ihm noch einmal zu bevor sie im Haus verschwand.
Shawn wartete bis sie im Haus verschwunden war bevor er wieder einstieg und zum Hotel gefahren wurde...

Er hielt sein Versprechen und schickte ihr die Fotos nachdem er die Hotelzimmertür hinter sich schloss.
《*Danke für den schönen Abend*》 schrieb er zum Schluss unter das letzte Foto
Rikki musste lächeln als sie das Foto sah und erwiderte《*Ich muss dir für den wundervollen Abend danken. Gute Nacht und schlaf später gut, little lamb*》
Sie lag bereits umgezogen im Bett und konnte kaum noch die Augen offen halten.
《*Gute Nacht und schlaf du später auch gut, Shorty*》antwortete er, zog sich nur bis auf seine Boxershorts aus und fiel erschöpft ins Bett
Sie schlief so wie er mit einem glücklichen Lächeln auf den Lippen ein, denn es war ein wirklich schöner Abiball gewesen.
....
Review schreiben