Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

5SOS because of my little sisters

GeschichteFreundschaft, Liebesgeschichte / P18 / Gen
27.04.2019
04.12.2020
22
30.152
 
Alle Kapitel
16 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
22.10.2019 2.445
 
Hey :) diesmal gibt es wieder ein längeres Kapitel. Ich war am überlegen es zu teilen, aber ich denke es geht auch so.

Ich hoffe es gefällt euch, viel Spaß beim lesen :D

LG Lamia Dawn
-----------‐-------‐----------------------------------------------

....
Einen Augenblick später.
....
Die sieben saßen wieder so wie vorher auf den Bigsofas.
Kira und Nora unterdrückten beide ein Gähnen.
"Seid ihr müde?" fragte Michael
"Ein wenig" gaben die beiden zu
"Ist aber kein Wunder, es ist ja auch schon 4Uhr"
"So spät schon?!" fragte Nora
"Oder so früh, je nachdem wie man das sieht" meinte Ash

"Ihr könnt gerne hier übernachten" meinte Michael
"Wenn wir dürfen" meinten die Zwillinge
"Von uns aus schon, aber das muss eure große Schwester entscheiden" meinte Ash
Sage wurde von sechs Augenpaaren gespannt angesehen.

"Eigentlich würde ich mit euch lieber nach Hause fahren, aber da ich selbst eindeutig zu müde bin um noch zu fahren würde ich euer Angebot annehmen, Jungs. Mit der Bedingung, dass die Zwillinge ein Zimmer zu zweit bekommen. Wo ich schlafe ist nicht so wichtig"

"Selbstverständlich bekommen die beiden ein Zimmer alleine, ich räume meins" meinte Ashton
"Und wo ihr beide schlafen werdet ist auch klar bei mir im Bett" sagte Luke und ergänzte "Ich habe schließlich ein großes Doppelbett"

"Das stimmt, da werden wir auch zu dritt genug Platz haben" meinte Ash
"Danke für das Angebot Luke"
"Nicht dafür"
....

Die Zwillinge bekamen jeweils ein T-Shirt von Ash und Calum
um nicht nur in Wäsche schlafen zu müssen.

Sage war noch kurz bei den Zwillingen in Ash's Zimmer.
Sein Zimmer war groß und in den Farben dunkelbraun und dunkelblau gehalten.
"Ihr benehmt euch bitte"
"Natürlich, wir haben dir noch nicht für den wunderschönen Tag gedankt. Danke Schwesterherz" meinten Kira und Nora und umarmten ihre große Schwester
"Keine Ursache"

"Was war das eigentlich mit dem Kuss zwischen dir und Luke?" fragte Nora
Sage antwortete "Es war einfach nur ein Kuss beim Flaschendrehen"
"Es war mehr als nur ein Kuss, du willst es nur nicht wahrhaben" stellte Kira fest
"Kann schon sein" nuschelte Sage unverständlich
"Wie auch immer ich wünsche euch beiden eine gute Nacht" sagte sie
"Wir dir auch, mal schauen ob du überhaupt schlafen wirst, schließlich teilst du ein Bett mit Ash und vorallem Luke..."
"Wir werden sehen"

Sage ging aus dem Zimmer und schloss die Tür.
Neben der Tür stand Luke "Können wir noch kurz über die Sache mit dem Kuss reden"
"Ich wüsste nicht was es da noch zu bereden gibt. Es war einfach nur ein Kuss, ein guter und schöner zwar, aber mehr nicht" wies sie ein Gespräch darüber ab
"Für mich war das mehr und ich dachte für dich auch" meinte er leise doch sie hatte es verstanden

"Können wir auch so langsam ins Bett?" fragte Sage
"Klar, Ash hat sich auch schon lang gemacht" meinte Luke

Die beiden gingen in sein Zimmer, es war in dunklen Farben gehalten.
Ein großes Doppelbett dominierte das Zimmer, neben dem Kleiderschrank und einer Kommode. Auch in seinem Zimmern standen Gitarren rum- warum sollte es auch anders sein.

"Da er die eine Hälfte komplett in Beschlag genommen hat, müssen wir uns die andere Seite wohl teilen..."
"Das ist schon in Ordnung, du hast nicht zufälligerweise noch ein T-Shirt übrig? Denn das Sweatshirt wird wohl zu warm werden"
"Das kann ich mir vorstellen"
Luke gab ihr ein T-Shirt von sich.
Sage drehte sich um und zog das Sweatshirt aus und das T-Shirt an.
Sie zog auch die Jogginghose von Michael aus.
Sie faltete beides zusammen.
Er nahm es ihr ab und legte es auf die Kommode.

"Stört es dich wenn ich nicht im dünnen Pullover schlafe?" fragte Luke
"Nein"
Luke zog den dünnen Pulli aus und doch noch ein längeres Top über.

"Dann lass uns ins Bett"
Die beiden legten sich ins Bett.
"Du kannst dich ruhig an mich kuscheln wenn du möchtest" meinte Luke
"Gerne, da es auch Platz sparender ist"

Luke lag auf dem Rücken und Sage bettete ihren Kopf auf seiner Brust und schlang ihren Arm um seinen Bauch und bemerkte wie er seine Muskeln anspannte.
"Du brauchst dich nicht extra anzuspannen, ich spüre deine Muskeln auch so und es ist schön" meinte sie
Er entspannte sich ein wenig.

"Darf ich meine Arme um dich legen?" fragte er vorsichtig
"Nur zu"
Luke legte seine Arme um sie.
"Gute Nacht und schlaf gut, Luke"
"Gute Nacht und schlaf gut, Sage, der Kuss war wirklich schön gewesen"
Darauf antwortete sie nicht sondern meinte kühl "Gute Nacht"

Sage schlief an Luke gekuschelt schnell ein.
Luke dachte *Warum bist du so freundlich und beinahe süß in einem Moment und im nächsten abweisend und kühl? Ich werde es schon noch herausfinden, aber erstmal werde ich schlafen mit dir in meinen Armen*
Er schlief relativ schnell ein.
....







....
Ein paar Stunden später.
....
Sage wachte auf und musste sich erstmal orientieren.
"Ach ja nach dem Konzert waren wir noch Backstage und sind mit zu 5SOS nach Hause und haben da die Nacht verbracht und hier übernachtet" murmelte sie
Sie schaute hoch zu Luke, er schlief noch und auch Ashton schlief noch.

Sage löste vorsichtig seine Arme von ihrem Körper um der besitzergreifenden Umarmung zu entkommen und stand leise auf.
Sie zog sich die Jogginghose wieder an, aber ließ das T-Shirt an.

Sie ging runter in die Küche und wollte Frühstück für die anderen machen, da alle noch schliefen- zumindest dachte sie das...

Luke wachte einen Moment später auf und bemerkte durch die fehlende zusätzliche Körperwärme, dass sie aufgestanden war.
Er stand ebenfalls auf und machte sich auf die Suche nach ihr...
Luke ging zum Schluss in die Küche und sah, dass sie die Schränke durchschaute.
"Was machst du da?" fragte er verwirrt
"Ich wünsche dir auch einen guten Morgen Luke" meinte sie und wies ihn im Unterton darauf hin, dass er es nicht gesagt hatte

"Guten Morgen Sage"
"Den wünsche ich dir auch und zu deiner Frage... Ich wollte Frühstück für alle machen, aber ich finde mich nicht wirklich zurecht"
"Was wolltest du denn machen?"
"Zerrupfte Pfannkuchen" antwortete sie
"Ich helfe dir"

Die beiden machten in Teamarbeit zerrupfte Pfannkuchen zum Frühstück.

"Darf ich dich mal etwas fragen?" fragte Luke
"Frag einfach, ob und wie ich antworte entscheide ich dann" antwortete sie
"Die Sache mit deiner Launenhaftigkeit, dass du in einem Moment freundlich und im nächsten wieder kalt, abweisend bist muss doch einen Grund haben und den wüsste ich gerne"
"Alles hat seine Gründe" meinte sie
"Das war keine Antwort auf meine Frage" erwiderte er

Sage seufzte tief "Kümmerst du dich um die Pfannkuchen und das zerrupfen?"
"Bin ich doch schon dabei, wieso?"

Tatsächlich stand er schon am Herd und zerrupfte ohne Anweisung schon den zweiten Pfannkuchen.
Die ersten waren auf einem Teller im Backofen um sie noch warm zu halten.

Sie setzte sich auf die Arbeitsplatte und stützte sich mit den Händen nach hinten.
"Es ist ein wenig kompliziert" meinte sie
"Das ist doch alles"
"Ich liebe die Zwillinge über alles. Kira und Nora sind meine kleinen Schwestern und gleichzeitig verfluche und beneide ich sie sehr"
"Warum das denn?"
"Weil die beiden im Gegensatz zu mir unseren Dad und ihre Mutter Charlie haben, ich habe nur meinen Dad.
Meine Mutter Jocelyn ist bei meiner Geburt gestorben und weil ich ihr Aussehen geerbt habe sind mir meine Haare heilig... Jedenfalls durch das beneiden und verfluchen habe ich mir eine kalte, abweisende Seite zugelegt, die manchmal extrem stark zum Vorschein kommt, aber ich bin nicht immer so. Ich kann auch freundlich und hilfsbereit sein"

"Und nicht nur das, denke ich" meinte Luke
Er hatte nebenbei noch ein dutzend zerrupfte Pfannkuchen gemacht und auf einen Teller in den Ofen geschoben.
"Das sollte für das Frühstück wohl reichen, du hattest ja auch welche gemacht und außerdem ist der Teig leer" meinte er
"Das stimmt"

Er machte den Herd aus und ließ den Ofen noch laufen.
Luke lehnte sich neben Sage an die Arbeitsplatte.
"Ich denke du kannst auch süß sein. Das du wunderschön und sexy aussiehst hatte man ja beim Konzert bereits gesehen und gerade nach der Aktion mit dem Pool sah man wie heiß du bist. Dadurch dass ich dich nur kurz gemustert hatte, konnte ich es nicht richtig erkennen, aber du bist tätowiert oder?"

"Ja das bin ich, auf den Oberschenkeln und im Nacken"
"Darf ich es nochmal sehen oder verrätst du mir die Motive?"
"Ich ziehe mich jetzt nicht nochmal extra aus deswegen sage ich dir es so...
ich habe einen Notenschlüssel im Nacken,
einen großen & kleinen Traumfänger mit 4 Federn auf dem linken Oberschenkel
und eine große & kleine Rose mit Taschenuhr auf dem rechten Oberschenkel"
"Zudem hast du noch ein Zungenpiercing" meinte er
"Woher weißt du das? Beim reden sieht man das doch nicht wirklich" fragte sie
"Dafür kann man das Piercing aber spüren, durch den Kuss beim Flaschendrehen habe ich es bemerkt. Den Kuss fand ich übrigens wunderschön"

"Um ganz ehrlich zu sein... ich auch"
"Aber warum warst du dann so abweisend?" fragte er
"Irgendwie war es mehr als nur ein Kuss beim Flaschendrehen, aber ich weiß nicht wie ich damit umgehen soll zumal ich mit dir, mit euch befreundet sein will"

"Dann lass es uns einfach als schönen Kuss beim Flaschendrehen abhaken" schlug Luke vor
"Einverstanden" meinte Sage

Auch wenn die beiden es so gesagt haben, dass der Kuss abgehakt sei, war er es noch lange nicht, zumal die Rothaarige mit den bernsteinfarbenen Augen ihm nicht mehr aus dem Kopf ging und auch der Hemmings mit den wilden Locken und den blauen Augen ging ihr nicht mehr aus dem Kopf...


"Ich glaube wir sollten die anderen mal wecken" meinte Luke
"Wenn du nix dagegen hast würde ich das übernehmen" sagte sie
Sage weckte die anderen indem sie 'Games' von Demi Lovato sang.

Die anderen kamen gemeinsam runter in die Küche.
"Es geschehen also doch noch Wunder" meinte Michael als er Luke bereits vollkommen wach in der Küche entdeckte
"Ja, ich bin mit Sage schon seit guten 2 Stunden wach. Wir haben zerrupfte Pfannkuchen zum Frühstück gemacht" meinte Luke und holte die Teller mit den Pfannkuchen aus dem Ofen.

"Wenn ihr das Frühstück vorbereitet habt, decken wir eben den Tisch und machen später den Abwasch" meinte Calum

Der Tisch im Esszimmer war schnell gedeckt und die sieben nahmen Platz.
"Danke fürs Essen" kam es fünfstimmig
"Lasst es euch schmecken" meinten Sage und Luke gleichzeitig
....

Den Abwasch machten wie versprochen die anderen drei Jungs.

"Ich würde sagen, dass wir so langsam wieder fahren sollten" meinte Sage
"Warum das denn?" fragten die Zwillinge
"Charlie und Dad vermissen euch sicherlich schon" meinte Sage zu den beiden und zu den Jungs "Das Konzert war wirklich schön gewesen und auch dass wir die Zeit mit euch hier im Haus verbringen durften"
"Es war wirklich schön gewesen mit deinem Auftritt zusammen mit Luke, das Wii zocken und Flaschendrehen hat Spaß gemacht" meinte Michael
"Da stimmen wir zu" meinten Ash und Calum

"Und wir hatten wirklich viel Spaß gehabt" meinte Luke
"Ist noch etwas passiert wovon wir nix wissen?" fragte Ash
Die beiden verneinten.

"Wie sieht es mit Kontakt halten aus?" fragte Luke und ergänzte "Ich meine wir sind doch Freunde"
"Das stimmt... meine Sachen habt ihr?"
fragte Sage
"Ja sicher verstaut" meinte Kira
"Luke gibst du mir mal eben dein Smartphone, dann gebe ich dir meine Nummer"
Luke reichte ihr sein Smartphone.
Sie tippte ihre Nummer ein und speicherte diese unter 'Sage Winter' ein.
"So hast du meine Nummer und kannst sie auch den Jungs geben"
"Danke"
"Ich habe zu danken" meinte Sage


"Da fällt mir ein... meine Kleidung ist sicherlich noch feucht, ich würde so fahren wenn es in Ordnung ist?"
"Klar die Sachen schenken wir euch" meinte Michael
"Dann warte kurz, du fährst sicherlich nicht im T-Shirt" meinte Luke und holte schnell das Sweatshirt von oben
Sage zog es über.

Die Zwillinge zogen sich vernünftig an und gaben Sage ihre Sachen wieder.

"Wir begleiten euch noch raus zum Auto"
Die sieben gingen gemeinsam raus zum Auto.
Die Jungs von 5SOS umarmten die Zwillinge lange zum Abschied.
Und auch Sage wurde kurz von den Jungs in den Arm genommen.
Als Luke sie umarmte spürte sie wieder eine gewisse Wärme, die sie aber verdrängte.

"Es war wirklich eine schöne Zeit mit euch" meinte Sage
"Es ist ein wahr gewordener Traum so viel Zeit mit euch Jungs verbracht zu haben" sagten die Zwillinge
"Wir haben zwar noch gut zu tun in der nächsten Zeit, aber die gemeinsame Zeit muss nicht zu Ende sein" meinte Ashton

"Dann sagen wir mal 'bis bald' und nicht 'auf Wiedersehen', wir hoffen, dass wir uns schnell wiedersehen" sagten Nora und Kira

"Fahr vorsichtig" meinte Luke als die drei ins Auto stiegen
"Das werde ich" meinte Sage
Sie fuhr mit den Zwillingen nach Hause.
....

Kaum zu Hause angekommen erzählten die Zwillinge ihren Eltern lang und ausführlich von der wunderschönen Zeit mit 5SOS und schwärmten in den höchsten Tönen.

Sage konnte es nicht mehr mitanhören, klar war die Zeit schön gewesen, aber nochmal alles wiederholt wollte sie es nicht hören deswegen ging sie auf ihr Zimmer.

Sie schaute auf ihr Smartphone, sie hatte eine Nachricht von einer unbekannten Nummer.
《Ich hoffe ihr seid gut zu Hause angekommen... xoxo Luke》
Sage speicherte seine Nummer unter 'L.H.' ein und antwortete 《Ja das sind wir, Sage》
....
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast