Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

I hate Everything about you

GeschichteFreundschaft, Liebesgeschichte / P12 / Gen
Felicity "Fliss" Sidebotham Francesca "Frankie" Thomas Kendra "Kenny" Tan Lyndsey "Lyndz" Collins Rosie Cartwright
27.04.2019
25.04.2021
25
12.461
3
Alle Kapitel
24 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
27.04.2019 468
 
Endlich. Ich habe es geschafft. Mein Traum wird wahr. Ich sehe meine besten Freundinnen wieder.
Natürlich war es nicht so, dass ich in den Staaten keine Freunde hatte, aber keiner könnte Kenny, Fliss, Lyndz und Rosie jemals ersetzen. Wir haben so viel miteinander erlebt, zum Beispiel der Sleepover bei dem wir unsere Ängste überwinden mussten oder als wir Mrs Nickelson verkuppeln wollten. Diese Gedanken bringen mich zu den M&MS, was die wohl so machen?
"Miss?", Fragt mich eine Stimme und ich schaue erschrocken auf. "Sie müssen aussteigen, das Flugzeug ist schon lange gelandet", erklärt mir die Stewardess. "Oh, entschuldigung", haspel ich und beeile mich aufzustehen. Oh man, jetzt war ich schon so sehr in meine Gedanken versunken, dass ich überhaupt nichts mehr bemerke.
Ich denke ich sollte mich auf das Wesentliche konzentrieren und zwar meinen Koffer holen und mir ein Taxi suchen, das mich zu Kenny's Haus bringen soll.
Das mache ich dann schließlich auch. Setzte mich in eines der gelben Autos und sage dem Mittel alten Fahrer die Adresse meiner besten Freundin. Er nickt einfach und ich schaue aus dem Fenster. So frei habe ich mich seit vier Jahren nicht mehr gefühlt, seit ich von hier weg musste, nur weil meine Eltern einen besseren Job gefunden haben, ich war sauer, sehr sauer, ich habe fast zwei Jahre überhaupt nicht mit ihnen geredet, den Kontakt zu ihnen in den letzten zwei Jahren habe ich weiter hin beschränkt gehalten, habe aber mit ihnen wenigstens ein bisschen geredet. Der Wagen macht eine Vollbremsung und ich werde aus meinen Gedanken gerissen. Da wären wir.
Der Taxifahrer hebt mir den Koffer aus dem Laderaum und nennt mir den Betrag, den ich bezahlen muss. Ich gebe ihm einen 20 Dollar Schein und bedeute ihm, dass er den Rest behalten kann, so sehr ist die Freude auf das Wiedersehen.
Jetzt kann der Spaß losgehen. Langsam schreite ich auf die Haustür zu, die immer noch so überhaupt nicht zu dem grellgelben Anstrich des Hauses passt (ausgedacht).
Ich klingele und warte, dann wird die Tür aufgerissen....



-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-

Heyyy,
Ich hoffe, so fern jemand die Geschichte liest, dass es euch gefallen hat, ich mag den Sleepover Club sehr gerne, er hat mich durch meine Kindheit hindurch begleitet und dachte mir, wieso schreibe ich nicht eine Geschichte.
Ich habe mir schon oft überlegt wie es ausgeht, ob der Sleepover Club wieder zu einander findet und natürlich wie es mit Matthew und Frankie, Fliss und Marco und Rosie und Michael ausgeht. Ich bin gespannt was in der Geschichte alles passieren wird.
Ich nehme gerne Verbesserungsvorschläge, Ideen und Kritik (die dann aber bitte nicht böse) an.
Bis Bald
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast