Die Sturheit des Königs

GeschichteFantasy / P16 Slash
Thranduil
26.04.2019
26.04.2019
2
2.363
1
Alle Kapitel
1 Review
Dieses Kapitel
1 Review
 
 Datenschutzinfo
 
26.04.2019 890
 
Dieses Kapitel ist noch in Bearbeitung bitte nicht lesen! xD ich speichere es nur da es sonst immer wieder verloren geht .-.
Kartoffelsack07
-----------------------------------------------------------
Ilmare kam nun schon seit mehreren Wochen nicht aus ihren Gemächern.
Thranduil hörte sie oft weinen wenn er in seinen Gemächern war und ein bisschen fühlte er sich schludig doch er wollte keine Schwäche zeigen und sich bei ihr zu entschuldigen.
Plötzlich klopfte es an Thranduils Tür und der König trat ein.
,,Lon, wir müssen reden.", Oropher sah besorgt aus und ging auf Thranduil zu.
,,ja Adar?", sagte Thranduil und blickte seinen Vater an.
,,Was hast du mit Ilmare gemacht? Sie sitz nur noch in ihren Zimmern und weint.", Fragte Oropher mit einer gefährlich wirkenden Stimme.
,,Ich habe garnichts gemacht aber wenn es dein wunsch ist Adar,", Sagte Thranduil und legte ein kurze Pause ein.
,,Werde ich nach ihr schauen.", Sagte er und Oropher verließ zu frieden das Zimmer.

Ilmare saß am Fenster und weinte wärend sie ein leises klopfen hörte.
Schnell tretete sie sich um und blickte in das Gesicht Thranduils.
,,Es tut mir das ich dich verletzt hatte.", Sagte Thranduil und blickte mit seinen kalten herzlosen Blick auf Ilmare.
,,Aber du musst dich anziehen und rausgehen. Ein bisschen frische Luft tut dir gut." Meinte Er und ging auf sie zu.
Er legte seine Hand auf ihre Schulter und half ihr auf dann legte er ihr ein Kleid hin und setzte sich in den Sessel wo er wartete bis sie aus er Therme zurück kam.
Sie hatte sich das weiße Kleid das bis zu ihren Knöcheln ging angeogen und sich einen Dutt gemacht. Thranduil schaute sie mit offenen Mund an. Er konnte selbst nicht sagen wie so und er fuhr weiter:,, Komm setzten wir uns in den Garten.", und schon wurde sie in den Garten geschoben und saß mit Thranduil am See und streckte ihre Füße rein wärend er sich gegen einen Bam lehnte.
,,Vielleicht sollten wir uns mal aussprechen.", Meinte Ilmare nach einer Weile und blickte zu Thranduil.
,,Du hast recht ich finde ich habe dich nicht sehr gut behandelt und es tut mir auch leid ich war nur sehr gefrustet undi ch wusste nichht wie ich damit umgehen soll.", sprach Thranduil und blickte zu Boden er hätte nie gedacht das er sich ihr so schnell anvertrauen konnte und es brodelte schon wieder in ihm.
Eine weitere halbe Stunde verging bis Ilmare fragte:,, Wusstet ir von der Vermälung ud das wir denn Bund der Ehe abschließen müssen?", Thranduil lief es Eiskalt den Rücken runter.
An den Bund der Ehe hatte er noch garnicht gedacht.
,,Ich wusste es erst einhalbes Jahr davor darüber Bescheid.", Sagte er und schaute sie wieder an.
,,Du kannst von glück reden ich fand es einen Tag vor der Abreise zu euch herraus.", Sagte sie und blickte ihn traurig mit ihren Augen an.
,,Kannst du eigentlich kämpfen?", fragte Thranduil und blickte ihre wechselnde Stimmung an.
,,Nein. Aber ich bin Heilerin zumindest war ich dies bevor ich zu euch kam.", flüsterte sie und er sah wie ihr Tränen über die Wangen rollten.
,,Ich muss wieder los die Pflicht als Kronprinz ruft.", sagte er stand auf und ging.

Ilmare saß fassunslos am See und blickte auf die Stelle wo eben noch ihr Verlobter saß.
Niemals hätte sie gedacht das er so kaltherzig sein konnte und fing wieder an zu weinen.
Sie vergrub ihr Gesicht ihn ihren Händen und schluchzte als ihr plötzlich jemand die Hand auf die Schulter lag. ,,Alles in Ordung?", Sie blickte auf und sah in das besorgte Gesicht eines braunhaarigen Elben.
,,Es könnte besser sein.", bresste sie hervor und verbot sich das weinen.
,,Möchtest du mit mir reden? Ich bin übrigens Elrond." Stellte sich der Elb vor.
,,Ich bin Ilmare.", Sagte sie und begann ein Gespräch mit Elrond.
,,Warum weinst du? Die Verlobte des Prinzen sollte nicht weinen eher sollte sie glücklich mit ihrem Prinzen sein.", sagte er und Ilmare fing wieder an zuweinen.
,,Tut mir-.", wollte Elrond sagen doch Ilmare fiel im ins Wort:,, Schon gut nur hasst mein `Verlobter´ mich. Ich weiß auch nicht wieso er wendet sich immr wieder von mir ab.", sagte sie und blickte traurig zu Boden.
,,Hättet ihr lust mich in die Bücherrei zu begleiten um ein paar Bücher zuholen?", Elrond nickte und zusammen gingen sie in die Bibliothek und anschließend in ihr Zimme wo sie gemeinsam fünf weitere Bücher über Heilkräuter und Heil-Zauber lesten.

Thranduil schritt durch die großen Hallen. Er konnte sich einfach nicht erklären warum er Ilmare so anschauen musste?
-Liebte er sie?- schoß es ihm durch den Kopf.
-oder hasste er sie-? Thranduils Schritte wurden langsamer wärend er grübelnd stehen blieb.
Er stand vor dem Keller.
Ohne zu zögern lief er in den Keller nahm sich einen Kelch und füllte ihn mit Wein.
,,Wieso trinkst du schon wieder Thranduil? " Hörte er den Kellermeister hinter sich sagen.
,,Ich habe keine Wahl Thorondor. Ich muss mir meiner Gefühle bewusst werden ansonsten werde ich alle um mich rum verletzten." Sagte Thranduil gekränkt.
,,Willst du reden? Wir sind seid Jahren Freunde Thranduil." Sagte Thorondor und setzte sich neben Thranduil mit einem Kelch.
-NOCH IN Bearbeitung-
Es tut mir echt leid das ich es nicht schaffe weiter zuschreiben :(