Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Forever or never

von Goldwing
Kurzbeschreibung
GeschichteFreundschaft, Tragödie / P16 / FemSlash
Koume Akaboshi Maho Nishizumi Miho Nishizumi OC (Own Character)
23.04.2019
26.04.2019
4
8.433
 
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
23.04.2019 2.299
 
Vorab: Diese Geschichte bezieht sich fast nur auf von mir Erdachte Figuren, diese Geschichte soll ebenfalls nur ein paar Fragen aus Kirschblüte und Orchidee beantworten. Ich würde mich freuen wenn ihr die Geschichte bewerten würdet.
Eine Bitte: Dont like dont read.


Auf dem Schulschiff der Schwarzwaldgipfel-Mädchenschule herrscht gute Stimmung, denn die Senshado Mannschaft hat gestern die St. Gloriana Mädchenschule bei einem Flaggpanzer-Kampf geschlagen. Passend zu der Stimmung herrscht auch noch gutes Wetter, die Sonne scheint und es sind keine Wolken am Himmel zu sehen. Doch nicht alles ist so schön, auf dem vollen Parkplatz vor der Schule, steht der schwarze VW Crafter der Hausmeisterin und eine blonde Muskulöse Automechanikerin hantiert am Motorblock herum. Die Hausmeisterin, eine mittelgroße, schwarzhaarige Frau, steht daneben und schaut besorgt in den Motorraum. Sie hat Angst das sie ihren Crafter abgeben muss, denn eine größere Reparatur wäre der Schulverwaltung zu teuer und man würde den alten Crafter durch einen neuen ersetzen, um Wartungskosten zu sparen. ,,So jetzt sollte er laufen…Starten sie bitte mal den Motor Frau Dahlmann.“ Bittet die Mechanikerin die Schwarzhaarige. Die Ältere nickt, steigt in den Pritschenwagen, drückt die Kupplung rein und dreht den Zündschlüssel herum. Mit einem tiefen brummen startet der Motor des Crafters und die Hausmeisterin zeigt der Blonden ein Daumen hoch. ,,Was hab ich gesagt Frau Dahlmann? Gibt nichts was sich nicht reparieren lässt!“ Lacht die Muskulöse, sie schließt die Motorhaube und tritt einen Schritt zurück. Frau Dahlmann schließt die Fahrertür und antwortet durch das offene Seitenfenster: ,,Danke dir Chika. Wegen den Stoßdämpfern komme ich bei Zeiten mal in der Werkstatt vorbei.“ ,,Okay und sie überweisen den Betrag…so wie üblich eben?“ fragt Chika, die Ältere nickt und sagt noch ehe sie anfährt: ,,Du musst mich nicht siezen, sag einfach Johanna zu mir.“ ,,Okay Johanna, dann mach‘s gut. Wir sehen uns.“ Verabschiedet sich Chika, die Hausmeisterin winkt und mit einem lauten brummen verlässt der Transporter den großen Parkplatz. Chika blickt auf ihre Armbanduhr, es ist 16:50 Uhr, sie hat in 10 min Feierabend. Die Blonde bückt sich, greift ihren Werkzeugkoffer und richtet sich wieder auf. Sie erschrickt, denn vor ihr stehen plötzlich die Nishizumi Schwestern. Sie geht einen Schritt zurück und schaut die beiden überrascht an. ,,Hallo…Kann ich was für sie tun?“ fragt die Blonde verunsichert, doch Miho und Maho schauen sie nur lächelnd an. ,,Sie sind eine gelernte Automechanikerin?“ fragt die Oberkommandantin, Chika nickt und Maho fragt weiter: ,,Interessieren sie sich für Deutsche-Panzer?“ ,,Ja, die deutschen Panzer sind meine Lieblingspanzer. Ich habe alle deutschen Panzer als Modelle zuhause. Vom A7V bis hin zum Leopard II, aber die aus dem zweiten Weltkrieg sind meine liebsten.“ Erzählt die Muskulöse, die beiden werfen sich kurz einen Blick zu und Miho erklärt: ,,Dann haben sie ja richtig Glück, denn wir suchen zurzeit eine Mechanikerin die uns die Panzer repariert und da sie eine Automechanikerin sind, würden wir ihnen anbieten für uns zu arbeiten.“ Für Chika ist das wie Jackpot und Glücksspirale in einem. Sie ist kurz wie in Trance, denn sie hat die einmalige Chance, ihre Traumarbeit verrichten zu können. ,,Ja gerne!“ antwortet sie den beiden Schwestern glücklich und Maho erklärt: ,,Gut, dann sehen wir uns morgen um 8:00 Uhr…“ sie deutet mit dem Zeigefinger auf eine Parkbank an einer Natursteinmauer ,,…Bei dieser Bank, seien sie bitte pünktlich Frau….“ ,,Sagen sie bitte einfach nur Chika zu mir.“ Antwortet die Mechanikerin lächelnd und Maho nickt. ,,Das schriftliche erledigen wir morgen.“ Informiert die Rothaarige und Chika nickt ebenfalls. ,,Also gut bis Morgen um acht.“ Verabschiedet sich Maho bei der Blonden und Miho winkt nochmal ehe sie beide wieder auf dem Schulhof verschwinden. Die Blonde strahlt über beide Ohren und in der Nacht kann sie nur ganz schwer einschlafen, so sehr freut sie sich auf den nächsten Tag. Doch auch diese Nacht vergeht und am nächsten Morgen wartet Chika schon um 7:45 Uhr am Treffpunkt. Pünktlich um 8:00 Uhr, aber wirklich auf die Sekunde genau erscheint Maho in Begleitung einer anderen Schülerin bei der Parkbank. Die andere Schülerin ist kleiner als Maho, sie hat brünettes Haar und blaue Augen. ,,Guten Morgen.“ Begrüßt die Oberkommandantin die Mechanikerin, die andere Schülerin nickt lächelnd und die Blonde wünscht den beiden auch einen guten Morgen. Die älteste der Nishizumi Schwestern stellt die andere Schülerin vor: ,,Chika, das ist meine Fahrerin Gina.“ Beide verbeugen sich voreinander und Maho stellt Chika vor: ,,Gina, das ist Chika, sie wird unsere zweite Panzer-Mechanikerin werden.“ ,,Sie zeigt dir jetzt das Schulgebäude und kleidet dich ein.“ Informiert Maho die Muskulöse und verlässt die beiden wieder. ,,Komm Chika, ich zeig dir unsere Schule.“ Fordert Gina die Neue mit einem Lächeln auf und die Muskulöse folgt ihr durch den Schulhof zum Nordflügel. Der Schulhof ist mit sandfarbenen Natursteinplatten gepflastert und auf den Grünflächen der gesamten Anlage sind überwiegend Kirschbäume angepflanzt. Auf der rechten Seite des Hofes befindet sich ein Springbrunnen und in mitten des runden Wasserbeckens des Brunnens plätschert eine große Fontaine. Um den Brunnen herum, stehen in einem Abstand von zwei Metern vier Holzbänke. Auf der linken Seite des Hofes stehen ebenfalls ein paar Holzbänke, allerdings befinden sich diese unter einer großen schwarzen Pergola. Die beiden Mädchen gehen durch die zweiflügelige Glastür des Nordflügels und betreten das Foyer. Der Boden des Nordflügels ist aus Goldgelben Steinplatten und die Wände sind Dunkelblau gestrichen. Links und rechts geht es zu den Treppenhäusern des auf den ersten Blick zwei stöckigen Gebäudes. Geradeaus weiter geht es durch einen Gang, links und rechts von ihm befinden sich die Klassenzimmer. Im Foyer stehen ein Snack-Automat und ein Automat für Heißgetränke. Das erste was Chika ins Auge sticht sind zwei 3.00 m x 5.00 m große Bilder links und rechts vom großen Gang. Das linke zeigt die Bismarck und das rechte die Tirpitz. Die Neue betrachtet die Handgemalten Bilder und staunt darüber wie detailgetreu gemalt wurde. ,,Chika?“ fragt die kleinere und reißt die Mechanikerin damit aus den Gedanken. Chika bemerkt erst jetzt, dass Gina schon weitergelaufen ist. Die Tiger-Fahrerin steht beim linken Treppenhaus und winkt Chika lächelnd zu sich. Die Blonde beeilt sich, schließt sich Gina wieder an und steigt zusammen mit ihr die Treppen herunter. Es geht noch zwei Ebenen tiefer und die Muskulöse staunt über die Größe des Nordflügels. Sie kommen unten an und da rennen plötzlich zwei Schülerinnen in Matrosenuniform an den beiden vorbei. Chika schaut ihnen kurz nach, blickt dann aber wieder verwundert nach vorne zu ihrer Kollegin. ,,Hier im Nordflügel hat die Abteilung für Marinestudien ihren Platz.“ Erklärt Gina, die Blonde nickt und sie laufen weiter durch den langen dunkelblauen Gang, dieser wurde mit goldenen Marinesymbolen verziert und die Wände zeigen Bilder von weitern Kriegsmarineschiffen. Der Gang endet mit einer schnöden dunkelblauen, zweiflügeligen Feuerschutztür mit der Aufschrift: ,,Haupthalle.“ Die kleinere greift den Türgriff und sagt darauf lächelnd: ,,So Chika, jetzt zeig ich dir den schönsten Teil der Schule.“ ,,Jetzt bin ich gespannt.“ denkt sich Chika, während sie durch die Tür geht und Gina in die Halle folgt. Da bleibt die Blonde plötzlich wie angewurzelt stehen, denn wenn sie nach oben schaut, kommt sich so vor, als würde sie in der untersten Ebene der ovalen Halle des ,,1 Utama“ stehen. Die Haupthalle ist riesig, sie ist schön gestaltet, der Boden besteht aus schwarz und weißen Marmorplatten. Die Platten sind im Schachbrettmuster angeordnet und sie spiegeln das Licht der zahlreichen Lampen wider. In mitten der Haupthalle steht eine 14 Meter hohe Wasseruhr, sie ist vom Aufbau her vergleichbar mit der Uhr der fließenden Zeit. Während Chika ihren Blick schweifen lässt beginnt Gina zu erklären: ,,Im Südflügel befinden sich die Abteilungen: Chemie- und Physikstudien.“ Die Blonde blickt nach oben, die Decke des Hauptgebäudes ist eine riesige, runde, auf der Innenseite blutrot angemalte Kuppel und auf dem roten Hintergrund ist das Logo der Schule ganz groß abgebildet. ,,Im Ostflügel befinden sich die Abteilungen für: Landwirtschaftsstudien und Wasserwirtschaftsstudien.“ Die Mechanikerin staunt noch immer und sie hat das Gefühl sie sei nicht mehr auf einem Schiff. ,,Im Westflügel befinden sich die Abteilungen: Allgemeinstudien und Energiewirtschaftsstudien.“ ,,Wow…“ staunt die Neue, sie wendet den Blick zu Gina und diese erklärt weiter: ,,Hier in der Haupthalle befinden sich: Die Kantine, die Umkleiden und es gibt auch hier Toiletten…Übrigens die vier Gebäudeflügel haben nacheinander Pause.“ ,,Noch Fragen?“ fragt die kleinere, Chika weiß gar nicht wo sie anfangen soll und Gina kichert: ,,Oh, ich glaube das war wohl ein bisschen zu viel.“ ,,Weißt du was Chika?“ fragt die Tiger-Fahrerin und die Muskulöse schüttelt nur lächelnd mit dem Kopf. ,,Überleg dir deine Fragen in Ruhe… Denn jetzt bekommst du erstmal deine Schuluniform.“ Redet Gina weiter, Chika nickt bloß und folgt ihr zu den Umkleiden. ,,Meine Güte…Redet die viel.“ Denkt sich die Mechanikerin, während sie sich das ,,Mechanikerinnen-Outfit“ anzieht und die kleine hinter dem Vorhang weiterzählt (Früher war Gina von der Art her wie Saori). Das Outfit besteht aus schwarzen Sicherheitsstiefeln, einer schwarzen Arbeitshose und aus einer etwas enger anliegenden Version des Oberteils der normalen KMM-Uniform. ,,Zeig mal wie du aussiehst.“ Fordert die Fahrerin die Neue auf, Chika zieht den Roten Vorhang beiseite und Gina beginnt zu staunen: ,,Das Outfit…es ist wie für sie gemacht.“ ,,Wahnsinn! Mann möchte meinen du bist das Vorzeigemodell für dieses Outfit!“ sprudelt es aus ihr heraus und sie führt Chika strahlend zum Westausgang.
Kaum sind sie aus dem Westflügel heraus, erreichen sie den großen Platz vor dem Panzer-Hangar. Mit einem lauten brüllen und laut ratternden Ketten fährt ein Königstiger an ihnen vorbei. Die Blonde Kommandantin des Tiger II (Erika) salutiert im Vorbeifahren, Gina und Chika salutieren ebenfalls. Kaum ist der Königstiger an ihnen vorbeigefahren, werden sie von den Nishizumi Schwestern begrüßt:   ,,Ah Hallo! Da seid ihr ja wieder!“ Miho winkt die beiden zu sich, doch da funkt jemand dazwischen. ,,Gina kommst du bitte mal kurz zu uns?!“ ruft eine Mädchenstimme, die kleinere verabschiedet sich und läuft los. Die anderen drei begeben sich zum Hangar, gerade verlässt ein Panther G den Hangar und fährt in die gleiche Richtung wie der Königstiger. ,,Wie ist Ran denn so…Also als Mensch meine ich?“ fragt Chika neugierig, während sie durch die Hangar und an einem parkenden Panzer III vorbeilaufen. ,,Ran ist voll korrekt, sie hat zwar eine laute Stimme, aber sie ist wirklich nett, glaub mir.“ Versichert Miho der Neuen und Chika nickt erleichtert, denn sie ist froh, wenn sie nicht mit einer Zicke zusammenarbeiten muss. ,,Ran!?“ ruft Maho in den Hangar und zwar so dass es von den Wänden widerhallt. ,,JA WAS IST!?“ ruft eine laute Mädchenstimme aus dem Inneren eines kaputten Tigerpanzers, in mitten der Halle, heraus. ,, Lass mal kurz das reparieren sein…deine Neue Kollegin ist da!“ erklärt die Vizekommandantin, darauf blickt die Mechanikerin aus dem Turm des Tigers heraus und schaut neugierig zu den dreien. Ran hat dunkelbraune Augen, sie hat ihr langes Brünettes Haar zu einem Pferdeschwanz gebunden und vom vielen Schweißen ist sie auch schön gebräunt. Chika ist von Rans Schönheit wie hypnotisiert, sie kann ihren Blick nicht von ihr abwenden. Die Mechanikerin klettert aus dem Tiger heraus und stellt sich zu den dreien. Ran ist etwas größer und auch drei Jahre älter als Chika. Die Blonde scheint der Größeren zu Gefallen und das beruht auch auf Gegenseitigkeit. ,,Ran das ist Chika, sie ist die Neue.“ Stellt Miho die Neue vor und Ran drückt der Neuen lächelnd die Hand. ,,Chika das ist Ran.“ Stellt Miho die Mechanikerin der Neuen vor. Ran hat einen festen Händedruck und die Blonde drückt darauf auch etwas fester zu. ,,Hi! Ich hab gehört du bist meine Neue Kollegin?“ fragt die brünette Mechanikerin lächelnd und Maho antwortet: ,,Ja…aber sie hat einen Monat Probezeit und wenn sie sich gut anstellt, dann bleibt sie da.“ ,,Okay, aber vergesst nicht…“ beginnt Ran und die Oberkommandantin schneidet ihr das Wort ab: ,,Ran, ich weiß du hast keine Vertragsverlängerung bekommen.“ ,,Maho und ich versuchen alles damit dein Vertrag verlängert wird…Versprochen.“ verspricht die Vizekommandantin, da unterbricht plötzlich ein lautes rauschen das Gespräch. Jemand funkt Maho an, darauf nimmt diese ihr Funkgerät in die Hand und fragt: ,,Nishizumi Maho hier! Was ist los?“ Die drei anderen Mädchen kucken sich fragend an, während die Oberkommandantin am Funkgerät diskutiert: ,,Ah okay…ja passt schon…Ja…Ja alles klar Erika…Bleib ruhig, ich bin gleich bei euch!“ Seufzend nimmt Maho die Hand vom Funkgerät und verabschiedet sich bei den Mechanikerinnen: ,,So ich muss dann weiter…Bis später!“ Sie verlässt die Gruppe wieder und verlässt anschließend die Halle. ,,Wurde der Turm für den Panther G eigentlich schon geliefert?“ fragt Ran neugierig, die Vizekommandantin schüttelt den Kopf und Ran nickt bloß betrübt. ,,Miho?“ fragt eine ruhige Mädchenstimme, alle drei drehen ihre Köpfe in die Richtung aus der die Stimme kam. Es ist Koume, damals noch Panzer III Kommandantin, die gefragt hat und sie winkt die rothaarige lächelnd zu sich. Die Vize verabschiedet sich bei den beiden: ,,Machts gut…Bis später.“ Miho läuft zu Koume, dort angekommen beginnen die beiden etwas zu besprechen und Ran wendet ihren Blick zur Neuen Mechanikerin. ,,Machst du Sport Chika?“ fragt die Brünette lächelnd, während sie Chikas muskulöse Arme betrachtet und die Blonde antwortet geschmeichelt: ,,Ja… ich geh boxen.“ ,,Echt? Cool ich auch. Wie lange gehst du schon boxen?“ fragt die Größere neugierig und lehnt sich an den Tigerpanzer. ,,Ich boxe seit ich 8 Jahre alt bin.“ erzählt die Jüngere, sie merkt das Ran auf sie steht und das macht sie etwas nervös. ,,Okay…Hast du schon mal im Ring gekämpft?“ fragt die Panzermechanikerin noch immer lächelnd und Chika beantwortet auch diese Frage: ,,Ja, schon öfters…ich habe mir sogar schon einen Meistertitel erkämpft, aber bisher nur auf Kommunaler Ebene.“ ,,Hast du schon einmal auf Nationaler Ebene gekämpft?“ fragt die Automechanikerin neugierig, Ran nickt lächelnd und schlägt Chika vor: ,,Heute ist Freitag, ich gehe jeden Freitagabend boxen. Lass uns doch heute zusammen trainieren.“
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast