Ein harter Anfang

von Catha85
GeschichteDrama, Romanze / P12 Slash
Deirdre - Mystischer Ritter der Luft Rohan - Mystischer Ritter des Feuers
18.04.2019
21.04.2019
2
3.024
 
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
18.04.2019 1.322
 
Alle Charaktere gehören Saban, von mir ist nur die Idee. Hoffe ihr habt Freude damit, das nächste und finale Kapitel kommt in den nächsten Tagen. Vielleicht versuche ich mich auch einen längeren Geschichte. Mal schauen 


„ Arhg… ich kann nicht… ich kann nicht mehr pressen“ schrie Deirdre dem alten Druiden und der Magd entgegen, die am Fußende standen. Schweißperlen liefen ihr übers Gesicht.
„ Du kannst.. du musst...“ versuchte Rohan seine Frau zu ermutigen, während er ihre Hand hielt und mit seinem Daumen ihren Handrücken streichelte. Seine Hand tat ihm sehr weh, Deirdre hatte sie schon ein paar Mal sehr heftig gedrückt, aber das kümmerte ihn nicht. Verglichen mit Ihren Schmerzen war das nichts. Mit seiner freien Hand nahm der das kleine Handtuch von der Kommode neben dem Bett und wischte ihr den Schweiß von der Stirn.
Deirdre atmete schwer und versuchte die Pause zwischen den Wehen zu nutzen. Als sie die nächste Wehe kommen fühlte, versuchte sie alle Energie die ihr Körper noch hatte zu sammeln. Sie drückte Rohans Hand fest und presste noch einmal mit voller Kraft, bevor sie langsam in die Kissen sank.
Rohan beobachtet seinen Frau und wie sie sich ein letztes Mal sammelte. Dann fühlte er wieder den Schmerz in seiner Hand und diesmal tat er sich schwer ein paar Tränen zurückzuhalten. Plötzlich waren Schreie zu hören, Baby Schreie. Er schaute kurz auf zu seinem alten Lehrmeister, der das kleine Kind in den Händen hielt, bevor er sich wieder Deirdre zuwandte und ihr den Arm hinter den Rücken legte, als sie sich zurückfallen lies.
Keuchend lehnte sich die neugeborene Mutter gegen ihn, vor Erschöpfung nicht in der Lage zu sprechen.
„ Glückwunsch ihr zwei, es ist ein Mädchen“ Cathbad lächelte und gab das Kind der Magd neben ihm. Diese wusch es und wickelte es in eine Decke. Auch sie lächelte als sie auf das Paar zuging, das Bündel im Arm.
Deirdre öffnete Ihre Augen und ein Lächeln huschte über ihr Gesicht als sie das Kind erblickte. „ Kannst du… sie halten, ich kann nicht…“ sie schaute schwach auf zu Rohan. Dieser nickte und zog langsam seinen Arm zurück um das Baby, seine Tochter, entgegenzunehmen.
„ Geht es Ihnen gut Hoheit?“ Cathbad schaute etwas besorgt in Richtung der Prinzessin und lief auf die andere Bettseite. Er fühlte erst ihre Stirn und dann Ihre Wange. „ Du hast etwas Temperatur, nach der Untersuchung gebe ich dir was, damit du dich besser erholen kannst. Ich weiß das ist alles nicht leicht“ Er schaut zu Rohan und der Magd. „ Könnt ihr kurz rausgehen, für die Nachuntersuchung brauche ich hier keinen und ich glaube es gibt da draußen ein paar Leute die das neue Familienmitglied kennenlernen wollen“
Rohan schaute auf das kleine Bündel in seinem Armen, war aber mit einem Ohr immer bei Cathbad und seiner Frau. Sorge stand auf seinem Gesicht aber er gehorchte. „ Manchmal werden die Frauen nach der Geburt krank, besonders nach dem ersten Kind“ erklärte ihm die Magd auf dem Weg nach draußen „ Aber keine Sorge, sie ist stark, das wird schon wieder.“
„Hoffentlich“ antwortete Rohan während er sich wieder seiner Tochter zuwandte. Das kleine Mädchen legte kurz ihre Stirn in Falten, bevor sie sich wieder entspannte und weiter schlief. Diese kleine Geste ließ ihn lächeln und er begann sie langsam zu wiegen.
„Hey, wenn haben wir den da!“ Rohan hört seine Freunde hinter sich und drehte sich um. Die Männer verbeugten sich kurz vor der neuen Prinzessin, bevor sie sich an ihn wandten. Angus schlug ihm leicht mit der Hand auf die Schulter „ Glückwunsch Papa“
„ Ja, Glückwunsch. Ist alles gut gegangen? Wie geht es Deirdre?“ mischte Ivar nun mit.
Rohans lächeln verschwand und er blickte ernst zu seinen Freunden“ Ich bin nicht sicher, sie ist schwach und hat wohl Fieber. Die Magd sagte, so was kann passieren, aber ich weiß nicht…“
„ Sie wird es schaffen, du weißt doch wie stur sie ist. Sie wird das Kind nicht mit uns alleine lassen wollen „ grinste Angus als er versuchte, seinen Freund etwas zu beruhigen.
„ Du meinst, nicht mit dir alleine lassen „ fiel Garett ein und gab Angus einen kleinen freundschaftlichen Stoß mit seinem Ellenbogen.
„ Na hör mal, jemand muss der Kleinen doch alle Tricks beibringen „ gab Angus gespielt beleidigt zurück.
„ Oh das kann ich mir vorstellen“ ertönte es auf einmal hinter ihnen und alle drehten sich um zu Cathbad. Er kam aus dem Zimmer und stellte sich neben Rohan. „ Hier, gibt ihr davon, ein paar Schlücke jetzt und ein paar Schlücke heute Abend.“
„ Mache ich“ antwortet Rohan und blickte an Cathbad vorbei und suchte nach der Magd. Diese hatte sich während des Gesprächs zwischen den Rittern brav im Hintergrund gehalten. Als sie aber merkte, dass sie gebraucht wurde, eilte sie sofort herbei und nahm das Baby an sich.
„ Ich schaue nach ihr sobald ich kann“ versicherte Ihr Rohan und warf einen letzten Blick auf seinen Tochter.
„ Macht euch keine Sorgen, sie ist in guten Händen. Nehmen Sie sich alle Zeit der Welt“ antwortet sie und verschwand in die nächste Kammer.
Rohan schaute ihr nach und seufzte, so hatte er sich diesen Tag nicht vorgestellt. Er nahm das Fläschen von Cathbad. Dieser nickte nur und zusammen mit den anderen verließen Sie ihn Richtung Thronsaal. „ Wir sind hier wenn du uns brauchst. Wir sagen auch dem König Bescheid.“ rief ihm Ivar noch zu bevor sie gingen.
Rohan nickte Ihnen zu und ging dann zurück und sein und Deirdres Schlafzimmer. Deirdre schien zu schlafen, sie lag leicht auf der Seite, der Kopf zeigte in seinen Richtung. Er durchquerte den Raum und kniete sich neben das Bett. Mit seinen freien Hand fuhr er langsam über ihr Wange, in der Hoffnung sie würde wach werden, zumindest soweit, als dass er ihr die Medizin geben konnte. Plötzlich öffnete sie langsam Ihre Augen und er führt langsam die Flasche an Ihren Mund. „ Nur ein paar Schlücke, dann kannst du weiter schlafen. „ flüsterte er ihr zu, während er ihren Kopf in seine Hand nahm um sie etwas zu stützen. Langsam öffnete sie ihren Mund und nahm ein paar kleine Schlücke.
Als sie fertig war, fühlte er ihre Hand auf seinem Arm, sie war bleich und eiskalt. „ Rohan…“
„ shshsh unserer Tochter geht es gut und ich bin hier. Du musst dir um nichts Gedanken machen.“ Er schaute sie und begann wieder ihre Wange leicht zu streicheln bis sie wieder eingeschlafen war. Dann nahm er ihre Hand und legte Sie wieder aus Bett, allerdings ohne diese loszulassen. Er hatte noch nie eine solche Kälte gefühlt und als Ihre Hand auch nach Minuten noch nicht warm wurde schaute er sich im Zimmer um, das Fenster war geschlossen und auch das Feuer loderte noch, wieso war sie so kalt? Auf einmal fühlte er Bewegung in seiner Hand und als er aufschaute, sah er dass sie am ganzen Körper zitterte. Schweißperlen auf der Stirn. „ hey, hey, tu mir das nicht an“ schrie er und sprang auf. Er rannte zum Schrank und holte noch ein paar Decken, auf dem Weg zurück öffnete er die Zimmertür und starrte zu dem nächsten Wachmann. „Holt Cathbad, irgendwas stimmt nicht“. Der Wachmann nickte und rannte los, Rohan schloss die Tür wieder und im Laufen öffnete er die Decke und breitet sie über Deirdre aus. Der hatte gerade eine zweite auseinandergefaltet, als sich die Tür öffnete und Cathbad erschien.
„ Cathbad, sie schwitzt, ist eiskalt und zittert am ganzen Körper“ Rohan schaute verzweifelt zu seinem alten Freund.
Der Druide schaute von Rohan zu Deirdre und eilte an ihr Bett. Der sah ihr zittern und prüfte Ihre Temperatur. „ Das ist Schüttelfrost. Und das Fieber scheint gestiegen zu sein. Du musste sie warm halten, versuch ihr hin und wieder was zu trinken zu geben. und dann müssen wir leider abwarten“ erklärte er Rohan „ Tut mir leid, aber mehr können wir nicht machen.“
Erschrocken starte Rohan ihn an „wird sie… könnte sie….?“
Cathbad seufzte und schaute ihm in die Augen „Schwer zu sagen, manche Frauen erholen sich davon und mache nicht.“
Rohan starrte ihn ungläubig an.
Review schreiben