Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Nachsitzen

GeschichteAllgemein / P12
17.04.2019
19.06.2020
5
5.805
3
Alle Kapitel
6 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
 
17.04.2019 517
 
„Warum kann ich nicht einfach Nachsitzen?“, protestierte Lara als sie mit trotziger Haltung Sören folgte. „Das wäre sooo viel einfacher.“, setzte sie nach und schielte mürrisch zu dem Sozialarbeiter neben ihr.
Statt auf ihre Provokation einzugehen schmunzelte dieser gelassen und meinte: „Genau deshalb, es wäre zu einfach dich Nachsitzen zu lassen.“
Er konnte ein lautes Schnauben von Lara vernehmen, die nun demonstrativ die Augen verdrehte.
„Wenn ihr meint, dass ihr es euch unnötig schwer machen wollt, nur zu, gerne.“ Sie zuckte mit den Schultern, als sei es nicht ihr verschulden.
„Du solltest das ernst nehmen.“ Mahnte Sören und hielt seinem unfreiwilligen Schützling eine Tür auf. Für einen Moment traf sein ungewohnt strenger Blick auf die spöttischen Augen von Lara, die ihn böse anfunkelten.
Sie schwieg, doch Sören konnte ihren Unmut förmlich spüren. Er hoffte inständig, dass Lara sich in der kommenden Stunde am Riemen riss und sie alles friedlich über die Bünde bringen könnten. Doch diesen Gedanken sprach er lieber nicht laut aus und versuchte lieber die angespannte Lara nicht weiter zu bedrängen.
Statt noch etwas zu sagen schwieg er also den restlichen Weg und auch Lara hatte sich mit der Situation abgefunden.

„Da wären wir“, verkündete er nach ein paar Minuten und kam vor einer Tür zum stehen.
Skeptisch blickte Lara zu Sören. „Ist das euer Ernst?“ Sie deutete auf das Türschild und starrte Sören mit offenem Mund an.
„Vertrauenslehrer ja? Ich dachte die Scheiße finde auf neutralen Boden statt. Wollt ihr mich verarschen?!“
Ihre empörte Stimme halte durch den Flur. Während ihr Echo nicht ganz verklungen war, ergänzte sie: „So war das nicht abgesprochen!“
Für sie war nicht klar, warum sie sich ständig an alle Regeln halten sollte, wären alle anderen diese nach Belieben zu ihrem Gunsten verändern konnten.
„Ich …“ setzte sie an, doch wurde von Sören unterbrochen bevor sie vollkommen die Fassung verlor.
„Lara, das ist nur der Raum, okay.“ Lara hielt irritiert inne und sah fragend in das gelassene Gesicht vor ihr.
„Frau Jäger wird nicht dabei sein, es ist nur der Raum. Es ist gleich alles wie besprochen. Ich bleibe bei dir und Sophie ist mit Melissa da.“
Er machte eine Pause und wartete auf eine Reaktion von Lara, die ihn misstrauisch begutachtete.
Um sie nochmal auf das Kommende vorzubereiten und ihr ein wenig Sicherheit zu geben ging er monologartig den Ablauf durch:
„Als erstes werde ich was sagen, dann hat Melissa...“
„Jaja, ich hab´s kapiert. Ich bin nicht geistig behindert.“ Unterbrach sie ihn und verschränkte die Arme vor der Brust.
„Alles klar. Dann - bevor es losgeht: Was ist die wichtigste Regel?“
Sie atmete laut aus und leierte: „Den anderen ausreden lassen und nicht ins Wort fallen.“
„Das ist Sophies wichtigste Regel.“, murmelte Sören grinsend. Als er merkte, dass Lara grade keinen Humor für solche Dinge übrig hatte fügte er, bevor sie sich beschweren konnte, hinzu: „Ich meinte deine Regel.“
Genervt sah Lara Sören an: „ Das werde ich nicht laut sagen!“
„Schon gut.“, gab dieser nach. „Cool bleiben, das ist das wichtigste!“
„Ich bin cool.“, log Lara und sah Sören fest in die Augen.
„Na, dann können wir ja starten.“
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast