Perfect Match

GeschichteAbenteuer, Romanze / P16
James "Krone" Potter Lily Potter Peter "Wurmschwanz" Pettigrew Remus "Moony" Lupin Sirius "Tatze" Black
12.04.2019
12.07.2019
8
20334
6
Alle Kapitel
6 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
Die nächsten Wochen über verbrachte Lily fast ununterbrochen mit den Rumtreibern, welche sie nur zu gerne willkommen hießen. James hatte blendende Laune, denn Lilys Kuss wollte ihm nicht aus dem Kopf gehen. Es hatte zwar keine weiteren Dinge dieser Art gegeben, doch er war sich sicher, dass es ein sehr gutes Zeichen war. Er war gerade wieder in seiner eigenen Welt, als Sirius in die Schulsprecherräume platzte: "Krone?! Hast du schon ein Kostüm? Ich habe es das letzte Mal vergessen...und es ist schon Mittwoch soweit!" James blickte auf und sah in Sirius geschockte Augen, ehe er sie ebenso aufriss: "Bei Merlin! Ich auch!" James sprang auf, lief auf und ab, bis er sich Sirius mit einem Rumtreibergrinsen zu wandte: "Weißt du... wir sollten uns mal wieder die Straßen von Hogsmeade anschauen, was meinst du?" Sirius grinste zurück und nickte: "Na dann mal los!" Er ging in James' Zimmer und zog den Tarnumhang hervor, unter welchem sich die beiden, vorher noch mit einem "Delusio" verzaubert, versteckten und sich auf ins Dorf machten.
Es war ein Freitagabend und dem entsprechend war es voll, sodass die beiden nicht auffielen. Gemütlich schlenderten sie zu einem kleinen Nebensträßchen und gingen in den Laden ihres Vertrauens. Es war der Laden, in welchem Sirius einst im Sommer ausgeholfen hatte. Er hielt weiterhin ein wenig Kontakt mit dem Besitzer, welcher die beiden auch so gleich begrüßte und ihnen zwinkernd Kostüme hinhielt. Eines war ein schicker Umhang in schwarz, unter dem eine ebenso schwarze Hose mit einem edlen Gürtel, sowie einem weißen Hemd hing. Zusätzlich dazu gab es passende Schuhe in schwarz.  Die Maske war rot und dazu gab es noch kleine Eckzähne, die das Kostüm des Vampirs vervollständigten. Sirius nahm es grinsend an sich und nickte Hiram, dem Chef, anerkennend zu: "Du hast Geschmack!" Hiram grinste und reichte dann James das zweite Stück. Dieses Teil bestand aus einer hellen Hose und einem roten Hemd. Dazu gab es wieder schwarze Schuhe und einen schwarzen langen Mantel. Die Maske war dieses Mal schwarz und auch hier gab es wieder Vampirzähne. Die Kostüme ergänzten sich, so wie es die Menschen darunter taten und waren perfekt für James und Sirius.  Beide grinsten sich an und kauften Hiram sogleich die Kleidung ab. Außerdem holten sich die zwei noch Bandanas, ein neues Muggelhaarband, mit welchem sie ihrem Auftreten noch mehr Stil verleihen wollten. "Das haben wir gut gemacht, Tatze!", meinte James und stieß seinen besten Freund spielerisch gegen die Schulter. Dieser nickte und stieß zurück. So ging es den Weg weiter, bis sie sich wieder unter den Umhang begaben und leise in den Gryffindorturm zurück schlichen. Dort verstauten sie alles und machten sich auf die Suche nach ihren Freunden, welche sich alle schon unten in der großen Halle zum Essen versammelt hatten. Es war relativ angespannt, da Halloween schon vor der Tür stand und so redeten auch alle über ihre Kostüme, oder wer sie gefragt hatte oder wen sie einladen wollten.
Auch James hatte einige Anfragen bekommen, doch er hatte beschlossen ohne Begleitung zu erscheinen, denn er wollte nicht Lily fragen, die wenn nur mit ihm hingegangen wäre, wenn sie als Schulsprecher gemeinsam hingehen wollten. Sirius hatte sich jemanden aus Gyriffindor ausgesucht, eine Fünftklässlerin, mit der er in den vergangenen Jahren immer mal wieder gegangen war. Sie freute sich riesig und auch in Sirius Blick lag Freude, doch ob es daran lag, dass er sie verführen würde oder er sie wirklich mochte, konnte James nicht sagen. Er lächelte gerade wieder, da Sirius und Remus sich spielerisch stritten, als ein Ravenclaw zu Lily ging, welche sich ebenfalls von dem lustigen Anblick losriss und ihn fragend an sah: "Hey Samuel?" Dieser Samuel lächelte und James kniff die Augen zusammen. "Hey Lily... Also ich wollte fragen, ob du nicht vielleicht doch mit mir zum Ball gehen möchtest?" James sah sie überrascht an: Sie hatte ihm schon mal eine Abfuhr erteilt? Würde sie es wieder tun? Er richtete seinen Blick zu seinen Freunden, hörte jedoch dem Gespräch weiter zu. "Es tut mir leid... aber ich habe dir doch schon gesagt, dass ich eine Verabredung habe, oder?" James hielt die Luft an, doch Samuel schnappte nach Luft: "Lily- ich, nein, das war das letzte Mal nicht deine Ausrede, aber bitte- viel Spaß!" James drehte wieder seinen Kopf in Richtung Lily, welche ihm nicht einmal hinterher sah, sondern auf ihren Teller starrte. "Lily?", hob er an. Sie sah auf. "Mit wem gehst du zum Ball?" James lächelte sanft, was Lily noch trauriger werden ließ. Sie hatte gehofft, er würde sie fragen, sie hatte es begriffen, was sie all die Jahre immer schon tief in ihrem Innern gewusst hatte, sie hatte sich gnadenlos in James Potter verliebt. Nicht erst am Anfang des Schuljahres, sondern viel früher und hatte es mit Hass überspielt, was leicht war, denn sie hasste ihn dafür, dass sie ihn liebte. Doch er würde sie nie wieder nach einem Date fragen, da sie nur noch Freunde waren. Sie seufzte und schluckte: "Später, James." Lily stand auf, hinterließ einen halbvollen Teller und verzog sich in den Schulsprecherräumen.
Früher hätte sie sofort Samuel zu gesagt, doch sie wollte, dass James sie fragte, dass er sie nur noch einmal nach einem Date fragen würde, dass er sie nur einmal wie früher lieben würde. Lily schluchzte auf: Sie hatte ihre Chance, ganze sechs Jahre lang gehabt und jetzt, jetzt hatte sie ihn als Freund und wollte mehr. Wütend setzte sie ihre Vorhänge in Brand und löschte sie wieder, ehe Weiteres Feuer fangen konnte. Lily saß weiter da und versank in Gedanken, als sie Schritte hörte und sich schnell per Zauber in Ordnung brachte. Sie vernahm ein leises Klopfen und warf sich schnell aufs Bett, mit einem Buch in der Hand, bevor James in ihr Zimmer trat. Er lächelte sie schüchtern an: "Ehm... Hi?" Lily lachte über diese untypische Begrüßung und James lachte ebenfalls. "Das ich das noch mal erlebe, einen schüchternen James Potter?" Sie grinste ihn an und James wurde ganz warm ums Herz. "Pfff" Gespielt entrüstet lief er auf sie zu und schmiss sich zu ihr aufs Bett, ehe er anfing Lily ordentlich durch zu kitzeln. Diese japste und schrie wie am Spieß, bis James endlich von ihr abließ und sich neben die hochrote Lily sinken ließ. Sein Kopf ruhte auf ihren ausgebreiteten Haaren und wäre Sirius hereingekommen, hätte er sich ganz schnell mit einem Rumtreibergrinsen wieder zu Tür begeben. James lächelte über diese Vorstellung und sah Lily an. Diese erwiderte seinen Blick, setzte sich jedoch auf. "James? Was wolltest du denn jetzt eigentlich?" Sie war enttäuscht über sich, es war ein schöner Moment gewesen und auch James konnte das enttäuschte Glitzern in seinen Augen nicht erkennen. "Ich... also ich wollte nur- ich wollte wissen, wer dich auf den Ball begleitest?" James hoffte inständig, dass sie es nicht falsch verstehen würde, doch Lily seufzte und warf sich in seine Arme: "Ich bin soooo dumm..." Sie schniefte hörbar: "Ich habe überhaupt gar keinen Partner... Denn..." Lily überlegte, doch sie hatte nun eh schon angefangen und dass sie sich in seinen Armen die Seele aus dem Leib redete, konnte sie es ihm ja nun so oder so sagen. "Ich warte nur darauf... dass, dass eine bestimmte Person mich fragt..." Sie seufzte und James umarmte sie, auch wenn er einen bitteren Beigeschmack dabei empfand: Es war nun also geschehen; Lily hatte sich verliebt und er war ihr bester Freund, der, dem sie es erzählte. Seine Augen wurden feucht, doch er war ein Potter! Er würde nicht aufgeben! Daher räusperte er sich: "Nun Lily... Ich weiß zwar nicht, ob du es weißt... aber ich habe auch noch keine Begleitung, beziehungsweise ehm ich möchte eigentlich keine haben... aber wenn du deinen Schwarm eifersüchtig machen möchtest, dann geh mit mir- natürlich nur als Freunde, ja?" Lily sah ihn an, wartete einen Augenblick und lächelte leicht. James hielt die Luft an und atmete geräuschvoll aus, als die Rothaarige nickte: "Ja! Das find ich gut!" Er umarmte sie fester und schloss seine Augen. So sah er nicht, dass Lily ein Strahlen auf ihrem Gesicht hatte, auch wenn es bald durch einen leicht bitteren Ausdruck ersetzt wurde, ehe sie sich fing und ihren Kopf in seine Halsbeuge drückte. Lily's Herz machte einen Sprung und auch James wurde nervös, versuchte sich jedoch zusammen zu reißen.
Sie lagen lange einfach nur so da, eng an einander gekuschelt, bevor James auf die Uhr sah und hochschreckte. „Bei Merlin! Mein Quidditchtraining fängt in fünf Minuten an!“ Er wollte nicht gehen, doch weckte die eingeschlafene Lily sachte, nur um sie in ihr Bett zu legen und sich seine Sachen per Zauber zu rufen. Er vergewisserte sich, dass sie noch schlief, eher er sich in seine Kleidung schälte und nach draußen ging. Er sprintete die Treppen hinunter und lief so schnell wie möglich zum Feld, wo ihn bereits sein Team grinsend erwartete. "Fünfzehn Minuten zu spät James, was hast du denn noch alles so angestellt?!", rief Sirius grinsend und zwinkerte ihm zu, ehe er sich auf seinen Besen schwang. "Wir haben uns schon mal warm gemacht!" Auch die anderen schwangen sich auf die Besen und warfen sich schon mal die Bälle zu, bis James sich auch eingelaufen hatte. Danach trainierten sie verschiedene Ausweichmanöver, sowie eine Flugformation, da sie nach Halloween als erstes gegen Slytherin spielen würden, welche immer sehr körperlich vor gingen. Nach gut zwei Stunden Training pfiff James sein Team zu Boden und beendete die Einheit. Sirius, welcher ihn immer noch wissend angrinste, wartet noch eine Weile. Nachdem alle verschwunden waren, kam Sirius auf seinen besten Freund zu: "Und? Wie war's noch mit Evans?" James schlug ihm in die Seite: "Wir sind nur Freunde! Und wir gehen zusammen auf den Ball!" Sirius nickte: "Ah ja, FREUNDE!" Mit diesen Worten lachte er, was nach einem Hund klang und verwandelte sich, ehe er auf James zu stürzte und diesen zu Boden riss. James schüttelte schnaubend den Kopf: "Sie ist verliebt und ich begleite sie, um ihren blöden Typen eifersüchtig zu machen! Es wird niemals irgendwas zwischen uns sein, Tatze!" James war immer lauter geworden und vergrub nun seinen Kopf in Sirius Fell, bis dieser sich zurück verwandelte und er James umarmte: "Das wird schon Krone. Und wenn nicht, dann heiraten wir zwei halt!" Er klopfte ihm nochmal auf die Schulter. "Aber denk dran", Sirius' Blick war eindringlich, "Du darfst die Hoffnung nie verlieren!" James sah zu Sirius auf und lächelte leicht. "Danke Kumpel!" Die beiden umarmten sich, ehe sie sich spielerisch zankend auf den Weg zurück machten. Im Schloss angekommen trennten sich zunächst ihre Wege, doch Sirius kam nur wenige Minuten später mit den anderen Rumtreibern in die Schulsprecherräume, mit der Begründung, sie hätten da etwas zu erledigen. Lily seufzte nur genervt auf und verschwand ebenfalls in ihrem Zimmer, denn auch sie hatte noch einiges vor.
Zunächst nähte sie ihr Kostüm, dass aus einem Kleid, welches oben ärmellos und schwarz war, nach unten hin strahlendweiß wurde. An der Hüfte war es enggeschnitten und wurde weiter, sodass die obere Hälfte sehr körperbetont ausfiel und später elegant das Kleid beendete. Dazu machte sie sich ein paar Flügeln mit echten Federn selbst, bei denen die Farben ebenfalls verliefen. Auf dem Kleid und auf den Flügeln nähte die Hexe noch ein paar silberne Perlen, ehe sie die Maske zauberte: Sie bestand aus Federn und umrahmte ihre Augen. Sie war in einem schlichten schwarz gehalten und nur mit silbernen Schnörkeln am Rand verziert. Sie war sehr zufrieden mit sich und stellte noch ihre schwarzen Highheels dazu. Lily lächelte: Das würde ein schöner Abend mit James werden! Sie ließ ihr Kostüm in den Kleiderschrank schweben und setzte sich auf ihr Bett. Genervt kramte sie ihre Verwandlungsaufgaben hervor und fing an, einen Aufsatz über die Verwandlung von Kesseln in eine Eule zu schreiben. Nach einer Stunde blickte sie auf die volle Pergamentrolle in ihrem Schoß. Sie konnte so viel theoretisches Wissen zu Papier bringen wie kein anderer, aber die Praxis wollte ihr nicht gelingen, obwohl sie schon mit James und Sirius lernte. Wütend holte sie ihren alten Kessel heraus und versuchte, ihn zunächst in einen anderen Gegenstand zu verwandeln. Das klappte noch, doch als sie anfing, eine Katze zu versuchen, wurden ihre Versuche immer schlechte. Seufzend verwandelte sie den Kessel wieder in einen Kessel und ließ sich in ihr Kissen sinken. Selbst eine Katze fiel ihr schwer, etwas, was sie eigentlich seit den ersten Stunden perfekt beherrschen sollte. "Das wird nie was!", stöhnte sie und schloss die Augen. Kurze Zeit später driftete Lily ins Reich der Träume ab, da der Tag sie ziemlich gefordert hatte.
Im Zimmer neben der schlafenden Hexe steckten die Rumtreiber ihre Köpfe zusammen, denn selbst wenn James dieses Mal einen Ball plante, so brauchten sie noch einen guten und großen Halloweenstreich. Im vergangenen Monat mussten nur die Slytherins, vor allem die, welche mit Sirius' Bruder rumhingen, hier und da pinke Haare oder sich in gryffindor-farben verwandelnde Mützen oder Krawatten gefallen lassen. Natürlich gab es auch Momente in der großen Halle, wo der Tisch der Schlangen anfing, eine Hymne für die restlichen Häuser zu singen oder auf dem Tisch ein wenig zu tanzen, zur Belustigung der restlichen Schüler. Natürlich dachte jeder, dass es die vier Jungen waren, doch sie hinterließen keine Spuren und so konnte selbst ihre strenge Hauslehrerin ihnen kein Nachsitzen aufhalsen. Erst spät wurden sie fertig und während Remus, Peter und Sirius wieder unbemerkt in ihre Schlafsäle gingen, lag James noch lange wach. Er war aufgeregt, einerseits wegen dem Streich, welchen er mit seinen Freunden plante, andererseits wegen dem Halloweenball, auf welchen er mit Lily ging. Es schmerzte ihn zwar, dass sie nur als Freunde verabredet waren und nicht als ein wirkliches Date, aber er hatte beschlossen sich einzig und allein auf Lily zu konzentrieren und dass sie beide für einige Tänze sogar nur Interesse für sich zeigen würden. So schlief auch James ein.

//Was, sind etwa schon zwei Wochen vergangen, fragt ihr euch jetzt vielleicht. Nein, ich kann euch beruhigen, eure Sommerferien gehen doch nicht ganz so schnell rum. Ich bin nur ab Sonntag im Urlaub- meine Mum und kleine Schwester kommen mich besuchen!!!- und ich werde einfach keine Zeit und Internet haben, etwas zu uploaden. Das nächste Kapitel erscheint trotzdem in zwei Wochen, sodass ich einfach den Rhtymus ändere. Da ich leider gerade eine kleine Schreibblockade habe (um ehrlich zu sein, bin ich gerade was so ziemlich alles außer den Familienbesuch betrifft) in einem Motivationsloch. Ich denke und hoffe, dass es sich nach der Woche ändern wird. Aber keine Angst, noch habe ich genügend Zeit um alles fertigzustellen! Lasst mir wie immer gerne Kritik und Anregungen da und ich wünsche euch schöne Sommerferien oder noch schöne letzte Schulwochen!//
Review schreiben