Can´t stay away

von Liany
GeschichteDrama, Romanze / P18 Slash
Hyungwon Wonho
12.04.2019
19.07.2019
12
19316
5
Alle Kapitel
30 Reviews
Dieses Kapitel
3 Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
Kapitel 12
I would do it again and again


Völlig entspannt lag ich auf einer Liege am Strand, der Schirm über mir sorgte für ein wenig Schatten und ich genoss die kühle Brise der Meerluft. Meine Zehen zuckten unter der warmen Sonne und ich ließ meinen Blick über die unzähligen Gäste schweifen. Es war genauso schön wie vor einem Jahr und ich musste unwillkürlich lächeln, als ich mich an damals erinnerte. Hier hatte alles angefangen und  seinen chaotischen Lauf genommen.
Trotzdem hatte sich alles zum Guten gewendet und ich konnte gerade nicht glücklicher sein.

Eine warme Hand, die mir durch die Haare wuschelte, riss mich aus meinen Gedanken und sofort verstärkte sich mein Lächeln. Wonho, nur in Badehose bekleidet, stand vor mir und überreichte mir mein Getränk. Ungeniert ließ ich meinen Blick an seinem trainierten Körper auf und ab wandern und leckte mir leicht über die Lippen.
Deutlich konnte ich einen Knutschfleck an seinem Hals und eine Bissspur an seinem Schlüsselbein ausmachen, was mich direkt wieder daran erinnerten, was wir vor wenigen Stunden noch im Hotel gemacht hatten.
"Ich weiß woran du denkst", grinste Wonho und ließ sich neben mir auf der Liege nieder. Obwohl er seine eigene hatte, kuschelte er sich dicht an meine Seite. Er war unglaublich anhänglich, was ich total niedlich fand und ich sofort legte ich einen Arm um ihn. Sachte ließ ich meine Fingerspitzen über seinen Rücken wandern und hauchte einen Kuss auf seine Stirn.
"Wie könnte ich auch nicht daran denken", raunte ich und spürte deutlich, wie eine Gänsehaut über seinen Körper jagte.

"Du bist wirklich unersättlich", kicherte er und schnappte sich mein Getränk, um einen Schluck zu trinken. "Das tut gut", brummte er und drückte mir einen Kuss auf die Lippen. Mit der Zunge schmeckte ich die Süße des Cocktails und kuschelte mich dann an seine Seite.
"Weißt du wie froh ich bin, dass wir wirklich zusammen sind?", fragte ich und spannte meinen Bauch an, als Wonho seine Fingerspitzen unter den Bund meiner Badehose schob.
Ganz hatte er seine Angst noch nicht abgelegt, aber er war viel offener geworden und wir hielten ständig Händchen. Nur in großen Menschenmassen bekam er Panik und fiel wieder in seine alten Muster zurück. Doch alles in allem, führten wir eine harmonische Beziehung.
"Ich werde es niemals bereuen, mich auf dich eingelassen zu haben", erwiderte Wonho und hob den Kopf, um mich anzusehen. "Niemals."
Zärtlich küsste er mich und zeigte mir damit deutlich wie viel ich ihm bedeutete.

Während um uns herum ziemlich viel Trubel herrschte, waren wir völlig entspannt. Wir brauchten einfach nur uns und ganz besonders genoss ich seine Sorglosigkeit. Seitdem wir Korea hinter uns gelassen hatten, um in den Urlaub zu fliegen, war er viel entspannter und schien sich an den Blicken der anderen nicht zu stören.
"Wonho?"
"Mh", brummte er und rekelte sich leicht neben mir.
"Warum ist es hier anders?", fragte ich vorsichtig und vernahm ein leises Seufzen. Das Thema war noch immer schwierig, aber wenigstens verschloss er sich nicht mehr vor mir.
"Die Leute, die hier sind, werde ich nie wieder sehen. Zumindest ist die Wahrscheinlichkeit ziemlich gering. Deswegen habe ich keine Panik. In Korea kennt man sich ja und ich hatte immer Angst, dass es den Falschen erzählt wird", antwortete er und ich drückte ihn beschützend näher an mich.
"Ich bin froh, dass ich dich hier kennengelernt habe", nuschelte ich und spürte wie er sich sichtlich entspannte.
"Irgendwann bin ich zuhause auch normal", sagte er daraufhin leise.
"Du bist normal, du hast einfach nur Angst", grummelte ich und zwickte ihn kurz in sein Schulterblatt. Zischend zuckte er zusammen und warf mir einen wütenden Blick zu.
"Beschwer dich nicht. Du weißt, dass ich Recht habe", warf ich ein und sofort wurde sein Blick weicher und er nickte zaghaft.
Liebevoll küsste ich ihn daraufhin und drückte seinen Kopf wieder auf meine Brust.

Den restlichen warmen Tag verbrachten wir mit kuscheln oder plantschen ein wenig im Meer. Erst als Wonho Hunger hatte, schlenderten wir zum Hotel zurück und bestellten uns etwas auf unser Zimmer.
Liebevoll und vielleicht auch ein wenig kitschig, fütterten wir uns gegenseitig. Es schmeckte herrlich und am Ende lag Wonho stöhnend neben mir, weil er sich überfressen hatte. Kichernd rieb ich seinen Bauch ein wenig, ehe wir wieder kuschelten.
"Du sag mal", begann ich und stützte mich auf meinem Unterarm ab, um ihn anzusehen. "Was war das damals eigentlich im Kino?"
Schlagartig errötete Wonho und riss erschrocken die Augen auf. "Ähm... also", stotterte er und räusperte sich. "Ich konnte mich nicht mehr zurückhalten", nuschelte er und ich hatte ziemliche Probleme ihn zu verstehen. "Ich wusste ja, dass ich dich mag und die Gelegenheit war so verlockend."
"Du hast mich damit in ein ziemliches Gefühlschaos gestürzt", schmollte ich und musste mich zusammenreißen nicht zu lachen, als ich seinen entsetzten Gesichtsausdruck bemerkte. "Ich wollte... dich... also...", stammelte er und wich zurück, als ich mich über ihn lehnte.
"Du glaubst gar nicht wie sehr ich dich an diesem Tag küssen wollte", raunte ich und verschloss seine Lippen mit meinen.

Überrumpelt erwiderte er den Kuss nicht sofort, bevor er seine Finger in meine Haare schob und mich knurrend zurückzog. "Du hast mich verarscht. Du hast mir gerade total die Angst gemacht", zischte er, was ich mit einem Kichern beantwortete.
"Ein wenig. Ich war nicht sauer auf dich. Ich wollte nur über dich herfallen damals", gab ich zu und keuchte, als er mich grob zu sich runterzog.
"Böse", raunte er an meinen Lippen und rollte sich über mich.

Egal was damals zwischen uns passiert war und unter welchen Umständen wir uns kennengelernt hatten, es war gut so wie es gerade war.
Ich hätte nichts anders gemacht und war einfach nur froh, dass wir uns nicht voneinander fernhalten konnten.

~♥~

Meine Lieben,
damit endet diese Geschichte. Ich wollte tatsächlich nur etwas kurzes Schreiben und es hat dieses Mal tatsächlich geklappt. Normalerweise kann ich mich meist nicht zurückhalten. :D D:

Ich hoffe ihr hattet viel Spaß und ich danke euch, dass ihr dabei gewesen seid.
Viele lieben Dank für die Favos, Reviews und Sterne. ^.^ Ich habe mich wirklich sehr gefreut.
Allen die die Story noch lesen werden, wünsche ich ganz viel Spaß.

Viele liebe Grüße
Liany ♥
Review schreiben