Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

My best friend's brother

GeschichteDrama, Liebesgeschichte / P12 / Gen
Carly Shay Freddie Benson Sam Puckett Spencer Shay
10.04.2019
13.06.2019
7
2.688
2
Alle Kapitel
1 Review
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
12.04.2019 459
 
Ich sitze jetzt schon eine ganze Weile auf meinem neuen Bett und warte auf die beiden. Ich habe schon meinen Koffer ausgepackt und meine Kleidung in die freie Seite des Kleiderschrank’s geräumt, während ich das tat hatte ich immer wieder die selben Gedanken in meinem Kopf herumschwirren: „Werden sie mich mögen?“, „Sind sie nett?“ und „Werden wir uns anfreunden?“
Ich wartete jetzt schon insgesamt drei Stunden, als plötzlich die Tür aufgeht und zwei Personen den Raum betreten.
Sie hielten Händchen und turtelten miteinander. Sie haben mich bis jetzt noch nicht gesehen.
Ich weiß nicht ob ich ihnen sagen soll das ich auch da bin, weil ich sie nicht stören wollte. Irgendwann traue ich mich dann doch zu Wort. Man hört mich aus der Hinteren Rechten Ecke ein leises „Hallo“ ausstoßen.
Die beiden drehten sich erschrocken und panisch zu mir um. Ich wusste sofort warum diese Angst in ihren Augen zu sehen war.
Es durften keine Pärchen zusammen in einem Zimmer leben, das war gegen die Regeln und wenn ich Carly und Freddie verraten würde, würden sie mächtig Ärger kriegen. Aber das würde ich nie tun. Carly lächelte und ließ mir ein sanftes „Hey“ zufliegen. Ihre Stimme war zart und sehr leise.
Freddie begrüßte mich auch, er hatte aber im Gegensatz zu Carly eine sehr kräftige, laute Stimme. Die beiden sahen mich flehend an.
Ich versicherte ihnen das ich keinem erzählen werde was ich gesehen habe.
Ich unterhielt mich dann noch eine Weile mit ihnen über die Schule, die Schüler und die Lehrer. Ich hatte das Gefühl das Carly und Freddie ziemlich beliebt waren und viele Freunde hatten. Ich dachte jeder ist mit ihnen befreundet. Carly sah super aus, sie hat dunkelbraune Haare, braune, leuchtende Augen und die Figur eines Supermodels. Freddie sah auch sehr gut aus, er hat braune Haare und Augen und hatte sehr viel Muskeln.
Wenn man sie sah, wollte man einfach mit ihnen befreundet sein.
Jedoch erzählte mir Carly dann das sie eigentlich ihre ganze Freizeit mit ihrem Freund Freddie, ihrem besten Freund Gibby und ihrem großen Bruder Spencer verbringt, der auch Betreuer am Internat ist.
Es war schon sehr spät, wir redeten noch bis in die Nacht hinein dann schliefen die beiden ein. Ich dachte noch ein wenig nach.
Ich finde die beiden wirklich sehr nett, ich glaube Carly und ich könnten gute Freunde werden. Freddie ist nicht so mein Typ ich denke wir werden uns nicht so gut verstehen.
Ich hoffe Gibby wird mich mögen Carly hatte ihn als sehr wählerisch beschrieben was seine Freunde angeht, da er schon viel durch machen musste, weil er sich die falschen Freunde ausgesucht hat.
Aber das werden wir schon schaffen, die Beschreibung hörte sich sehr sympathisch an. Ich freute mich schon auf den nächsten Tag.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast