Austrians like Chocolate

GeschichteHumor, Romanze / P12
07.04.2019
21.05.2019
26
30819
2
Alle Kapitel
27 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 Datenschutzinfo
 
@RemusLupin das wird bestimmt noch ein Nachspiel auf Seiten von Ben, Lina, Bernd und Lukas haben, ich will jedoch noch nicht zu viel sagen. ❤️

Viel Spaß beim Lesen, euer Gryffindor Girl! ❤️


Kapitel 24

Lina hatte sich mit Lee am Astronomieturm zurück gezogen und ihm die ganze Geschichte erzählt. "Wow. Also... hast du vor, ihnen zu schreiben?", fragte Lee. "Pff, bestimmt nicht! Was anderes als 'Ich hasse euch' kann ich Mama und Papa gerade echt nicht sagen, sorry, wenn das hart klingt, aber es ist halt so", entgegnete Lina wütend und schlang ihre Jacke noch enger um sich.

"Schatz, in sechs Tagen ist Silvester und du willst ernsthaft mit Streit das neue Jahr starten? Das kannst du nicht machen!", behauptete Lee entrüstet. "Ach nicht? Lass mich überlegen.... oh, kann ich doch!", zischte die Angesprochene. Lee kam näher und legte seine Hände auf ihre Schultern, während er sie durchdringend ansah: "Also ersten- nein, kannst du nicht. Zweitens- ich wollte es schon länger ansprechen, wir waren noch immer nicht in Hogsmeade".

Lina war enttäuscht von sich selbst, dass sie dieses Detail in ihrer Beziehung übersehen hatte, dann kam ihr eine Idee. "Wir könnten jetzt nach Hogsmeade", lächelte sie. "Äh, jetzt?", runzelte Lee die Stirn. "Natürlich! Zukunft oder Vergangenheit?", grinste Lina weiter. Lee schien sich auch langsam für die Idee zu begeistern: "Wie wär's mit dem 31.12.1977?". "Klingt gut!".

Die Slytherin gab dem Gryffindor die Hand und sie konzentrierte sich stark: "Wir wollen am 31.12.1977 im Dorf Hogsmeade, das in Schottland liegt, erscheinen". Ein vertrauter Knall und die beiden waren verschwunden.


Lee und Lina hielten staunend ihre Hände und sahen sich in der abgelegenen Seitengasse um. "Hat es geklappt?", flüsterte Lee und interessiert musterte Lina die Menschen auf der Straße. "Ja, ich glaube schon", gab sie, ebenso flüsternd, zurück. "Dann lass uns gehen!".

Es herrschte reges Treiben und die mickrige Wintersonne ging bald unter, als Lina auf vier Personen aufmerksam wurde. Das waren sie- dieselben, wie sie bei ihrer letzten, großen Zeitreise getroffen hatte. James, Lilly und noch zwei Typen. "Lee, die kenne ich von einer meiner Zeitreisen!", erklärte Lina panisch, doch zu spät.

Einer aus der Gruppe, mkt brünettem Haar, hatte sie entdeckt. "Hey, ich kenne dich!", rief er lautstark und auch die anderen drehten sich wieder um. "Stimmt, du bist wie aus dem Nichts erschienen!", behauptete James. "N-nein, das muss eine Verwechslung sein, oder habt ihr mich schon vergessen? Wie könnte man nur Daphne Swire vergessen?", wandte sie sich an Lee und fügte einen Satz hinzu. "Was meinst du, Ben?". Okay, die Ausrede war nicht gut, das wusste Lina selbst und sie bezweifelte, dass jemals jemand jemanden vergessen könnte, der einfach so vor seiner Nase aufgetaucht und wieder verschwunden war.

"Seht ihr nicht, dass ihr das unangenehm ist?", ging Lilly Potter, pardon, Lilly Evans, dazwischen. "Wer weiß, vielleicht ist sie ein Spion Voldemorts?", entfuhr es dem Jungen mit schwarzen, ordentlichen Haaren. "Also bitte Sirius, die ist doch gerade mal dreizehn", hielt der Brünette dagegen. "Wirklich Remus? Kann auch gut möglich seine, dass sie oder er ein Todesser ist, der Vielsafttrank genommen hat!", argumentierte Sirius. In dem ganzen Trubel wurde Lina ziemlich schwindlig, die Welt begann sich zu drehen, ihre Gefühle fuhren wieder mal Achterbahn und rechtzeitig konnte Lina noch Lee's Hand packen, ehe beide mit einem Knall verschwanden.


"Wo, wie, was?", stotterte Lee. "Sorry, aber das passiert jedes Mal, wenn es mir zuviel wird. Leider weiß ich nie, wo und wann wir auftauchen", sagte Lina zerknirscht und Lee gab ihr einen Kuss. "Keine Sorge, gleich sind wir wieder in unserer Zeit am Astronomieturm in Hogwarts", beruhigte er sie und Lina lächelte.
"Wie es scheint sind wir schon in Hogwarts", erkannte sie flüsternd.

Jemand unterbrach sie, jedoch nicht bewusst. "Ah, ich kriege noch einen Anfall mit Umbridge!", keifte eine zirka fünfzehnjährige Lina, die sich mit einer wahrscheinlich genauso alten Daphne unterhielt. "Ich auch", gab die Blonde zu. "Und Pansy macht alles nur noch schlimmer! Höre sie bloß auf, so eine Idiotin zu sein...". "Also bitte, die hat doch schon bewiesen, dass sie nur an diesen Reinblüter- Mist glaubt, was soll ich mich überhaupt noch mit der abgeben?", schimpfte Lina wieder.

Die dreizenjährige wandte sich wieder an Lee: "Können wir gehen? Ich will so etwas nicht aus meinem Mund über meine Freunde hören". Lee nickte verstehend und mit dem dritten Knall an diesem Tag tauchten beide am Astronomieturm zu ihrer Zeit auf.

Nachdenklich setzte Lina sich auf eine Bank. Was würde Pansy nur schreckliches tun, dass sie selbst so über Freunde sprechen würde? Lee legte ihr seinen Arm um die Schulter und Arm in Arm betrachteten er und sie den grauen Himmel. Obwohl es so einfach wäre, in die Zukunft zu reisen und herauszufinden, was passieren würde, tat Lina es nicht. Es war nicht recht und auch nicht gut, weshalb sie stillschweigend ausharrte. Blieb Lina etwas anderes übrig?


Das wars! Ich hoffe das Kapitel hat euch gefallen! Sorry für den Abstand von drei Tagen, aber mir wollte nichts einfallen und besser eine kleinen Verspätung als ein lustlos geschriebenes Kapitel, oder? Euer Gryffindor Girl ❤️
'