Die Erbin der Volturi

GeschichteRomanze, Familie / P18
05.04.2019
15.05.2019
12
9130
 
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
 
Fanfiktiontitelbild:
[URL=http://epvpimg.com/4ZXTbab][/URL]
--------------------------------------------------
Aro begegnete ihr eines Tages und fand, sie wäre genau diese Art von Frauentyp, welchen er an seiner Seite haben sollte. Eine schöne, junge Vollwaise, welche nur wenige Bindungen zu anderen Menschen hatte. Sein Werben um sie war schließlich erfolgreich und sie stimmte ihm zu, von ihm verwandelt und seine Frau zu werden. Obwohl sie sich der seltsamen Schizophrenie ihres Mannes deutlich bewusst ist, liebt sie ihn und sie weiß auch, dass er sie liebt.
Aro kehrte von einer Reise aus den Staaten zurück nach Volterra. Sulpicia brach im Badezimmer zusammen als sie starke Bauchkrämpfe überrollten. Ihr Mann findet sie aufgelöst im Badezimmer als er zurück ist. Als er erfährt das seine Frau ungewollt schwanger geworden ist von ihm. Der Meistervampir tobte vor Wut, dass er seiner Liebsten solch einer Gefahr aussetzt. Seine Frau möchte das Kind umbedingt bekommen auch wenn es sie am Ende umbringt.

Ein paar Monate später brachte sie ein gesundes Mädchen auf die Welt. Aro biss seine Frau in der letzten Sekunde in den Hals nach der Geburt ihres Kindes und verwandelte sie in einen Vampir. Aus der Dunkelheit hörte sie schreien, Sulpicia schlug ihre Augen auf. An ihrem Bett saß ihr Gemahl,er küsste ihren Handrücken und schaute sie besorgt an.  "Ich möchte sie sehen. Wo ist sie Aro? " ,fragte seine Frau benommen. Der Meistervampir stand vom Bett auf, ging zu der Kinderwiege die gegenüber vom Bett stand. Dort stand Eleazar und führte an dem kleinen Wesen ein paar Untersuchungen durch.  Er bekam das Baby gepuckt in seine Arme gelegt und war von seinen Gefühlen überwältigt.
In seinem Blick war väterliche Liebe und Zuneigung zu sehen. Der Meistervampir konnte spüren dass seine Tochter etwas besonderes sein würde. Die beiden schauten sich an und lächelten, sie gaben ihrer Tochter den Namen "Lilith Rose de Volturi".
Die Jahre vergingen wie im Flug, Lilith war gerade 2 Jahre alt. Das kleine Mädchen, war sehr neugierig und abenteuerlustig. Sie spielt sehr gerne mit den Leibwachen(Demetri und Felix) Verstecken oder Fangen.

Sie sah für ihr Alter älter aus und dabei war sie erst 2 Jahre alt. Lilith wuchs doch schon sehr schnell und hatte genau so viel Durst wie ein Vampir von uns. Aber ihre Selbstbeherrschung war, schon jetzt für ihr Alter, bewundernswert. Mit unserem Engel an der Hand lief ich nun Richtung Thronsaal "Denkst du Felix ist auch da?", verlegen sah sie mich an und wurde sogar ein bisschen rot. Lilith fand Felix schon immer toll.
"Was hör ich den da? Ist meinkleiner Schatz etwa verliebt?", lächelte ich meine Tochter an. Ihre Augen wurde groß und schaute mich schockiert an. "Nein, Felix und ich sind nur befreundet und ich mag ihn halt."  Am Thronsaal angekommen, das Tor öffnete sich wie von Geisterhand. Unsere kleine Tochter spazierte einfach, ohne mit der Wimper zu zucken herrein. Die 3 Männer standen mit dem Rücken zu ihr so, dass sie sie gar nicht bemerkten. Lilith riss sich von der Hand ihrer Mutter los, und rannte wie der Wind auf ihren  Vater zu und schrie :"Papi, Papi!" Aro dreht sich um, er lächelte ging in die Hocke und hob seinen kleinen Engel hoch. Das Kleine Vampirmädchen schloss die Arme um seinen Hals und schloss die Augen. Der große langhaarige Vampir seufze:"ich habe dir etwas mit gebracht mein Schatz." Lilith Augen wurden abermals groß. Aro ließ sie runter. "Felix hat es, geh zu ihm." Mit kleinen schüchteren Schritten ging sie zum großen schwarzhaarigen Vampir, sie wurde wieder rot und es war kein Geheimnis mehr dass sie ihn möchte. Er ging in die Hocke um mit ihr zu reden, er lächelte sie an. " Hallo Felix. Du hast ein Geschenk von meinem Papi für mich?" sagte sie schüchtern. "Biite schön.", er zog ein lange schmalle Schatulle hervor und reichte sie ihr. Danke, murmelte sie und wurde promt wieder rot im Gesicht.
In der Schatulle lang ein kleines silber Kettchen, in der Mitte war das Wappen der Volturi eingraviert worden und daneben stand ihr Name Lilith Rose. "Das Kettchen sieht wirklich toll aus! Vielen Dank Papi!" sagte das kleine Mädchen und fiel ihren Vater um den Hals. "Bitte mein kleiner Schatz," sagte Aro und stellte seine Tochter wieder auf die Füße. Der Meister Vampir nahm seine Tochter an die Hand und ging mit ihr zu seiner Frau. Das kleine Mädchen streckte die Arme nach ihrer Mutter aus. Sulpicia nahm ihre Tochter auf den Arm,  Lilith gab ihrer Mutter einen Kuss auf die Wange und lächelte sie an. Aro und seine Frau hofften dass ihr Glück bis in alle Ewigkeit halten würde und ihre Tochter wenn sie alt genug war einen Gefährten finden würde.
Review schreiben