Silberstern und Lilienstern

von Lillilea
OneshotAllgemein / P12
OC (Own Character)
04.04.2019
04.04.2019
1
716
 
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
 
Die ersten Monde

Silberstern wurde in einem Clan, dem EisClan geboren und lebte bis zu dem verheerenden Sturm, der den Clan beinahe ganz auslöschte, dort.
Ihre Mutter Rabenstern starb noch, bevor die junge Federpfote zur Kriegerin ernannt wurde. Ihren Erzählungen zufolge suchte der neue Anführer Abendstern oft ihren Rat. Aus dieser ungewöhnlichen Freundschaft ergab sich der Umstand, dass sie zum Zeitpunkt ihrer Kriegerzeremonie trächtig war, was allerdings niemand erfahren durfte.
Sie sprach später praktisch nie über den Clan, in dem sie aufgewachsen war.

Ganz anders als ihre Ahnin wuchs Lilienstern zusammen mit ihrem Bruder bei ihren Grosseltern auf. Während die Eltern der Jungen auf Wanderschaft waren, erzog man Lilienstern nach dem Gesetz der Krieger. Sie beschrieb sich selber später als aufgewecktes, neugieriges Junges, dass nie genug von den Geschichten über den FlockenClan hören konnte.

Die Gründung des Clans

Der FlockenClan wurde nur wenige Tage nach dem Sturm gegründet. Silberstern war zu diesem Zeitpunkt am Ende ihrer Kräfte. Die heimliche Geburt ihrer Jungen hatte an ihr gezerrt. Nichts desto trotz trat sie dem SternenClan furchtlos entgegen, um die Anführerwürde zu empfangen.

Anders als bei Silberstern war Lilienstern bei der Gründung des neuen FlockenClans nicht alleine, sondern hatte die volle Unterstützung ihres Bruders. Die junge Kätzin hatte nur ein Ziel vor sich: Einen Clan gründen, der dem alten FlockenClan würdig sein würde.

Zwei Anführerinnen
Als der Clan gegründet wurde, unterscheiden sich die beiden Katzen noch grundlegend von einander. Silberstern was einen Clan ausmacht und war fest entschlossen, ihre törichten Fehler als Anführerin wiedergutzumachen.

Lilienstern dagegen war bei dem Empfang ihrer neun Leben noch unerfahren und benötigte etwas Zeit, bis sie in der Rolle der Anführerin aufging. Anders als Silberstern hatte sie keine Angst vor dem SternenClan und meisterte ihre Aufgaben bald mit Hingabe.

Wenn eine Sache dem Ruf der Anführerinnen dauerhaft geschadet hat, dann war es in beiden Fällen der Fakt, dass sie trotz ihren Pflichten einen Gefährten und Junge hatten. Auch wenn dieses kleine Stück Selbstbestimmung für beide Katzen weitreichende Folgen hatte, waren sie für Silberstern deutlich schlimmer.
Ausgerechnet ein Streuner eroberte Silbersterns Herz.
Moritz, später Flammenherz, rettete sie vor einem umstürzenden Baum, was der Beginn einer glücklichen Beziehung war.

Es kam wie es kommen musste und Silberstern brachte zwei Kater zur Welt.
Der SternenClan sah das wohl als doppelten Verrat an ihrem alten Clan und nahm ihr kurz nach der Geburt ein Leben.

Auch die unerfahrene Lilienstern verliebte sich und bereicherte den FlockenClan um drei Junge.
Das Mutterglück beider Anführerinnen hielt nicht lange. Beide verloren ihre geliebten Jungen nur wenige Monde nachdem sie zu Kriegern wurden.

An diesem Punkt angelangt nahm Silbersterns Leben eine erneute, unvorhergesehene Wendung. Sie brach ohne das kleinste Anzeichen von Krankheit zusammen und verlor alle ihren verbliebenen Anführerleben auf einen Schlag.
Der SternenClan nahm sie aber nicht zu sich, sondern liess ihr ein Leben.

Aus den Geschichten geht hervor, dass Silberstern, die nun wieder Federschweif hiess, nicht mehr davon erholte und „nur noch ein Schatten ihrer selbst“ war.

Mit Federschweifs Tod starb auch ein Teil des Clans.
Die Katzen begannen sich gegenseitig zu misstrauen, zogen sich immer weiter zurück, der Zusammenhalt war verloren.
Die Jahre vergingen und aus dem einst grossen und stolzen Clan wurde eine Gruppe verbitterter Katzen. Mitten in der Blattleere wurde der Clan im Schlaf von Dachsen überfallen... Die Katzen verteidigten sich tapfer, doch unzählige liessen in jener Nacht ihr Leben.
Nach diesem Angriff war nichts mehr, wie es einmal gewesen war. Die überlebenden Katzen gaben sich gegenseitig die Schuld an dieser Katastrophe, die Gemeinschaft zerbrach.

Was übrig bleibt…
Jeder, der die tragische Geschichte von Federschweif kennt, wird nun um die Zukunft des neuen FlockenClans fürchten. Doch dieses Mal ist es anders. Liliensterns Clan wurde voller Zuversicht gegründet, nicht aus Not.
Genau aus diesem Grund wird der Clan diese mutige junge Kätzin noch lange nach ihrem Dahinscheiden eine Heimat für unzählige Generationen von Katzen sein.