stories we could have told

GeschichteRomanze / P12
Donna Paulsen Harvey Specter
04.04.2019
14.11.2019
14
10.811
2
Alle Kapitel
22 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 Datenschutzinfo
05.04.2019 459
 
ein neues. motiviert durch ein zuckersüßes Review. (thank u, M. <3)
Viel Spaß.
----------------------------------------


„Donna, ich bin es.“
„Ich weiß. Diese neuen Telefone zeigen einem doch tatsächlich an, wer anruft, Harvey.“
„Lust auf einen Drink?“
„Warst du nicht verabredet heute Abend? Was ist passiert?“ sie stand vom Sofa auf und lief in Richtung ihres Schlafzimmers, um dort etwas anzuziehen, was nicht ihr Nachthemd war, das sie gerade trug.
„Ich muss dir etwas erzählen.“ er machte eine Pause. „Aber wenn du etwas anderes vorhast, es ist spät… du musst nicht…“
„Ich bin in 15 Minuten da.“


„Hab schon bestellt.“ Er schob das Glas zu ihr. „Das Übliche.“
„Was ist los?“ sie nahm das Glas in die Hand, ließ ihn aber nicht aus den Augen.
„Mike wollte es Rachel sagen. Die ganze Wahrheit über ihn und den Job.“
„Hat er?“ Donna klang gar nicht so überrascht, wie er erwartet hatte. Sie ist Donna, wahrscheinlich hatte sie etwas geahnt.
„Ich habe es ihm ausgeredet.“ er nahm einen Schluck von dem honigfarbenen Getränk und schaute sie nicht an, sondern starrte nun in das Glas. „Letzte Woche hatte er noch eine andere Freundin, nächste Woche ist es vielleicht wieder eine neue. Es ist absoluter Schwachsinn, dass er sein Geheimnis verrät und uns alle erneut in Gefahr bringt und alles nur, weil er die hübsche Rechtsanwaltsgehilfin flachlegen will.“
„Wieso erzählst du mir das?“
Er schaute sie erneut an. Sie sah hübsch aus auch ohne das ganze Makeup, die Haare lässig hochgesteckt und in dem dünnen Top, dem Cardigan. „Ich wollte, dass du es weißt.“
„Damit ich dir sagen kann, dass du das Richtige getan hast?“
Es passte ihr nicht. Das hatte er geahnt. „Du hängst auch mit drin. Deshalb erzähle ich es dir.“
Jetzt war es an ihr wegzuschauen und einen Schluck zu trinken.
„Außerdem wird er morgen wahrscheinlich immer noch etwas niedergeschlagen sein.“
Sie lachte kurz und zynisch. „Natürlich wird er das.“ sie schaute ihm jetzt direkt in die Augen „Es ist Mike, Harvey. Er hat Gefühle und zeigt sie auch.“ Den letzten Teil sagte sie langsam und überdeutlich als wäre er schwer von Begriff.
„Und hast du vielleicht darüber nachgedacht, dass er nicht nur die hübsche Rechtsanwaltsgehilfin flachlegen will?“
Er hätte es nicht so sagen sollen. Nicht mit diesen Worten. „Was hätte ich ihm sonst raten sollen?“
„Vielleicht hättest du ihm einfach vertrauen sollen, dass er das Richtige tut.“ sie schüttelte den Kopf, fast etwas enttäuscht, leerte das Glas und schob sich dann vom Hocker.
„Donna.“ er berührte sie kurz am Arm und zog dann seine Hand zurück.
„Ich rede morgen mit Mike. Gute Nacht, Harvey.“
Er schaute ihr hinterher, wie sie, ohne sich umzudrehen, wieder aus der Bar verschwand.
Review schreiben