Kasimir & Martha

von NadiaWe
GeschichteAllgemein / P12
01.04.2019
07.05.2019
2
1065
 
Alle Kapitel
1 Review
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
Kapitel 1

Martha's POV

Ich ging in die Schule und war wieder mal zu spät dran. Ich sah mich um und hoffte, dass ich Kasimir, den Poser, nicht traf. Ich wusste, dass er in mich verliebt war, aber es durfte nie jemand erfahren, dass ich ihn auch liebte.
Vor allem meine zwei besten Freundinnen Nele und Sarah nicht. Die beiden sind nämlich bis über beide Ohren in Kasimir verliebt und ich musste ihnen hoch und heilig versprechen, dass ich nichts von dem Poser will. Wobei ich insgeheim, seit ich mit Kasimir beim Reiten war, genauso sehr wie die beiden in ihn verliebt bin.

„Martha!", hörte ich hinter mir jemanden rufen. Es war Kasimir. Oh nein, der Poser. Ich beschleunigte sofort mein Tempo. "Jetzt warte doch mal!", schrie Kasimir mir nach. Genervt hielt ich an. "Was willst du von mir? Kannst du mich nicht einfach in Ruhe lassen?" Ich verschränkte wütend meine Arme. Kasimir sah mich verzweifelt an. "Martha, du weißt doch auch, dass zwischen uns was ist. Neulich beim Reiten. Und dann hast du auch noch das Bild von uns gezeichnet. Wieso kannst du nicht einfach dazu stehen, dass du mich auch magst?" Ich würde es ihm ja gerne sagen, aber dann hassen mich Sarah und Nele. Und das kann ich den beiden nicht antun. Man sagt nicht umsonst Sister before Mister. Ich kann unsere Freundschaft nicht aufs Spiel setzten. Wen hab ich denn sonst noch? Seit mein großer Bruder Lennard das Einstein verlassen habe, sind Sarah und Nele für mich die wichtigsten Menschen hier. "Kasimir, das.. das geht einfach nicht. Bitte lass mich jetzt in Ruhe." Ich drehte mich um und lief davon.

Wieso kann Kasimir nicht einfach akzeptieren, dass eine Beziehung zwischen uns nie klappen wird. Wieso war die Liebe nur so kompliziert. Ich bin doch gerade mal 16 Jahre. Ich will doch eigentlich nur mit meinen Freundinnen Spaß haben und eine tolle Zeit auf dem Einstein haben. So wie bei diesem Eichelhund- oder Eichenschlund-Zeugs, welches Sarah und Nele immer gehört haben. Ich will nicht die ganze Zeit an Kasimir denken. Ich schlug mir meine Hände vors Gesicht und seufzte. Das darf doch alles nicht wahr sein. Ich beneidete gerade jeden der nicht verliebt war und gleichzeitig beneidete ich alle die in einer glücklichen Beziehung waren. Wie haben Lennard und seine Freundin Olivia das nur so hinbekommen?

Vom ganzen Nachdenken merke ich gar nicht, dass die Schulklingel schon läutete. Ich sprintete hektisch in das Klassenzimmer und setzte mich keuchend auf meinen Platz neben Simon. „Na, da hat es jemand wohl nicht nötig, pünktlich zum Unterricht zu erscheinen. Martha, ich will dass du bis nächste Woche ein Referat über die Schwerkraft vorträgst." Herr Chung, unser Direktor, sah mich streng an. Na toll. Ein Referat in Physik. Das hatte mir bei dem ganzen Stress wegen Kasimir noch gefehlt. „Und du Kasimir, du kannst Martha gleich dabei helfen. Du interessierst dich ja momentan auch kaum noch für meinen Unterricht." Ich stöhnte genervt auf. Jetzt konnte ich dieses dämliche Referat auch noch mit Kasimir zusammen machen.

Wieso muss das auch ausgerechnet mir passieren? Das kann doch niemals gut gehen. Wie soll ich mich da nur auf die Vorbereitung des Referats konzentrieren, wenn ich die ganze Zeit in Kasimirs Nähe bin? Die restliche Schulstunde verbrachte ich damit, mir vorzustellen wie das Vorbereiten des Referats mit Kasimir wird. Werden wir uns näher kommen? Oder sogar küss.. Nein! Ich unterbrach mich selbst. Martha du kannst ihn nicht küssen. Denk an Sarah und Nele. Ich seufzte und blickte zu Kasimir, welcher mich gerade wieder mal anstarrte. Gott, der Typ starrt mich echt den ganzen Tag an. Kein Wunder, dass er auch das Referat halten muss.

Die Schulglocke läutete und ich packte hastig mein Zeug zusammen. Ich wollte gerade aufstehen und plötzlich stand wieder mal Kasimir vor mir. „Na Martha, freust du dich schon auf unser Referat? Lass uns heute um 2 bei mir im Zimmer treffen. Ich freu mich schon." Er grinste mich mit seinem schiefen Mund an. Sein Mund war einfach wirklich schief. Was für ein Poser. Wie konnte ich mich nur in den verlieben? Wobei sein Grinsen ja echt süß war. Dieses schiefe Grinsen stand ihm einfach perfekt. Und dazu seine schönen Haare und seine braunen Augen. Ich schüttelte den Kopf. Ich muss Kasimir vergessen und werde gleich mal damit anfangen.

Ich verließ das Klassenzimmer und machte mich auf den Weg zum Chemiesaal. Der weitere Schultag verlief zum Glück ohne weitere Zwischenfälle. Auch wenn ich deshalb Kasimir oft aus dem Weg gehen musste. Als wir in Englisch eine Gruppenarbeit zu zweit machen mussten, sah ich aus dem Augenwinkel, dass Kasimir bereits auf mich zusteuerte. Doch zum Glück stand Simon neben mir und ich konnte mit ihm zusammenarbeiten. Auch wenn mir Kasimir dann etwas leid tat, war es einfach das beste für uns.

Nach dem Unterricht warteten bereits Nele und Sarah auf mich und wir machten uns gemeinsam auf den Weg zum Internat. Natürlich schwärmten meine Freundinnen sofort wieder über Kasimir. „Habt ihr gesehen was Kasimir heute an hatte?" „Ja, er ist so hübsch. Und wie er vorher im Gang gelächelt hat." „So süß." „Ein Traum." - „Leute!", unterbrach ich die beiden. Es gibt auch noch anderes als diesen Poser!" „Martha, du verstehst das nicht.", begann Nele. „Du weißt nicht wie das ist." „Genau. Martha, du warst noch nie verliebt.", stimmte Sarah Nele zu.
Ich verdrehte die Augen. Das wird heute noch ein langer Tag.

-

Hey, das war das erste Kapitel meiner Schloss Einstein Fanfiction. Ich hoffe es gefällt euch. Die nächsten Kapitel werden auch hoffentlich länger werden. Lasst mir gerne eine Review oder einen Kommentar da. Ich würde mich sehr über Rückmeldungen freuen. :)
Ich bin mir noch nicht sicher, ob ich die Sportler auch miteinbauen soll. Was meint ihr?
Teilt mir außerdem gerne Pärchen-Wünsche mit. Ich versuche so viele wie möglich miteinzubeziehen.

Danke fürs lesen.
Bis bald!
Review schreiben