All Hope is gone (Tour 1)

von JaneS
GeschichteDrama, Romanze / P18
Chris Fehn Joey Jordison OC (Own Character) Paul Gray Shawn "Clown" Crahan Sid Wilson
29.03.2019
15.06.2019
143
371473
2
Alle Kapitel
37 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 Datenschutzinfo
 
Der letzte freie Tag auf Tour


Katie aß nicht nur gut, sie verdrückte noch eine riesige Portion und half Brenna bei einem Teller voller Pommes, so großen Hunger hatte sie. Fasziniert beobachtete Joey das und schmunzelte immer mal wieder über die Frau mit den Eiskristallen am Ohr, die so zierlich war und nun so viel futterte, dass sie sich über eine kneifende Hose beschwerte. Zwei verdammte Tage hatte sie kaum bis nichts gegessen vor lauter Druck und Stress, dabei ging es ihr doch dank der Therapie und dem Druck durch Corey und Shawn eh schon so schlecht, Chris beobachtete das nun schon lange mit Sorge. Doch kaum in der Runde angekommen wurde sie von den Leuten hier durchgefüttert, Paul gab ihr sogar ein Bier, welches Sid dann aber wegnahm. Es sollte ja den Anschein haben, als wäre Kate in anderen Umständen und somit nicht fähig, Alkohol zu trinken, wenigstens der DJ dachte mit. Chris hingegen biss sich auf die Zunge, wenn er an diese Lüge dachte, es war ihm irgendwie unangenehm und doch von Nöten. Lügen war noch nie sein Ding gewesen, das war falsch und verboten, doch diese besonders fragile Situation erforderte vielleicht diese frevelhafte Entscheidung, eine Lüge in die Welt zu schmeißen, die Kate hoffentlich in eine sichere Blase steckte und schützte. Gwen war recht erschrocken davongerauscht und auch hier am Tisch hatten einige sehr erschrocken auf diese Nachricht reagiert, eben weil alle dachten und wussten, das Katie nicht in der Lage war schwanger zu werden. Gut, es wusste ja niemand, wie oft sie sich privat über dieses Thema unterhielten und wie ernst das auch zwischen ihnen war, immerhin schliefen sie ohne Verhütung miteinander und das in dem vollen Bewusstsein, das Kate diese ganzen Hormone schluckte und vielleicht doch irgendwann mal einen ganz normal funktionierenden Körper haben würde. Sollten diese Flachpiepen da hinten am anderen Ende des Tisches ruhig glauben, dass Chris Vater werden würde, das hob Kate und ihn in eine ganz andere, viel geschütztere Ecke und so konnten sie miteinander flirten und kuscheln, ohne das irgendwer gehässige Kommentare abgab. "Verdammt, noch eine Pommes und du hast meinen Rekord geschlagen.", brummte Joey da in Chris' Gedanken rein und lenkte ihn ab, deshalb besann Chris sich auf das Geschehen am Tisch und beobachtete, wie Katie sich genüsslich noch eine Pommes in den Mund schob und sie mit Freude aß. "Hast du ein Loch im Bauch?", wollte Brenna nun wissen und gluckste, Kate nickte und hatte ganz rosige Wangen, endlich wieder. "Schluck du mal am Tag so viele Hormone, glaub mir, dann bist du auch irgendwann nur noch heulend am essen.", konterte sie und darüber schmunzelten sie alle hier, nur Brenna nickte wissend. "Pms? Ist das so ähnlich? Boah ich hab das ganz schlimm! Sieben Tage vorher geht das los, dann bekomm ich Heißhunger und plötzlich brauch ich Torte! Dann kauf ich mir das, esse es und heule dann, weil ich so fett werde durch den Scheiß, den ich mir den ganzen Tag reinziehe. Und um mich zu trösten von der Torte, die ich verschlungen hab kauf ich mir ein Eis.", erklärte Brenna, Chris hob eine Augenbraue und fragte sich, ob das alle Frauen Monat für Monat erleben mussten. "So ähnlich. Du hast das alle drei Wochen? Ja, ich hab das momentan alle drei Stunden. Schatz, erzähl mal von dem Nasenbluten, ich sah aus.", erklärte Kate und winkte ab, alle Blicke wanderten zu ihm rüber, Chris hingegen beobachtete Kate und schmunzelte. "Stephen King hätte neulich morgens seine helle Freude mit dem Splatterwerk im Bad gehabt. Einfach alles war voller Blut. Das Bett, der Boden, das Bad, die Frau hier, ich, einfach alles.", erzählte er und linste zu Sid, der die Zunge schnalzte. "Sex während der Menstruation ist doch abartig. Steht doch einfach dazu, dass ihr das mal ausprobiert habt. Igitt.", meinte Joey altklug, Amanda verdrehte die Augen und Brenna gluckste. "Ich hatte in meinem ganzen Leben noch nie meine Periode, Joey. Ich wurde wach und hatte Blut an den Fingern, ich war total panisch, weil ich auch erst dachte, was denn jetzt kaputt sei. Aber nein, es war keine Mens, sondern tatsächlich meine Nase, die so geblutet hat.", antwortete Kate ganz abgebrüht, Sid gluckste wieder rein. "Ich kenn da einen abartigen Witz über dieses Thema.", meinte der DJ, alles sah nun zu dem Jungspund rüber. "Erzähl schon.", sagte Paul, Chris nickte, darauf war er jetzt auch gespannt. "Na, treffen sich ein junger Kerl und eine junge Frau in einer Bar, unterhalten sich, verstehen sich. Sie fahren zu ihm nach Hause, wollen ein bisschen nett Spaß haben, sind beide angetrunken und nicht mehr so ganz nüchtern. Vor dem Liebesspiel bittet sie um Entschuldigung und verkrümelt sich ins Bad, wo sie bemerkt, dass sie ihre Tage bekommen hat. 'Ach, naja, der Kerl ist so dicht, das bisschen wird er schon nicht bemerken!' denkt sie sich und ignoriert es, geht zu dem Kerl und vergnügt sich mit ihm. Am nächsten Morgen wird der Typ wach und hat einen mordsmäßigen Kater, die Frau neben ihm ist verschwunden. Aber wo ist sie hin? Die Decke wegschlagend bemerkt er, dass er Blut an den Händen hat, auch das Bett ist voller Blut. 'Oh mein Gott, ich hab sie umgebracht!', denkt er sich und steht panisch auf, untersucht seine Waffe im Nachttisch, findet aber keine Schmauchspuren, alle Patronen sind noch da. 'Puh, erschossen habe ich sie also nicht. Aber wie könnte ich sie sonst umgebracht haben? Messer! Ich habe sie bestimmt erstochen!', denkt er sich und rennt in die Küche, der Messerblock ist jedoch sauber, auch in der Schublade ist kein Blut. 'Zum Glück, erstochen habe ich sie auch nicht... aber wäh, mir ist ganz schön flau im Magen'. Immer noch verstört und sich schlecht fühlend geht er ins Bad, schaut in den Spiegel und erschrickt. 'Scheisse! Ich hab sie gefressen!'.", erzählte der DJ trocken und brachte Paul damit so zum lachen, dass der Kerl fast keine Luft mehr bekam, Brenna streckte angewidert die Zunge raus und gluckste trotzdem, Kate rümpfte nur wieder die Nase und Joey sah ebenfalls angeekelt aus. "Igitt.", meinte der Zwerg und grinste dann doch darüber, weil Paul sich so herrlich bepisste.

Und so zog sich das Abendessen doch noch recht entspannt in ihrer kleinen Runde hin, auch wenn Chris sich unwohl fühlte. Die Blicke dieser Menschen da drüben, er spürte sie. Shawn und Corey, die sich von dem Leben innerhalb der Band fast komplett abgekapselt hatten und die Stille suchten, was für die Labertasche von Frontmann echt ungewöhnlich war und wie sie alle angespannt auf und ab sahen, wenn man von Roadies sprach... diese Tour hatte sie alle verändert. Schon vor Beginn dieses Abenteuers waren sie alle recht nervös gewesen, nun neigte sich der Kraftakt dem Ende zu und eigentlich müssten sie alle erleichtert aufatmen, stattdessen hielten sie die Luft an und warteten auf den großen Knall. Und der schien auch bald zu kommen, die Luft war zum Schneiden dick. Kate aber hatte gut gegessen und lachte gerade mit Amanda über Joeys Ekelgesicht, der Knirps echauffierte sich noch immer über Sids blöden Witz und scheuchte die Frauen vor sich her, gemeinsam wollten sie nach oben fahren und den Abend ein wenig nett ausklingen lassen, das würde Kate auch mal guttun. Chris lief entspannt neben Paul her, der die Kippe schon im Mundwinkel hängen hatte und nur darauf wartete, sie endlich anzünden zu können, vor den Fahrstühlen angekommen lenkte Chris das auch eine Sekunde ab. "Hast du mein Zippo?", fragte Paul und klapperte seine Taschen ab, Chris tat es ihm gleich und sah den Bassisten dann schräg an. "Wieso sollte ich dein Zippo haben, ich hab doch gar keine geraucht hier unten!", antwortete er, Paul nickte und sah zu Joey. "Joey du Nase, gib mir mal mein Zippo zurück!", forderte der Bassist, der Drummer begann ebenfalls in seinen Taschen zu wühlen und lenkte damit auch Sid für eine Sekunde ab. "Ich hab dein Zippo nicht. Sid, hast du es?", wollte Joey wissen, Sid schüttelte den Kopf und zog sein eigenes hervor. "Nee du, ich hab meins hier. Hey Brenna, Amanda, habt ihr Pauls Zippo? Wartet mal, fehlt hier nicht jemand?", fragte der DJ und alle sahen sich um. "Fuck, wo ist sie? Kate!", sagte Chris dann laut über die Köpfe dieser Knallfrösche hinweg und machte einen Schritt an Sid und Joey vorbei, sah zur Anzeige des Fahrstuhls, der nach oben fuhr. "Sie hat doch gerade noch hier gestanden, wie zum Teufel konnte sie sich so wegschleichen?", wollte Amanda wissen und ein Gebrummel ging durch die Runde. "Nimm die Treppe, Chris, du bist doch schnell da oben!", schlug Paul vor, darüber schnalzte Sid die Zunge. "Ja, er ist schnell, aber Treppe hoch auch nicht so schnell. Außerdem, wo fährt der Fahrstuhl hin? Vierter, fünfter, sechster Stock? Shawn sitzt noch gemütlich am Tisch, ebenso dieser Roadie. Vielleicht ist sie nur eingestiegen und die Türen haben sich geschlossen, ohne dass sie das stoppen konnte?", meinte der DJ mit Blick zum Speisesaal zurück, dieses Mal schnaufte Chris aber und drückte den Knopf mehrfach fest. "Und Corey? Sitzt der auch noch am Tisch?", wollte er wissen, das verneinte Sid dann und es wurde still. "Verdammter Mist, komm schon!", murmelte er aufgebracht, sah wieder zur Etagenanzeige und stellte fest, dass sie im fünften Stock angehalten hatte, also in dem Stockwerk, indem Bus Zwei ihre Schlafzimmer verteilt hatten. Und dann kam der Fahrstuhl wieder nach unten, nur langsam senkten sich die Zahlen auf der digitalen Anzeige, Chris drückte immernoch diesen Knopf und war fast krank vor Sorge. Der Fahrstuhl ließ sich nicht beschleunigen, kam aber schließlich mit einem Klingeln wieder im Erdgeschoss an und öffnete quälend langsam seine Türen, gab den Blick auf Katie und Corey frei, die sich ansahen und recht eng beieinander standen. Erst, als die Türen bimmelten ließ Corey sie los, nickte und trat aus der Kabine, wo Chris nach ihm griff und ihn gegen die Wand drückte. "Chris!", meinte Paul erschrocken, aber Corey wehrte sich nicht einmal. "Wenn du ihr was getan hast, ich schwöre bei Gott, ich...", setzte er wütend an, hielt aber inne, weil Katie die Hand auf seinen Arm legte und ihn sachte von Corey wegzog. "Ich hab ihr nichts getan, um Himmels Willen. Ich hab sie gewarnt, sie muss verschwinden und zwar heute noch! Ich kann nicht mit euch reden, das wird auffallen. Kate, bitte, ich versuche dich zu schützen!", murmelte Corey und lief rückwärts an der Wand entlang, wollte verschwinden, aber nichts da, mit einem beherzten Griff packte er den Fronter und bugsierte ihn zurück in den Fahrstuhl, schob Kate sanft nach und sah zu Joey, der wohl offensichtlich die gleichen Fragen stellen wollte, sie brauchten Anworten und zwar jetzt. "Lasst mich gehen, ich bitte euch! Wenn es auffällt, dass ich zu euch gerannt bin, wird das ein Donnerwetter verursachen.", murrte Corey, als auch die anderen den Fahrstuhl betraten und Joey den Knopf für die dritte Etage drückte. "Wieso, hat man dich an die Leine gelegt und darfst du jetzt nur noch das Beinchen heben, wenn man es dir befiehlt?", fragte Brenna frei raus, Katie hingegen griff wieder nach Chris' Arm und zog ihn nah an sich heran. "Er hat mir nichts getan, er sagt die Wahrheit. Lass ihn doch gehen, Schatz.", murmelte sie leise an seinem Hals, Chris sah über ihre Schulter hinweg zu Corey rüber, der neben Paul stand und schwitzte vor Panik. Katie eng in eine Umarmung ziehend legte er dann den Kopf an ihren und seufzte, soweit machte sie einen klaren Eindruck, aber Corey hatte sich selbst ins Knie geschossen, der Fronter würde ihm jetzt ein paar Fragen beantworten. "Ich kann ihn nicht gehen lassen. Wenn er weiß, was sie planen, dann kann er uns sagen, was wir tun müssen. Ich schütze dich, mein kleiner Eiskristall, egal was für Geschütze ich dafür auffahren muss. Er wird jetzt reden, Katie, um deine Sicherheit zu gewährleisten.", murmelte Chris zurück, hielt sie weiterhin fest und stieg erst aus dem Fahrstuhl, nachdem Paul und Joey sich links und rechts von Corey positioniert hatten.

Mit Schwung drückte er Corey auf das Bett in seinem Zimmer und blieb vor dem Fronter stehen, Kate hatte sich zu Brenna und Amanda verzogen und auch der Rest der Gefolgschaft, die hinter Chris standen verteilte sich hier im Zimmer, Paul war ganz in der Nähe und Sid stand an der Tür. "Also, ich will Antworten. Hier und jetzt, Corey. Rede.", forderte Chris und verschränkte die Arme, der Fronter sah zu ihm hoch und dann durch den Raum, stumm geschlagen und nicht bereit, die Stimme zu finden. "Corey es geht um Katie. Stell dir vor, es würde um Steph gehen, du würdest deine Frau auch beschützen wollen, oder?", meinte Joey Oberlehrermäßig, Amanda nickte besorgt. Aber Corey schwieg sich aus, sah nervös zur Uhr und dann zum Fenster, als würde dort Hilfe auf ihn warten. "Okay, pass auf, das hier ist ganz einfach. Du gibst uns all die Informationen, die du hast und ich lass dich gehen. Solange du schweigst und dich verweigerst, so lange wirst du hier sitzen. Ich bin ein geduldiger Mensch, das weißt du.", sagte Chris, Corey hob den Blick wieder zu ihm auf, blieb dennoch stumm. "Wir wollen heiraten, Corey. Und eine Familie, ich will sie nicht verlieren, also bitte! Bitte hilf uns.", fügte er leise an und das schien zu helfen, denn nun blinzelte Corey zu Kate rüber und schluckte wieder schwer. "Er hat mich in den Fahrstuhl gezogen und mir mit dem Finger auf den Lippen gezeigt, dass ich ruhig sein soll. Kaum waren die Türen geschlossen, da sagte er dass ich gehen soll, heute noch. In eine andere Stadt, in ein Hotel, von dem niemand weiß. Er sagte, dass er mich schützen muss und nichts mit dieser Sache zu tun haben will, man ihm aber keine andere Wahl lassen konnte und er schon zu tief drinnen steckt. Und er sagte, ich dürfe mit niemandem darüber reden, sollte einfach gehen und mir hier irgendwo ein anderes Hotel suchen, bis die Tour vorbei ist.", erklärte Kate ruhig, Corey nickte. "Sie haben Griffin im Visier, Chris. Man droht mir und meiner Familie, wenn ich das Maul aufmache, dass ich das bereue. Tag X kommt, ich weiß nicht alles, nur einzelne Bruchstücke. Barcelona auf dem Sonisphere ist da was geplant, was genau weiß ich nicht, aber sie wollen Kate alleine abfangen. Wie man vor fünf Minuten gesehen hat ist es trotz all eurer Vorsicht nicht schwer, sie von dir zu separieren. Und sie trägt ihr Pfefferspray nicht bei sich, welches ich ihr gegeben hab. Kate, du bist in Gefahr, bitte hör doch auf mich, verzieh dich einfach. Nimm dein Zeug und geh!", bat der Fronter eindringlich, nun hob Paul verwirrt die Hand. "Mach mal halblang. Was weißt du, was ist geplant, wer hat was geplant? Das ist mir zu schwammig, mein Guter.", sagte der Bassist, Chris nickte und ging in die Hocke, um dem Fronter besser ins Gesicht sehen zu können. "Ich weiß es nicht genau, Leute. Shawn hat gesagt, dass ich ihm dabei helfen soll, euch von Kate zu separieren. Wenn sie allein ist, wird ein Zugriff erfolgen und man will mit ihr ein "ernstes Gespräch" führen, wie man es bei Josephine schon getan hat. Ich weiß, dass dafür das letzte Konzert angepeilt ist, wenn wir alle auf der Bühne sind oder unter der Dusche, irgendwann in diesem Zeitraum. Wer da was macht? Ich hab keinen Schimmer. Ich weiß nur, dass sie nicht heil da rauskommen wird und das da was steigt, was eure Beziehung ruinieren soll. Weil ich aber nicht will, das man ihr wehtut, weil Shawn sich das in den Kopf gesetzt hat oder irgendwer sonst Rachegelüste hegt hab ich sie gewarnt, sie muss noch vor Barcelona verschwinden! Chris, nimm sie und fahr nach Hause, es fließt eine Menge Geld im Hintergrund und da werden eine Menge Leute geschmiert, um Kate von dir zu trennen. Ich bitte dich, als Bruder und Freund, hau ab mit ihr.", bat der Fronter wieder eindringlich, aber das ergab keinen Sinn. "Und dann? Fällt unser Verschwinden auf dich zurück, deine Familie wird bedroht sagst du, soll ich das verantworten, dass deinem Sohn was passiert? Und der letzte Tourleg im Oktober, Corey, soll ich mich da auch einen Monat lang von der Band fernhalten? Wir werden dann verheiratet sein, unsere Adresse wird in der Kartei auftauchen, sie wird an meiner Seite stehen. Dann fängt der Scheiß von vorn an! Mit ihr abzuhauen macht keinen Sinn. Sie alleine gehen zu lassen macht keinen Sinn, dann ist sie erst recht verwundbar.", sagte Chris dazu, Corey nickte aber nur verletzt aussehend. "Das ist der Preis, den ich dann wohl zahlen werde, um sie zu retten, noch bevor man ihr wehtun kann. Ich verpiss mich nach Hause und schnapp mir meinen Sohn, das solltest du mit ihr auch so machen, sobald diese Tour vorbei ist. Oder bleib und sieh zu, wie ihr wehgetan wird.", konterte Corey nun leise, wieder ging Paul dazwischen. "Und wer sagt uns, dass das hier nicht zu eurem Plan dazugehört? Die Warnung an Kate, dieses ganze Trara hier? Man erkennt euch kaum wieder, was zur Hölle stimmt nicht mit euch? Niemand kann uns garantieren, dass wir nicht gerade volle Lotte in eine Falle tappen.", sagte der Bassist recht kantig, Sid schnalzte die Zunge. "Er hat Josephine fast zerstört. Er hat uns zerstört.", murrte der DJ, dabei sah alles zu Kate rüber, die bei Brenna auf dem Sofa saß und seufzte. "Niemand weiß, dass ich hier bin, ich schwöre es euch. Das hier reitet mich in TeufelsKüche und ich werde zu Schaschlik verarbeitet, wenn rauskommt, dass ich euch das Datum genannt hab. Und ich werde jetzt verschwinden, das war schließlich alles, was ich weiß. Der elfte Juli, Barcelona, das Sonisphere. Wenn ihr nicht hören wollt, dann haltet alle Augen offen und steht zusammen, mehr kann ich euch nicht raten. Es tut mir so leid, Chris.", meinte der Kerl, stand auf und lief zu Sid, der den Weg zur Tür frei machte und Corey gehen ließ. "Ja, mir tut es auch leid.", murmelte er mit Blick in den Rücken des Fronters, stand auf und sah rüber zu Kate, die müde aussah und sich den Bauch hielt, ganz so, als hätte sie Krämpfe. "Was machen wir jetzt?", fragte Paul in die Runde, Kate stand auf und drückte sich an Brenna vorbei. "Kotzen gehen.", murrte sie kühl, stapfte durch das Zimmer und verschwand im Bad, wo sie das Wasser der Dusche aufdrehte und man sie so nur noch leise und gedämpft husten hören konnte. "Ich schick sie zu Jojo. Niemand weiß, wo Peanut wohnt, dort müsste sie für zwei Tage sicher sein, drei vielleicht. Wäre das eine Idee?", fragte Sid ruhig, Joey und Paul sahen zu dem DJ hin. "Du hast noch Kontakt zu Josephine?", fragte Amanda in den raum, Sid nickte nur still. "Nein, damit bringen wir Josy nur wieder in eine Gefahrensituation, die Druck auf sie ausübt. Ich könnte sie auch nach Ankeny schicken, aber dann müsste ich mich meinen Eltern erklären. Außerdem will ich, dass sie in meiner Nähe bleibt. Oh Gott, hab ich Kopfschmerzen.", meinte Chris, setzte sich nun dorthin, wo Corey vorhin noch gesessen hatte und zerbrach sich den Kopf darüber, wie er sich aus diesem Strudel rausziehen sollte, aber ihm fiel keine Lösung mehr ein, die Kate schützen konnte. Heute war der siebte Juli, bis Barcelona waren es nur noch wenige Tage und in der Zeit musste ihm einfach was einfallen, es musste Chris einfach eine Idee kommen, wie er Kate schützen konnte!
Review schreiben