Der Krankheitsfall

OneshotHumor, Romanze / P12
Ban Elizabeth Liones Hawk Meliodas
28.03.2019
28.03.2019
1
2589
1
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
 
*klopf klopf*

...

Stille

*klopf klopf*

"Ja?"

Die Tür ging auf und die Prinzessin lugte vorsichtig in den Raum hinein.

"S-sir Meliodas?"

"Was gibt es?" Der Blondschopf setzte sich in seinem Bett auf.

"I-ich wollte nur nachschauen, ob bei Euch alles in Ordnung ist. Die Anderen warten schon"

"Jetzt auf jeden Fall"

So schnell konnte Elizabeth gar nicht schauen, schon bemerkte sie, wie zwei starke Hände ihre Brüste umfassten.

"S-sir Meliodas...", quiekte sie auf und lief dabei rot an. Dieser grinste sie nur schelmisch an.

"Jap, alles noch funktionsfähig. Weißt du, Elizabeth, solche Routineuntersuchungen sind super wichtig, denn falls was passieren sollt-"

Plötzlich flog die Tür auf und eine kleine, rosafarbene Kugel kam hereingeschossen.

"DU PERVERSES SCHWEIN! LASS DIE PRINZESSIN IN RUHE! Elizabeth geht es dir gut?"

"J-ja aber ich weiß nicht ob es Sir Meliodas auch gut geht", sie sah besorgt zu dem Anführer der Seven Deadly Sins rüber, der durch die Wucht des Schweines an die Wand geschleudert wurde.

"Der wird es schon verkraften", meinte Hawk voller Entrüstung.

Der Blonde rappelte sich auf.
"Wen genau nennst du hier Schwein, hm?" Und zog Hawk an seinen Ohren lang.

"Lass mich los, du Idiot! Das tut weh!"

"Selbst Schuld", meinte Meliodas locker.

Elizabeth sah besorgt zwischen den beiden her.
"Bitte hört auf damit, Sir Meliodas. Sir Hawk hat das sicherlich nicht so gemeint"

Kaum hatte die Prinzessin die Worte ausgesprochen, ließ der Anführer das sprechende Schwein los und dieses dackelte beleidigt wieder aus dem Zimmer.

"Ihr solltet wirklich etwas netter zu Sir Hawk sein. Manchmal tut er mir schon leid"

Meliodas zuckte nur mit den Schultern während er sich fertig machte.
"Wenn du das so möchtest"

Und schon machte er sich auf den Weg runter in die Schenke. Elizabeth folgte ihm leise.

"Na Anführer, auch schon wach? Hat dich der Gedanke an Elizabeth neben dir so lange im Bett gehalten oder wie?" Ban saß grinsend auf einem Stuhl und nahm einen großen Schluck aus seinem Krug. Er hatte gehofft, den Blonden mit seiner Bemerkung sticheln zu können, dieser ignorierte ihn aber gekonnt. Das nagte schon leicht an dem Ego des Fox Sin, schließlich hatte er immer etwas übrig für einen kleinen Streit mit seinem Besten Freund.

"Oh ich verstehe, heute also eher weniger gesprächig wie~? Etwa zu müde von den imaginären Schweinereien mit der Prinzessin? ", zog er ihn weiter auf.

"Ban, du solltest damit vielleicht aufhören. Ich würde den Anführer nicht wütend machen", kam es von draußen von der Riesin. King nickte zustimmend.

Elizabeth war das alles sichtlich peinlich, denn sie lief erneut rot an. Doch Ban schien das nicht groß zu interessieren.

Plötzlich hörte man ein lautes Krachen. Eine riesige Staubwolke bildete sich im Raum.

"Was... was ist denn passiert?", fragte die Prinzessin ängstlich.

"Etwa ein Feind?", hörte man Gowther fragen.

"Wartet mal!", King versuchte alle zu beruhigen, "Wo genau ist Ban denn hin?"

Denn der Platz, wo Ban vorhin noch saß war nun leer. Daneben stand Meliodas, nicht sonderlich erfreut.
Der Staub verflog so langsam und man bekam endlich ein klares Bild von der Situation. In der Wand nämlich war nun ein riesiges Loch. Vermutlich das, wodurch Ban, der durch den Schlag des Anführers der Seven Deadly Sins, rausgeflogen ist.

Es wurde ganz still in der Schenke. Niemand traute sich ein Wort zu sagen, geschweige denn zu Atmen. Die Anspannung und der Respekt dem Blondschopf gegenüber war deutlich spürbar.

Meliodas war derjenige, der die Stille unterbrach. "Also, zum heutigen Tag. Diane, du gehts mit King und machst Werbung für die Bar. Merlin, du-"

"Vergiss es, Anführer", unterbrach sie ihn.

"Gowther, du... du machst einfach das was du immer machst. Ban kocht und Elizabeth bedient. Alles klar? Dann los, an die Arbeit!"

Und alle gingen ihre Wege. Diane und King machten sich auf in Richtung Dorf; Merlin verschwand mit der Begründung "sie müsse noch etwas wichtiges untersuchen" und nahm Gowther mit. In der Zwischenzeit kam Ban wieder und verschwand blitzschnell in der Küche, um die Sachen für die Mahlzeiten vorzubereiten, während Meliodas dabei war, die Bar aufzufüllen und Elizabeth stand tatenlos rum.

"Kann ich Euch denn bei etwas helfen, Sir Meliodas?"

"Hm.."

"Hey, Anführer!" Ban kam mit einem Zettel in der Hand aus der Küche. "Ich bräuchte noch einige Sachen für das Essen"

"Das trifft sich ja sehr gut!", Meliodas nahm den Zettel und gab es Elizabeth mit einem kleinen Beutel voller Goldtaler. "Du könntest die Sachen, die da draufstehen vom Markt besorgen."

Elizabeth nickte eifrig.

"Ich komme mit", quiekte eine hohe Stimme aus der anderen Ecke des Raumes. Hawk trippelte zu den Dreien.

"Mir soll's recht sein. Aber pass auf die Prinzessin auf und nicht dass ihr wieder nur irgendwelche unnötigen Sachen kauft so wie die letzten Male"

Die Erinnerung an den Tadel, den sie und Hawk von Meliodas bekamen, weil sie nie die Sachen von der Einkaufsliste mitbrachten, ließ sie erröten. Hawk aber nickte nur und schon machten sich die zwei auf dem Weg zum Markt.

~~~

Nach einiger Zeit waren Hawk und die Prinzessin wieder auf dem Weg zurück zur Schenke. Sie haben sogar alles erfolgreich besorgen können, worüber Elizabeth sehr stolz war. Sie würde es nie zugeben, aber sie freute sich jedes Mal, wenn der Anführer der Seven Deadly Sins sie lobte.

"Meinst du es war eine gute Idee, das restliche Geld einfach so auszugeben?"

"Na hör mal Elizabeth, sonst hätte er uns doch weniger mitgegeben. Mach dir deswegen keine Sorgen, wenn er ein Problem damit haben sollte, regel ich das"

Die Prinzessin lächelte unsicher. Hawk war immer war immer so fürsorglich.

Schon bald kamen sie am Boar Hat an.

"Sir Meliodas? Sir Ban? Wir sind wieder zurück." Keine Antwort.

Elizabeth stellte den Korb mit den Lebensmitteln auf den Tisch. "Sir Meliodas?"
Langsam näherte sie sich der Bar und plötzlich brach sie zusammen.

"Elizabeth?! Was ist denn los?", das Schwein kam angerannt und erstarrte beim Anblick.

Auf dem Boden lag der Blonde, um ihm herum ein Meer aus Scherben und sein Gesicht blutüberströmt. Elizabeth traute sich gar nicht ihm zu nähern. Die Angst, ihre heimliche Liebe wäre tot, war zu groß. Plötzlich schossen ihr Tränen in die Augen.

"BAAN!", Hawk rannte zeitgleich in die Küche um Ban aufzuklären, was Sache ist.

Irgendwie nahm sie dann doch ihren Mut zusammen und robbte zu Meliodas vor. Sie drehte ihn vorsichtig um und lag seinen Kopf auf ihren Schoß. Aus reflex fühlte sie nach seinem Herzschlag und atmete erleichtert auf. Er war zu spüren, also war er nicht tot. Aber was ist dann passiert? Wurde er überfallen? Nein, dass konnte kaum sein, mit einem Räuber würde der Blonde doch locker fertig werden. Hatte er sich dann mit Ban gekloppt? Das war auch ziemlich unwahrscheinlich, die Zwei vertrugen sich meist recht schnell.

Während die Prinzessin nachdachte und auf Hawk und Ban wartete, wischte sie mit einem nassen Lappen das Blut von der Stirn des Kleineren.

"Dan...ke"

Es war nur ein leises hauchen, kaum hörbar, was aus dem Mund des Anführers kam, Elizabeth verstand es trotzdem.

Wo bleibt denn Hawk so lange?

Genau im selben Augenblick tauchte das Schwein neben Elizabeth auf.

"Ban ist einen Arzt holen. Sollen wir ihn solange auf sein Zimmer bringen?"

Die Prinzessin nickte und mit vereinten Kräften schaffte sie es irgendwie Meliodas in sein Bett zu hieven. Elizabeth säuberte in der Zwischenzeit die Wunde auf seiner Stirn und verband sie provisorisch.

Einige Zeit später kam dann auch Ban mit einem Arzt wieder.

"So wie es aussieht, handelt es sich um eine Grippe, wahrscheinlich verursacht durch Überarbeitung", meinte der Arzt, nachdem er einige Untersuchungen durchgeführt hat.

"Die Wunde haben Sie sehr gut versorgt, da muss ich gar nichts mehr machen", lobte er die Prinzessin, die leicht rot anlief, " Ich lasse Ihnen etwas gegen das Fieber da. Das müsste morgen wieder unten sein. Ich wünsche noch einen schönen Tag", und schon verschwand er wieder.

Ban kratzte sich nachdenklich am Hinterkopf.
"In den ganzen Jahren, in den ich ihn jetzt kenne, war er kein einziges Mal krank. Aber wenn du dich um ihn kümmerst, Prinzessin, dann wird es in Null Komma nichts wieder auf den Beinen sein"

Elizabeth sah nur besorgt zu dem Kleineren im Bett. Hoffentlich wird er bald wieder gesund.

"Sir Ban, meint Ihr es wäre ein Problem, wenn ich heute nicht Bedienen würde?"

"Wie schon gesagt, wenn du dich um ihn kümmerst, dann wird er schneller gesund. Macht dir keinen Kopf, wir schaffen das schon. Zu Not muss halt Merlin ausnahmsweise mal mitbedienen und King und Hawk stehen hinter der Bar. Wir kriegen das schon hin"

In den Augen der Prinzessin bildeten sich Tränen. Ein leises "Danke" war alles was sie herrausbrachte.

Hawk und Ban verließen das Zimmer und ließen Meliodas mitElizabeth alleine. Sie setzte sich vorsichtig auf die Bettkante, schließlich wollte sie den schlafenden Blonden nicht aufwecken.

Was ist, wenn er wegen mir krank geworden ist? Der Arzt meinte doch, es würde von Überarbeitung kommen. Vielleicht bin ich zu anstrengend? Zu tollpatschig? Er muss immer auf mich aufpassen...

Diese und ähnliche Gedanken gingen der Prinzessin durch den Kopf. Dabei kullerten ihr einige Tränen über die Wange. Sie war so sehr in ihre Gedanken vertieft, dass die gar nicht bemerkte wie zwei starke Arme sie zu sich zogen und in eine Umarmung schlossen.

"Hey... Du brauchst nicht zu weinen, Elizabeth"

Sie drückte den Blonden leicht von sich und wischte ihre Tränen weg.

"S-Sir Meliodas! I-ich dachte Ihr schläft... Tut mir leid... I-ich wollte Euch nicht aufwecken... Ihr müsst Euch ausruhen..."

"Ich kann doch die Tränen einer Prinzessin nicht einfach so ignorieren", sagte er mit einem müden Grinsen.

Elizabeth lächelte leicht und wischte sich weitere Tränen weg.

"Ich bringe Euch etwas zu Essen. U-und Ihr müsst Euer Medikament einnehmen..."

Meliodas nickte und während er es einnahm ging Elizabeth runter um eine Suppe für den Kranken zu holen.

"Sir Meliodas! Ihr solltet im Bett bleiben, sonst werdet ihr nie gesund" Erschrocken eilte die Prinzessin Richtung Fenster, wo der Blonde stand um dieses aufzumachen. Allerdings, tollpatschig wie sie nunmal war, stolperte sie über ihre eigenen Füße und viel fast zu Boden.
Fast nur, weil Meliodas es im letzten Moment noch schaffte sie aufzufangen. Dies führte aber dazu, dass sich der Inhalt der Schüssel über ihn entleerte

Elizabeth stand sofort auf und versuchte mit einem Tuch den Blondschopf sauber zu tupfen.
"Oh Gott, dass tut mir so wahnsinnig leid, Sir Meliodas. Ich hole Euch gleich etwas frisches zum Anziehen"

Er hielt sie an der Hand fest, bevor sie gehen konnte. "Ich glaube ein Bad wäre sinnvoller"

"J-ja sofort..."
Mit hochrotem Kopf ging sie ins Bad, um Wasser einzulassen. Weniger später kam der Anführer nach.

"B-braucht Ihr sonst noch Hilfe?", fragte Elizabeth peinlich berührt.

"Jemand muss doch aufpassen, dass ich nicht wieder Ohnmächtig werde" Die Prinzessin sah auf den Boden und nickte nur. So blieb sie auch bis der Blonde sich entkleidet und in die Wanne gestiegen ist.

"So angenehm~"

"Ähm... soll... soll ich..." Elizabeth lief rot an. Wie eine Tomate.

"Hm?"

"Vergesst es..."

Er zuckte nur mit den Schultern, wusch sich und machte sich anschließend fertig. In der Zwischenzeit holte die Prinzessin eine neue Schüssel mit Suppe und stellte sie diesmal neben dem Bett ab.

Als der Blonde wieder ins Zimmer kam, musste Elizabeth leicht kichern. Der Anblick des Anführers in seinem viel zu großen Hemd, den rosigen Wangen (wegen des Fiebers) und dem Handtuch auf dem Kopf verliehen ihm etwas kindlich niedliches.

"Darf ich Euch was fragen?"

"Natürlich"

"Wie kommt es, dass Ihr immer viel zu große Sachen trägt?"

"Naja, sie sind bequemer"

"Oh", sie setzte sich wieder neben Meliodas an die Bettkante und reichte ihm die Schüssel. Sie trocknete ihm außerdem die Haare und erneuerte den Verband.

"Wenn Ihr mit nassen Haaren rumläuft, werdet Ihr nie gesund"

"Vielleicht möchte ich das gar nicht...", murmelte der Kleinere vor sich hin. Die Röte stieg erneut in Elizabeth's Gesicht.

"Ihr solltet was Essen, bevor es noch kalt wird"

"Fütter mich"

"B-bitte was?", Die Prinzessin hoffte, sie habe sich verhört. Dem war aber nicht so.

"Fütter mich"

Sie nickte verlegen und tat um was der Anführer der Sins sie bat. Irgendwie gefiel ihr diese verletzliche Seite des Blonden. Es war komplett anders vom dem, was sie sonst von ihm gewohnt war. Aber das liegt sicher nur am Fieber..., dachte sie.

Als Meliodas fertig war, brachte sie die Schüssel weg und legte ihm ein nasses Tuch auf die Stirn.

"Danke Elizabeth"

"Oh doch nicht dafür Sir Meliodas... das ist das Mindeste was ich tun kann. Schließlich kümmert Ihr Euch tagtäglich um mich. Nun hab ich endlich die Möglichkeit, Euch etwas zurückzugeben"

"Ach Ellie", er strich ihr eine Haarsträhne hinters Ohr, "wann bist du so erwachsen geworden?"

Die Prinzessin sah ihn völlig perplex an. So hatte er sie noch nie genannt. Aber es gefiel ihr.

"Ich weiß noch, wie du als kleines Kind immer im Schloss herumgeirrt bist, auf der Suche nach mir. Du hast dir damals schon viel zu viele Sorgen um mich gemacht"

"Das weiß ich gar nicht mehr..."

Er gab ihr einen Kuss auf die Stirn, zog sie in eine feste Umarmung und flüsterte ihr ins Ohr:

"Danke für alles, was du bis jetzt für mich getan hast. Du weißt nicht, wie viel mir das bedeutet. Wie viel du mir bedeutest..."