Wir begrüßen Herrn Frühling!

KurzgeschichteFreundschaft / P12
23.03.2019
08.12.2019
3
3812
1
Alle Kapitel
1 Review
Dieses Kapitel
1 Review
 
 Datenschutzinfo
 
 
Mrs Mary Gord klatschte kurz in die Hände, um ihre immer unruhiger werdende Rasselbande darauf aufmerksam zu machen, dass der Unterricht noch nicht ganz zu Ende war.

Ein gütiges Lächeln umspielte jetzt das sommersprossige Gesicht, welches von rotblonden gewellten Haaren eingerahmt wurde.

„Aber, aber, bevor wir uns heute voneinander verabschieden, müssen wir doch noch unsere Aufgaben  Fee Cleversweet begrüßen.“

In Windeseile hatte sich die junge Lehrerin einen goldenen spitzen Hut, welcher mit bunten Sternchen verziert war, aufgesetzt. Danach begann sie zu singen: „Hallo, liebe Kinder, wie geht es euch?!“
„GUUUUTTTT!!“, kam es laut stark und ebenfalls singend zurück.

Nur der kleine Spencer hielt es offensichtlich nicht für nötig, Fee Cleversweet  so enthusiastisch zu antworten, wie es seine Schulkameraden taten. Penelope langte über Dereks Kopf hinweg, um Spencer einen kleinen Boxhieb zu verpassen. Es gehörte sich einfach nicht, der freundlichen und wunderschönen Fee nicht zu antworten. Jedoch wurde ihre Hand von Dereks seiner, in der Luft gestoppt.

Die drei kleinen Freunde kannten sich seit dem Kindergarten und waren seither unzertrennlich. Daher verstand es sich wohl von selbst, dass sie sich auch im Klassenraum so eng, wie nur irgendwie möglich aneinander kuschelten. Erste Reihe: Penelope beim Fenster, Derek in der Mitte und Spencer direkt neben der Tür, welche in dem bunten eingerichteten Raum führte.

Spencer und Penelope beteten ihren Derek an und dachten gar nicht daran, sich auch nur eine Sekunde von ihrem Freund fernzuhalten. Dadurch hatte sich aber eine niedliche Rivalität zwischen Spencer und Penelope entwickelt, die es einfach nicht leiden konnten, wenn sich Derek um einen von ihnen, mehr kümmerte, oder dem anderen, die größere Aufmerksamkeit schenkte. Da der ausgeglichene und für sein Alter, sehr selbstbewusste Derek, sowohl das kleine, etwas pummelige Mädchen, welches am liebsten in einem pinken Ballerina Kostüm herumlief und aus deren Schultasche die blonden Haare von Puppe Stupsi herausschauten, als auch den schmächtigen, bebrillten Spencer, mit dessen etwas nervigen und neunmalklugen Art, nicht alle Schulkameraden verständig umzugehen wussten, wirklich ganz toll lieb hatte, ließ er diese Zuneigung, seiner beiden Freunde, geduldig und eigentlich auch gerne, über sich ergehen. Doch war es auch er, der den beiden Einhalt gebot, wenn ihre Kabbellei gar zu arg wurde. Dabei wurde er oft von Aaron, einem recht stillen und sehr vernünftigen Jungen unterstützt. Ab und an jedoch, keimte der Schalk in Aaron auf. Neben Aaron saß Emily, ein halsstarriges Persönchen, welches sich nur höchst ungerne etwas sagen ließ, aber sie mochte Derek und den stillen Aaron fand sie auch toll, obwohl sie nicht sagen konnte, warum eigentlich. Aaron vermochte keine Kirschkerne soweit zu spucken, wie Derek, oder die Bauklötze so herrlich krachend umschmeißen.

Emily hätte auch gerne ganz eng Freundschaft mit Penelope geschlossen, als sie aber einmal Spencer heftig in den linken Arm gekniffen hatte, nur so, aus Spaß, hatte ihr Penelope einen Klaps gegeben und erklärt, dass sie so eine gemeine Kuh nie und nimmer gerne haben wollte.

JJ, welche sich sowohl mit Emily, als auch mit Spencer sehr gut verstand, hatte manchmal schon ihre liebe Not, nicht jedes Mal zwischen die Fronten zu geraten.

Der nette David wusste mit dem Ganzen wohl am Entspannten umzugehen. Er mochte sie alle und zeigte das seinen kleinen Freunden auch, in Form von kleinen Leckereien, oder Umarmungen.


Derweil sang die Fee mit ihrer glockenhellen Stimme weiter: „ Wollt ihr immer klüger werden?! Klug und immer klüger?!“
„JAAAA!!“
„So seht nur, was ich für euch habe!! Den Hausaufgaben-Zauber!!“

Spencer schnaufte auf und auch Emily schüttelte das Köpfchen, sang jedoch eifrig und begeistert mit.

„HUIII, so seht doch nur, wie meine Zauber-Kreide lustig euren Hausaugaben-Zauber, auf die Tafel malt! Liebe Kinder, wollt ihr den Buchstaben B ganz fein in eurem Heftchen üben?!“
„JAAA!“
„OH, wie freue ich mich darüber!! JJ geschwind nach vorne und male ein kleines Blümchen, neben den Schreib-Hausaufgaben-Zauber!“
Dies ließ sich JJ nicht zweimal sagen.

„Aber seht doch nur!! Ahhh, was braust denn da gar für eine vorwitzige Ziffer an der Tafel vorbei?? Und jetzt lässt sie sich sogar auf diese nieder, das kecke Ding!! Liebe Kinder, könnt ihr mir sagen, was das für eine vorwitzige Ziffer ist?!“
„DIE EIIIINS, Cleversweet!!“
„So seht doch nur, die Eins will in eurem Rechenheftchen stehen! ALLE AUFSTEHEN UND STRECKEN!!! Fangt sie für zu Hause auf!!“

Natürlich brach jetzt ein wenig Chaos aus, welches Mary, oder besser gesagt Fee Cleversweet, jedoch sofort in den Griff bekam.

„Und jetzt- GANZ SCHNELL WIEDER HINSETZEN UND DIE VORLAUTE EINS GANZ VORSICHTIG INS FEDERMÄPPCHEN PACKEN!“

Während Penelope übereifrig dieser Aufforderung nachkam, ließ sich Spencer wenigstens dazu herab, sein Federmäppchen aufzumachen, aber auch nur, weil Derek einen Radiergummi nach ihm geworfen hatte.

Nachdem sich Cleversweet von ihren kleinen, klugen Freunden verabschiedet hatte, hatte Mary noch eine große Überraschung für ihre Rasselbande parat.

„Übermorgen werden wir unseren ersten gemeinsamen Ausflug machen! Wir müssen ja Herrn Frühling begrüßen!“
Herr Frühling?? Nur mit Mühe, konnte sich Spencer ein verächtliches <Puh> verkneifen. Seine Klassenkameraden jedoch quittierten diese Ankündigung mit lautem Jubelgeschrei. Auch Penelope, wenngleich sie sich eigentlich nicht so gerne flink bewegte, aber sie liebte die Blumen und ganz besonders die Tiere!

„Frau Lehrerin, werden wir auch Leo Löwe sehen?“
Nun konnte Spencer nicht mehr an sich halten.
„Du bist SOOOO ARG DOOF!!!! Der Löwe wohnt doch gar nicht bei uns!!“
„TUT ER WOHL, TUT ER WOHL, DU BLÖDI!!!! IM TIERPARK!!“, wusste sich Penelope sogleich zu verteidigen.
„JAHHH, auf der Spielwiese gibt es aber keinen ollen Leo, DU HOHLE NUSS!!“, ging Spencer sofort zum Angriff über.
„WER  SAGT DENN, DASS WIR EINEN AUSFLUG AUF EINE SPIELWIESE MACHEN?? DU BRILLENSCHL….!!“ In diesem Moment versetzte ihr Derek einen Klaps auf die rechte Hand.
„Dieses hässliche Wort darfst du zu meinem Spenci aber nicht sagen!“
Penelope hielt sich erschrocken ihren Mund zu, stand auf und schlang von hinten ihre Ärmchen um Spencer.
„Ich hab dich ganz toll lieb!!“ Damit war dieser kleine Streit sofort vergessen.


„Spencer hat recht, Penelope, wir werden zu einer Blumenwiese wandern und dort  viele lustige Spiele veranstalten.“, informierte Mary, die kleine aufgeregte Schar jetzt, während sie jedem Kind einen Zettel überreichte.

„Dieses Blatt, gebt ihr zu Hause euren Eltern. Darauf stehen ganz wichtige Dinge über den Ausflug. Aber jetzt wird es Zeit, dass wir uns für heute voneinander verabschieden. Steht bitte alle auf und nehmt euren Sitznachbar an der Hand. Wir singen unser Auf Wiedersehen Lied!“

Aaron unterdrückte einen schmerzvollen Aufschrei. Emily quetschte ihm regelrecht seine Hand.

„WIR HATTEN GANZ VIEL SPASS UND HABEN VIEL GELERNT!! ABER JETZT MÜSSEN WIR ALLE HURTIG NACH HAUSE LAUFEN!- LAUF- LAUF- LAUF!!“
Bei diesem Teil des Liedes, fingen die Kinder wie immer, lachend auf der Stelle, zu laufen an. Derek hatte es heute offenbar besonders eilig und zerrte Penelope und seinen Spenci in Windeseile mit sich. Spencer geriet ins Wanken, aber das gab es nicht, dass Derek es zuließ, dass sein Freund hinfiel. Mit entschlossenem Gesichtsausdruck umklammerte Derek Spencers Handgelenk und lief weiter.

„NUN SAGEN WIR AUF WIEDERSEHEN, KLEINE FREUND!! BIS MORGEN!!! MORGEN SEHEN WIR UNS ALLE WIEDER!!! AUF WIEDERSEHEN!!!“


                                                          Ende: 1. Kapitel


Ich muss schauen ,ob das ein Twoshot wird, oder eine Kurzgeschichte. Ich werde es mal mit  Kurzgeschichte angeben. Spence-Love