Der Kampf ist noch nicht vorbei

GeschichteAllgemein / P16
Daisuke "Davis" Motomiya und Veemon Koushirou "Izzy" Izumi und Tentomon Meister der Dunkelheit Sora Takenouchi und Biyomon Taichi "Tai" Yagami und Agumon
23.03.2019
14.01.2020
85
90771
3
Alle Kapitel
23 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
„Sieht doch ganz gut aus“, meinte Yukuo zu Davis seinen Verband, als er und Yolei wieder zu den anderen stießen. „Ja, Yolei sollte vielleicht Krankenschwester werden“, lächelte Davis. „Wohl kaum“, lächelte die 15 jährige.
„Wie gehen wir nun weiter vor Sora“?, frug Davis die 17 jährige. „Also die Situation ist so, wie ich sie gerade schon Yukuo, Nicola und den Digimon geschildert habe. Ich habe unseren Freunden via Messenger geschrieben. Agumon hatte recht. Metall Seadramon ist tatsächlich zu Giga Seadramon digitiert. Kurata und Sampson sind sich nicht ganz sicher, ob es als Super-Mega, oder Giga-Level bezeichnet wird. Kari, T.K., Thomas, Yoshi und Keenan sind vor Giga Seadramon geflüchtet und haben sich aufgeteilt. Meine Mutter und Yukuo‘s Mann sind bei Kurata, Sila, Ken, Meiko, Sampson, Miki und Megumi, mit der Gizmon Armee unterstützt durch Sleipmon und Sila’s,Miki‘s und Megumi‘s Digimon. Unsere Digimonfreunde kämpfen zusammen mit Barbamon‘s Armee, wo sich auch Charles, Jules und Cathrin dazu gesellt haben. Matt, Jun und Joe haben durch Joe‘s Bruder, Shin, unsere Freunde im Krankenhaus in Sicherheit gebracht. Und dann...“. Sora stoppte kurz. „Und dann ist da noch Tai, welcher da draußen sein Unwesen treibt“. Sora schaute nachdenklich aus dem Fenster.
„Was schlägst du vor Davis“?, frug die Takenouchi nun leise den Braunhaarigen.
„Was, wieso ich“? Davis erwachte aus seiner angespannten Position und wusste nicht was er sagen sollte. „Herr Gott Davi, dass habe ich dir vorhin schon erklärt. Egal was alles vorgefallen ist, du bist noch immer einer unsere Anführer und wir vertrauen auf Deine Meinung und dein Urteil“. Yolei machte ihren Herzen Luft und sprach Davis Mut und vertrauen zu. *Davi*?, dachte sich Sora gerade so, verwarf dann aber es auch wieder über Yolei‘s Wortwahl nachzudenken, da sie definitiv Momentan andere Gedanken und Sorgen hatte. Das erste Wort und die erste Person, die die gesamte Zeit in ihrem Kopf umher schwirrte, war Tai.
„Wir sollten zum Krankenhaus gehen. Wir sollten zum Krankenhaus gehen und Izzy, Mimi und Annabell, Nicola‘s Medizin geben, damit sie wieder fit sind und an unsere Seite kämpfen können. Wir brauchen sie! Und dann suchen wir Tai“!, verriet Davis seinen Plan und legte dabei einen Arm um Sora‘s Nacken.
„Ist das so ok für dich“?, schaute Davis nachdenklich zu der Orangehaarigen. „Ja, das ist es. So machen wir es“, nickte Sora mit einem Sanften lächeln.
„Ok Digiritter, auf gehts“!, rief Yolei ihren Schlachtruf. Davis und Sora, die dieses Szenario kannten, begannen zu grinsen. Yukuo und Nicola wussten nicht so recht, was sie davon halten sollten. „Wir bewegen uns nur am Boden und nicht in der Luft“!, ordnete Davis an. „Alles klar Davi. Digiarmorei der Liebe erstrahle“! „Hawkmon Armordigitation zu Halsmon, Flügel der Liebe“! „Digiarmorei der Freundschaft erstrahle“! „Veemon Armordigitation zu Raidramon, Sturm der Freundschaft“!
„Ok. Sora und Frau Yagami kommen bei mir mit, Nicola und Agumon bei dir“. „Ja, ja, ich verstehe Davi, du willst mal wieder den starken Beschützer der Frauen spielen“, zog Yolei den 14 jährigen auf. „Vielleicht“. Davis streckte Yolei seine Zunge raus, bevor sich die beiden Digimon in Bewegung setzten.

„Da ist es“! Kari zeigt auf Giga Seadramon, welches gerade genau vor dem Gebäude gestoppt hatte, in welchen sie sich mit T.K. und ihren Digimon versteckt hatte.
„Warum bleibt es stehen und geht nicht weiter“?, flüsterte Kari fast schon panisch und schaute zu ihren Freunden. „Ich weis es nicht“, meinte Gatomon, welches Kari‘s Angst bemerkte und ihre Pfote auf die Hand ihrer Freundin legte. „Warte, schaut da. Myotismon und Tai stehen ihm gegenüber. Deswegen hat er wohl halt gemacht“, flüsterte Takeru. Kari stand aus ihrer sitzenden Position auf und luckste durchs Fenster.
„Tai“, sprach sie leise. Aber alle Anwesende spürten die Angst, aber auch die Sehnsucht um  und nach ihren Bruder. „Ich fliege mal auf die Terrasse, um zu hören, was die reden“, meinte nun Patamon. „Pass bitte auf dich auf Patamon“, bat Kari. „Und lass dich nicht erwischen“!, mahnte Gatomon.
Review schreiben