Die Wächter des feuerroten Drachen - MMFF

von Nero1
GeschichteAllgemein / P16
22.03.2019
16.05.2019
5
19951
2
Alle Kapitel
15 Reviews
Dieses Kapitel
3 Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
Noch immer hielt er sich die Wange während er auf dem Bildschirm beobachtete wie yusei seinen Gerümpelkrieger beschwor. Die Stelle an der Johanna ihn zugegebener maßen nicht ganz unberechtigt geohrfeigt hatte, kribbelte noch immer. Doch Kojiro erhob sich nach wenigen Minuten wieder und streckte sich. „Wo gehst du hin?“ fragte Johanna mit unverhohlener Neugierde. Er lächelte und sagte dann: „Nur nach etwas suchen!“ Er schloss die Tür hinter sich bemerkte aber das er von dieser Kyoka beobachtet wurde. Ihr stechender Blick alleine war schon Grund genug um vorsicht walten zu lassen. Er und Yusei hatten schon gesehen, dass sie vor dem Stadion mit einigen Mistkerlen der Arcadia Bewegung abhing. Diese Typen waren gefährlich, das wusste er und genau das bereitete ihm Sorgen was wenn diese Typen seine Schwester noch vor ihm finden würden? Er schüttelte den Kopf und ohrfeigte sich selbst, so was half um einen kühlen Kopf zu kriegen ungemein. Dieses gesamte Turnier war definitiv nicht nur dazu da um die Massen zu begeistern, die Frage war nur, wozu genau Goodwin dieses Turnier veranstaltete. Er hatte sich merklich unwohl gespürt als Johanna ihren Ritter der Schwarzen Rose ausgespielt hatte und so ist es auch dieser Kyoka als auch den maskierten Turboduellanten ergangen. Etwas war ober faul und dessen musste er nachgehen. Er schob einen hageren jungen Mann welcher an einen kleinen Merchstore anstand, mit sanfter Gewalt zur Seite. Bis er den vertrauten blauen Haarschopf von weitem sah. Er rannte völlig aufgedreht vor und … Knall! Er ist soeben mit einem jungen Mann mit roten Haaren und einem hellbraunem Trenchcoat zusammengestoßen. Hinter ihm standen zwei Mitglieder von der Arcadia Bewegung, wie seine Leibwächter. Kojiro verstand sofort und setzte einen finsteren Blick auf. Das es sich um ein hohes Tier der Arcadia Bewegung also handeln musste lag ohnehin somit auf der Hand. Sein Gegenüber musterte ihn und lächelte. „Ein gutes Spiel das du da abgeliefert hast Kojiro.“ sagte er mit in Kojis Augen schmierigen Stimme. „Mach einen Abgang, Schmalzlocke!“ erwiderte er kühl. Er spürte einen raschen Luftzug nur wenige Zentimeter hinter sich und reagierte sofort …

Kyoka ging Kojiro Shinja vorsichtig hinterher und achtete darauf einige Meter Abstand zwischen ihnen beizubehalten, damit sie nicht auffiel. Es schein so als würde er nach etwas oder jemanden Suchen, denn er lies seinen Blick immer zwischen die Menge schweifen. Kyoka runzelte die Stirn, dieser Typ bedeutete Ärger für die Arcadia Bewegung, dessen war sie sich sicher. Er mochte nach außen hin einen auf aufgedreht und Idiot machen, aber da war sie sich inzwischen sicher war nur Teil seiner Fassade. Erschrocken sah sie wie Kojiro mit niemand geringeren als Sayer zusammenstieß. „Ein gutes Spiel das du da abgeliefert hast Kojiro.“ sagte Sayer mit seiner gewohnt ruhigen Art. Es war ein Kompliment das Sayer nur selten jemanden gab, sie rechnete damit das dieser Kojiro zumindest aus Höflichkeit sich wegen der netten Worte bedanken würde, doch es kam völlig anders.  „Mach einen Abgang, Schmalzlocke!“ erwiderte dieser nur kühl. In dem Moment brannte bei Kyoka eine Sicherung durch sie holte mit ihrer hand aus entschlossen ihn zu Ohrfeigen, jemand der ihren Sayer dermaßen respektlos gegenübertrat hätte sie am liebste auch mit ihren Kräften angegriffen, doch wusste sie auch das dies nicht in Sayers Interesse war. Ihre offene Handfläche sauste direkt auf die linke Wange von Kojiro zu doch erschrak sie. Sie spürte einen festen Widerstand gegen sich, es war ein förmlich eiserner Griff. Kojiro hielt ihre hand fest und sah sie ernst an. „Lass es gut sein Kyoka!“ sagte Sayer mit seiner sonoren Stimme. Nur langsam ließ Kojiro ihre hand los und sie zog ihre Hand wieder zurück, doch noch immer sah sie ihn feindselig an. „Ich habe besseres zu tun als mich mit Leuten abzugeben, die ich auf den Tod nicht aus kann.“ sagte Kojiro und machte Anstalten an ihnen vorbeizuziehen doch eine Begleitung Sayers versperrte ihm den Weg. „Dabei dachte ich wäre ein guter Moment um ein wenig miteinander zu plaudern!“ sagte Sayer und lächelte. Kyoka bewunderte sayer dafür wie gut er mit einer derartigen Situation umging, er wirkte so reif und aufgeklärt.


Kojiro lachte auf und grinste: „Natürlich und nachher ladet ihr mich zu Tee und Gebäck ein!“ erwiderte er. Sayer verzog für den Bruchteil einer Sekunde sein Gesicht zu einem zornigen Gesicht, keiner der anwesenden hatte es bemerkt doch Koji, ist es sofort aufgefallen. Sein Vater hatte ihm einiges im Umgang mit Menschen und Kommunikation beigebracht, so auch das Lesen von sogenannten Mikro Expressionen. Mikro Expressionen waren Gesichtsausdrücke welche die grundlegendsten Emotionen des Menschen ausdrückten, um genau zu sein: Ekel, Wut, Angst, Traurigkeit, Freude, Überraschung und Verachtung. Man musste genau auf solche Dinge achten und lernen diese zu lesen und richtig zu deuten. Sayer hatte erneut sein Salbungsvolles Lächeln aufgesetzt: „Nein ich möchte dir nur erklären warum die Arcadia Bewegung deiner Schwester helfen kann! Sie ist ein Medium, etwas ganz besonderes und wir möchten sie gerne in unseren Reihen aufnehmen.“ sagte er und breitete seine Arme aus wie um auch ihn willkommen zu heißen. Kojiro entging auch der bewundernde Blick von dieser Kyoka nicht. Sie mag ihre Körpersprache weitestgehend unter Kontrolle haben aber auch sie zeigte für jene die genau hinsahen deutliche Zeichen auf. Zum einen waren ihre Fußspitzen vollends Sayer zugewandt und zum anderen erkannte man es an ihren Augen. Die Arcadia Bewegung war eine Art Sekte welcher ihr Anführer um sich herum geschart hatte, den Verhalten seiner Leibwächter und dem Mädchen in Mikótracht neben ihn konnte er davon ausgehen das es sich bei Sayer um den Kopf der Arcadia Bewegung höchstselbst handelte. Kyoka war jemand die vermutlich mindestens ein Jahr wenn nicht mehr bei diesem Typen war und inzwischen zu genüge Indoktriniert wurde. Im stillen musste er ein wenig schmunzeln er hatte mehr von den Methoden seines Vater mitbekommen als er gedacht hätte. „Danke ihr Quacksalber habt ihr genug geholfen!“ erwiderte er spöttisch. „Nun stieß er einen der Leibwächter zur Seite und ging weiter in die Richtung wo er seine Schwester vermutete. „Ihr braucht mir nicht sagen das sie etwas besonderes oder gar ein Medium ist. Das weiß ich! Sie ist Teil der Familie und als diese werde ich sie auch beschützen.“ Er wollte gerade weitergehen doch blieb stehen und grinste nun Sayer an, wenn er schon soweit ging dann konnte er für die Zukunft auch gleich richtig streit anfangen. „Ich finde es Interessant wie du alles um dich herum kontrollierst, du versuchst jeden um dich herum unter Kontrolle zu halten weil du es nicht erträgst, wenn etwas außerhalb deiner Kontrolle ist und du dich auf andere verlassen musst. Aber als Instrumente und Leute die dich anhimmeln gibt es dir enorme Sicherheit. Er warf eienn bedeutsamen Blick in Richtung Kyoka, den Leibwächtern und zum Schluss Sayer zu. „Nun Sayer ich bin ja kein experte, aber mir kommt es so vor als hättest du einen Komplex!“ Mit einem breiten Grinsen winkte er Sayer noch zum Abschied zu. Sayer sah ihn nun nicht nur voller Zorn sondern auch voller Verachtung an.


Sayer biss sich fast die Lippe blutig und warf Kojiro Shinja mit einen Blick zu den er noch nie aufgesetzt hatte. Doch was dem ganzen noch die Krone aufsetzte war das Augenzwinkern welches Kojiro ihm auch noch im letzten Moment zuwarf. Kyoka hatte Sayer noch nie so wütend gesehen, seine sonst so weichen und gutmütigen Zügen waren zu einer zornigen Grimasse verzogen worden. „Ich … werde dich fertigmachen! Dich und deine ganze Familie!“ zischte er. „Kyoka! Wenn du dich mit diesen Typen Duellieren musst, nutze deine Kräfte und nutze jeden Vorteil um ihn fertig zumachen, er ist definitiv ein Feind der Arcadia Bewegung.“



Kojiro schluckte, er hatte vorhin ziemlich überzeugend den Zuversichtlichen gespielt doch wusste er auch mit wem er sich angelegt hatte. Er hoffte darauf das Sayer seine gesamte Konzentration auf ihn lenken und diese Kyoka auf ihn ansetzen würde. Auch wenn er sie nicht wirklich einschätzen konnte und ihn vermutlich, jetzt als so etwas wie den Antichrist persönlich sehen dürfte so konnte er ihre Wut schon einmal auf sich ziehen wodurch andere zumindest vorerst aus der Schusslinie gezogen werden dürften. Es war ein ausgesprochen Risikoreiches Spiel, zwischen ihm und Sayer. Hier im Stadion in Mitten aller hier stationierten Sicherheitskräfte konnte Sayer ihn ohnehin nichts. Es würde auffallen wenn ihm im Moment unverhofft etwas passieren sollte. Mehr oder Minder hatte er gerade Sayer den Krieg erklärt. Sie spielten eine Partie Schach und er hatte gerade den ersten Zug gemacht. Hier ging es nun wie in einem Schachspiel darum auszuloten welchen Zug sein Gegner als nächstes machen würde und anhand der eigenen Vermutungen seine nächsten Züge zu planen und vorzubereiten. Mit ein wenig Glück würde er so in kurzer Zeit den König schachmatt setzen und einen Großteil der schwarzen Schachfiguren seines Gegners von Schwarz zu Weiß bewegen zu können. Denn er hatte vor im Gegensatz zu Sayer den Leuten wahrhaftig die Wahl zu geben für das was sie erreichen wollten.


Yusei gewann am Ende sein Duell und stellte sein D-Wheel zwischen dem von Johanna und Kojiro ab. „Gutes Spiel!“ lobte Johanna Yusei. Dieser nickte nur und bedankte sich. Gleich würden isch der maskierte Turboduellant auf Kid Mefisto treffen. Yusei ging mit seiner gewohnt ein wenig mürrisch wirkenden Miene wieder in den Aufenthaltsraum der Teilnehmer hinein. Johanna nickte ihm zu und sah wie zunächst Kyoka mit einer ausgesprochen säuerlich dreinblickenden Miene an ihr und Yusei vorbei schritt. „Wow, sympathisch sieht anders aus!“ murmelte sie und spielte dabei gedankenverloren an einen ihrer Zöpfe herum. Es dauerte auch nicht lange bis ein ziemlich finster drein blickender Kojiro den Raum betrat und wortlos sich neben ihr niederließ. Sie glaubte ihn noch nie mit so einer miesen Laune gesehen zu haben. Sparte sich aber nachzuhaken. Was ihr auffiel war das Kyoka ihn mit einem fast schon hasserfüllten Blick bedachte. „Wenn Blicke töten können!“ dachte sie sich. Kojiro schien ihr Blick aufgefallen zu sein und prompt hatte er wieder das gewohnt lockere und warmherzige Lächeln wie immer auf den Lippen. Kojiro sah Johanna nun verschmitzt grinsend an. „Alles okay? Habe ich etwas im Gesicht?“ Sie schüttelte nur den Kopf. „Halt die Klappe.“ sagte sie anschließend.


Die beiden Duellanten standen sich nun Auge in Auge gegenüber. Kid Mefisto war ein Mann in einem schwarzen Umhang und einen dunkel braunen Cowboyhut. „Du versteckst deine Fratze offenbar gerne hinter einer Maske, Bursche!“ sagte Kid Mefisto mit einem wissenden Lächeln. Kiro  , atmete ein letztes mal tief durch. Jetzt würde also sein erstes Duell beginnen, seine Finger kribbelten ein wenig. „Halt den Rand und las deine Karten für dich sprechen!“ blaffte er und aktivierte seine Duel Disk. Ein Turboduell wäre ihm lieber gewesen, aber das Los hatte nun einmal entschieden. Das er ein normales Duell haben würde, auch gut!


Duell Kiro der maskierte Turboduellant – Kid Mefisto

LP Kiro: 4000
LP Kid Mefisto: 4000

Zug 1 Kiro

„Ich fange an mit der Zauberkarte Genex Stufenabstimmer an. Diese Permanente Zauberkarte erlaubt es mir einmal pro Runde die Stufe eines Genex Monster um eine Stufe zu erhöhen oder zu senmken und sollte ich in diesen Zug einen Genex Überwacher als Normalbeschwörung spielen, darf ich ein weiteres Genex Monster mit negierten Effekten Spezialbeschwören, solange ich dann Achthundert Punkte Schaden in Kauf nehme. Ich rufe also als Normalbeschwörung das Stufe drei Empfängermonster Genex Überwacher auf das Feld. Ich nutze den ersten Effekt von Genex Stufenabstimmer um die Stufe meines Überwachers auf vier zu erhöhen. Dann aktiviere ich den zweiten Effekt meines Zaubers um Genex Neutron der Stufe vier als Spezialbeschwörung zu beschwören.“ Kid Mefisto sah nun Kiro ungläubig an. „Was planst du da?“ stieß er ungläubig aus.

„Stark gespielt!“ murmelte Kojiro ruhig und Yusei nickte. „Das wird ein hundertprozentig, eine Synchrobeschwörung!“ sagte Johanna griff sich aber schon wie aus einer schlechten Vorahnung heraus an den rechten Arm. Kojiro und Yusei taten dasselbe.
„!Ich stimme meinen Stufe vier Genex Überwacher auf meinen Stufe vier Genex Neutron ein.“ rief Kiro laut während das Kribbeln in seinen Fingerspitzen immer stärker wurde. Wenn mehrere Kräfte sich zusammenschließen rufen sie die brutalste Macht der Unterwelt selbst herbei. Als Synchrobeschwörung, rufe ich Rotritter Erzunterweltler!“ Ein Feuerball fiel auf den Himmel hinab und dann erschien zunächst nur eine schwarz rote Klinge und dann entsprang darauf ein Ritter in einer adamantenen Rüstung hervor. Am trug er einen Helm an dem zwei Hörner empor ragten. So wirkte der Kopf des Ritters fast Widder artig. Kiro sah fast ehrfürchtig auf sein Monster hinauf wohingegen Kid Mefisto erschrocken sein Monster ansah. „Ich fasse es nicht in nur einem Zug ein so starkes Synchromonster!“ stieß Mefisto aus.


Johanna und Kojiro zuckten zusammen als Kiro seinen Ritter beschwor, allmählich gewöhnten sie sich zwar an dieses Gefühl aber angenehm war es noch immer nicht. „Langsam macht mich das ganze echt fertig!“ murmelte Koji und hielt sich an seinen rechten Arm, er brannte wie Feuer. Yuseis Drachenmal hatte auch begonnen aufzuleuchten. Johanna pflichtete Kojiro bei. „Allmählich geht es mir wirklich auf die Nerven!“

   

„Ich beende meinen Zug mit einer verdeckten Karte!“ sagte Kiro und legte eine Karte ab.

Spielstand nach der ersten Runde

LP Kiro: 3200
LP Kid Mefisto: 4000

Spielfeld Kiro: Rotritter Erzunterweltler in ATK (Finsternis/Lvl8/Krieger/ATK3000/DEF2000), Genex Stufenabstimmer (permanenter Zauber),  eine verdeckte Karte.


Zug 2 Kid Mefisto

„Du magst ein starkes Monster auf das Feld gebracht haben aber ich bin noch nicht erledigt! Ich fange mit der Zauberkarte Duell an!“ Solange diese Karte auf dem Feld ist darf jeder von uns nur mit einem Monster angreifen und der Kampfschaden ist verdoppelt!“ Kiro blickte nun verwirrt auf. „Warum solltest du soetwas verrücktes tun? Ich habe ein Monster mit satten 3000 Angriffspunkten auf dem Feld!“ nun lachte Mefisto und richtete seinen Hut. „wie im wilden Westen werde ich dieses Duell kurz und schmerzlos für einen von uns beiden entscheiden. Ich rufe also Billy der gesuchte im Angriffsmodus!“ Nun blickte Kiro wieder auf. „Aber der hat nur Tausend Punkte.“ „Ich kann Billy nur beschwören wenn Duell offen auf dem Spielfeld liegt. In dem Moment darf ich drei mal die Ausrüstungszauberkarte Patrone für den Revolver auf meine Hand nehmen. Jede dieser Karten erhöhen die Angriffspunkte meines Monsters also um 1000 Punkte pro Patronen Ausrüstungszauber auf dem Feld. Da ich drei davon habe erhöhen sich die Punkte von Billy um 3000 mal drei, das verschafft ihn einen Boost von 9000 Angriffspunkten.“ Die Menge schluckte. „Also Billy zerstöre seinen Ritter und zeige ihm das Schwerter schon lange out sind!“ schrie Billy siegessicher. Doch Kiro lächelte. „Ich aktiviere meine Falle Genex Barriere Ich kann deinen Angriff blocken indem ich einen Genex Überläufer meiner Hand hinzufüge und ein anderes Genex Monster aus dem Spiel entferne.“ Der Cowboy zuckte kurz sagte dann aber Siegessicher: „Pff, dann mache ich dich eben in der nächsten Runde platt.“ Kiro lächelte nun, Mefisto wusste offenbar nicht das er selber seine eigene Niederlage verursacht hatte.  

„Insgesamt 10000 Angriffspunkte auf seinem Monster oh je, da sieht selbst ein Monster mit 3000 Angriffspunkten echt schäbig aus!“ sagte der Moderator. „Wohl kaum!“ murmelte Johanna. Kojiro nickte ihr beipflichtend zu. Dieser Kiro lächelte sogar und war die Ruhe selbst. Es war offensichtlich das er noch etwas in Petto haben musste.

Spielfeld Kid Meffisto: Spielfeldzauber Duell,Billy der Gesuchte in ATK (Finsternis/Lvl6/Krieger/ATK10000/DEF0)


Zug 3 Kiro


Krio zog eine Karte und sah seinen Gegner ernst an. „Mit deinem letzten Zug hast du das Duell selber komplett in den Sand gesetzt.“ sagte er trocken. Sein Gegner sah ihn zweifelnd an. „Warst du in der Schule in Mathe immer nur Kreide holen? Dein Ritter hat 3000 Angriffspunkte und mein Billy 10000.“ Nun musste Kiro lachen. „Ich denke ich bin besser in Mathe als du glaubst! Ich aktiviere den Spezialeffekt von meinen Rotritter Erzunterweltler. Einmal pro Spielzug darf ich die Position eines deiner Monster ändern.“ Der Ritter schoss aus seinem Schwert einen roten Strahl aus und zwang so das gegnerische Monster in den Verteidigungsmodus. „Nicht zu fassen so schnell hat sich das Blatt zwischen den beiden Duellanten wieder gewendet!“ rief der Moderator erstaunt. „jetzt Rotritter Erzunterweltler greife billy den Gesuchten mit deiner Ardamant Klinge an!“ Der Ritter schnitt das Monster in zwei. „Jetzt aktiviert sich der zweite Effekt meines Ritters! Wenn er ein Monster im Verteidigungsmodus besiegt fügt er dir durchschlagenden Schaden zu. Durch deinen Spielfeldzauber erleidest du aber den doppelten Kampfschaden, das wären 6000 Punkte Schaden für dich und damit ist das Duell beendet!“ Sein gegner wurde in einer einzigen Feuersäule gehüllt und zog mit einem Mal dessen gesamte Lebenspunkte weg. „Ich fasse es nicht Kiro der maskierte Turboduellant hat seinen Gegner mit einem einzigen Angriff aus dem Turnier gefegt, er kkönnte durchaus derjenige sein der am Ende die Ehre bekommen könnte unseren Champion jack Atlas in einem Duell gegenüber zu treten!“

Als nächstes würde sich Akiza Izinski mit einen gewissen Sir Randsborg duellieren und anschließend noch Kyoka gegen die Wahrsagerin Anieshta. Koji beobachtete die Wahrsagerin welche unentwegt in ihre Glaskugel starrte und vor Schreck zusammenzuckte. Mit einem Mal sprang die Frau auf und stürmte wie von der Tarantel gestochen aus den Aufenthaltsraum hinaus. Akiza und Kyoka folgten ihr. Kojiro und Yusei sahen sich unentwegt in die Augen und verstanden sofort! Sie erhoben sich und folgten den drei Frauen. Johanna verdrehte die Augen und folgte ihnen auch. Kiro welcher gerade seine sieben sachen schnappen wollte umzugehen und beschloss dem Gespann nun auch unaufmerksam zu folgen. Dabei ignorierten die Beteiligten die missbilligenden Blicke Greigers.

„Was hast du vor?“ blaffte Akiza die Frau mit der Glaskugel in der Hand an. Kyoka musterte die Frau abschätzig. Sie sah sie beide mit vor angst geweiteten Augen an. „I...ich gehe zu Direktor Goodwin, ich habe in die Kugel gesehen! Ich habe gesehen wie dieses Turnier so vielen Menschen schaden wird! Ihr beide werdet so viel Leid und Zerstörung bringen. Ich werde den Direktor sagen das er das Duelll abblasen und die Arcadia Bewegung genauer unter die Lupe nehmen soll.“ „Wer wird einer verrückten wie dir schon glauben! Abgesehen davon, Wahrsagen, ernsthaft? Niemand glaubt an so einen Hokuspokus, höchstens dieser beknackte Spinner Kojiro Shinja.“ sagte Kyoka kühl. Doch die Wahrsagerin strich durch ihr strohiges rotbraunes Haar und lächelte. „Der Direktor schenkt meinen Worten immerhin vertrauen und zog mich bereits in der Vergangenheit zur Rate um ihn die Karten zu legen. Abgesehen davon weiß ich ganz genau, ihr seid Böse! Ihr Hexen!“ Gegen ende sprach sich die Frau förmlich in Rage, dadurch merkte sie nicht wie sowohl die rothaarige Akiza als auch die sonst so kühle und distanzierte Kyoka immer wütender wurden und um sie herum sich eine mächtige erzitternde Aura formte. In dem Raum wurde es entsetzlich kalt und eine Art Energieblitz begleitet von mehreren Rosenblüten traf die Wahrsagerin, genau in die Magengegend. Sie keuchte auf und fiel prompt zu Boden. Kyoka hatte gemerkt, das Akiza sich nicht länger unter Kontrolle hatte und das ein Angriff auf diese Wahrsagerin unvermeidlich war um die Arcadia Bewegung zu schützen war ihr auch klar gewesen. Eigentlich hätte ein Angriff von Akiza locker gereicht, aber Akiza sollte diese last nicht alleine tragen müssen. Solche Vorfälle waren äußerst selten und sollten es eigentlich vermeiden, so wurden nur unnötig Menschen verletzt. Das Wort hexe hatte bei ihnen beiden und besonders bei Akiza einen besonders starken Nerv getroffen. Sie atmeten nun beide ein wenig ruhiger. Diese Anieshta war nicht tot und würde wohl bald in Krankenhaus gebracht werden und solange sie keine Zeugen hatten, war das kein Problem! Doch in dem Moment rutschte ihr das Herz in die Hose. Hinter ihnen nur wenige Meter entfernt standen gleich vier Leute. Johanna Dorian,.der maskierte Turboduellant, Yusei Fudo und Kojiro Shinja. Johanna wirkte entsetzt, der Maskierte zeigte keine Regung und Yusei und Koji sahen sie beide fast schon mitfühlend an. Besonders Kojiro bedachte sie beide Mitleidig. Das konnte er sich nach der Nummer von vor einer Stunde sparen. Sie schritten wortlos an der Gruppe vorbei.


Akiza besiegte daraufhin Sir Randsborg mühelos und da Anieshta nicht in der Lage war ihr Duell gegen Kyoka wahrzunehmen, wurde Kyoka automatisch zur Siegerin ihres Duells erklärt. Es war Egal was Koji und die anderen den Sicherheitsdienst nach ihren Erlebnissen sagten. Ihnen wurde kein Gehör geschenkt. Koji war sich sicher das es damit zu tun hatte das Goodwin sein Turnier weiter laufen lassen wollte. Es folgte die ziehung der neuen Duelle. Sie alle schluckten, als die neuen Begegnungen feststanden, jeden einzelnen stand eine Mammutaufgabe bevor. Das erste Duell am morgigen Tag würde zwischen Yusei und Greiger stattfinden, dann sollten sich Johanna und Kyoka miteinander messen. Die beiden Mädchen sahen sich mit intensiven Blicken an, wobei Johanna nun auch ein wenig eingeschüchtert wirkte. Koji wollte gerade was sagen als dann seine Paarung bekannt gegeben wurde. Er würde es mit den maskierten Turboduellanten aufnehmen müsen. Ein zweifellos starker Gegner. Er wusste das es in seinem Duell definitiv einen Kampf zwischen zwei Rittern geben würde. Schlussendlich würde sich Akiza mit jemanden Duellieren der sich nur den Profiler nennt.  





Anmerkung: Ich habe einige Extra Karten für Kiros Deck selber erstellt da das Genex Deckthema nicht eine einzige eigene Zauber oder Fallenkarte hat. Dasselbe werde ich auch bei Kyokas Deck machen da das deck das Kyoka hat eigentlich nur ein unstimmigerr Kartenhaufen mit dem selben Namen ohne eine wirkliche Synergie ist. Ich werde ihr ein paar Karten hinzu dichten die das Problem fixen werden und so es mir auch leichter machen die Duelle besser zu scripten.





So Leute ich hoffe es hat euch gefallen und ich entschuldige mich erneut für die lange Wartezeit. Genauso habe ich beschlossen erstmal nach jeder Runde des Fortune Cups wieder einen Mini Steckbrief euch zuzusenden wo ihr einmal auf die aktuelle Meinung eures OC zu anderen Charakteren eingehen könnt. Desweiteren auch könnt ihr mir noch eure Vorstellungen für Freunde eures Ocs aufschreiben , sprich wer es noch werden soll, bitte bedenkt das es sich nicht um das jetzt immer handeln muss. Desweirteren könnt ihr wenn ihr euch für ein Pair unter den Ocs interessieren solltet auch bei mir melden und dann werden wir schauen ob sich das die anderen Autoren dann gegeben falls auch vorstellen können. Jedenfalls hier der Steckbrief

Eure Meinung zu ….

Kojiro Shinja:
Johanna dorian
Kyoka Shirasaki
Der maskierte Turboduellant Kiro:
Yusei Fudo:
Akiza Izinski:
Rex Goddwin:
Die Arcadia Bewegung:


Eure Einschätzung zu eurem nächsten Gegner (seht ihr euch in der Favoritenrolle, glaubt ihr ihr seid der Underdog oder glaubt ihr an einen ebenbürtigen Gegner?):        


LG Nero
 
'