Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Verhängnisvolle Affäre

von Jenny21
GeschichteDrama, Liebesgeschichte / P16 / Gen
Christoph Saalfeld Eva Saalfeld
20.03.2019
19.01.2020
29
11.478
4
Alle Kapitel
35 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
 
20.03.2019 488
 
Hallo ihr Lieben,
da mich Momentan die Geschichte zwischen Christoph und Eva gepackt hat, dachte ich, ich schreib einfach mal eine Gesichte über die Beiden.
Ich hoffe sie gefällt euch.




Es geht um Eva und Christoph. Kann Eva, Christoph noch länger widerstehen? Oder wird sie sich auf ihn einlassen? Und ist es dann nur eine Affäre? Oder wird daraus mehr? Und was ist dann mit Robert und Valentina?



-------------- Mir gehören die Figuren nicht und ich verdiene damit kein Geld.----------------------


Viel Spaß beim Lesen.

lg Cori



Kapitel 1  - Der 1. Kuss -


Nachdem Kuss flüchtete sich Eva so schnell sie nur konnte. Wie konnte das nur passieren?
//Verdammt!// schoss es ihr durch den Kopf.
Sie legte ihre Finger vorsichtig an ihre Lippen, an denen eben noch Christoph´s Lippen hingen. Dieser Mann konnte aber auch küssen und er sah verdammt gut aus.


Christoph sah ihr lächelns hinterher. Ohja diese Frau wollte ihn. Irgendwann konnte sie gegen ihre Gefühle nicht mehr ankämpfen.
Er ging zurück zum Fürstenhof. Bald, so hoffte er, würde Eva ihm gehören. Noch nie hatte er so für eine Frau gefühlt.
Sie faszinierte ihn, alles an ihr faszinierte ihn.
Als er das Hotel betrat, ging er sofort in das Büro. Er setzte sich in den Bürosessel und dachte wieder an den Kuss. Ein Lächeln zeichnete sich auf seine Lippen und er schloss die Augen.


Am Abend ging er in sein Schlafzimmer, er zog sein Sakko aus und knöpfte sein Hemd auf, als es an der Tür klopfte und eine braunhaarige Frau eintrat.
Die Frau lächelte ihn an. „Ich hab es ohne dich nicht mehr ausgehalten.“, hauchte sie und ging auf ihm zu.
Sie strich ihm sanft über seinen nackten Brustkorb.
„Eva.“, flüsterte er und legte seine Arme um sie.
Die Frau küsste ihn zärtlich und strich ihm über den Nacken.
„Ich will dich.“, flüsterte sie ihm ins Ohr.
Christoph hob sie auf seine Arme und legte sie sanft in sein Bett ab. Er beugte sie über sie und begann ihren Hals zu küssen.......



Ein klopfen riss ihn aus seinem Tagtraum zurück. Etwas verwirrt sah er sich um.
„Stör ich?“, wollte Annabelle wissen.
„Nein.“, murmelte er. //Jetzt nicht mehr.// dachte er sich.
„Alles in Ordnung?“, wollte seine Tochter wissen. Sie setzte sich ihm gegenüber und sah ihn an.
„Ja, ja. Was kann ich für dich tun?“
„Was ist los? Mit dir stimmt doch etwas nicht.“
Lange sah Christoph seine Tochter nur an. „Ich habe heute Eva geküsst.“, gestand er leise.
„Oh. Und wie wars?“
Christoph lächelte nur.
„Okay, ich verstehe. Ich werde dann wieder gehen. Und komme später nochmal vorbei, wenn du deine Wolke verlassen hast und nicht wie ein verliebter Teenager rum grinst.“
Damit verließ Annabelle das Büro.

Am Abend ging Christoph in sein Schlafzimmer und dachte an seinen Tagtraum. Wie schön wäre es, wenn das Wirklichkeit werden würde.
Er zog sein Sakko aus und knöpfte sein Hemd auf. Diese Frau brachte ihn wirklich um den Verstand.
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast